Diskussion über einen Stern

Donnerstag, 30. September 2010
Berichtet von Adimin

stern_vorlageLiebe Leser/innen!

Liebe Interessierte!

Liebe Mitprotestierer gegen Hartz 4!

Liebe Betroffene des Sterns!

Der von uns seit ein paar Tagen verwendete Stern hat einige Diskussionen ausgelöst. Diese Diskussionen sind auch von uns gewünscht. Und der Stern ist provokativ. Auch das ist gewünscht.

Vorab möchten wir aber auch mitteilen:

Die Betreiber des Forums haben einen sehr großen Respekt vor den Opfern des Holocoust und den Millionen Toten, die das faschistische Regime vor und im zweiten Weltkrieg gefordert haben.  Keinesfalls möchten wir die Opfer lächerlich machen oder die derzeitige Situation mit damals vergleichen.

Trotzdem haben wir den Stern gewählt, damit eine Diskussion zustande kommt.

Denn der Stern steht auch für eine Kennzeichnung, für eine Verfolgung von Menschen, die dem Staat nur quer lagen.

Wer sich ernshaft mit dem Stern auseinandersetzt und die derzeitige Lage in Deutschland, aber auch Europa anschaut, der muss eigentlich zwangsläufig zu der Erkenntniss kommen, das hier wieder einmal Menschen in eine Ecke gedrängt werden, die viel Ähnlichkeiten hat. Sicherlich gab es in damaligen Zeiten auch andere Symbole als den Stern, diese sind aber leider nicht so bekannt. Wer sich die gesetze einmal anschaut, der wird bemerken, das den Hartzern in Deutschland, aber auch den Menschen in den anderen Ländern Europas immer mehr die Rechte genommen werden. Die Menschen werden finanziell, rechtlich und menschlich ausgegrenzt. Das beweisen u.a. auch die diversen Proteste, die gestern in Europa durchgeführt wurden.

Aber auch die geplante Gesetzgebung HartzIV, die im Streit um die Regelsätze völlig untergeht, zielt auf die Entrechtung und Gängelung von min. 6.5 Millionen Menschen ab. Noch nicht dabei mitgezählt sind die Empfänger von Grundsicherung nach SGBXII , Aufstocker, Behinderte Menschen und auch Menschen mit Immigrationshintergrund.

Der Schreiber dieser Zeilen ist parteilos, eher links angesiedelt und frei von Vorurteilen. Aber ich sehe hier eine große Ungerechtigkeit, die auf uns zukommt. Und immer wieder wurde uns in der Schule beigebracht: Wehret den Anfängen. Und dieses wollen wir tun. Den Anfängen wehren. Wir haben eigentlich schon viel zu lange gewartet.

Wer sich von dem Stern und dem Symbol betroffen oder beleidigt fühlt, den bitten wir, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Die Diskussion wünschen wir.

Alle anderen bitten wir, den Stern auch einmal unter der derzeitigen Situation zu sehen.

Ich stehe jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung.

Der Adimin

9 Antworten to “Diskussion über einen Stern”

  1. 1. Mit dem Artikelverfasser gehe ich absolut konform.
    2. Was mir nicht gefällt, ist auch hier die Anonymität. Warum eigentlich? Weil irgendwelche Spinner (auch Staatsmarionetten) auf mich real aufmerksam werden könnten? Sollen Sie.
    3. “Wehret den Anfängen”. Ein guter Ausspruch Admin, nur… die Leute müssten erst einmal anfangen das eigene Hinterteil aus dem Sofa zu bewegen.
    4. Es wird weiter abwärts gehen, Leistungen, Freiheit und Rechte von ALG II Empfängern werden weiter beschnitten. Warum auch nicht, es steht ja doch Keiner auf.
    5. Ich habe versucht eine Partei zu gründen, habe Gesetzesentwürfe zur Disskusion gestellt und was kam dabei raus? Sehleute und Sprücheklopfer haben sich gemeldet. Um selbst aktiv zu werden, in Theorie und oder Praxis, dafür reichte es nicht.
    6. Warum steht Keiner auf? Weil jeder Angst um den Rest hat, der ihm noch geblieben ist. Dumm nur, dass dieser Staat ihm den Rest auch noch nehmen wird.
    7. Wer CDU/CSU und FDP und leider auch SPD beobachtet, kann nur eines feststellen: Sie alle sind Marionetten, die Ackermann, Hundt und Co den Hintern pudern und stündlich auf das eigenen Konto schielen.
    8. Meiner Meinung nach könnte nur was bewegt werden, wenn TÄGLICH in diesem Land FRIEDLICHE Demonstrationen und BEHÖRDENBLOCKADEN stattfinden.
    9. Nach meinen Erfahrungen trifft der Stern den Kern der Sache: Verbrechen gegen die Menschenwürde- rechte.
    10. Es gibt einen Spruch: “Die Würde des Menschen ist unantastbar”. Die Fortsetzung: “…bei zu Vielen unauffindbar”.

    Mein Name darf ruhig genannt werden, denn die Namen der Menschenverächter sind ja auch bekannt. Der Mensch braucht einen guten Namen und Rückgrat – ich habe beides.

    #330
  2. lanny

    Was das Zeichen angeht,
    wofür das Tragen gut sein sollte, kann ich nicht nach vollziehen.
    Verweigert man wirklich die Erfahrung mit unserem Volk?
    Würden sie ein Zeichen am HartzIV Empfänger feststellen, wäre es ein Leichtes für sie, sich über den Träger aufzuregen(das nervt mit deren Zeichen, die schon wieder), aber doch nicht über den Zustand!
    Noch sind die Vorurteile gegenüber HartzIv Empfänger viel zu ausgeprägt, als dass sie das Problem sehen wollten, dass geht nämlich nicht, denn man kann doch nicht zugeben, dass man Jahre lang falsche Beschuldigungen von sich gab!Und Beschuldigung ist noch höflich ausgedrückt!

    #262
  3. lanny

    antifa

    Wie weit muß ein Staat gehen, eh´er die Behandlung(außer Vergasung) der Juden gegenüber den HartzIV Empfängern gesehen wird?
    Das Volk wird regelmässig gegen Leistungsempfänger aufgebracht, nebenbei es lässt das heute genauso gern mit sich geschehnen, wie früher. Menschen werden ganz offensichlich gegeneinander ausgespielt, mit Lügen an den Pranger gestellt, sie werden entrechtet, bevormundet und in eine Zukunft geschickt, die nicht einmal mehr ihre Gesundheit garantiert.
    Bevor du einen Herzkasper bekommst, informieren dich erst einmal, dann sehe wir weiter, denn einfach widerlich sind Realitätsverweigerer!!

    #261
  4. lanny

    Es wird bei Stuttgartt auch gern unterschlagen, daass der Vertrag 16 Jahre alt ist, sich aber zwichenzeitlich vertaglich viel geändert hat. Wo blieb die Zustimmung dafür, wurde die interne Vertragsänderung einfach unter dne Tisch geschoben?.Denn allein die Kostenfrage hat sich ständig geändert, wird das nicht im Vertrag, Untervertag fest gehalten?Wer sind die Abnicker?
    Einfach anzunehmen, dass rechtlich nichts zu machen ist, weil Kirchhof sich vielleicht schon wiede etwas erhofft, ist lächerlich!

    #260
  5. Hallo Adimin ,

    also um es vorweg zu nehmen , ich hatte schon einmal so eine ähnliche Grafik als Aufmacher zu einem Artikel erstellt und veröffentlicht…. ( link dazu : http://suboptimales.wordpress.com/2008/03/19/hartz-iv-zwangs-entvergesellschaftung%c2%b4s-vertrag/ )die Kritik und der Vorwurf den Holocaust zu verunglimpfen und somit gleichbedeutend alle Betroffenen dieses schrecklichen Ereignisses nicht den nötigen “Respekt” entgegen zu bringen , hatte auch ich erfahren müssen. Trotzdem stehe ich auch heute noch zu meiner Meinung und den angebrachten Zusammenhang in dem Artikel ….. schlussendlich gesagt – Lass Dich nicht fertig machen von irgendwelchen “Antifa” Jungs oder anderen die meinen die Weißheit mit Löffeln gegessen zu haben !Den meistens wissen die nur die Hälfte vom wahren Leben mit Hartz IV , und wissen auch bestimmt nicht den Unterschied zwischen dem Naziregime und der Würdelosen Hartz IV Idee durch das ständige brechen des Grundgesetzes. Und garantiert hat sich niemand von denen mit dem SGB II bis SGB XII auseinandergesetzt !

    Und zu dem User “Antifa” möchte ich auch kurz stellung beziehen.

    Erstens würde ich User die sich anonym auf einen Artikel beziehen in Form von Kommentieren nicht wirklich ernst nehmen ….. und zweitens die Frage stellen , warum soviel Energie verbraucht wird , besser gesagt “verschwendet” im Kampf Links gegen Rechts und umgekehrt … anstatt sich für eine bessere Gesellschaft zu engagieren ?

    Ich könnte hier unzählige Beispiele nennen , die einen Vergleich zum Naziregime auf jeden Fall stand halten würden! Und nun möchte ich ,damit die Menschen da draußen nicht Dumm sterben , den “Dumm leben sie ja schon” mit einem Zitat abschließen das da heißt :

    Lieber mit Gott irren, als mit den Würmern Recht haben!

    In diesem Sinne , fg , Dirk G.

    #253
  6. Es ist doch vollkommener Unsinn anzunehmen man koenne rechtlich nichts machen gegen Stuttgart-21, nur weil der Paul Kirchhoff das im Fernseher gesagt hat. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Unter der ueberschrift “Gutachten gegen Gutachten” stand gestern in der Stuttgarter Zeitung ein sehr interessanter Artikel. Der Rechtsprofessor Georg Hermes sieht die Rechtslage demnach ganz anders als Herr Paul Kirchhoff. Zitat Georg Hermes: “Es sei klar, dass das Eisenbahnrecht beim Bund liege, das Land trage aber erhebliche Kosten, damit sei es mit zustaendig.” Professor Georg Hermes laesst auch nicht gelten, dass Vertraege ewig unkuendbar sein sollen. “Das verstoeßt gegen das Demokratieprinzip.” Neue Parlamente haetten dann keine Moeglichkeiten, aus langfristigen Vertraegen herauszukommen, argumentierte Hermes. Auch den Einwand, gegen den Haushalt sei keine Volksabstimmung moeglich, laesst Hermes nicht gelten. “Dann waere eine Abstimmung ueber jedes Gesetz, das Geld kostet, ausgeschlossen.

    #241
  7. Adimin

    Hallo Antifa!
    Ausser sinnlose Beschimpfungen werden bei uns keine Kommentare gelöscht. Nur ist nicht immer jemand da, der die Beiträge freischalten kann.

    Gegen das Wort “widerliche Antisemiten” möchte ich mich jedoch verwahren.
    Eher das Gegenteil ist der Fall.

    Bevor ein Mensch so kommentiert wie Du, solltest Du einmal den Post richtig lesen und dann auch den Referentenentwurf lesen.
    Die Schweiereien gehen dort vom Ermächtigungsgesetz bis zur fast völligen Entrechtung von Hartzern.

    Bitte erst genau stuudieren und dann posten.

    #238
  8. antifa

    warum werden kommentare, die holocaustrelativierung wie die von euch geäußerte, kritisieren gelöscht? steht ihr wirklich soweit rechts?

    #237
  9. antifa

    ich bin geschockt und entsetzt über diese widerliche relativierung des holocaust und über das unwissen und unverständnis, welches der autor in diesem wirren kommentar zum besten gibt.

    der verweis, es ja nicht böse zu meinen macht da auch nichts besser.

    widerliche antisemiten!

    #235

Hinterlassen Sie einen Kommentar