Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Antrag auf Übernahme der Bewerbungskosten  (Gelesen 6792 mal)
Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« am: Dezember 19, 2006, 21:53:58 »

Ich habe während meines letzten Termines im Oktober bei SB meinen dritten Antrag auf Gew. von Bewerbungskosten gestellt. War bisher nie ein Problem, innerhalb von 2 Wochen hatte ich das Geld auf meinem Konto. Der Antrag vom Oktober liegt seit nunmehr über 2 Monaten bei irgend einem SB zur Bearbeitung. Ich bin in Vorkasse getreten und brauche dieses Geld dringend. Ein Anruf bei der Hotline hat natürlich nichts gebracht.

Kann ich eine Frist zur Bearbeitung setzen??
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #1 am: Dezember 19, 2006, 23:15:10 »

 Grin Du kannst eine Frist setzen, nur hat sie keine wirklichen Rechtsfolgen, wenn die Arge sich nicht daran hält.

Erst nach Ablauf von sechs Monaten, in denen nichts geschehen ist, was die Sache voranbringt, kannst Du Untätigkeitsklage einreichen, wenn überhaupt noch kein Bescheid vorliegt. Im Widerspruchsverfahren sind es drei Monate. 

Trotzdem würde ich eine Frist setzen, eventuell auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde ankündigen, wenn eine Bearbeitung nicht endlich erfolgt. Es kann auch sein, dass man Deine Akte einfach weggelegt hat, weil Du ja aus dem HartzIV-Bezug ausgeschieden bist und dabei den Antrag einfach vergessen hat.


LG Quirie
« Letzte Änderung: Dezember 19, 2006, 23:23:57 von Quirie »

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
balou
Gast
« Antworten #2 am: Dezember 20, 2006, 01:27:34 »

ich warte schon seit über 1/2 Jahr auf die Überlassung eines Antrages auf Übernahme d. Bewerbungskosten - habe wirklich eine  pfeifen als Vermittler
Arco
Gast
« Antworten #3 am: Dezember 20, 2006, 12:03:08 »

... kann ich so nicht verstehen   -   also ich stelle den Folgeantrag für das neue Jahr (12 Monate) bei einem Besuch bei meiner PAP(nase) und DIE drückt nur eine Tast im PC und schon habe ich den neuen Antrag zum Unterschreiben.

Also 1/2 Jahr auf eine gnädige Zusendung zu warten  - na die würden aber was hören  box looser

Hin und  golpe punk


 Weihnacht
balou
Gast
« Antworten #4 am: Dezember 20, 2006, 14:05:20 »

in der ARGE ist nichts unmöglich, sogar bei meinem persönl. Besuch vor wenigen Wochen war man dazu nicht in der Lage;
Menschen mit nicht sofort erkennbarer Behinderung eignen sich offenbar nur noch zum Schikanieren   golpe
Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #5 am: Dezember 21, 2006, 20:59:33 »

Ich hatte mit der ARGE zum Glück nichts zu tun, sondern "nur" mit der Agentur.´

Habe meiner SB gestern eine E-Mail mit der Bitte zur sofortigen Bearbeitung geschickt. Wenn sich jetzt nichts tut, setze ich eine Frist und werde danach eine Diensta.beschwerde abgeben. Auf 80 € kann und will ich nicht verzichten. Weihnachtsgeschenk für Zwerg hat ein riesiges Loch in meine Kasse gerissen, weil ich das Geld der AfA fest eingeplant habe.

Ich kann mir aber gut vorstellen, daß die meine Akte jetzt wirklich erst einmal nach ganz hinten geschoben haben.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.052 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.005s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus