Angela MerkelAngela Merkel
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 [2] 3 4 ... 6   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Die Stromkosten einer Gastherme sind auch Heizkosten  (Gelesen 32602 mal)
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #15 am: Juni 28, 2008, 01:02:15 »

Zusammenlegen geht in diesem Fall nicht, Rudi.

Lies mal bitte den Eröffnungsbeitrag hier im Thread von Lanny. Wenn wir das jetzt auch noch "mixen", blickt keiner mehr durch. Denn die Beiträge werden nach Zeiteingang gemixt.

Wir machen für die Erwärmung von WW über einen Boiler einen neuen Thread auf. Hat ja auch nichts mit Heizung zu tun. Ist ja ein Extrathema.

 Smeil

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
lanny
Gast
« Antworten #16 am: Juni 28, 2008, 01:03:40 »

Zusammenlegen geht in diesem Fall nicht, Rudi.

Lies mal bitte den Eröffnungsbeitrag hier im Thread von Lanny. Wenn wir das jetzt auch noch "mixen", blickt keiner mehr durch. Denn die Beiträge werden nach Zeiteingang gemixt.

Wir machen für die Erwärmung von WW über einen Boiler einen neuen Thread auf. Hat ja auch nichts mit Heizung zu tun. Ist ja ein Extrathema.

 Smeil

Entschuldigung, nun bringen ich euch alles durcheinander!
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #17 am: Juni 28, 2008, 01:06:17 »

Zitat
@nun da ich aber einen seperate Gasboiler habe will der SB keine WW Kosten anerkennen!

Das ist ein neues Thema, Lanny. Dafür sollte ein neuer Thread eröffnet werden.

Wenn du bereits einen Ablehnungsbescheid erhalten hast auf einen Überprüfungsantrag. (Muß ich überlesen haben  dawardochwas), dann solltest du schnellstens dagegen Widerspruch einlegen.


Ich schreibe immer diesen Standardsatz und es funktioniert.
Gegen den mir zugegangenen Bescheid vom xx.xx.2008 auf meinen Antrag vom xx.xx.2008 lege ich hiermit Widerspruch mit dem Ziel ein, die mir zustehenden Leistungen zu erhalten.

MfG

Barney
« Letzte Änderung: Juni 28, 2008, 01:07:56 von Barney »

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #18 am: Juni 28, 2008, 01:06:57 »

Zusammenlegen geht in diesem Fall nicht, Rudi.

Lies mal bitte den Eröffnungsbeitrag hier im Thread von Lanny. Wenn wir das jetzt auch noch "mixen", blickt keiner mehr durch. Denn die Beiträge werden nach Zeiteingang gemixt.

Wir machen für die Erwärmung von WW über einen Boiler einen neuen Thread auf. Hat ja auch nichts mit Heizung zu tun. Ist ja ein Extrathema.

 Smeil

Entschuldigung, nun bringen ich euch alles durcheinander!

So schnell geht das nicht, Lanny.  pfeifen
« Letzte Änderung: Juni 28, 2008, 01:07:19 von Barney »

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #19 am: Juni 28, 2008, 01:12:30 »

Nein, bringst Du nicht.

Es ist ganz einfach. Die Gaskosten für Deinen Boiler mußt Du vorerst selber zahlen. Wenn Du nur WW damit zubereitest.
Dann dürfen Dir aber auch keine 18 % von den Heizkosten abgezogen werden.
Und das schon von Anfang an nicht.


Und schreiben kann man folgendes:


An
Lieblingsarge
Herrn LieblingsSB





Überprüfungsantrag

Sehr geehrte r Herr/Frau...........


Hiermit stelle ich eien Überprüfungsantrag nach § 44 SGBX.

Grund:
Laut meinen Bescheiden haben Sie mir von meinen Heizkosten jeden Monat seit dem......... 18 % WW-Anteil abgezogen.

Laut beiliegender Bescheinigung können SIe jedoch ersehen, das ich mein WW durch eine separate Gastherme erhitze, für die ich auch eine gesonderte Gasrechnung bezahle.
Dadurch ist der Abzug der 18 % regelwidrig und mir zu Unrecht abgezogen worden.

Ich bitte Sie, dieses zu überprüfen und mir die neuen Bescheide seit............. zukommen zu lassen.
Die entstehende Nachzahlung überweisen Sie bitte auf mein Ihnen bekanntes Konto.

Für die Erledigung setze ich eine Frist bis zum 20.07.08.

Sollten Sie nicht meiner Auffassung bezgl. der Rechtmäßigkeit sein, sehe ich auch einer gerichtlichen Prüfung gerne entgegen.

Mit freundlichem Gruß

Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #20 am: Juni 28, 2008, 01:13:31 »

Adimin, den Ü-Antrag hat Lanny doch längst gestellt. Der ist abgelehnt worden.  wütend motz wütend

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #21 am: Juni 28, 2008, 01:15:10 »

Sicher?
Hab ich so nicht herausgelesen.

Wenn ja, dann bleibt nur noch Klage
Aber auch kein Problem.

lanny
Gast
« Antworten #22 am: Juni 28, 2008, 01:18:02 »

Da bin ich aber froh, nicht das ich nerve, nun gute Nacht, der Kopf schwirrt nur noch und   ihr fleissigen Helfer!  
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #23 am: Juni 28, 2008, 01:18:31 »

Sicher?
Hab ich so nicht herausgelesen.

Wenn ja, dann bleibt nur noch Klage
Aber auch kein Problem.

Nein, Adimin. Der Überprüfungsantrag ist bereits abgelehnt worden. Da es sich um einen Antrag handelt, ist jetzt der Widerspruch dran.

@ Lanny, steht in der Belehrung, dass du 4 Wochen dafür Zeit hast. Das muß drauf stehen. Steht es nicht, hast du ein Jahr Zeit.  Teufelchen

Oder steht drauf, dass du gegen diesen Beischeid innerhalb von ... beim Sozialgericht klagen kannst?

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
lanny
Gast
« Antworten #24 am: Juni 28, 2008, 01:20:17 »

Sicher?
Hab ich so nicht herausgelesen.

Wenn ja, dann bleibt nur noch Klage
Aber auch kein Problem.

Nein, Adimin. Der Überprüfungsantrag ist bereits abgelehnt worden. Da es sich um einen Antrag handelt, ist jetzt der Widerspruch dran.

@ Lanny, steht in der Belehrung, dass du 4 Wochen dafür Zeit hast. Das muß drauf stehen. Steht es nicht, hast du ein Jahr Zeit.  Teufelchen


"Ja" 4 Wochen hatte ich Zeit, die laufen bald ab!


Oder steht drauf, dass du gegen diesen Beischeid innerhalb von ... beim Sozialgericht klagen kannst?
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #25 am: Juni 28, 2008, 01:25:32 »

Sicher?
Hab ich so nicht herausgelesen.

Wenn ja, dann bleibt nur noch Klage
Aber auch kein Problem.

Nein, Adimin. Der Überprüfungsantrag ist bereits abgelehnt worden. Da es sich um einen Antrag handelt, ist jetzt der Widerspruch dran.

@ Lanny, steht in der Belehrung, dass du 4 Wochen dafür Zeit hast. Das muß drauf stehen. Steht es nicht, hast du ein Jahr Zeit.  Teufelchen


"Ja" 4 Wochen hatte ich Zeit, die laufen bald ab!


Oder steht drauf, dass du gegen diesen Beischeid innerhalb von ... beim Sozialgericht klagen kannst?

Haben wir das dann erst einmal geklärt?

Du kannst dann z.B. den von mir auch verwendeten Text nehmen. Und nach der Antwort sehen wir dann weiter.  Mrgreen

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #26 am: Juni 28, 2008, 11:00:28 »

Dann, Lanny, machst Du am besten jetzt das, was Anwälte machen in so einer Situation. Du legst erst einmal Widerspruch ein ohne Begründung. Damit ist die Frist gewahrt und Du kannst ein bisschen zur Ruhe kommen.

Und wir überlegen dann gemeinsam, was Du noch zur Begründung schreibst.

Ihr macht Euch immer viel zu viele Gedanken um die Widerspruchsbegründung. Die kann auch völlig wegbleiben, denn die Ämter sind gehalten, richtig zu entscheiden, egal, was da steht. Und was dabei rauskommt, kennen wir doch. Das Widerspruchsverfahren hat nur die Funktion, die Tür zur Klage zu öffnen. Mehr nicht. Also Widerspruch raus und erst mal ist es gut. Überlegen tun wir dann.

LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
lanny
Gast
« Antworten #27 am: Juni 29, 2008, 13:40:54 »

Quiri, morgen geht es los, den Widerspruch habe ich geschrieben,nur möchte ich ihn persönlich abgeben, alles andere ist mir zu riskant.
Da ich mir den Empfang quittieren lassen möchte, eine Frage.!
Muß ich ein Schreiben mitnehmen indem steht was ich abgebe, oder wie läuft das ab und vor allem wo muß ich den abgeben?Uff an was man alles denken muß!
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #28 am: Juni 29, 2008, 13:50:06 »

Eine Kopie des Schreibens mitnehmen und auf dieser Kopie den Eingang bestätigen lassen.
Man muss ja immer mit den Gemeinheiten rechnen. daumen

madame
Gast
« Antworten #29 am: Juni 29, 2008, 15:47:20 »

Nein Alex, da müssen wir wohl noch mal streiten.

Aber Lanny, ein Beispiel:
Ich habe einen Stromboiler. Das hatte ich bei der Beantragung auch so angegeben. Aber irgendwie ist das verschütt gegangen. Also haben die mir jeden Monat 8€ ww abgezogen von meiner KdU. Zu meiner Schande muss ich gestehen, das mir dieses nicht aufgefallen ist. Erst als sie nun 18 % abziehen wollten, also noch mehr, da ist mir das aufgefallen.
Also habe ich gegen den letzten , gerade frischen Bescheid Widerspruch eingelegt und nach § 44 SGB X einen Überprüfungsantrag eingereicht.

Ist alles neu berechnet worden seit 01.01.05 und nachgezahlt worden.
Reich den Antrag schriftlich ein und der soll Dir einen Ablehnungsbescheid schicken. Dann wirds richtig ekelig, da er sich dann eindeutig nicht ans Gesetz gehalten hat.
Spätestens vor dem SG, wenn nicht schon beim Widerspruch bekommst Du Dein Geld nachgezahlt.

Ging mir genau so, habe Überprüfungsantrag gestellt und dann die Nachzahlung von den letzten 9 Monaten erhalten.
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 6   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.173 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.098s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus