Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Probetag  (Gelesen 19814 mal)
lieselotte
Gast
« am: November 20, 2006, 12:36:50 »

Moin zusammen!

Weis jetzt nicht, ob es hier reinpasst!

Also, ich sollte ja heute meinen Probetag machen.
http://www.hfl-logistik.de/
Habe dann doch per SMS gestern abgelehnt, mit der Bitte,
das ich erst mal ein persönliches Gespräch wünsche.
Habe heute Morgen angerufen und ihr das noch mal geschildert
wegen der noch vielen offenen Fragen.

Sie meinte, dass es so üblich sei (als Packetzusteller), erst ein Probetag,
(um zu sehen, wie der Hase läuft) da ich ja Branchenfremd bin und danach wird das Einstellungsgespräch geführt!
Ich würde aber lieber zuerst ein Einstellungsgespräch führen und dann auch ein Probetag machen.

Will ja mich nicht als kostenloser Mitarbeiter ausbeuten lassen.
Ich meine ja, als Zeitungszusteller und als ehemaliger ambulanter Krankenpfleger weis ich das diese Tätigkeit auch stressig ist

Was meint Ihr dazu

Gruß
lieselotte
Arco
Gast
« Antworten #1 am: November 20, 2006, 13:54:12 »

...  mal einen "Probetag" so reinschnuppern (wenns wirklich nur 1 Tag ist) ist doch garnicht sooooo schlecht.

Da wissen BEIDE ein wenig Bescheid wie es läuft und mann/frau kann dann in Ruhe ein Einstellungsgespräch führen.

Also ich finde dies in diesem Falle nicht ganz so schlimmmmm ....

Hast Du die Stelle und den Termin von der Arge (oder wie es bei euch heißt) ? ? ?   Ich frage wegen der Absage und evtl. Sanktionen seitens der Arge .....
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #2 am: November 20, 2006, 13:58:09 »

Der Hintergrund der Sache ist klar:

Die Firma will alles vermeiden, wodurch der Eindruck entstehen könnte, es sei ein Arbeitsvertrag geschlossen worden, und sei es auch nur zur Probe.

Denn auch Probearbeitsverhältnisse, selbst wenn sie nur einen Tag dauern, sind vergütungspflichtig.

Ein Arbeitsvertrag kann auch durch schlüssiges Verhalten beim Bewerbungsgespräch geschlossen werden. Dann ist der Arbeitgeber zur Zahlung verpflichtet, selbst wenn eine unentgeltliche Tätigkeit vereinbart worden ist. Der Schutzzweck des Arbeitsrechts verbietet Vereinbarungen, wonach der Arbeitnehmer Leistungen ohne Gegenleistung des Arbeitgebers erbringen muss.

Nur bei einem „Einfühlungsverhältnis“, das für die Vertragsparteien eine unverbindliche Kennenlernphase darstellt, gilt etwas anderes:

Hier besteht keine Verpflichtung zur Erbringung der Arbeitsleistung. Derjenige, der den Betrieb kennen lernen soll, unterliegt keinem Weisungsrecht des Arbeitgebers und muss auch keine festen Arbeitszeiten einhalten oder Arbeiten verrichten. Eine Vergütungspflicht liegt bei einem „Einfühlungsverhältnis“ nur bei einer ausdrücklichen Vereinbarung vor.

Genau das aber versuchen viele Arbeitgeber zu umgehen, indem sie "Probearbeitstage" verlangen, bei denen es nicht darum geht, dass der Bewerber den Betrieb kennenlernt sondern darum, dass der Arbeitgeber möglichst viel Leistung ohne Geld sehen will.

In manchen Branchen ist das sicherlich ein lukratives Geschäft.

Du solltest wenn möglich überprüfen, wie seriös der Arbeitgeber ist und ob Du tatsächlich Aussichten auf eine Anstellung hast, wenn Du Dich darauf einläßt.

siehe auch hier:

http://www.aktive-erwerbslose.net/forum/viewtopic.php?p=245#245

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Arco
Gast
« Antworten #3 am: November 20, 2006, 16:02:11 »

...  ja selbstverständlich kann mann/frau es auch so sehen,  aber
Zitat
Nur bei einem „Einfühlungsverhältnis“, das für die Vertragsparteien eine unverbindliche Kennenlernphase darstellt, gilt etwas anderes:

Hier besteht keine Verpflichtung zur Erbringung der Arbeitsleistung. Derjenige, der den Betrieb kennen lernen soll, unterliegt keinem Weisungsrecht des Arbeitgebers und muss auch keine festen Arbeitszeiten einhalten oder Arbeiten verrichten. Eine Vergütungspflicht liegt bei einem „Einfühlungsverhältnis“ nur bei einer ausdrücklichen Vereinbarung vor.

Genau das aber versuchen viele Arbeitgeber zu umgehen, indem sie "Probearbeitstage" verlangen, bei denen es nicht darum geht, dass der Bewerber den Betrieb kennenlernt sondern darum, dass der Arbeitgeber möglichst viel Leistung ohne Geld sehen will.


wenn es wie warscheinlich hier "nur" wirklich um EINEN Schnuppertag handeln sollte,  muß mann/frau nicht gleich mit der dicken Bertha (Kanone) auf einen evtl. Spatzen schießen ....   Wink
lieselotte
Gast
« Antworten #4 am: November 20, 2006, 16:20:31 »

Moin.

über diese Firma habe ich noch keine Imformationen gefunden,
telefonisch ist sie nur über Handy erreichbar.
Außerdem erfahre ich trotz Nachfrage nicht, was ich verdienen würde.
Alles sehr merkwürdig!
Habe jetzt auch den Überblick!  
Vielen Dank für die Hilfe!

 Gruß lieselotte
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #5 am: November 21, 2006, 15:09:45 »

Zitat von: "lieselotte"
Moin.

über diese Firma habe ich noch keine Imformationen gefunden,
telefonisch ist sie nur über Handy erreichbar.
Außerdem erfahre ich trotz Nachfrage nicht, was ich verdienen würde.
Alles sehr merkwürdig!
Habe jetzt auch den Überblick!  
Vielen Dank für die Hilfe!

 Gruß lieselotte


Dann schau mal hier:

http://www.vshhamburg.de/mitglieder/51109795c10a9ca22.html

Die eigene Website der Fa. ist ja wirklich sehr sporadisch ausgestattet. Aber so siehst du doch wenigstens, wo sie hingehört und welche Schwerpunkte sie setzt.

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #6 am: November 22, 2006, 09:59:25 »

Ich habe in der letzten Woche auch einen Tag zur Probe gearbeitet (unentgeltlich) und gestern wurde mir auf Grund dieses Tages ein Festvertrag angeboten. Mittlerweile sichert sich fast jeder Arbeitgeber über diesen Probetag ab, damit sich beide Seiten beschnuppern können.
Arco
Gast
« Antworten #7 am: November 22, 2006, 10:50:46 »

Zitat von: "Zwergenmama"
Ich habe in der letzten Woche auch einen Tag zur Probe gearbeitet (unentgeltlich) und gestern wurde mir auf Grund dieses Tages ein Festvertrag angeboten. Mittlerweile sichert sich fast jeder Arbeitgeber über diesen Probetag ab, damit sich beide Seiten beschnuppern können.


...  hallo Zwergenmama  :)

schön das der Probetag nicht so schlimm war wie teilweise befürchtet in dem anderen Fall hier im Forum gefragt.

Nicht alle AG sind schlecht und so ist doch wenigstens auf beiden Seiten ein mehr an Klarheit ob mann/frau zusammenpassen kann und ob die Arbeit "angenehm" ist.

Wie schon woanders  Wink  wünsche ich Dir das hier für Dich ein guter neuer Job gefunden wurde.

Gruß an den Zwerg und viel Glück
Ich wünsche Dir
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #8 am: November 22, 2006, 12:46:46 »

Hallo Zwergenmama,
zunächst einmal meine allerbesten Wünsche für die Zukunft in diesem Betrieb. Nette Kollgen, gutes Gehalt, viel Tantieme.

Wenn du für die endgültige Einstellung einen (in Zahlen: 1) Probetag geleistet hast, kann man das doch noch akzeptieren. Schlimm wird die Geschichte doch erst, wenn Unternehmen, "Probearbeiter" für 1 Woche- 14 Tage einstellen, sie nicht bezahlen, Leistung von ihnen verlangen und dann aber nicht einstellen.

Leider ist die Praxis inzwischen immer öfter zu beobachten. Besonders in der Call-Center-Branche. Ob auch bei Paket-Zustelldiensten kann ich nicht sagen. Schön wäre es, wenn Betroffene hier ihr Erlebnisse schildern würden. Und wir so beleuchten können, ob ein Anspruch auf Bezahlung durchgesetzt werden kann. Denn selbst auf das bißchen Geld sollten Menschen in unserer Situation nicht verzichten.

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Arco
Gast
« Antworten #9 am: November 22, 2006, 13:40:26 »

@ Barney

....   also mußt Du eigentlich immer auch was Negatives einbringen  Wink

laß doch mal das Positive einfach mal so stehen  :)  :)
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #10 am: November 22, 2006, 13:51:22 »

Zitat von: "Arco"
@ Barney

....   also mußt Du eigentlich immer auch was Negatives einbringen  Wink

laß doch mal das Positive einfach mal so stehen  :)  :)


Arco, das Negative bringe doch nicht ich ein. Ich beschreibe es höchstens.

Davon, dass wir es unter den Tisch kehren, ändert es sich leider nicht.  :)  :)

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
baerlie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9



« Antworten #11 am: November 26, 2006, 00:00:45 »

wegen schöner heiler welt sind wir hier eigentlich auch nicht im forum. es geht ja hier auch um problemlösungen oder?

klar gibt es auch gute arbeitgeber, die werden nur seltener. leider.

mfg
kerstin  :
Arco
Gast
« Antworten #12 am: November 26, 2006, 12:41:31 »

Zitat von: "baerlie"
wegen schöner heiler welt sind wir hier eigentlich auch nicht im forum. es geht ja hier auch um problemlösungen oder?

klar gibt es auch gute arbeitgeber, die werden nur seltener. leider.

mfg
kerstin  :


..  warum denn eigentlich nicht auch ? ?

Müssen denn immer ALLE mit  :cry: rumlaufen  Wink

 :  :  :
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #13 am: November 26, 2006, 14:01:25 »

Nein, Arco, müssen wir nicht. Tun wir auch nicht. Dennoch gilt es die Probleme beim Namen zu nennen und nach Lösungen zu suchen. Dazu sind wir hier. Wink  Wink

Die Welt ist nun einmal nicht heil und nur schön.  :)  :)

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.077 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.005s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus