Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Umschulung  (Gelesen 8174 mal)
mona30
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 3



« am: September 07, 2010, 20:03:31 »

 hallo, ich brauch mal dringend eure Hilfe. Ich möchte eine Umschulung zur Ergotherapeutin machen. Nun musste ich vom Arbeitsamt aus zum psychologischen Dienst einen Eignungstest machen (6 Stunden). Als Ergebnis kam dann raus ich hätte Hauptschulniveau. So die Aussage der Dame bei der Auswertung. Dabei habe ich einen Realschulabschluss mit Note 2 und meine Berufsausbildung zur Bürokauffrau auch mit Note 2 bestanden. Folgende Themen kamen ran:

Deutsch - Diktat
Mathe - Bruchrechnen, Grundrechenarten, Textaufgaben (alles ohne Taschenrechner)
Zahlenreihen ergänzen, Sybole fortführen nach log. Reihenfolge, räuml. verstehen, Sprachgewandtheit.

Als Vorraussetzung muss man Realschul- oder guter Hauptschulabschluss haben.

Nach diesem Urteil kann ich die Umschulung doch vergessen. Es kann doch nicht sein, dass wegen solcher Knobelaufgaben man einen Menschen einschätzen kann, ob er die Umschulung schafft oder nicht. Wie kann ich dagegen angehen, denn es werden jede Menge Leute auf diesem Gebiet gesucht. Vielen Dank im vorraus.
Rudi Wühlmaus
Maschinist
***
Offline Offline

Beiträge: 5.431


Wissen ist Macht


WWW
« Antworten #1 am: September 07, 2010, 20:17:08 »

Erst einmal  im Forum.

Sicherlich wird sich der ein oder andere Deiner Fragen anehmen, vorweg möchte ich Dir schon mal diesen Link http://www.aktive-erwerbslose.net/forum/arbeitslosengeld-ii-hartz-iv/hilft-die-arge-bei-einer-ausbildungumschulung/  empfehlen.


 if (isset($_BRAIN['müde'])){ sleep(); } else { work(); } 
Nach über 10 Jahren Computertechnik müßten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, daß Tastaturen unten Abflußlöcher für den Kaffee brauchen.
Windoof nur beim Kunden; Ansonsten LINUX
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #2 am: September 07, 2010, 21:32:56 »

Ich fürchte, das ist nicht leicht. Beantrage doch bitte eine Kopie des Psychol. Gutachtens und suche einen Fachanwalt für Sozialrecht auf. Probiere es bitte, ob du beim Amtsgericht einen Beratungsschein dafür bekommst.

Es ist ein sehr üblicher Trick, die Leute bei Antrag auf Umschulung vorerst zum psychol. Dienst zu schicken. Das ist sogar gerechtfertigt, denn das Amt muss die Umschulung ja bezahlen und viele Leute eignen sich nicht für einen speziellen Beruf. Leider wird es aber sehr oft missbraucht, um beantragte Schulungen abzuwehren, weil das Geld dafür nicht da ist. Wenn man einmal beim PD deswegen durchgefallen ist, sehen auch die Chancen beim Einklagen vor Gericht schlecht aus, denn ein Richter vertraut dem Psychologen erstmal.
mona30
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 3



« Antworten #3 am: September 08, 2010, 14:08:22 »

vielen Dank für deine Antwort Mobydick. Ist es wahr das ein solcher Test nichts mit der Schulbildung und dem Abschluß zu tun hat? Sie sagte zu mir das ist ein allgemeingültiger Test den man bei jeder Altersgruppe anwenden kann. Aber man kann doch nicht von solchen Knobelaufgaben ableiten ob jemand die Umschulung schafft oder nicht. Jemand der diesen Test bestanden hat, kann genau so abbrechen wie jeder andere.
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #4 am: September 08, 2010, 14:40:16 »

vielen Dank für deine Antwort Mobydick. Ist es wahr das ein solcher Test nichts mit der Schulbildung und dem Abschluß zu tun hat? Sie sagte zu mir das ist ein allgemeingültiger Test den man bei jeder Altersgruppe anwenden kann. Aber man kann doch nicht von solchen Knobelaufgaben ableiten ob jemand die Umschulung schafft oder nicht. Jemand der diesen Test bestanden hat, kann genau so abbrechen wie jeder andere.

Weiß ich nicht. Normalerweise wird kein psychol. ohne Grund durchgeführt. Meist ist er berufsbezogen oder zur Prüfung der Erwerbsfähigkeit. Probiere es mal mit einem Anwalt, denn du kommst sonst nicht weiter.
Ludwigsburg
Gast
« Antworten #5 am: September 08, 2010, 15:50:22 »

Weiß ich nicht. Normalerweise wird kein psychol. ohne Grund durchgeführt. Meist ist er berufsbezogen oder zur Prüfung der Erwerbsfähigkeit. Probiere es mal mit einem Anwalt, denn du kommst sonst nicht weiter.

Moby, solche Tests werden auch gemacht, bevor man etwas zu zahlen bereit ist, z.B. auch bei Bewerbungskosten/Fahrtkostzenerstattung.

Ich denke auch, ohne Anwalt kommt man da nicht weiter.
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #6 am: September 09, 2010, 07:57:54 »

Vor allem die Sauerei bei diesen Tests ist, wenn jemand lange aus dem Lernprozess Schule/Ausbildung raus ist, schneidet man natürlich schlechter ab, als wenn man kurz erst aus der Schule raus ist.

Diese ganzen Aufgaben findet man auch im Internet. Und wenn man die geübt hat oder paar mal ähnlich gelagerte Aufgaben gemacht hat und auch so Sachen wie den Dreisatz etc. aufgefrischt hat, schneidet man wesentlich besser ab.

Selbst bei einem IQ-Test kann man durch Üben besser abschneiden.....

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
mona30
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 3



« Antworten #7 am: September 09, 2010, 14:34:12 »

hallo, man geht ja davon aus, dass man dann die Umschulung gar nicht schafft ode abbricht wenn man die Aufgaben nicht überdurchschnittlich meistert. ist vielleicht auch gewollt um Geld zu sparen.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.09 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus