Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: ALG 2/ Selbstständigkeit/ Gewerbeschein/ Zuschuss ?  (Gelesen 4110 mal)
Barcode
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 14



« am: Juni 30, 2010, 21:47:57 »

Guten Tag ich will mich selbstständig machen (als Anlageberater) den Anzug und Zubehör habe ich schon gekauft  zwinki

Am Samstag, fahre ich zu einem Seminar und werde mir dort meine Lizenz bei der Firma erwerben !

Mein Chef, hat mir ein Konzept ausgearbeitet, was ich spätestens nächste Woche erhalte und bei der ARGE einreichen will !

Er meinte das mir wohl zu meinen ALG2 300,00 EUR mehr (für 9 Monate) bewilligt werden könne (Gründerzuschuss)

Habt Ihr manchmal Erfahrungen und Tipps was ich beachten muss ?

Und wer entscheidet eigentlich über den Zuschuss ?

Mein Sachbearbeiter, ist nicht gut auf mich zu sprechen ein VA läuft noch, die Sanktionsanhörung wurde zugeschickt,
aber die Antwort auf meine schriftl. Äußerung gg. die Sanktion habe ich in der kurzen Zeit noch nicht erhalten !

Bin ich der richtigen Annahme das da noch so einige Probleme auf mich zukommen werden ?

Die Frage "Wer entscheidet über den Zuschuss, etwa der Sachbearbeiter ? Ist mir am wichtigsten" MfG Barcode
« Letzte Änderung: Juni 30, 2010, 21:50:25 von Barcode »
Barcode
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 14



« Antworten #1 am: Juni 30, 2010, 22:25:01 »

? ? ?
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #2 am: Juni 30, 2010, 22:34:02 »

Das ist immer so eine Sache mit Selbständigkeit und ALG II, denn das Gesetzt sieht dafür nichts richtig vor. Ich weiss, dass man Einstiegsgeld beantragen kann (das sind wohl die 300 Euros).
Barcode
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 14



« Antworten #3 am: Juni 30, 2010, 22:36:12 »

Ja genau, danke Moby  zwinker

Aber wer das entscheidet weist du nicht was ?

Was ist denn wenn ich z.B. 600,00 EUR im Monat
verdiene, davon muss ich ja Umsatzsteuer zahlen,
und dann zieht mir die ARGE den Überschuss noch
ab oder wie, dann wird ja doppelt abgezogen und
ich muss wahrscheinlich noch mehr zurück zahlen
als ich bekomme habe was ?
« Letzte Änderung: Juni 30, 2010, 22:38:01 von Barcode »
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #4 am: Juli 01, 2010, 00:07:21 »

Nun, meistens entscheiden die SB über den Antrag des Selbständigen.
Bitte daran denken : Auch hier muss vorher der Antrag gestellt werden.
Also vor Gewerbeschein und Pipapo.
Du darfst eigentlich auch nicht vor der Entscheidung anfangen zu arbeiten.

Wenn der SB "gut" mit Dir meint, darfst Du vorher noch einen Gründerkursus bei der IHK mitmachen und ein Konzept von einem öffentlich bestellten Steuerberater oder Unternehmensberater erbringen.

Ob nun der Anlagebrater so gerne gefördert wird kann ich Dir natürlich nicht sagen, so genau hab ich es nicht mit der Materie. Wobei Anlageberater heute nicht unnbedingt im besten Rufe steht und bei den Förderungen wohl auch eher bei ich glaub nicht das gefördert wird angesiedelt sein.

Auch zum Gründen einer Existenz sind so einige Hürden zu bewältigen.
Und ehrlich gesagt, ist das auch gut so.

Sich Selbstständig machen ist schon zu "normalen" Zeiten schwer. Glaub einem lange Zeiten Selbstständigen. zwinker

Man muss sich schon absolut sicher sein, das man es auch leisten kann. Und diese Überzeugung muss auch transportiert werden. Es ist ja nicht nur mit den 300€ Gründungszuschuß der Arge getan.
Ohne ein gewisses Eigenkapital klappt keine Selbstständigkeit.
Du musst Einen PKW haben, Fahrtkosten fallen an, Werbung, Büro, usw. Wenn alle diese Voraussetzungen gegeben sind, dann kann es klappen. Diese Kosten werden Dir aber nicht von der Arge gezahlt, hier muss schon ein Kredit der Bank erfolgen. Es gibt auch Gründungskredite von der Bank für Wiederaufbau. Frag mich nicht, ob die überall so heißt. Dort sind die Kredite günstig , aber die kriterien sind wie bei jeder Bank.
Oder die Firma gibt Dir einen Gründungskredit , das glaube ich in der Branche nicht unbedingt. Da trägst Du eher noch Geld hin.
AWD und wie die Firmen alle heißen greifen über den neuen Mitarbeiter eher die Freunde und Verwandten ab und dann war es das. Alles schon mal in der eigenen Familie erlebt, resp. früher selber mal bei Versicherungen gewesen.
Die Stornoreserven sind meistens auf ein halbes Jahr festgelegt und betragen 50% der Provision. Und wenn man ausscheidet braucht es meistens ein Jahr bis die dann ausgezahlt werden.

Ich will Dir nicht Deinen Optimismus und Schwung nehmen, aber Du solltest alles genau abwägen.
Denn meistens musst Du auch Gebühren zahlen für Materialien, die Du für Deine Tätigkeit brauchst. Und die Konzepte für die Arge sind meistens nicht einmal das Paier wert, auf dem sie geschrieben sind.

Bevor Du also etwas unterschreibst oder Verpfllichtungen dort eingehst frage lieber bei der Arge nach. Mit einem Antrag. Erwähne bei Deinem Bezirksleiter, das Du bitte erst einmal die Entscheidung der Arge abwarten willst. Nimmt er das hin und hilft Dir trotzdem weiter, dann ist es gut. Allerdings glaube ich es nicht, da die Bezirksleiter auch eine Provision bekommen für geworbene Mitarbeiter.
Eine gute Firma wartet ab und unterstützt Dich bei dem Aufbau. Aber Lizenzen und Seminare kosten auch Geld. Gib nicht Dein weniges Geld was Du hast dort hin.

So, nun habe ich genug pessimistisch geredet.

Rudi Wühlmaus
Maschinist
***
Offline Offline

Beiträge: 5.431


Wissen ist Macht


WWW
« Antworten #5 am: Juli 01, 2010, 07:19:40 »

Als selbst lange Selbstständiger kann ich Adimin zustimmen.

Bedenke bitte, das Du als Selbstständiger Kranken und Rentenversicherung selber zahlen mußt und zwar Arbeitnehmer und Arbeitgeberanteil , dafür bekommst Du auch den Gründungszuschuß, der ausschließlich für diese Zahlungen gedacht sind.
Aus dem regulären Hartz4 Bezug fällst Du komplett raus und könntest dann nur noch aufstocken wobei Dir der SB vorschreibt was Betriebskosten sind und was nicht. Mit anderen Worten, die "ehemalige Kassiererin" für 6 Monate " jetzige SB" - null Ahnung - trifft betriebswirtschaftliche Entscheidung. Ihre Entscheidungen haben aber nur ein Ziel Deinen Verdienst so zu rechnen, das keine Hartz4 Leistungen rauskommen. ( Bsp. eingenommenen MwSt wird als Einkommen angesehen und nicht berücksichtigt das selbige nur ein Durchlaufposten ist )

Ansonsten sehe ich die "Selbstständigkeit bei einem Anlagenberater" lediglich als Scheinselbstständigkeit.
Selbstständigkeit liegt erst dann vor, wenn du viele unterschiedliche Auftraggeber hast. Mit anderen Worten, DU allein entscheiden kannst, wessen Prudukte Du verkaufen willst.

« Letzte Änderung: Juli 01, 2010, 07:20:34 von Rudi Wühlmaus »

 if (isset($_BRAIN['müde'])){ sleep(); } else { work(); } 
Nach über 10 Jahren Computertechnik müßten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, daß Tastaturen unten Abflußlöcher für den Kaffee brauchen.
Windoof nur beim Kunden; Ansonsten LINUX
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.052 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus