Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Aufhebung der Bewilligung  (Gelesen 1805 mal)
jordon
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« am: Dezember 09, 2011, 17:09:57 »

Hallo,
heute erhielt ich das angehängte Schreiben des Jobcenters, darin wird mir die Aufhebung der Leistungen ab dem 1.12 wegen Erwerbsunfähigkeit mitgeteilt.
Im August habe ich schon einen Antrag auf Grundsicherung gestellt, da wurde mir gesagt, das ich bis zur Entscheidung weiterhin Alg 2 bekommen werden.
Über eine Erwerbsunfähigkeit liegt noch keine Entscheidung von der DRV vor.

Was sollte ich jetzt tun?
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #1 am: Dezember 09, 2011, 17:52:44 »

Sofort Widerspruch einreichen. Darin klar machen, dass noch kein Bescheid der RV da ist.
Zur selben Zeit einen EA ans zuständige SG. Auf Eilbedürftigkeit hinweisen.
Oder aber, guten RA beauftragen.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #2 am: Dezember 09, 2011, 18:17:26 »

Ich würde in jedem Fall zunächst beim zuständigen Jobcenter vorsprechen (auch ohne Termin).
In die Leistungsabteilung und nachfragen, was dies soll. Die haben so lange zu zahlen, bis du eine Erwerbsminderungsrente oder Grusi bekommst.
Das Gabze natürlich, wie Dieter schon schrieb, mit nem Widerspruch in der Hand.
Solltest du dort nicht sofort einen neuen Bescheid bekommen, würde ich einen RA mit Schwerpunkt Sozialrecht, aufsuchen.
Den Widerspruch bitte dreimal kopieren, einen fürs Jobcenter, einen für die Bestätigung des Jobcenters, dass du selbigen abgegeben hast und einen für den RA.
Scheue dich bitte nicht, eine RA aufzusuchen, dir entstehen keinerlei Kosten.
Bei Antrag einer EA wird sofort ein PKH Antrag ausgefüllt und du brauchst auch keinen Beratungsschein.

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
jordon
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #3 am: Dezember 09, 2011, 18:31:39 »

Hallo,
danke für eure Antworten.
Ich werde am Montag es in Angriff nehmen, berichte dann hier über den Ausgang.

jordon
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #4 am: Dezember 12, 2011, 18:36:23 »

Hallo,
ein Anruf beim Sozialamt, brachte klarheit.
Ich falle ab nächstes Jahr in die Grundsicherung.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.099 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.052s, 2q)
© Design 2010 - 2018 by Rudi Wühlmaus