Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Bewerberangebot aus der Jobbörse  (Gelesen 2489 mal)
GOOGOODOOLS
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 292



« am: August 01, 2008, 11:42:43 »

Hallo,
Heute hatte ich schon wieder Post von der Arge im Postkasen

Folgendes Schreiben

Anfrage eines Arbeitsgebers zu ihrem Bewerberangebot aus der Job - Börse

Sehr geehrte Frau xxx

die Veröffentlichung Ihres Bewerberprofiles in der Job Börse unter www.arbeitsagentur.de hat zur Nachfrage eines Arbeitsgebers geführt .
Bitte setzten Sie sich mit dem Stellenangebot genannten Arbeitgeber in Verbindung und teilen Sie mir das Ergebnis Ihrer Bemühungen/Bewerbung audf diesem Vordruck mit .
Hinweis: Dem Arbeitgeber wurden ihre Kontaktdaten von mir nicht bekannt gegeben deenk

Arbeitgeber RANSTAD

Nun frage ich mich wie der sogenannte Arbeitgeber ( Zeitfirma ) an mein Bewerberprofil kommt , da ich selber nie eines aufgegeben habe

Da ich gesundheitliche Einschränkungen habe ( auch amtsärztliches Attest )
kann ich keine körperlich schweren Arbeiten mehr machen und soll voresrt nicht länger als 4-5 Stunden arbeiten ...

Kann mir jemand sagen wie sowas abläuft , ich werde mich dort vorstellen am besten schriftlich nur begreife ich nicht wie die angeblich an mein Profil gekommen sind

Ich bin für jede Antwort dankbar angel1

Hätte ich doch Schreiben gelernt..............
pixelfool
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 480



WWW
« Antworten #1 am: August 01, 2008, 15:44:17 »

Hallo Googoodools,

eigentlich recht einfach zu beantworten:

Die Sachbearbeiter veröffentlichen Dein Profil auch ohne Dein aktives Zutun in ihrer öffentlichen Bewerberdatenbank, auf welche z.B. Arbeitgeber zugreifen können. Dieses geschieht in der Regel anonymisiert - sprich es sind nur die allgemeinen Daten wie Schulabschluß, Berufsausbildung etc. einsehbar, wie sie im Rahmen der Antragsabgabe bzw. des Profilings erhoben worden, Adress- oder Kontaktdaten hingegen sind nicht veröffentlicht, so dass der Arbeitgeber sich bei der Arbeitsagentur melden und mitteilen kann, dass er an dem Bewerber mit der Kennziffer "XYZ" Interesse hat.
Die Arbeitsagentur teilt Dir dann - wie in Deinem Falle geschehen - mit, dass es eine solche Anfrage seitens eines potentiellen Arbeitgebers gegeben hat.

Hoffe, weitergeholfen zu haben Wink

In zeitgemäßer Abwandlung:
Ich wünscht´, ich könnt´mir so viele Lebensmittel leisten, um so viel fressen zu können, wie ich kotzen möchte!

Meine Beiträge in diesem Forum stellen meine persönliche Meinung dar - keine Rechtsberatung!
GOOGOODOOLS
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 292



« Antworten #2 am: August 02, 2008, 20:01:15 »

Ach so, ich dachte schon wieder da ist vielleicht was faul ....
Hab mich nur gewundert das keine Rechtsfolgebelehrung dabei ist....
Ich werde am Montag mal anrufen und nachfragen um was es sich handelt und dann ggf einen Termin ausmachen

Was würde eigentlich passieren wenn ich mich nicht melde´? hab ich wirklich nicht vor, da ich froh wäre wenn ich endlich ne vernüftige Arbeit hätte die ich aus ausüben kann

Hätte ich doch Schreiben gelernt..............
RudiRatlos
Gast
« Antworten #3 am: August 02, 2008, 23:57:42 »

Ach so, ich dachte schon wieder da ist vielleicht was faul ....
Hab mich nur gewundert das keine Rechtsfolgebelehrung dabei ist....
Ich werde am Montag mal anrufen und nachfragen um was es sich handelt und dann ggf einen Termin ausmachen

Was würde eigentlich passieren wenn ich mich nicht melde´? hab ich wirklich nicht vor, da ich froh wäre wenn ich endlich ne vernüftige Arbeit hätte die ich aus ausüben kann

Sorry, aber die heißen "R.......". Sollte man schon drauf achten. Und nun zur Vorsicht. Die sind einer der übelsten Sklavenhändler überhaupt. Die standen bei einer IG-Metall-HP auf der schwarzen Liste.
Mit denen ist nicht gut Kirschen essen. Wenn die merken, du willst dich irgendwie winden, knallt dir die Arge ne Sanktion rein. Denn die machen sofort ne negative Rückmeldung und verdrehen gerne mal die Tatsachen. Überlege dir genau was du sagst. zwinker 
« Letzte Änderung: August 03, 2008, 00:19:22 von Gennaio »
GOOGOODOOLS
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 292



« Antworten #4 am: August 03, 2008, 21:09:20 »

Upps ich wuste nicht das die so schlimm sind , danke für den Tipp, man kann nie vorsichtig genug sein ...

Hätte ich doch Schreiben gelernt..............
Markus90
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1



« Antworten #5 am: Januar 22, 2011, 12:36:56 »

Hallo,

mit Zeitarbeitsfirmen habe ich auch keine guten Erfahrungen gemacht...aber egal wenn du gute Jobs suchst gucke einfach mal auf Online Jobbörsen nach, dort habe ich noch keine einzige Zeitarbeit Firma gefunden, aber einen gut bezahlten Job mit Festeinstellung.

Mit freundlichen Grüßen

Markus
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.087 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus