Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Der Bürger ist gefragt, Arbeit für alle.......?  (Gelesen 2699 mal)
lanny
Gast
« am: Juli 17, 2010, 18:42:26 »

2. Übersicht der Städte und Kommunen in denen die sog. Bürgerarbeit eingeführt wird
Es regt sich kaum Kritik oder Widerstand gegen die Pläne, Hartz IV Bezieher zur "Bürgerarbeit" zu verpflichten. Denn die Bürgerarbeit für 900 Euro brutto monatlich (davon werden noch Steuern, Rentenbeiträge und Krankenkassenbeiträge abgezogen) ist keineswegs ein "Angebot", sondern eine Zwangsverpflichtung zur Arbeit zum Hungerlohn. Denn wer sich weigert, wird mit drastischen Regelkürzungen sanktioniert und zwar solange, bis man eine Bürgerarbeitsstelle angenommen hat. Lesen Sie weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-buergerarbeit-wo-wird-sie-eingefuehrt-10304.php


 

Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #1 am: Juli 17, 2010, 18:54:25 »

2. Übersicht der Städte und Kommunen in denen die sog. Bürgerarbeit eingeführt wird
Es regt sich kaum Kritik oder Widerstand gegen die Pläne, Hartz IV Bezieher zur "Bürgerarbeit" zu verpflichten. Denn die Bürgerarbeit für 900 Euro brutto monatlich (davon werden noch Steuern, Rentenbeiträge und Krankenkassenbeiträge abgezogen) ist keineswegs ein "Angebot", sondern eine Zwangsverpflichtung zur Arbeit zum Hungerlohn. Denn wer sich weigert, wird mit drastischen Regelkürzungen sanktioniert und zwar solange, bis man eine Bürgerarbeitsstelle angenommen hat. Lesen Sie weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-buergerarbeit-wo-wird-sie-eingefuehrt-10304.php




 






Auch bei den 1 € Jobs hat sich keine grundlegende Masse aufgeregt u. Widerstand gezeigt. Im Gegenteil, es wurde, bzw. wird sich um die 1 € Jobs gerissen, von allen Seiten.
So wird es auch mit der Bürgerarbeit sein, zumal sie das Selbe wie die 1 € Jobs sind, nur in rosa.

Es wird sich nichts ändern, bevor nicht genug Menschen massiv hungern müßen ( dagegen hat man ja die Tafeln geschaffen) u. sonstig massiv mit dem Leben bedroht sind. (auch hier ist man  verstärkt bemüht Ghettos zu schaffen um Übergriffe zu verhindern)
« Letzte Änderung: Juli 17, 2010, 18:56:24 von Lalelu »
lanny
Gast
« Antworten #2 am: Juli 17, 2010, 19:01:19 »

Was mich interessieren würde, wie wird der Lohn berechnet, angerechnet werden, denn im Höchsfall ist derjenige dann Aufstocker(habe nicht nachgrechnet), zahlt eventuelle die zusätzlichen Kosten bei der KK selbst.Der Staat wird diese Leute so kräftig ans....en, anders kann man das nicht mehr sehen, da träumen die noch von.

Richtig so ,dass ist noch lange nicht schlimm genug!
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #3 am: Juli 17, 2010, 19:32:45 »

Was mich interessieren würde, wie wird der Lohn berechnet, angerechnet werden, denn im Höchsfall ist derjenige dann Aufstocker(habe nicht nachgrechnet), zahlt eventuelle die zusätzlichen Kosten bei der KK selbst.Der Staat wird diese Leute so kräftig ans....en, anders kann man das nicht mehr sehen, da träumen die noch von.

Richtig so ,dass ist noch lange nicht schlimm genug!


Von 900 € Brutto bleiben runde 590 € übrig für einen Single, die AV nicht berücksichtigt.


Für reines Hartz IV bekommt er , Regelsatz + KDU, rd. 600 €

Plus/ Minus, je nach Bundesland + Stadt.

Es lohnt sich wahrhaftig. Schlechter als Hartz Iv plus  1 € Job  lol lol lol
« Letzte Änderung: Juli 17, 2010, 19:34:37 von Lalelu »
Turtleman
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 226



« Antworten #4 am: Juli 17, 2010, 19:35:32 »

Mahlzeit *g*

..Im EINZELFALL KÖNNTE sich der "Bürgerjobber" sogar besser stellen.

Wir aber, wenn überhaubt, nur bei einem sehr geringen Arbeiteranteil vorkommen.

Wenn die Miete gering ist, das Kindergeld noch dazu kommt, und dann noch
Wohngeld(wird ja gerade gekürzt), dann KÖNNTE es klappen, von der Arge
loss zu kommen.

Da es sich bei der Bürgerarbeit wohl auch eher um einen "normalen Job" handelt, ganz
im GEGENSATZ zu den 1 Euro-Jobs(MAE), so KÖNNTE man auch bezüglich KLAGE auf den
Normallohn mehr Chancen haben. Z.B. Gerade wurde ja ein MINDESTLOHN in der Pflege
beschlossen.

Und wer weiß, wo "Bügerarbeiter" so überall eingesetzt werden....analog zu den Vorkommnissen
bei den MAE´s.

Gruss
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #5 am: Juli 17, 2010, 19:55:59 »


Es ist kein eher normaler Job im Gegensatz zum  1 € Job.
Beim 1 € Job  heißt es  Geld  zusätzlich zum Hartz IV, beim Bürgergeld heißt es Geld in Höhe ca. des Hartz IV Satzes.
Im Prinzip das Selbe. Und nach 3 Jahren, wenn du nicht selbst den Absprung geschafft hast, bist du wieder Hartzer, weil ohne AV, aber selbst wenn mit, dann halt ergänzender Hartzer. Der Staat ist nicht bemüht, daß Hartzer aus der Mühle heraus kommen. Hartz IV bedeutet Arbeitsplätze innerhalb der Arbeitslosenmaschinerie (Maßnahmen Argen, etc. ) und Geld für geringen Verwaltungsaufwand für die Kapitalisten.
Und zu guter Letzt wird der Hartzer dafür benötigt, um die auch noch so Geringverdiener, welche gerade so an Hartz IV vorbei schrammen, als Mahnmal da zu stehen um zu kreichen u. betteln, dann für die Mittelschicht zum abreagieren, denn schließlich muß irgendwer schuldig sein an der Misere.

Es ist nicht gewollt mit Bürgergeld aus dem Dreck zu kommen, so einfach ist das und leider Fakt !


Nachtrag: Trotz Bürgergeld wird die ARGE über dich wachen ! Angefangen mit einer EGV u. Sanktionen bei Nichtannahme, oder Verweigerung während der 3 Jahre Pflicht ! Bürgerarbeit
« Letzte Änderung: Juli 17, 2010, 19:58:09 von Lalelu »
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #6 am: Juli 17, 2010, 20:11:09 »

Für ein kleines Bundesland wie Schleswig Holstein, sind verdammt viele betroffen..

Hier die Auflistung.
Schleswig-Holstein
ARGE Dithmarschen ARGE
ARGE Kreis Plön ARGE
ARGE Lübeck ARGE
ARGE Ostholstein ARGE
ARGE Rendsburg-Eckernförde ARGE
JC Kiel ARGE

Meine ARGE fällt noch nicht darunter, ich sowoeso nicht, da ich frühzeitig die Reissleinein Form der EM Rente ziehen konnte.
Im Augenblick ist nur mein Sohn abhängig und der faällt nicht unter den Aufgelisteten.

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
lanny
Gast
« Antworten #7 am: Juli 17, 2010, 21:04:59 »

Ich befürchte, dass wenn die Gesundheitsreform durch ist, der 900€ Jobber zur Kasse gebeten wird.Dem HartzIV Empfänger sollen, so wie verlautbahrt wurde, durch die Argen die Mehrkosten erstattet, bzw übernommen werden.Das wird , egal was kommt, wie gerechnet wird, ein Schuß der nach hinten los gehen wird , denn selbst bei Hinzurechnung von KG und WG wird man nicht von der Arge weg kommen, was heisst KG, WG werden in Abzug gebracht.
Wer auch nur einen Moment glaubt, dass sich die Regierung  Verbesserungen für uns ausdenkt, der hat all´ die Jahre gepennt. pfeifen
« Letzte Änderung: Juli 17, 2010, 21:07:34 von lanny »
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.055 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus