Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Einladung zur Gruppeninformation - muss ich hingehen?  (Gelesen 8557 mal)
Idgie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« am: Oktober 15, 2010, 20:40:45 »

Hallo, ich habe eine "Einladung" zu einer nicht näher spezifizierten "Gruppeninformation" bei der ARGE bekommen. K.A., ob es um Maßnahmen, 1-Euro-Job oder gar Zeitarbeitsfirmen geht...  Angegeben ist der § 59 SGBII in Verbindung mit 309 Abs. 1 SGBIII, mit Rechtsbehelfsbelehrung.

Muss ich dort erscheinen und gibt es Tipps, was ich dort beachten muss? Wird man z.B. versuchen, mir eine Unterschrift abzunötigen?

Idgie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #1 am: Oktober 15, 2010, 20:46:59 »

Nachtrag: Eine EGV gibt es übrigens nicht, ich habe schon länger keine unterschrieben.
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #2 am: Oktober 15, 2010, 21:03:23 »

Kannst du mir bitte sagen, ob aus dem Text irgendwie hervorgeht, dass das auch der Antritt der Maßnahme ist? Wenn du dir nicht sicher bist, dann stelle den Text hier rein.

Sollte das ganz Eindeutig nur eine Vorführung sein, dann musst du hingehen. Du bekommst sonst eine Sanktion. Vermutlich wird man dir dort eine EGV vorlegen, damit du die vorgestellte Maßnahme antrittst. Bitte unterschreibe sie nicht sofort, auch wenn alle anderen sofort unterschreiben. Nimm sie mit oder lass sie liegen.

Sollte nicht so ganz klar sein, ob der Tag der Vorführung auch gleichzeitg als Beginn gilt, könnte man dir "Abbruch der Maßnahme" unterstellen, wenn du danach nicht mehr hingehst. Der Abbruch ist sanktionierbar. Wo findet denn die Veranstaltung statt? Beim Träger? Kann man das als "Dienststelle der ARGE" betrachten?
Idgie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #3 am: Oktober 15, 2010, 21:24:19 »

Hallo Moby Dick, das geht m.E. aus dem Text nicht hervor. Ort ist die ARGE. Ich versuche den Brief morgen mal zu scannen und dann einzustellen.

Etwas Merkwürdiges ging der Sache allerdings voran:

1. Am 6.4. bekam ich eine "Einladung" mit dem üblichen Text, mit 2 Unterschieden: Bei der Adresse war die Straße des Jobcenters durchgestrichen - per Hand - und dann eine Straße eingetragen, in der offenbar ein Träger einer 4wöchigen Maßnahme sitzt. Der Text war aber ganz normal, man wolle mit mir über blabla sprechen. Drangepappt waren Kopien zu so einer Maßnahme. Ach ja, und der Brief kam 2 Tage nach dem Termin bei mir an!

Daraufhin habe ich am 6. sofort zurückgeschrieben, dass ich die Einladung zu spät erhalten habe und um einen neuen Termin bitte. (Heuchel...)

2. Einige Tage später habe ich eine Sanktionsandrohung erhalten, um 30%, mit der Begründung ich hätte eine in einer EGV vom (Datum der Einladung!) festgelegten Maßnahme nicht angetreten. Daraufhin habe ich zurückgeschrieben, dass erstens diese EGV nicht existiert und zweitens ich die Einladung zu spät erhalten hatte.

Nun also diese erneute "1. Einladung" mit dem anfangs geschilderten Schreiben.

Ich kann erst morgen wieder ans Netz und dann hoffentlich auch die Einladung reinstellen.

Danke schon mal und bin über jedes Feedback dankbar!
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #4 am: Oktober 15, 2010, 21:59:22 »

Da haben die wohl gepennt mit der alten Einladung. Das wird jetzt der Ersatz sein. Die Anhörung haben die wohl hingenommen.
Idgie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #5 am: Oktober 18, 2010, 13:54:05 »

Also, mit dem Scan ist es nichts geworden.

Wenn ich mir die anscheinend geplante Maßnahme durchlese (die an die erste einladung angepappten Kopien), wird mir ganz schlecht. Da geht es um "Assessment" in einem 'Zentrum für "Kompetenzbilanzierung". Die Maßnahme heißt "Proaktiv" und geht über 4 Wochen. "In unserem Assessment stellen wir gemeinsam Qualifikationen und Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen fest."... Die Ergebnisse sind Ihr Wegweiser für die Orienbtierung auf dem Stellenmarkt.... Grundlage für Ihre persönliche Bewerbungsstrategie...Mit interessanten Trainingsmethoden machen wir Sie fit für einen neuen Job. Eine wichtige Grundlage dafür ist, dass Sie Ihren Alltag im Griff haben" Eine Art grafische Übersicht zu "Inhalte und Ablauf" beinhaltet neben tgl. "Assessment" und "Bewerbungsthemen" auch "Alltagsthemen" und "Gesundheitsmanagement".

Der Gruppentermin wäre am 21.10.

Ich habe den Eindruck, da soll festgestellt werden, dass ich maximal für Hilfsarbeiten und Zeitarbeitsklitschen geeignet bin.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in den letzten Monaten wg. Depressionen und Ängsten hauptsächlich auf die Suche nach einer Psychotherapeutin ko0nzentriert und daher den Antrag auf Umschulung aufgeschoben habe. Mündlich hatte ich schon angefragt und natürlich die antwort bekommen, ich sei zu alt.

Jedenfalls, besagte Therapeutin hat mir dringend angeraten, mich eine Weile krankschreiben zu lassen und zuerst zu versuchen, mich etwas zu erholen, meine Wohnsituation zu verändern und dann die berufliche Situation/ Umschulung anzugehen. Dafür bin ich prinzipiell auch. Nur habe ich dann nach ein paar wochen den Amtsarzt auf dem Hals... Entscheidungsschwäche ist auch ein Merkmal von Depression und ich weiß nicht recht, ob iuch zum Termin hingehen soll oder nicht.
Turtleman
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 226



« Antworten #6 am: Oktober 18, 2010, 15:01:47 »

Hallo,

wenn Du schon "Kunde" bei einer Therapeutin bist, dann gehe doch schnell zu der, und
lass dich VOR BEGINN DER MASSNAHME krank schreiben.

Wenn Du dem "Gruppentermin" erst einmal nachkommst, dann biste drinne, und
kommst auch mit Krankmeldung nicht so schnell wieder raus.

NOCH ist es NICHT so, das ein NICHTANTRETEN einer Maßnahme eine Sanktion
mit sich bringt.

SOLL aber nächstes jahr so kommen.

Bezüglich Krankmeldung und dann Nichtantritt der Maßnahme wäre zu überlegen, ob
man der Arge "vorsorglich" einen Hinweiss gibt, auf deren Dienstanweisung.

Es gibt von der BA einen entsprechenden "Hinweiss", das eine Bettlägerigkeitsbescheinigung
NICHT verlangt werden kann.

Viele Argen "reicht" eine Krankmeldung ja heute nicht mehr, und die wollen
dann zusätzlich diese bescheinigung haben.

Gruss
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #7 am: Oktober 18, 2010, 16:22:48 »

Also, mit dem Scan ist es nichts geworden.

Wenn ich mir die anscheinend geplante Maßnahme durchlese (die an die erste einladung angepappten Kopien), wird mir ganz schlecht. Da geht es um "Assessment" in einem 'Zentrum für "Kompetenzbilanzierung". Die Maßnahme heißt "Proaktiv" und geht über 4 Wochen. "In unserem Assessment stellen wir gemeinsam Qualifikationen und Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen fest."... Die Ergebnisse sind Ihr Wegweiser für die Orienbtierung auf dem Stellenmarkt.... Grundlage für Ihre persönliche Bewerbungsstrategie...Mit interessanten Trainingsmethoden machen wir Sie fit für einen neuen Job. Eine wichtige Grundlage dafür ist, dass Sie Ihren Alltag im Griff haben" Eine Art grafische Übersicht zu "Inhalte und Ablauf" beinhaltet neben tgl. "Assessment" und "Bewerbungsthemen" auch "Alltagsthemen" und "Gesundheitsmanagement".

Der Gruppentermin wäre am 21.10.

Ich habe den Eindruck, da soll festgestellt werden, dass ich maximal für Hilfsarbeiten und Zeitarbeitsklitschen geeignet bin.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in den letzten Monaten wg. Depressionen und Ängsten hauptsächlich auf die Suche nach einer Psychotherapeutin ko0nzentriert und daher den Antrag auf Umschulung aufgeschoben habe. Mündlich hatte ich schon angefragt und natürlich die antwort bekommen, ich sei zu alt.

Jedenfalls, besagte Therapeutin hat mir dringend angeraten, mich eine Weile krankschreiben zu lassen und zuerst zu versuchen, mich etwas zu erholen, meine Wohnsituation zu verändern und dann die berufliche Situation/ Umschulung anzugehen. Dafür bin ich prinzipiell auch. Nur habe ich dann nach ein paar wochen den Amtsarzt auf dem Hals... Entscheidungsschwäche ist auch ein Merkmal von Depression und ich weiß nicht recht, ob iuch zum Termin hingehen soll oder nicht.

Jetzt setze doch mal die zuweisung hier rein. Wenn du keinen Scanner hast, dann tippe sie ein.
Idgie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #8 am: Oktober 18, 2010, 19:05:15 »

Also wie gesagt, dier aktuelle Einladung ist ohne weitere Info und lautet:

"1. einladung

Sehr geehrte Frau...,

bitte kommen Sie am... um... in die (ARGE, Raum usw.)

Gruppeninformation

Dies ist eine Einladung nach 359 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) in Verbindung mit §309 Abs 1 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III).
Wenn Sie ohne wichtigen Grund dieser ÄEinladung nicht Folge leisten, wird Ihr ALG II um 10% der für Sie nach320 ... SGB II maßgebenden Regelleoistung für die Dauer von 3 Monaten abgesenkt. (...Zuschlag...antfällt auch)

Beachten Sie bitte auch unbedingt die nachfolgende Rechtsfolgenbelehrung und die weiteren Hinweise.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Reisekosten erstattet werden. ... bringen Sie auch ihren Personalausweis oder Reisepass mit.

Mit freundlichen grüßen...

---

Auf der Rückseite befindet sich die Rechtsfolgebelehrung, braucht Ihr die auch? Und es ist noch ein Absagezettel dabei (Der Aufforderung zur persönlichen Meldung konnte ich aus folgenden Gründen nicht nachkommen)...
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #9 am: Oktober 18, 2010, 19:46:20 »

Es steht also gar nichts drin, was dort vorgestellt wird. es geht anscheinend auch nur um eine Vorstellung und nicht um den Beginn einer Maßnahme.

Du musst einer Einladung nach § 59 SGB II immer folgen, sofern du nicht krankgeschrieben bist. Dann gehe bitte hin und unterschreiben bitte nichts!!!! Alles mitnehmen!!! Auch wenn alle anderen sofort unterschreiben und die SB mit SAnktion droht!!!

Vermutlich wird dort eine EGV vorgelegt, oder man übergibt dir eine Zuweisung für eine Maßnahme, denn allein durch diese Einladung bist du ja nciht zugewiesen worden. Stell das dann hier rein. Man müsste das prüfen.
Idgie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #10 am: Oktober 21, 2010, 12:20:15 »

Sooo, ich komme gerade von der Infoveranstaltung. Man hat nicht versucht, uns eine EGV o.ä. vorzulegen, scheint aber davon auszugehen, dass wir automatisch zugewiesen sind. Zumindest sagte die Referentin, wenn wir den geplanten Termin nicht antreten könnten (also auf einen späteren Termin ausweichen müssten), müssten wir das mit unserem Fallmanager besprechen.

Allerdings habe ich mich in die Anwesenheitsliste eingetragen, jetzt frage ich mich schon, ob das irgendwie gegen mich verwendet werden kann...

Zu den Inhalten:

Die bestünden aus je einem Drittel aus Assessment Training/ Kompetenzfeststellung (was auch den Schwerpunkt darstelle),  Alltagsthemen (als Beispiel nannte sie sowas wie Kredite) sowie Einzelcoaching im "vertraulichen Rahmen", wo man persönliche Temen besprechen soll. Im "geschützten Raum". Irgendwann hat sie auch behauptet, sie würden "keine Infos rausgeben". (Ja, klar...)

Als ich sie auf das Thema "Gesundheitsmanagement" ansprach (immerhin ein Tag pro Woche), meinte sie, ja, das sei auch Pflicht, da könnten wir die Themen selbst bestimmen, z.B. "Ernährung bei Allergien".

Am problematischsten finde ich den ersten Punkt - solche Tests würde ich doch lieber von einer unabhängigen Institution machen lassen.

Nachtrag: Träger ist die GSM.
« Letzte Änderung: Oktober 21, 2010, 12:24:48 von Idgie »
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #11 am: Oktober 21, 2010, 14:50:44 »

Sooo, ich komme gerade von der Infoveranstaltung. Man hat nicht versucht, uns eine EGV o.ä. vorzulegen, scheint aber davon auszugehen, dass wir automatisch zugewiesen sind. Zumindest sagte die Referentin, wenn wir den geplanten Termin nicht antreten könnten (also auf einen späteren Termin ausweichen müssten), müssten wir das mit unserem Fallmanager besprechen.

Allerdings habe ich mich in die Anwesenheitsliste eingetragen, jetzt frage ich mich schon, ob das irgendwie gegen mich verwendet werden kann...

Hast du nichts Schriftliches erhalten? Wenn man will, dass du irgendwo erscheinst, benötigst du eine schriftliche Zuweisung, unterschriebene EGV oder eine schrifltiche Einladung mit Rechtsfolgebelehrung, denn ohne Rechtsfolgebelehrung treten keine Rechtsfolgen (d.h. keine Sanktion) ein. Auch wenn deine Anwesenheit dokumentiert ist, heißt das nicht, dass du über die Rechtsfolgen aufgeklärt wurdest.


Ich kann es mir schlecht vorstellen, dass die Leute alle ohne schriftliche Einladung einfach hingehen.
Idgie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 20



« Antworten #12 am: Oktober 23, 2010, 17:13:14 »

Nein, es gab wirklich nur eine Einladung zur Gruppenveranstaltung. Ich überlege nur die ganze Zeit, ob die Anwesenheitsliste vielleicht mit was anderem überschrieben war (Teilnehmerliste o.ä.) und man mir daraus einen strick drehen könnte. Ich habe übrigens einen Beistand/ Zeugen mitgenommen.

Nachtrag: Aber es bleibt ja noch viel Zeit bis zum 2.11., mir eine "Einladung" zu schicken. Oder wieder einige Tage später...
« Letzte Änderung: Oktober 23, 2010, 17:16:14 von Idgie »
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #13 am: Oktober 23, 2010, 18:09:10 »

Nein, es gab wirklich nur eine Einladung zur Gruppenveranstaltung. Ich überlege nur die ganze Zeit, ob die Anwesenheitsliste vielleicht mit was anderem überschrieben war (Teilnehmerliste o.ä.) und man mir daraus einen strick drehen könnte. Ich habe übrigens einen Beistand/ Zeugen mitgenommen.

Nachtrag: Aber es bleibt ja noch viel Zeit bis zum 2.11., mir eine "Einladung" zu schicken. Oder wieder einige Tage später...

Auch wenn es so wäre, hast du nur eine Einladung mit Rechtsfolgebelehrung bekommen. Sonst nichts. Selbst wenn das eine Teilnehmerliste gewesen wäre, hat dich niemand schriftlich eingeladen.

Wenn du nicht hingehst, wirst du vermutlich eine Anhörung bekommen. In diese Anhörung müsstest du dann reinschreiben, dass dir keine Zuweisung mit Rechtsfolgebelehrung vorliegt. Ansonsten möchte man dir doch bitte das zeigen.

Es fällt mir nur schwer zu glauben, dass die nur zu einem Vorstellungstermin einladen und meinen, die Leute sind automatisch zu einer Maßnahme zugewiesen. Die sind ja sonst nicht so dumm.
« Letzte Änderung: Oktober 23, 2010, 18:11:26 von Mobydick »
Rudi Wühlmaus
Maschinist
***
Offline Offline

Beiträge: 5.431


Wissen ist Macht


WWW
« Antworten #14 am: Oktober 24, 2010, 10:42:36 »

Es fällt mir nur schwer zu glauben, dass die nur zu einem Vorstellungstermin einladen und meinen, die Leute sind automatisch zu einer Maßnahme zugewiesen. Die sind ja sonst nicht so dumm.

Könnte doch schon mal die angedachte Umsetzung zum 1.1.2011 sein

 if (isset($_BRAIN['müde'])){ sleep(); } else { work(); } 
Nach über 10 Jahren Computertechnik müßten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, daß Tastaturen unten Abflußlöcher für den Kaffee brauchen.
Windoof nur beim Kunden; Ansonsten LINUX
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.138 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus