Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Nachweiserbringung bei einzelnen fehlenden Lohnabrechnungen  (Gelesen 1640 mal)
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« am: Januar 08, 2016, 12:08:41 »

Hallo Kinder,

hat hier einer auf die Schnelle was brauchbares um meinem JobCenter des Misstrauens eins umme Ohren zu geben?

Wegen zwei einzelner fehlender Lohnabrechnungen habe ich nun einen Anhörungsbogen in Händen - eine aus 2014 und eine aus 2015.

Ich persönlich gehe ja davon aus, dass das vorliegende völlig ausreichend ist, um für diese beiden Monate meinen Bedarf zu ermitteln, schließlich ist jede Lohnabrechnung mit einer Jahressumme versehen. Fragt sich, ob man das bei Gericht ähnlich sehen würde. Gibts da zufällig einschlägige Urteile zu? Stichwort Datensammelwut von JobCentern?

LG Dopamin

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
Ghansafan
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 287



« Antworten #1 am: Januar 08, 2016, 18:46:34 »

Hallo @Dopamin,

wenn Deine monatlichen Einkommen aufgrund unterschiedlich zu leistender Arbeitsstunden ständig variieren, dann kann das JC durchaus eine monatliche Abrechnung einfordern.

Mir ist jedenfalls keine Rechtsprechung bekannt, die das als unzulässig ansieht.

Bei einem monatlichen Festgehalt würde so eine Forderung natürlich keinen Sinn ergeben.

Ich gehe mal davon aus, dass sich das JC in der Anhörung auf die Mitwirkungspflicht nach § 60 SGB I beruft.

Ich würde deshalb anraten, Kopien der fehlenden Lohnabrechnungen umgehend einzureichen, um so einer eventuellen Leistungseinstellung gemäß § 66 SGB I entgegenzuwirken.
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« Antworten #2 am: Januar 08, 2016, 23:04:46 »

Danke Ghansafan,

genauso verhält sich das - allerdings habe ich mittlerweile deswegen nen Anhörungsbogen inner Post gehabt.

Ich hatte im Stillen gehofft, dass den Sozialgerichten mittlerweile so viele Gehaltsabrechnungen begegnet sind, dass diese schon gesehen haben, dass auf so ziemlich allen unten links die Jahressummen verzeichnet sind - und man bei Einzelnen die fehlen die entsprechenden Beträge ja recht einfach zu ermitteln sind...  peace

Dopamin

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
Ghansafan
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 287



« Antworten #3 am: Januar 09, 2016, 19:15:45 »

Hallo @Dopamin,

hast Du denn ein monatliches Festgehalt  oder ändert sich Dein monatliches Einkommen ständig ?
« Letzte Änderung: Januar 09, 2016, 19:17:42 von Ghansafan »
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« Antworten #4 am: November 11, 2016, 19:52:36 »

Jupp, das war ständig anders.

Mittlerweile wurde die Bewilligung aufgehoben und da ich die Abrechnungen wiedergefunden habe, läuft ein Überprüfungsantrag.

Dopamin

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.065 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.008s, 2q)
© Design 2010 - 2017 by Rudi Wühlmaus