Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: sanktion wegen vga egv  (Gelesen 1876 mal)
roland123
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 5



« am: Dezember 22, 2010, 22:32:34 »

Hallo

Ich beziehe mich auf folgenden thread

http://www.aktive-erwerbslose.net/forum/eingliederungsvereinbarung-und-ein-euro-job/egv-amtsarzt/15/

ich hab mittlerweile die  egv da nicht unterschrieben als va bekommen  widerspruch eingelegt der aber abgelehnt wurde

so 

am 6-7 . 11 bekam ich einen Brief meiner sachbearbeiterin  wegen eine anhörung  wegen verstoß gegen die  va egv  ohne zu sagen welcher art
ich schrieb daraufhin zurück das ich nicht wüsste um was es ging und daher auch nichts falsch gemacht hätte, und das ich falls ich einen Termin gehabt hätte keinen Brief bekommen hätte

danach war Ruhe

nun kam heute  2 !! Tage vor Heiligabend  eine Sanktion in höhe von 30 %  sprich 96.90.-
begründung :
Sie haben trotz Belehrung über dir rechtsfolgen ihre in der EGV vom 20 .10.2010  festgelegten Pflichten nicht umfassen erfüllt ,Mit Ihnen war vereinbart das sie an allen Terminen bei der Arbeitsagentur und beim ärztlichen Dienst pünktlich wahrnehmen.da sie zu Untersuchung am 4.11 2010 nicht erschienen sind haben sie gegen die vereinbarung verstoßen

gründe die dieses Verhalten erklären und als wichtig im sinne des sgb 2 anerkannt werden könnten  wurden trotz aufforderung nicht angegeben und nachgewiesen

die o.g. entscheidung beruht auf §31 abs 1 satz1 nr 1b und abs 6 SGB 2

ich  habe jedoch keinen Brief erhalten  und dies auch der Fm per Email nachweislich am 16.11.2011 geschrieben

was kann ich nun tun ? wären das wenn überhaupt nicht nur 10 % da termin versäumt?
und was kann ich gegen diese FM machen die nun schon mehrfach mit lügen eine Sanktion gegen mich erwirkte die bis auf eine alle wieder eingestellt wurden  ?

grüsse

Roland 
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #1 am: Dezember 23, 2010, 07:56:29 »

Ich würde gegen diese Sanktion eine EA erwirken, mach das am besten mit einem Anwalt mit Schwerpunkt für Sozialrecht.

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #2 am: Dezember 23, 2010, 10:37:17 »

Auf alle Fälle mußt Du, wie Linchen schon schrieb, eine EA einreichen bei Gericht. Das Geld brauchst Du ja dringend ab dem 01. Gleichzeitig die aufschiebende Wirkung mit beantragen.

Am Besten ist es natürlich, wenn Du einen Anwalt hast, Du könntest es auch selber machen.
Wenn Du vorher noch keine Sanktionen hattest hast Du normalerweise nur 10 % zu bekommen.
Und auch das muss weg, wenn Du keinen Brief bekommen hast.....
Gut, hier muss dann gut argumentiert werden.
Und auch die Arge muss einen Zugang beweisen. Und bei normaler Post ist das schlicht unmöglich.
Auch wenn in der Software vielleicht steht, das ein Schreiben abgegangen ist, kann der Fehler schon in der zentralen Druckerschlange liegen. Und ob der postbote den brief dann auch wirklich gebracht hat ist ja auch nicht von der Arge belegbar.

Aber bei der Auslastung der Gerichte musst Du schon damit rechnen, das Du zumindest den ersten monat mit den 96,90 weniger auskommen musst. Vor allem jetzt wegen dem Jahreswechsel.
Normalerweise soll eine EA 14 tage dauern, maximal. Aber was ist schon normal.

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.122 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus