Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Sanktions Androhung wegen angeblich nicht eingehaltenem Termin  (Gelesen 2465 mal)
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« am: März 14, 2013, 16:44:59 »

 Hallo allerseits,

Ich habe am  11 diesen Monat einen Brief von der Arge erhalten der Brief wurde von einem Privaten Postdienstleister unserer Region zugestellt und zwar um Punkt 17 Uhr.
Ich habe der Dame zugeschaut als sie den Brief einwarf übrigens war noch eine weitere Person dabei die es Ebenfalls gesehen hat.
Ich bin natürlich direkt an den Briefkasten und habe den Brief geöffnet und nicht schlecht gestaunt  deenk
Ich solle mich am 11.03.2013 um 8 Uhr bei meiner Sachbearbeiterin zum Termin melden.

Nur zur Erinnerung es war der 11.03.2013 allerdings schon 17 Uhr.
Ich habe dann Direkt die Hotline Angerufen und der Dame am Telefon erklärt was vorgefallen ist sie meinte es sei kein Problem und sie würde es Im Pc vermerken,
und Ich würde einen neuen Termin erhalten.

Heute bekomme ich wieder eine Einladung (Termin 19.03) allerdings eine Folgeeinladung mit der Androhung einer Sanktion da ich keine wichtigen gründe für das nicht erscheinen angegeben hätte.

Wie soll ich mich nun verhalten ?
Den Termin abwarten? oder ihnen etwas schreiben ?

Ich hab schon öfters 2 tage vor dem Termin eine Einladung erhalten aber am selben Tag ist echt stark.

Im übrigen habe ich noch nie einen Termin verpasst oder mir sonst Irgendetwas erlaubt
« Letzte Änderung: März 14, 2013, 16:45:55 von Intenso77 »
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« Antworten #1 am: März 14, 2013, 20:30:10 »

Hallo Intenso,

nehme den Termin am 19.3 war,alleine schon deswegen um keine Sanktion zu bekommen.

Gehe am besten mit einem Beistand zu dem Termin.

Wenn dein SB auf den 11.3 zu sprechen kommt,warum du den Termin nicht war genommen hast,schilderst du es so,das du die Einladung für den 11.3 erst am 11.3 per Post bekommen hast und so den Termin nicht wahrnehmen konntest,das sollte vollkommen ausreichen.

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Pimpf
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 322


Pimpf - Kein Freund des Jobcenters


« Antworten #2 am: März 14, 2013, 21:40:58 »

Zudem du auch für den Posteinwurf durch die Zustellerin am besagten Tag um erst 17.00 Uhr einen Zeugen hast, der das auch gegenüber dem JC und deiner SB wohl bestimmt ggf. bestätigen kann.

Vielleicht könnte diese Person dich zum neuen Termin hin begleiten als Zeuge und Beistand?Huh?

Auf jeden Fall solltest du zu diesem neuen Termin erscheinen, denn bei diesem soll wohl auch eine Anhörung stattfinden wieso du am 11.03. um 8.00 Uhr nicht zum vereinbarten Termin erschienen bist. Und diese Anhörung wird dann letztendlich darüber entscheiden ob nun eine Sanktion verhängt wird oder man es bei einer Verwarnung dann belassen wird.

lg
Pimpf
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #3 am: März 15, 2013, 00:12:34 »

Natürlich gehe ich zu dem Termin.
ich wäre auch am 11 zu dem Termin gegangen,
Nur sind mir da wohl meine Hellseherischen Fähigkeiten ausgegangen.
Nur mal so nebenbei bisher kamen die Einladungen immer mit der Post,
jetzt ist die Arge wohl zu einem anderen Postdienstleister umgestiegen.
Ich Frage mich wie das in Zukunft werden soll wenn so etwas öfters vorkommt,
Ich meine sind wir doch mal ehrlich die glauben mir doch nicht wenn ich denen erzähle ja der Brief kam erst nach dem Termin.

Ich werde natürlich mit dem zeugen zu dem  Termin gehen.
Karin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 14



« Antworten #4 am: März 15, 2013, 12:35:39 »

Da ich bereits bei einem Privaten Postdienstleister tätig war kann ich aus Erfahrung sprechen das es des öfteren vorkommt das Post erst Nachmittags zugestellt wird.

Passiert oft wenn ein Träger/in für einen Bezirk z.B. wegen Krankheit ausfällt und ein anderer einspringen muss zuvor aber den eigenen Bezirk zustellt.

Wichtig:

Jeder Zusteller muss einen Brief scannen , dort wird Uhrzeit und Datum der Zustellung vermerkt und auf den PC in der Zentrale deines Privaten Postzustellers gespeichert.
Als Postempfänger kannst du dir anhand deiner Nummer auf dem Umschlag deines Briefes evtl. zu Beweiszwecken hierzu einen kostenfreien Ausdruck besorgen.
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #5 am: März 15, 2013, 13:34:32 »

Hallo allerseits,

Ich habe am  11 diesen Monat einen Brief von der Arge erhalten der Brief wurde von einem Privaten Postdienstleister unserer Region zugestellt und zwar um Punkt 17 Uhr.
Ich habe der Dame zugeschaut als sie den Brief einwarf übrigens war noch eine weitere Person dabei die es Ebenfalls gesehen hat.
Ich bin natürlich direkt an den Briefkasten und habe den Brief geöffnet und nicht schlecht gestaunt  deenk
Ich solle mich am 11.03.2013 um 8 Uhr bei meiner Sachbearbeiterin zum Termin melden.

Nur zur Erinnerung es war der 11.03.2013 allerdings schon 17 Uhr.
Was das Job Center da versucht geht nun mal überhaupt nicht.
Da bedarf es auch keiner großen Erklärungen.
Du hast am 11.03.02013 eine Einladung zu gestellt bekommen, dass Du am 11.03.2013
08:00 Uhr im Job Center sein sollst??
Nehme an, der Zusteller war TNT (wie bei uns hier). Aber egal wer.
Schließe Dich mit denen kurz und lass Dir bestätigen, dass diese Sendung am 11.03.2013
zu gestellt wurde. Die Bestätigung, in Kopie Deiner SB geben. Und gut.

Du hast es nicht nötig denen wer weiss was zu beweisen oder Ähnliches.
Am Tag X eine Zustellung und am selben Tag X den Termin??
So was muss man denen abgewöhnen.
Notfalls Teamleiter abschreiben.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #6 am: März 15, 2013, 15:09:32 »

Danke für euren vielen Antworten .

Zusteller war www.Suedmail.de,
Ich habe mit denen gerade Telefoniert der Brief wurde laut pc am 5.3.2013 zugestellt,

Ich sagte dem Mitarbeiter das ich samt zeugen gesehen habe wie sie den Brief am 11.03.2013  um 17.00 Uhr einwarf.
Als er nochmal nachgeschaut hat sagte er mir ach ja das ist die Frau bei ihnen die auch die Zeitung bringt.
Also im eigentlichen Sinn keine Mitarbeiterin von ihnen irgendwie  pfeifen


Er forscht jetzt nach,
Ich gehe aber nicht davon aus das die Irgendetwas zugeben.
Den laut seinem System wurde ja am 5.3 zugestellt
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #7 am: März 15, 2013, 16:39:23 »

Das wäre noch eine Urkundenfälschung.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #8 am: März 19, 2013, 09:57:30 »

So bin gerade zurück gekommen und wollte euch eine kurze Rückmeldung geben.
Es wurde keine Sanktion verhängt da ich immer Pünktlich war wurde mir geglaubt,
das es so glimpflich ablaufen würde hätte ich nicht gedacht also umso besser  freeu

Thx für eure Hilfe
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.042 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2017 by Rudi Wühlmaus