Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Stromkosten  (Gelesen 22143 mal)
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #60 am: Mai 27, 2008, 11:49:13 »

Ja, das war klar.  Smile

Legst Du Widerspruch ein?

LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
SenseOfDelight
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 6.624



« Antworten #61 am: Mai 27, 2008, 11:50:46 »

Mist!

Falsch ist ja schon mal definitiv in dem Schreiben, dass 8 % im Regelsatz für STROMkosten vorgesehen sind; es handelt sich hier um Haushaltsenergie (auch Aufbereitung Warmwasser 30%, also die besagten 6,22 €) und auch noch Instandhaltungskosten für die Wohnung - die müssen noch rausgerechnet und laut BSG-Urteil das, was darüber für Strom (und Warmwasseraufbereitung) hinausgeht, übernommen werden.

http://www.renatemuenster.homepage.t-online.de/rha/wasistdrin.htm

Wie oft muss man denen das eigentlich noch erklären??  wütend

Ich würde jetzt Klage einreichen, Madame.

Gruß
Sense


Nachtrag: Ach so, ich dachte, das wäre schon der Widerspruchsbescheid, sorry...
« Letzte Änderung: Mai 27, 2008, 11:52:35 von SenseOfDelight »

Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet,
dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen...
George Orwell
madame
Gast
« Antworten #62 am: Mai 27, 2008, 11:54:37 »

Ja, das war klar.  Smile

Legst Du Widerspruch ein?

LG Quirie

Na klar, Quirie  frauenpower
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #63 am: Mai 27, 2008, 11:56:38 »

 daumen

LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
madame
Gast
« Antworten #64 am: Mai 27, 2008, 12:11:33 »

Zitat
Wie oft muss man denen das eigentlich noch erklären??  wütend


Immer, immer, immer, immer und immer wieder  cry  wütend
madame
Gast
« Antworten #65 am: Mai 27, 2008, 12:14:01 »

 coffee So nun werde ich einen Widerspruch basteln. Segnet Ihr ihn dann wieder ab ?
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #66 am: Mai 27, 2008, 12:15:41 »

Klar machen wir das.

LG Quirie  zwinker

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #67 am: Juni 11, 2008, 01:57:16 »

Habt ihr woanders weitergemacht?  deenk

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
madame
Gast
« Antworten #68 am: Juni 11, 2008, 11:20:12 »

Nein, hab den Widerspruch schon abgegeben. Nun heißt es warten.

Habe aber "Begründung folgt" drauf geschrieben, ich hoffe die warten jetzt nicht darauf, denn ich hab keine Lust eine Begründung zu schreiben. Die haben sie ja schon bekommen als ich den Antrag stellte.

Warum hab ich bloß Begründung folgt geschrieben ... na ja egal !
Forumadmin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 5.519


ich guck hier nur mal so


« Antworten #69 am: Juni 11, 2008, 11:47:24 »

kannst ja als Begründung deinen Antrag nennen.  zwinker

Ich kann freilich nicht sagen ob es besser wird wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen, es muss anders werden, wenn es gut werden soll. Georg Christoph Lichtenberg
Für Rechtschreibfehler ist meine Tastatur zuständig
madame
Gast
« Antworten #70 am: Juni 11, 2008, 12:05:57 »

Genau das werde ich tun  zwinker

Ob ich noch dieses Urteil aufführen sollte ?

Urteil: Sozialgericht Frankfurt
madame
Gast
« Antworten #71 am: Juni 11, 2008, 12:28:11 »

Hab die Begründung jetzt so geschrieben ...


Zitat
Begründung des Widerspruches vom 27.05.2008


Laut Urteil:  Sozialgericht Frankfurt, Urteil vom 29.12.2006, AZ. S 58 AS 518/05

Der Leitsatz des Urteils lautet wörtlich: „In der monatlichen Regelleistung von 345,- Euro sind Stromkosten bis zur Höhe von 20,74 Euro enthalten. Der diesen Betrag übersteigende Stromabschlag ist als Kosten der Unterkunft nach § 22 Abs. 1 SGB II zu gewähren."
Demnach müssen auch Stromnachzahlungen, die sich aufgrund dieser Eckregelsatzregelung ergeben, entgegen der jetzigen Bearbeitungsweise der ALG-II -Leistungsträger nicht als Darlehen nach § 23 Abs. 1 SGB II ausgeglichen, sondern als Kosten der Unterkunft, die in „angemessener Höhe” vom Amt übernommen werden müssen, abgegolten werden!
Das Urteil ist rechtskräftig, eine Berufung wurde nicht zugelassen.
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #72 am: Juni 11, 2008, 16:48:40 »

Find ich gut!  daumen

Halt uns bitte auf dem laufenden.  Smile

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
madame
Gast
« Antworten #73 am: Juni 11, 2008, 17:05:14 »

Aber natürlich halte ich Euch auf dem laufenden  zwinki 

madame
Gast
« Antworten #74 am: März 04, 2009, 21:52:09 »

So nun ist heute mein Widerspruchsbescheid gekommen. Das heißt, ich muss klagen, mal wieder ! Was meint Ihr, Klage einreichen erst einmal ohne RA, oder lieber gleich mit RA ?
Ich werde mich mal mit Harald Buntfuß beraten, denn er kennt jemanden bei der IG Bau, der auch 2 mal pro Woche Hartz IV Empfänger berät. Mal sehen, ob er einen guten RA zur Stelle hat.

Da ja diese neuen Gesetzesänderungen sind, denke ich besser mit RA.

Das SGB II wurde zum 01.01.2007 geändert und in § 3 Abs. 3 der Satz "Eine davon abweichende Festlegung der Bedarfe ist ausgeschlossen." hinzugefügt. Alle danach erfolgten Klagen zum selben Thema wurden deshalb abgewiesen.


Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.076 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.013s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus