Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Begrenzte Möglichkeiten des Bildungspaketes  (Gelesen 8147 mal)
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« am: Mai 15, 2011, 15:50:24 »

Nun liegen auch hier die Anträge aus.

Eine eigene Auswahl der Vereine, der Musikschule, oder ähnliches ist nicht möglich, dafür gibt es Vorgaben.


 Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben

Dies umfasst beispielsweise Aktivitäten in Vereinen, Musikunterricht oder Freizeiten. Pro
Monat stehen insgesamt 10 Euro zur Verfügung. Der Gutschein kann nur an
folgenden Stellen eingelöst werden:

A) Mitgliedschaft in einem Sportverein – Projekt „Kids in die Clubs“: Legen
Sie den Gutschein beim Amt für Sportförderung vor. Dort werden die Kosten für
die Mitgliedsbeiträge im Sportverein in den Gutschein eingetragen und die Kosten für
den Bewilligungszeitraum übernommen. Eine Übersicht über alle Sportvereine
erhalten Sie bei Ihrem Sozialleistungsträger oder direkt beim Amt für Sportförderung.

B) Die Einlösung des Gutscheins für Musikunterricht erfolgt durch die Musikschule
XXX. Hier erhalten Sie alle Informationen zu den möglichen
Musikausbildungsangeboten.

C) Die Einlösung des Gutscheins für andere kulturelle Aktivitäten erfolgt durch die
Volkshochschule XXX. Hier erhalten Sie alle Informationen zu den verschiedenen


 Übernahme der Kosten für eine ergänzende angemessene Lernförderung

Diese Leistung wird bewilligt, wenn eine ergänzende angemessene Lernförderung - über
die schulischen Angebote hinaus - erforderlich ist, um die wesentlichen Lernziele zu
erreichen. Hierfür ist zusätzlich eine Bestätigung der Schule erforderlich. Das
Formular „Bestätigung der Schule über die Notwendigkeit von Lernförderung“ lassen Sie
bitte von der Schule ausfüllen.
Der Gutschein für die „Lernförderung“ wird von der Volkshochschule XXX eingelöst.
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die Lernförderung. Legen Sie in der
Volkshochschule die „Bestätigung der Schule über die Notwendigkeit von
Lernförderung“ und den Gutschein vor.




« Letzte Änderung: Mai 15, 2011, 15:53:46 von Lalelu »
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #1 am: Mai 15, 2011, 16:06:58 »

Nachtrag:

Das Projekt "Kids in die Clubs" wurde für finanzschwache Kinder bereits im Okt. 2009 hier gestartet. Finanziert durch einen Fond in den verschiedene Spender eingezahlt haben.
Übernommen wurde ein mtl Beitrag in Höhe von 7 €.
V. d. Laien übernimmt nun 10 € u. die Förderer können ihre Truhen wieder schließen, u.a. die Volksbank.

Wenn nun jemand bereits in einem anderen Sportverein Mitglied ist, der hat Pech gehabt.
Oder, wenn jemand eine von ihm gewünschte Sportart in der Liste der Vereine nicht vorfindet.
Nachhilfe werden 2 Std. die Woche genehmigt ,als Regelleistung . Wer mehr benötigt, muß sich einer Einzelfallentscheidung unterziehen.
Nachhilfe ist lediglich in der VHS möglich.

 nahrr rooopfl nahrr rooopfl nahrr rooopfl
Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #2 am: Mai 15, 2011, 18:28:55 »

Kids on the Block gibt es hier nicht. Musikschule ist privat organisiert. Sportverein will Gutscheine nicht haben. VHS für Kinder gibt es auch nicht.

Ja...und nun???
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #3 am: Mai 15, 2011, 18:48:35 »

Kids on the Block gibt es hier nicht. Musikschule ist privat organisiert. Sportverein will Gutscheine nicht haben. VHS für Kinder gibt es auch nicht.

Ja...und nun???
Und nun wird man sagen: Sie nutzt das Bildungspaket nicht.

Ich denke mal, dass man vorher genau wusste, dass nur wenige sowas in Anspruch
nehmen können. Bedeutet, dieses Blendwerk kostet kaum Geld, weil man es nicht
brauchen kann. Willkommenes Nebenprodukt, man kann vortrefflich hetzen.
Nach dem Motto, seht her. Für ihre Kinder wollense nichts tun.

Und? Der Michel glaubt es.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #4 am: Mai 15, 2011, 21:31:27 »


Jede Arge, bzw. Jobcenter, scheint die Leistungen die im "Bildungs"paket einbegriffen sind, nicht nur auf eigene Art u. Weise anbieten, sondern auch die ausführenden Organe in Eigenregie bestimmen.
Das wollte ich mit meinem Beitrag deutlich machen.

Es werden der Bildungsträger, der Sportverein etc. diktiert.
Es besteht weder freie Wahl, noch ausreichende Unterstützung.
10 € im Monat für Sportverein, oder Musikschule.
2 Std. Nachhilfe in der Woche bei einem vorgegebenen Bildungsträger.
Nach wie vor Verarsche, Diktatur, Entmündigung durch Bargeldentzug u. unfreier Wahl des Trägers.

Eine einfache Kontrolle wäre möglich gewesen, indem man Zahlungsnachweise nach Antrag u. Auszahlung verlangt hätte. Es ist aber so weit gegangen worden, daß nun die 100 € Schulbeihilfe pro Schuljahr, aus Mißtrauensgründen auf 2 mal ausgezahlt werden.
Ohne großen Verwaltungsaufwand wären zweckenfremdte Gelder kontrollierbar gewesen u. anschließend in Abzug gebracht
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #5 am: Mai 16, 2011, 10:47:20 »

Tja, dann sollten wir doch einmal die Strukturen beachten:

Die Jobcenter sind ja ein Zusammenschluß der Kommunen und der Arbeitsagentur. In den "Aufsichtsräten" der Jobcenter sitzen die Vertreter der jeweiligen Kommunen, welche ja auch die eigenen Interessen vertreten wollen. Sei es eine kommuneneigene Musikschule, Volkshochschule oder sei es ein Sportverein, dessen Vorsitzender evtl. im JC arbeitet.

Hier werden immer kommunale Interessen vorrangig bedacht.

Genauso ist es mit Musikschulen.
Wieso werden immer die Musikschulen gefördert und die traditionellen Einrichtungen wie Spielmannszüge und andere Musikgruppen nicht?
In beiden wird eine umfangreiche musikalische Schulung erbracht und das soziale Leben vorgelebt.
Förderungen bekommen aber nur die Musikschulen.

Hier sollen auch die Interessen der Kinder in bestimmte Richtungen gelenkt werden.

Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #6 am: Mai 16, 2011, 23:24:56 »

Was mich daran erinnert, dass ich noch immer keinen Bescheid wegen Zwergenausflug erhalten habe. Der war dann schon mal in der letzten Wochen  pfeifen , und damit Zwerg mitfahren konnte, habe ich vorerst aus eigener Tasche bezahlt.
Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #7 am: Mai 23, 2011, 23:14:29 »

Nun kommt endlich Bewegung in die Sache. Man fordert mich auf nachzuweisen, dass mein Zwerg auch wirklich am Ausflug teilgenommen hat. Und noch zusätzlich, dass ich bereits vor zwei Wochen den vollen Betrag in Vorkasse geleistet habe. Vielleicht sollte ich denen ein Schulfoto mit Löwen im Hintergrund zukommen lassen. Im übrigen fordert man die Schule auf, ein Konto anzugeben, auf welches man das Geld nun überweisen will. Ööhhhmmm....der Ausflug fand wie gesagt vor bereits vor 2 Wochen statt...

Ganz ehrlich- Bei dem ganzen Theater "lohnt" sich der Quark wirklich nicht. Kein Wunder, dass kaum jemand beantragt. Und niemand die Gutscheine annehmen möchte.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.075 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus