Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Barf-Froog  (Gelesen 5190 mal)
Pete
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.226



« am: Dezember 25, 2008, 17:36:47 »

Unser Hund (Westie) ist hauptsächlich allergisch auf Rind, Kuhmilch und Gräser.

Sie hat starken Juckreiz, obwohl wir mit der Ernährung auf barfen umgestellt haben.

Was tun?

Obwohl sie nicht auf Pferdefleisch getestet wurde ist es nicht ausgeschlossen das sie darauf auch allergisch reagiert.

Der Juckreiz ist nicht zu erklären.

Sie hat einen Hefepilz, woraufhin wir die Ernährung umgestellt haben.

Im Namen der ganzen Familie plus Hund wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest.  wei8

D i e   S t u n d e   d e s   S i e g e r s   k o m m t   f ü r   j e d e n   i r g e n d w a n n!
Pete
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.226



« Antworten #1 am: Dezember 28, 2008, 13:37:03 »

Duurt noch n beten Mutti.

Alle im Weihnachtsurlaub.  Smeil



daumen

D i e   S t u n d e   d e s   S i e g e r s   k o m m t   f ü r   j e d e n   i r g e n d w a n n!
lieselotte
Gast
« Antworten #2 am: Dezember 28, 2008, 14:09:08 »

Duurt aber en beten sehr lange, find´ste nicht?   bliink


 keine Ahnung   
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #3 am: Dezember 28, 2008, 19:15:37 »

Schaf hilft oft. Entweder vom Türken oder ihr lasst es schicken.


LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Pete
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.226



« Antworten #4 am: Dezember 28, 2008, 20:03:09 »

Und dann?

Draufsetzen? Oder Essen?  Smeil

Kenn mich ja nicht aus.  phobiie

D i e   S t u n d e   d e s   S i e g e r s   k o m m t   f ü r   j e d e n   i r g e n d w a n n!
lieselotte
Gast
« Antworten #5 am: Dezember 28, 2008, 20:17:06 »

 psst  Bestimmt essen!   satisfiedt
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #6 am: Dezember 28, 2008, 20:34:00 »

Und dann?

Draufsetzen? Oder Essen?  Smeil

Kenn mich ja nicht aus.  phobiie


Musst Du ausprobieren. Bist jung und flexibel.



LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #7 am: Dezember 29, 2008, 02:18:03 »

Kuhmilch ist auch Rind.  pfeifen

Gräser fressen Hunde ja eher weniger.  Mrgreen

Wie ist denn die Allergie festgestellt worden? So richtig mit Allergietest?

Wenn ihr Schweinefleisch füttert, bitte unbedingt abkochen, denn rohes Schweinefleisch kann den Aujetzky-Virus enthalten, der für Menschen harmlos aber für Hunde 100 %ig tödlich ist. Krankheit verläuft ähnlich der Tollwut und heißt deswegen auch Pseudowut. Obwohl diese Krankheit in Deutschland schon lange nicht mehr aufgetreten ist, macht man sich als Hundebesitzer doch immer wieder Sorgen, wenn der Hund mal versehentlich rohes Schweinefleisch aufgenommen hat. Die Inkubationszeit beträgt 2-10 Tage.

Geflügel wäre auch noch eine Alternative. Nicht jeder Hund frißt ja alles.

Die Ursachen für solche Juckreizgeschichten sind immer schwierig herauszufinden. Einige Rassen leiden darunter auch schneller als andere. Ob nun Westies dazu gehören, weiß ich nicht.

Manchmal helfen auch Omega-3-Fettsäure-Kapseln, die man füttert (nicht einreibt.  Teufelchen). Gibt`s in der Drogerie und bei Discountern.



Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Pete
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.226



« Antworten #8 am: Dezember 29, 2008, 16:45:33 »

Kuhmilch ist auch Rind.  pfeifen

Gräser fressen Hunde ja eher weniger.  Mrgreen

Wie ist denn die Allergie festgestellt worden? So richtig mit Allergietest?

Ja.

Wenn ihr Schweinefleisch füttert, bitte unbedingt abkochen, denn rohes Schweinefleisch kann den Aujetzky-Virus enthalten, der für Menschen harmlos aber für Hunde 100 %ig tödlich ist. Krankheit verläuft ähnlich der Tollwut und heißt deswegen auch Pseudowut. Obwohl diese Krankheit in Deutschland schon lange nicht mehr aufgetreten ist, macht man sich als Hundebesitzer doch immer wieder Sorgen, wenn der Hund mal versehentlich rohes Schweinefleisch aufgenommen hat. Die Inkubationszeit beträgt 2-10 Tage.

Ist uns bekannt, sie kriegt kein Schweinefleisch.

Geflügel wäre auch noch eine Alternative. Nicht jeder Hund frißt ja alles.

Hat sie auch gekriegt, Huhn ist das Einzige was sie darf - hat sie sich aber vermutlich dran überfressen.

Die Ursachen für solche Juckreizgeschichten sind immer schwierig herauszufinden. Einige Rassen leiden darunter auch schneller als andere. Ob nun Westies dazu gehören, weiß ich nicht.

Manchmal helfen auch Omega-3-Fettsäure-Kapseln, die man füttert (nicht einreibt.  Teufelchen). Gibt`s in der Drogerie und bei Discountern.

OK, Danke für die Tipps.


Danke Euch. flowers flowers flowers

D i e   S t u n d e   d e s   S i e g e r s   k o m m t   f ü r   j e d e n   i r g e n d w a n n!
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #9 am: Dezember 29, 2008, 17:09:00 »

Wie überfressen? Warum bekommt sie soviel? Oder ist sie nur mäklig und will es nicht mehr.

Hunde können auch mal 1-2 Tage hungern. Besonders übergewichtigen Hunden schadet das nichts. Nur die Halter brauchen starke Nerven.  zwinker

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #10 am: Dezember 29, 2008, 18:22:06 »

Wichtig ist auch, die Leckerlis wegzulassen.

Altes Prinzip:

Erst eine Sache füttern und dann immer noch eine dazu nehmen nach zwei, drei Tagen.


LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Pete
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.226



« Antworten #11 am: Dezember 29, 2008, 18:24:34 »

OK.
allesgut

D i e   S t u n d e   d e s   S i e g e r s   k o m m t   f ü r   j e d e n   i r g e n d w a n n!
Pete
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.226



« Antworten #12 am: Dezember 29, 2008, 18:29:36 »

Wie überfressen? Warum bekommt sie soviel? Oder ist sie nur mäklig und will es nicht mehr.

Hunde können auch mal 1-2 Tage hungern. Besonders übergewichtigen Hunden schadet das nichts. Nur die Halter brauchen starke Nerven.  zwinker

Übergewichtig ist sie nicht.

Sie ist mäklig was Hühnerfleisch anbelangt, und der Eindruck von uns ist, dass es ihr zu gut geht.

Manchmal spuckt sie Galle, son gelbes Magenzeug, wenn sie mal das Essen nicht angerührt hat und der Magen entsprechend leer ist.

Leckerlis bekommt sie schon lange nicht mehr, weder Kauknochen noch irgendwelchen anderen Mistkram.

Im Moment isst sie auch Pferdefleisch mit Salat und Karotten.
« Letzte Änderung: Dezember 29, 2008, 18:33:27 von Pete »

D i e   S t u n d e   d e s   S i e g e r s   k o m m t   f ü r   j e d e n   i r g e n d w a n n!
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #13 am: Dezember 29, 2008, 18:45:14 »

Hunde spucken schnell. Das ist ein Selbstschutz. Vielleicht hat sie beim Putzen (machen nicht nur Katzen) zuviel Haare in den Magen bekommen oder etwas "genascht", was sie nicht so richtig verträgt oder zu hastig gefressen, weil Frauchen schon um die Ecke kam.  zwinker Gründe, warum ein Hund wieder etwas herauswürgt, gibt es viele. Erst wenn es zu häufig vorkommt und man keine Erklärung dafür hat, muß man sich Gedanken darüber machen.

Da ich selber ein sehr mäkligen Hund habe, kann ich mir gut vorstellen, dass eurem Hundi das vorgesetzte Fleisch spätestens am 3. Tag (also neues gleiches Fleisch) nicht mehr schmeckt. Kenne ich auch. Wenn ich kann, wechsel ich dann und gebe den noch vorhandenen (falls es so ist) Vorrat erst ein paar Tage später wieder. Dann wird es gefressen.

Ich habe mal irgendwo gelesen, das Hunde Schlinger sind, die kaum darauf achten, was ihnen da vor die Schnauze kommt - Hauptsache rein. Das mag zutreffen, solange sie im Rudel leben und die anderen auch fressen wollen. Sind sie Alleinherrscher im Revier lassen sie sich auch Zeit.

Einige Experten raten dann, dass man den Futternapf nach 20 Minuten spätestens einer halben Stunde wegnimmt. Gut, der Mensch kann dem Hund dadurch klar machen, dass er der Herrscher über die Ressourcen ist. Ich finde, es kommt dabei auf das Verhältnis zwischen Hund und seinem Halter an.

Bei uns darf Barney selbst entscheiden, wann er seinen Napf leer frist. Jedenfalls solange er auf mich ansonsten hört.  Smeil


Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.082 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.012s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus