Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 2 3 [4] 5   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Von Jackies, Rottis und anderen tollen Hunden  (Gelesen 12007 mal)
eAlex79
Manchmal isset besser.. ;)
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.300


Keep Smiling ;-)


« Antworten #45 am: September 17, 2008, 23:45:41 »

 zwinker Hochadel aus den niederen Landen?  deenk Hochadel von den tiefen Banken. So.  Zunge2

Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #46 am: September 17, 2008, 23:49:13 »

Ach ja, meine Qurie.
Das war bisher die einzige, die meine 4 Wände betreten durfte und sich gleich seelig schlafend stellte. zwinker
Das lag bestimmt an meinem Schlaftablettencharme. dawardochwas

Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #47 am: September 17, 2008, 23:55:37 »

zwinker Hochadel aus den niederen Landen?  deenk Hochadel von den tiefen Banken. So.  Zunge2

Hochadel vom Feinsten. Ihr Wurfbruder war Uran Angèle van de Lage Banken, einer der TopDogs unter den Bouviers weltweit.

http://members.chello.nl/~j-nijssen/engtop1.htm

Die Zucht war einfach Klasse. Leider gibt es sie nicht mehr. Urby kam mit acht Jahren zu mir, sie hatte schon bei vier verschiedenen Familien gelebt. Sie war vom ersten Moment an mein Hund, als hätte sie nach Hause gefunden. Sie starb mit vierzehneinhalb.


LG Quirie  zwinker
« Letzte Änderung: September 18, 2008, 00:01:43 von Quirie »

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #48 am: September 18, 2008, 00:04:10 »

Damals wurden die Hunde noch verstümmelt. Mir hat das nie gefallen.

Mein Dobi hatte Schlappohren und seinen Schwanz, wie er gewachsen war. Nix verstümmelt. Er war auf dem Hundeplatz der einzige, der alle seine Körperteile behalten durfte.

Übrigens waren damals die Hundevereine mit ihren Trainingsplätzen streng nach Rassen getrennt. Dort, wo der Verein, dem wir angehörten, seinen Platz hatte, hatte ein Boxerverein, ein Rottweilerverein und das DRK trainierte dort seine Rettungshunde auf einem eigenen Platz.

Bei uns Dobermännern kam immer noch eine Königspudelin zum Training. Aber nur, weil ihr Besitzer noch einen Dobi hatte.
Kann man sich alles heute fast gar nicht mehr vorstellen.

Die Pudeldame war die schnellste auf dem Platz und hängte sogar meinen Merkur ab, beim Spielen. Nicht dass jetzt jemand denkt, wir haben dort illegale Hunderennen veranstaltet.  Smeil

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
eAlex79
Manchmal isset besser.. ;)
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.300


Keep Smiling ;-)


« Antworten #49 am: September 18, 2008, 00:09:26 »

Mailo's Schweif ist auch kupiert. Tessas natürlich nicht. Ich finde sie mit Schweif auch schöner. Was für eine seltsame Regel war das.. 'Der Schweif soll auf Handbreite abgetrennt werden. Es passe nicht zum Jack Russel das äussere eines Kaspars zu haben.'.

Ich habe auch letztens noch gelesen dass manche kaltblütige Züchter überzählige Welpen, auch heute, ermorden und verfüttern. Furchtbar... was sich so alles Züchter nennen darf.

Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #50 am: September 18, 2008, 00:11:09 »

Zum Glück ist die Verstümmelung inzwischen verboten. Sie hat so viele negative Auswirkungen für die Hunde gehabt, siehe nur Körpersprache, Gleichgewichtssinn, etc.

HIer noch einmal Urby, ausstellungsfein frisiert. Allerdings habe ich sie nie mehr ausgestellt, als sie zu mir kam.


 


LG Quirie  zwinker

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
eAlex79
Manchmal isset besser.. ;)
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.300


Keep Smiling ;-)


« Antworten #51 am: September 18, 2008, 00:14:13 »

 lol

Sie überlegt wahrscheinlich wo genau jetzt noch gleich die Schlammpfütze war die sie kurz vorm Frisieren erblickt hatte.

Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #52 am: September 18, 2008, 00:15:28 »

 doggy

Hast Du sie etwa gekannt?



LG Quirie  zwinker

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #53 am: September 18, 2008, 00:22:00 »

doggy

Hast Du sie etwa gekannt?



LG Quirie  zwinker

Nee, aber er kann Körpersprache.  sargkastisch sargkastisch


Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
eAlex79
Manchmal isset besser.. ;)
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.300


Keep Smiling ;-)


« Antworten #54 am: September 18, 2008, 00:23:38 »

Naiin...  nahrr Sie sagt 'Okay. Ich bin schön! Und wenn ich jetzt nen Lecker und ne Pfütze krieg' bin ich auch noch super duper happy!'

 Mrgreen

Ach und nen PS ist auch zu erkennen: 'Nen Lecker tut's eventuell auch'.

 rooopfl

Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #55 am: September 18, 2008, 00:30:30 »

Ach was, sie genießt einfach die Sonne.

 
LG Quirie  zwinker
« Letzte Änderung: September 18, 2008, 00:31:13 von Quirie »

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #56 am: September 18, 2008, 00:41:03 »

Naiin...  nahrr Sie sagt 'Okay. Ich bin schön! Und wenn ich jetzt nen Lecker und ne Pfütze krieg' bin ich auch noch super duper happy!'

 Mrgreen

Ach und nen PS ist auch zu erkennen: 'Nen Lecker tut's eventuell auch'.

 rooopfl

Ja, ja, Bouviers sind doch sehr bescheidene Hunde, so wie alle Schwerstarbeiter eben.  zwinker

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #57 am: September 18, 2008, 00:47:52 »

Sie sind einfach wundervolle Hunde, aber keine Hunde für "Anfänger". Sehr dickköpfig und eigensinnig, wenn Du nicht mit ihnen umgehen kannst. Wie alle Rassen, die zum eigenständigen Arbeiten gezüchtet worden sind.


LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #58 am: September 18, 2008, 01:08:50 »

Ist ja bei so manch anderer Rasse nicht anders. Und wenn jemand immer nur den "ach so lieben Hundi" sieht und ihn verhätschelt und eine demokratische Partnerschaft aufbaut... Holla, das dürfte lustig werden.

Habe ich mal erlebt. Ich saß mit meinem Dobi beim Tierarzt, als eine Frau kam, die einen kleinen Hund dabei hatte. Es war Sommer, sie trug ein Kleid und man sah überall an ihren Beinen und an den Armen Mullverbände. Es stellte sich dann heraus, dass der Hund sie plötzlich und sehr überraschend für sie angegriffen und so furchtbar gebissen hatte. Dabei wollte sie nur die Futterschüssel, so erzählte sie, nehmen, um sie zu reinigen. Es war noch etwas altes Futter drin.

Tja, sie hätte vorher eine Abstimmungsrunde mit ihrem Rudelführer machen sollen. Das sagte ihr, nicht so drastisch, die Dame am Empfang dann auch.

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
fit
Gast
« Antworten #59 am: September 18, 2008, 01:33:22 »

Im Studium hatte ich einen LKW-Job, Instant-Kaffee hab ich gefahren. Dabei lernte ich einen jungen Mann kennen, der einen Hund abgeben musste, weil der im Neubau wegen seiner Eltern nicht mehr unterzubringen war. Er sagte, es sei ein Pudel, den aber Oma - er sagte immer Oma oder Opa zu seinen Eltern - gesundheitlich nicht verträgt, wie auch immer. Er wollte ihn kostenlos abgeben.

Meine Frau und ich besuchten ihn eines abends im Herbst im Neubau in Sitt..sen, wo er mit seinen Eltern bereits wohnte. Der Hund war draußen auf der Terrasse und schaute niedlich durchs Terrassenfenster ins Wohnzimmer. Er war ja man erst 11 Monate alt. Außerdem sollte er "so schmutzig" nicht ins Wohnzimmer.

Nun vereinbarten wir dann den Abholtermin drei Tage später, weil uns der kleine hübsche Pudel so treu durch das Fenster ansgechaut hatte und wir ihn mochten. Mensch, ich war 27 und nie Hundefan, aber meine Frau, oooooh Mann.

Als wir nun bei Tageslicht den "Pudel" abholen wollten, stellten wir fest, der war bald einen halben Meter größer als der Hund, der so niedlich durch die Terrassentür ins Wohnzimmer hereingeschaut hatte. Erst jetzt bei Tageslicht sahen wir, dass die Terrasse - im Neubau befindlich - noch rund einen halben Meter Füllsand nötig hatte, um überhaupt befestigt werden zu können.

Tja, nun hatten wir die Übernahme zugesagt, einen halben Meter mehr bekamen wir und eigentlich für unsere kleine Mansarden-Mietwohnung viel zu groß. Und er war ein Spring-ins-Feld, ungestüm, ließ keinen Graben aus und suchte wohl nach Getier. Und er liebte anschließend das Schaumbad und das Parfüm zur Überdeckung seines modrigen Grabengeruches. Er schlief immer am Fußende unseres Nachtlagers, das damals im Wohnzimmer untergebracht war.

Später erst wusste ich, es war ein Bouvier. Als unser Jan geboren wurde, haben wir den Hund an ein Wirtsehepaar weitergegeben. Wir konnten ihn nicht mehr halten.

                                                Smeil

 

« Letzte Änderung: September 18, 2008, 02:01:23 von niewtor »
Seiten: 1 2 3 [4] 5   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 1.094 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.014s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus