Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Betrachtungen zur Hundehaltung  (Gelesen 2691 mal)
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« am: September 22, 2008, 18:01:01 »

Zitat

.......Nimmt  man die verschiedensten Ergebnisse der Individualbetrachtung von Hundehalter-Haushalten zusammen, so erscheint unsere Schätzung der durchschnittlichen Ausgaben für die Hundehaltung von 900 – 1.000 Euro pro Jahr realistisch. Bezogen auf 5 Millionen Hunde in Deutschland kann man somit von individuellen Gesamtausgaben für die Hundehaltung in Höhe von insgesamt 4,5 – 5 Milliarden Euro ausgehen.

Es zeigt sich dabei, dass dieser Wert höher ist, als die Beträge, die wir im Einzelnen belegt hatten (knapp 4 Milliarden Euro), was dafür spricht, dass wir dort doch sehr vorsichtig kalkuliert hatten (z.B. bei den Hundeversicherungen). Die hier angesprochenen 4,5 – 5 Milliarden Euro betreffen darüber hinaus allein die individuellen Ausgaben der Haushalte im Zusammenhang  mit ihrer persönlichen Hundehaltung.

Somit sind darin z.B. nicht die Ausgaben für die Tierheime enthalten oder Ausgaben für Hundebücher und Hundezeitschriften oder für den Besuch von Hundeausstellungen; letztere werden in der  Regel vom Hundehalter eher dem Posten Freizeit-Ausgaben zugerechnet.

Rechnet man dies mit ein, so kann man eher den oberen Wert der  Spannbreite, also einen  Gesamtumsatz  im Zusammenhang mit der Hundehaltung in Deutschland von 5 Milliarden Euro als angemessen betrachten.

Damit verbunden sind ca. 100.000 Arbeitsplätze, wovon ein Teil der Arbeitsplätze allerdings
nur als Teilzeit besetzt sind. 

Rechnet man für einen durchschnittlichen Arbeitsplatz ein jährliches Bruttogehalt von ca.
50.000 Euro, und berücksichtigt, dass ein Hund im Schnitt 900 – 1.000 Euro Umsatz pro
Jahr bewirkt, so „finanzieren“ 50 – 60 Hunde einen Arbeitsplatz. Der durchschnittliche
Hund bewirkt über sein Leben hinweg einen Umsatz von ca. 10.000 Euro....... 



Habe ich im Internet gefunden.

Den gesamten Text hänge ich an.


LG Quirie
« Letzte Änderung: September 22, 2008, 18:01:47 von Quirie »

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus