Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Welches Futter für den Hund?  (Gelesen 11168 mal)
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #30 am: Dezember 20, 2008, 18:19:54 »

Ich möchte Euch nachstehende Liste aus dem Bouvier-in-Not-Forum nicht vorenthalten, an der Du, liebe Dragonflyer übrigens auch gut Deine Fortschritte beim Barfen verfolgen kannst:

Zitat
Du bist ein Barfer, wenn ...

1. ... du morgens nicht länger einen Kaffee brauchst; der Duft von frischem Pansen ist mehr als ausreichend um Dich zu wecken!

2. ... du genauestens die inneren Organe einer Kuh beschreiben kannst.

3. ... du besser ausbeinen kannst als dein Metzger.

4. ... deine Hunde Mahlzeiten bekommen, auf die Du stolz sein kannst, deine Familie sich allerdings von Fischstäbchen und Hamburgern ernährt.

5. ... dein Tierarzt neidisch auf dein Hundefutter ist, genau wie deine Freunde, Arbeitskollegen und Familie!

6. ... du 99 % der Tierärzte in deiner Gegend vor den Kopf gestoßen hast.

7. ... du deine Familie mit den Geschichten über die Umstellung auf Rohfutter zu Tode gelangweilt hast.

8. ... du an überfahrenen Wildtieren vorbeikommst und überlegst, ob deine Hunde das wohl fressen könnten.

9. ... du immer die Jäger verteufelt hast, aber jetzt überlegst, ob deine Hunde wohl gern etwas leckeres Wildfleisch fressen würden.

10. ... die Hälfte deiner Küchengeräte nur der Herstellung von Hundefutter dient.

11. ... du dein Hundefutter fotografierst, um mehr Leute zur Umstellung zu bewegen.

12. ... du nicht länger Autos kaufst unter dem Gesichtspunkt wieviel Hunde reinpassen, sondern wieviel Kilo Fleisch man darin transportieren kann.

13. ... du einen riesengroßen Gefrierschrank nur für Hundefutter besitzt.

14. ... du mehr Kilometer fährst um Hundefutter zu organisieren als um zur Arbeit zu fahren.

15. ... es dir nicht länger eklig vorkommt, mit rohem Fleisch zu hantieren.

16. ... die Freunde deiner Hunde sie mit Neid betrachten.

17. ... alle Hunde-Leute auf deinem üblichen Spazierweg dich als "die Verrückte die ihren Hunden rohes Fleisch gibt" bezeichnen.

18. ... du diese Bezeichnung mit Stolz trägst.

19. ... du Referate im lokalen Supermarkt hältst, sobald jemand einen Sack Trockenfutter in seinen Einkaufswagen lädt.

20. ... du jedem die Zähne Deines 7-jährigen Hundes vorführst.

21. ... du immer eine Taschenlampe dabei hast, um jedermann das glänzende Fell Deines Hundes zu zeigen.

22. ... du ein ganzes Arsenal von Vitaminen und Zusatzstoffen besitzt, und nichts davon ist für dich.

23. ... du einen neuen kreativen Zweck für Knochensägen, Hackbeile und Buschmesser entdeckt hast.

24. ... du deinem Nachbarn die frischen Hundehäufchen unter die Nase hältst, um ihm zu zeigen, WIE KLEIN sie wirklich sind.

25. ... du Dauerkunde beim Reformhaus bist und keine der gekauften Artikel für dich ist.

26. ... einige deiner größten Errungenschaften darin bestehen, wie viele Leute du zur Rohfütterung konvertieren konntest.

27. ... dein Ehemann anfängt, rohe Knochen aus der Supermarkt-Tiefkühltruhe zu nehmen und dich zu fragen, ob das OK ist.

28. ... du langsam seltsame Blicke an der Supermarkt-Kasse bemerkst.

29. ... du dich auf technische Debatten über den Nährwert von Bio-Kuhfladen einlässt.

30. ... der Gedanke, dein Hund könnte ruhig Kuhfladen fressen, gar nicht mehr so abwegig erscheint.

31. ... deine guten Nicht-Hunde-Freunde anfangen, den Küssen deiner Hunde zu widerstehen.

32. ... du frische Erdbeeren in 35 Grad Hitze pflückst, während du weißt, dass die Hälfte davon für die Hunde eingefroren wird.

Verfasser unbekannt
_________________

Bouvier in Not


LG Quirie  angel1

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #31 am: Dezember 20, 2008, 18:25:04 »

Zitat
26. ... einige deiner größten Errungenschaften darin bestehen, wie viele Leute du zur Rohfütterung konvertieren konntest.

Aha, und dann gibt es keinen Krebs mehr bei Hunden und nur noch glückliche - nein, keine Kühe sondern - Hunde.  freeu

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #32 am: Dezember 20, 2008, 18:36:10 »

Ich möchte Euch nachstehende Liste aus dem Bouvier-in-Not-Forum nicht vorenthalten, an der Du, liebe Dragonflyer übrigens auch gut Deine Fortschritte beim Barfen verfolgen kannst:

Also Kuhfladen braucht der Wuff nicht, der vergreift sich schon immer an den Böbbels von Leo und Lea, was unser Tierarzt übrigens gut findet, weil dadurch ein gewisser Vitaminbedarf gedeckt wird. Unsere Nickels sind ja keine Wildnickels mit irgendwelchen Parasiten, die könnten schon fast als Bio-Nickels durchgehen, bekommen ja nur Frischfutter statt Fertigfutter Mrgreen  zwinker

Aber das Dojan auch total auf die Pferdeäpfel steht und sich mit anderen Hunden drum "kloppt"  bliink sargkastisch

Übrigens, bei Kaninchen ist es so, dass die auch mit reiner Frischfutter-Fütterung Krebs bekommen können, bevorzugt sind es die weiblichen Kaninchen mit ihrer Gebärmutter. Sie sterben allerdings eher seltener an Verstopfung, Aufgasung, Harngries, Verfettung mit allen entsprechenden Folgen oder Nieren-/Blasenkrebs  thumppup
Im Kaninchenfertigfutter ist genauso wie in Hunde- und Katzenfutter viel zu viel Mist, der in einem Ninchenmagen nix zu suchen hat wie haufenweise Getreide.

P.S. Meine Ekelgrenze betreffs rohem Fleisch hat sich tatsächlich verschoben, vorher konnte ich nicht mal rohes Fleisch riechen, ohne das ich anfing zu würgen  Teufelchen
« Letzte Änderung: Dezember 20, 2008, 18:38:44 von dragonflyer »

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #33 am: Dezember 20, 2008, 18:42:36 »

Aha, und dann gibt es keinen Krebs mehr bei Hunden und nur noch glückliche - nein, keine Kühe sondern - Hunde.  freeu

Glückliche Tiere sind doch immer gut  Smeil

Krebs wird es wohl immer geben, egal ob bei Mensch oder Tier. Bekannt ist allerdings, das eine ungesunde Ernährung viele Krebsarten begünstigt und das Risiko durch gesunde Ernährung vermindert wird. Es ist beim "Säugetier" Mensch so und warum sollte es bei anderen Säugetieren nicht ebenso sein?? dognoidea

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #34 am: Dezember 20, 2008, 19:00:13 »

Das bestreite ich auch gar nicht, Dragonflyer.

Nur schätze ich die Erwartungen, die an eine Rohfütterung hier offensichtlich geknüpft werden, einfach als zu hoch an.

Klar soll sich jeder - ob Mensch oder Tier - gesund ernähren. Aber machen wir das in jedem Fall?

Ich nasche gerne. Ist bestimmt nicht in jedem Fall gesund, besonders wenn ich da mein Übergewicht so betrachte. Ich finde, es hält sich noch in Grenzen. Nach den strengen Regeln der gesunden Ernährung würde ich aber schon Reduktionskost essen müssen.

Bohnenkaffee, Schwarzer Tee und Butter an die Pilze, Schlagsahne auf den Kuchen, die Zigarette zum Feierabend, Wein an Geburtstagen - fällt alles flach, weil ungesund.

Mein Hund bekommt auch mal einen Soßenrest, weil er ihm gut schmeckt. Genauso wie er regelmäßig sein rohes Fleisch bekommt, Kartoffeln oder Reis in Rinderbrühe. Da ich selber nur aus natürlichen Lebensmitteln mein Essen zubereite und sämtliche vorgefertigten, mit Geschmacksverstärkern versetzte Halbfertigprodukte nach Möglichkeit auch für mich vermeide, glaube ich, ernähren wir uns ganz gesund. Aber er bekommt auch Trofu. Gerade gestern bin ich wieder beliefert worden.

Ich denke, eine ausgewogene nicht immer nur supergesunde Ernährung, ist der goldene Mittelweg, der auch unseren Tieren eine gesundes, langes und glückliches Leben schenkt.

Vorhin, beim Klickern gab es sogar diese roten Ringe als Belohnung. Ein absolutes Ekelzeug als Ernährung, das nicht einmal Inhaltsstoffe hat. Aber bekommen unsere Kinder nicht auch mal einen Bonbon? Und ist der nun sooo supergesund? Wir sehen dann doch auch nicht gleich vor unserem geistigen Auge das Schreckgespenst der Diabetes.

Und so sehe ich das auch bei der Ernährung unserer Tiere.

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #35 am: Dezember 20, 2008, 21:01:32 »

............Ich nasche gerne. Ist bestimmt nicht in jedem Fall gesund, besonders wenn ich da mein Übergewicht so betrachte. Ich finde, es hält sich noch in Grenzen. Nach den strengen Regeln der gesunden Ernährung würde ich aber schon Reduktionskost essen müssen.......

Diesen Hinweis, liebe Barney, finde ich so kurz vor Weihnachten doch etwas unfreundlich.  cry cry

Aber ich habe mich bereits gestern auf Reduktionskost gesetzt, nachdem mal wieder ein Foto von mir in der Zeitung war, das mir gar nicht gefallen hat.   Teufelchen

Also habe ich Hühnerleber mit ganz viel Spinat gegessen heute Abend und die Lebern großzügig geputzt.
Das, was ich nicht essen wollte, habe ich kleingehackt.

Und dann habe ich Kekse gebacken – für Sally natürlich, nicht für mich. doggy

Restekekse ! wei8

Es waren außerdem noch ein halbes Päckchen Quark im Kühlschrank und eine halbe Banane. Dazu noch ein Ei, eine große Handvoll geriebener Parmesan und gestampfte Eierschale mit Kartoffelmehl durchkneten, aufs Blech ausrollen und gut durchbacken. Dann in Stücke schneiden.

Wer will, kann auch Engel ausstechen oder Hasen, je nach Jahreszeit.


LG Quirie  wei2 wei3 wei5

« Letzte Änderung: Dezember 20, 2008, 21:31:26 von Quirie »

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #36 am: Dezember 23, 2008, 13:58:46 »

Und dann habe ich Kekse gebacken – für Sally natürlich, nicht für mich. doggy

Restekekse ! wei8

Da hätte ich noch ein paar schöne Hundekeksrezepte für Dich, liebe Quirie  wei8

http://www.vet-dent-lazarz.de/rezepte.htm

 deenk Aber ausgerechnet Hundekekse-Rezepte auf der Webseite unseres Tierarztes, der auch noch Tierzahnarzt ist, ob das was zu bedeuten hat??  sargkastisch   rooopfl

 dognoidea

Liebe Grüße und viel Spass beim backen!
Tanja

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #37 am: Januar 30, 2009, 13:54:11 »

Unser Hund wird endlich zum richtigen Hund   freeu

Hatte Hoffnung bei unserem Pommes-/Popkorn-/Döner-Hund schon echt aufgegeben, dass er mal rohes Fleisch/Knochen frisst.
Anfangs musste echt alles gekocht und gewolft werden. Ist seit gestern nicht mehr nötig, Hähnchenrücken(Knochen mit Fleisch dran) habe ich bisher immer noch von Hand wolfen müssen(das natürlich roh, hatte nur immer anfangs gekochtes Fleisch druntergemischt), gestern hat er endlich am Stück alles aufgefressen  freeu freeu
Was die Angst, ein anderer Hund könnte es wegfressen, so alles bringt  pfeifen  sagnix rooopfl

Das Jucken der Haut ist bei ihm jedenfalls schon fast ganz weg gegangen, deshalb war unter anderem die Umstellung auf Rohfütterung. Und das beste ist, wir haben in einem türkischen Supermarkt eine richtig günstige Bezugsquelle für die Knochen-/Fleischabteilung gefunden  freeu dog-fool freeu

P.S. Mein Mann sagt gerade, ein Teil der Liste, was einen Barfer ausmacht, würde echt zutreffen  dawardochwas pfeifen
« Letzte Änderung: Januar 30, 2009, 13:55:04 von dragonflyer »

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
lieselotte
Gast
« Antworten #38 am: Februar 01, 2009, 11:39:46 »

Sind Hühnerknochen nicht gefährlich für den Hund?

Splittergefahr? Setzen sich im Darm fest, können zu Verletzungen und Verstopfung führen?
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #39 am: Februar 01, 2009, 11:44:58 »

Nur, wenn Du sie gekocht oder gebraten gibst. Nicht, wenn sie frisch sind und roh.


LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #40 am: Februar 01, 2009, 19:25:08 »

Sind Hühnerknochen nicht gefährlich für den Hund?

Splittergefahr? Setzen sich im Darm fest, können zu Verletzungen und Verstopfung führen?

Wie Quirie schon geschrieben hat, im rohen Zustand kein Problem.

Es sollte allerdings auch kein uraltes Suppenhuhn sein, sondern ein junges Hähnchen, die haben noch weiche Knochen  zwinki

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
lieselotte
Gast
« Antworten #41 am: Februar 01, 2009, 19:54:30 »

Aha, gut zu wissen!  Smeil   Hatte es nur noch so in Erinnerung.
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #42 am: Februar 01, 2009, 21:07:31 »

Bei Hunden, die Knochenfütterung noch nicht kennen, sollten allerdings langsam und vorsichtig drangeführt werden, weil die Verdauung sich erst entsprechend anpassen muss.

Dojans Freundin Cindy bekommt sonst nur Trockenfutter, ihr Körper scheidet die Knochen größtenteils unverdaut wieder aus. Dojan habe ich ja langsam und vorsichtig drangeführt und hatte die Knochen mitsamt dem dranhängenden Fleisch anfangs gewolft und den Knochenanteil nach und nach erhöht.
Jetzt verdaut er die Knochen komplett(auch die er komplett selber zerkauen muss), ich kann Knochenteile nicht mehr im "Output" mehr finden, bzw. ist nur noch minimal.

Mittwoch ist auch endlich der Kastra-Termin  pfeifen
(Dojan ist leider hypersexuell, deshalb läßt es sich leider nicht umgehen).

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.094 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.014s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus