Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1] 2 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Eingliederungsmaßnahmen, Ein Euro Jobs, was ist da so schlimm dran?  (Gelesen 13015 mal)
Sevi
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 137



« am: November 10, 2010, 14:54:23 »

Hi ihr Lieben,

ich bin süsse 21, ziemlich unerfahren und habe oben ja schon meine Frage formuliert.
So ganz verstehe ich nämlich nicht, warum sich so vehement dagegen gewehrt wird.

Von 2007 bis 1.8. diesen Jahres war ich Hartz 4 Empfängerin. Momentan muss ich noch
mit weniger als den Regelsatz auskommen. Vor der Ausbildung hatte ich inclusiv allem
(Miete ect) einen Betrag von 908 €, heute habe ich noch 543 €. Meine Miete allein
beträgt 400 € und ich bekomme von nirgendwoher Zuschüsse.

In der Zeit wo ich Hartz 4 bezogen habe, habe ich auch einen ein-Euro-Job zugewiesen
bekommen. In der Beschäftigungsgesellschaft bin ich in der Maler und Lakiererwerkstatt
eingeteilt worden. Wir haben die einzelnen Ämter und auch private Wohnungen renoviert.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich da jede Menge gelernt habe. Heute bin ich in der Lage
selbst meine Wohnung zu renovieren, kann mit einer Bohrmaschine umgehen, Lampen
aufhängen, tapezieren, anstreichen, lakieren. Ich habe da ein halbes Jahr gearbeitet und
es hat richtig viel Spaß gemacht.

Dann bin ich umgezogen und habe wieder eine maßnahme mitmachen müssen. Das war
in der Euroschule ein Bewerbungstraining. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das echt
viel gebracht hat. Ich bin sicherer geworden, habe viel über die Strategien und
Verhaltensweisen der Arbeitgeber erfahren ect. Alles in allem hat mir das ein Stück
weit Sebstbewusstsein eingebracht ausserdem gabs noch eine Art Überlebenstraining,
wie man mit Argemitarbeitern umgeht usw.

Vor dem Training habe ich kaum den Mund aufgekriegt bei einem Vorstellungsgespräch,
nur Absagen und ein schlechtes Gefühl geerntet. Nach dem Training war ich locker
drauf bei den Arbeitgebern, konnte frei Schnauze mit denen reden, hatte Keine Scheu
mehr und schwuppdiwupp hatte ich eine Ausbildungsstelle.

Ich will hier keinem zu nahe treten, weil ich die Maßnahmen eigentlich ganz gut finde,
aber ich will verstehen, warum von den meisten Elos die Maßnahmen und ein Euro Jobs
so verhasst sind. Okay, es wird kräftig an den ein Euro Jobbern verdient, aber jeder
andere Arbeitgeber verdient auch an sienen Angestellten, das mitunter auch kräftig.

Ich bin echt gespannt auf Eure Antworten und freu mich, wenn ich das verstehen kann.

Liebe Grüsse

Sevi  

« Letzte Änderung: November 10, 2010, 14:57:24 von Sevi »

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Zitat aus "der kleine Prinz"
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #1 am: November 10, 2010, 15:23:47 »

Hallo Sevi...

ich gehe mal sofort auf den Titel des Threads ein.

Ich würde mich gegen einen EEJ entscheiden aus mehreren Gründen.

Da wäre a) ich verkaufe mich nicht unter Preis und Wert.
           b) ich sehe nicht ein, das ich mit meiner Arbeitskraft, andere Reich mache.
           c) ich werde nicht dafür sorgen, dass jemand seine Firma/seinen Arbeitsplatz verliert.
           

Ich hoffe dies sind Gründe, die du nachvollziehen kannst.

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #2 am: November 10, 2010, 15:56:59 »

Es gibt sicherlich Eingliederungsmaßnahmen, die sinnvoll und richtig sein können.
Wenn also z.B. ein Jungspund ein Bewerbungsttraining braucht. Oder wenn z.B. ein Führerschein, eine Weiterbildung, etc. durchgeführt wird.
Aber eine Maßnahme ala Wie schalte ich einen Computer ein mit beiliegendem Bewerbungstraining zum 25 mal ist nicht mehr sinnvoll. Da man dort nur Zeit absitzt, weil viele Maßnahmen nur mit heißer Nadel gestrickt sind und eigentklich nur dem Geldverdienen des Trägers dient, muss man nicht dafür sein.

Und Ein Euro Jobs........

Nun ja, hier werden Tätigkeiten besetzt mit EEJ, die vorher ein sozialversicherungspflichtiger job waren.

Beispiel:
Straßen und Straßenrandreinigung wurde früher bei uns von der Straßenreinigung mit festangestellten Mitarbeitern erledigt.
Jetzt übernimmt das hier die Diakonie, die eine Initiative Sauberes Lübeck gegründet haben. Und die arbeiten jetzt mit EEJ.
Alles schön sauber, aber alle Erwerbslos. Alles Hartzer, die billig arbeiten müßen. Da sehe ich keinen Sinn drinn.

Oder die Busbetriebe, die sich mit Fahrgastbetreuung, Behindertenservice, etc. rühmen.
Und? Alles EEJ.
Bedarf ist vorhanden, aber bloß niemanden einstellen.

Positives Beispiel:
Bei uns im Dorf haben sie jetzt EEJ umgewandelt in versicherungspflichtige Dorfarbeiter. Keine EEJ mehr.
Ist aber sehr selten und bei uns im Amtskreis glaub ich auch einmalig.

Nur so
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 17



« Antworten #3 am: November 10, 2010, 16:07:58 »

Hallo Sevi

Es mag ja sinnvoll sein für einen Teil der jungen Leute die "noch nicht viel gelernt haben", aber auf jeden Fall
wenig Lebenserfahrung haben, durch diese Art von Maßnahmen und 1EJ dazu zu lernen - bevor sie "auf der Straße rumhängen". Das mag sogar für einige Ältere gelten.

In der Regel aber ist es so, daß diese Maßnahmen für die meisten sinnlos sind, da sie alles was dort "gelehrt" wird bereits wissen und kennen. Und 1EJ sind von Hause aus Jobkiller und Lohndrücker.

Man kann aber auch alles außer acht lassen und auf den Punkt kommen, der JEDE Maßnahme, Jeden 1EJ ad absurdum führt. Die Teilnehmer werden GEZWUNGEN. Und Menschen unter lebensbedrohlichen Maßnahmen - denn jede Kürzung der viel zu knappen Leistungen ist automatisch lebensbedrohend, wird aber zumindest so empfunden - zu etwas zu zwingen was sie nicht wollen, kann nur kontraproduktiiv sein und setzt letzlich eine Kette von Denkprozessen und Handlungen in gang, die niemandem mehr gut tun und die Gesellschaft spalten und zersetzen.
« Letzte Änderung: November 10, 2010, 16:09:22 von Nur so »
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #4 am: November 10, 2010, 16:20:26 »

@Sevi.
Es ist dazu ansich schon alles hier gesagt. Aber,
es kann sein, dass man Dich ein Leben lang verheizt. Soll heissen, Du machst für den
Rest Deines Lebens sinnlose nicht bezahlte Arbeiten.
Denn, genau das strebt dieser Staat an.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Sevi
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 137



« Antworten #5 am: November 10, 2010, 16:27:00 »

Huhu  ihr!

Adi: klar, wenn man sowas schon etliche Male gemacht hat, dann ist das sinnlos. Ich denk aber für junge Leute wie mich ist sowas ne gute und vernünftige Erfahrung. Aber gerade die jungen Leute schreien am lautesten, wenn sie ne Maßnahme machen müssen. So ist das zumindest bei mir im Bekanntenkreis, da ist einer sogar mal vor ein Auto gehüpft, nur weil er das Training nicht haben wollte. Und zum ein Euro Job wo ich war: Die Beschäftigungsgesellschaft wo ich war, wurde extra eingerichtet. Da war ein Meister und ein Geselle fest angestellt und der dann Leute wie mich an die Seite zum arbeiten bekommen hat. Die beiden festen Stellen dafür wurden extra eingerichtet und fürs Büro waren auch extra Stellen eingerichtet worden. Leider gibts die Beschäftigungsgesellschaft nicht mehr, die wurde aufgelöst und die festen Angestellten soweit ich weiss, entlassen. Die Leute bekommen jetzt zum Teil auch Hartz vier, denn das waren alles Leute, die sonst kaum mehr eine Chance hatten Sad Der Meister war zu alt, der Geselle Ex Alki und die Frauen im Büro waren auch sonst nirgends unterzubringen weil sie wegen ihrer Kinder oder so, spezielle arbeitszeiten brauchten. Ich persönlich fand die Einrichtung ganz gut.

Lichen: hm ja... wie ist denn der Wert von einem selbst? In Euro ausgedrückt, kann man den wert ja erstmal solang man Elo, Alo oder Azubi ist, nur in der Höhe ansetzen, wie die Entlohnung oder die bezüge auch sind. Wo fängt der Wert an und wo hört er auf? Ich bin für meine Mam z.B. unbezahlbar, sagt sie zumindestens immer. Für meine Freunde bin ich "Gold" wert, sagen meine Freundinnen zumindest immer. Für meinen Arbeitgeber bin ich gerade mal 543 € wert. Für die ARGE bin ich nix mehr wert, die interessiert sich nicht die Bohne wo ich was zu beissen her krieg. Also wo setz ich nun meinen Wert an?

Zu Punkt B: Wenn man niemanden mit seiner Arbeitskraft reich machen will... muss ich das so verstehen, dass man auch nie wieder arbeiten darf/kann/will? Egal was ich für einen Job ausübe, ich mache durch meine Schufterei meinen Chef immer reich. Ich koche später als Fertige Köchin mit ein paar wenigen Kollegen am Tag bis zu 1000 Essen. Aber ich bekomm nur gerade mal den Hartz vier Satz als netto Gehalt (später) die 1000 Essen bringen meinem Chef aber um die 15 - 20 € pro Essen. Der Chef fährt nen dicken Cermedes, hat eine bezahlte Villa und fährt 2x im Jahr auf ne dicke fette Kreuzfahrt. Ich hab nen Fahrrad unterm Hintern, ne Einzimmer Mietwohnung und in Urlaub fahren kann ich aus Geldmangel auch nicht. Soll ich dann lieber wieder Hartz 4 nehmen?

Was ich damit sagen will... man kanns so oder so sehen. Sicher ists nicht richtig, wenn Stellen gestrichen werden und ein Euro Jobber auf diese Stellen gesetzt werden. Und eigentlich ists auch nicht richtig, wenn Letue für gute Arbeit nur 1 Euro kriegen. Aber wie soll das alles denn gehandhabt werden? Ich habe mich als Hartz 4 Empfängerin immer so gesehen, dass ich auf der "Gehaltsliste" von Vater Staat steh und dafür auch ein bischen was tun muss.

So... und dann noch eins... mit Euch kann man so klasse diskutieren, ich bin sooooooooooo froh, dass ich Euch hab!

Liebe Grüsse

Sevi  

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Zitat aus "der kleine Prinz"
Nur so
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 17



« Antworten #6 am: November 10, 2010, 16:46:45 »

Huhu  ihr!

Lichen: hm ja... wie ist denn der Wert von einem selbst? In Euro ausgedrückt, kann man den wert ja erstmal solang man Elo, Alo oder Azubi ist, nur in der Höhe ansetzen, wie die Entlohnung oder die bezüge auch sind. Wo fängt der Wert an und wo hört er auf? Ich bin für meine Mam z.B. unbezahlbar, sagt sie zumindestens immer. Für meine Freunde bin ich "Gold" wert, sagen meine Freundinnen zumindest immer. Für meinen Arbeitgeber bin ich gerade mal 543 € wert. Für die ARGE bin ich nix mehr wert, die interessiert sich nicht die Bohne wo ich was zu beissen her krieg. Also wo setz ich nun meinen Wert an?

Den Wert eines Menschen monetär zu bemessen - oder wollen - ist an sich schon zynisch. Und wenn schon, dann ist jeder Mensch soviel Wert, daß er von seiner Arbeit gut, sicher und finanziell sorgenfrei Leben kann. Dazu gehören selbstverständlich alle "Grund-Annehmlichkeiten" die angeboten werden.

Zu Punkt B: Wenn man niemanden mit seiner Arbeitskraft reich machen will... muss ich das so verstehen, dass man auch nie wieder arbeiten darf/kann/will? Egal was ich für einen Job ausübe, ich mache durch meine Schufterei meinen Chef immer reich. Ich koche später als Fertige Köchin mit ein paar wenigen Kollegen am Tag bis zu 1000 Essen. Aber ich bekomm nur gerade mal den Hartz vier Satz als netto Gehalt (später) die 1000 Essen bringen meinem Chef aber um die 15 - 20 € pro Essen. Der Chef fährt nen dicken Cermedes, hat eine bezahlte Villa und fährt 2x im Jahr auf ne dicke fette Kreuzfahrt. Ich hab nen Fahrrad unterm Hintern, ne Einzimmer Mietwohnung und in Urlaub fahren kann ich aus Geldmangel auch nicht. Soll ich dann lieber wieder Hartz 4 nehmen?

Bei dem was Du schreibst, wird doch überdeutlich das an der Verteilung etwas nicht stimmt - ganz arg nicht stimmt.

Was ich damit sagen will... man kanns so oder so sehen. Sicher ists nicht richtig, wenn Stellen gestrichen werden und ein Euro Jobber auf diese Stellen gesetzt werden. Und eigentlich ists auch nicht richtig, wenn Letue für gute Arbeit nur 1 Euro kriegen. Aber wie soll das alles denn gehandhabt werden? Ich habe mich als Hartz 4 Empfängerin immer so gesehen, dass ich auf der "Gehaltsliste" von Vater Staat steh und dafür auch ein bischen was tun muss.

Vater Staat sind verbrecherische Bänker, Heuschrecken, unwichtige und unfähige Manager, Steuerhinterzieher - ich meine die Millionen hinterziehen, siehe Hessen Skandal etc. - und Andere MILLIARDEN ÜBER MILLIARDEN wert.
Sie werden nicht nur geschützt von Vater Staat, sie werden regelrecht durch entsprechende Gesetze GEMACHT.
Für Dich bleibt da nur ein Brotkrumen...


So... und dann noch eins... mit Euch kann man so klasse diskutieren, ich bin sooooooooooo froh, dass ich Euch hab!

Liebe Grüsse

Sevi  
........
Sevi
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 137



« Antworten #7 am: November 10, 2010, 17:05:17 »

Huhu!

nur so: ja das stimmt, die Teilnehmer werden mehr oder weniger gezwungen. Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umguck, da seh ich eine ganze Reihe von Leuten, die keinen Bock haben, morgens regelmässig aufzustehen und zu arbeiten. Eine meiner Freundinnen hat sogar deswegen ein Kind bekommen, damit sie wieder zu Hause bleiben kann. Das Kind läuft so nebenher, ihre Hauptbeschäftigung ist am PC zocken und chatten. Jetzt jammert sie mir die Ohren voll, dass die Windeln zu teuer sind und so. Dabei hat die mehr als ich in der geldbörse.  

Wenn ich mich vergleiche (andere vergleichen tu ich nicht gern bis gar nicht)... als Hartz vier Empfänger hatte ich immer genug zu beissen, okay, war knapp und ich konnte keine grossen Sprünge machen, aber für mich hats immer gereicht (ausser wo die ARGE mich zu unrecht sanktioniert hat) für Futter, was zum anziehen, meine Miete und Gas wurde bezahlt und auch mal fürs Kino waren 10 € über. Als jetziger Azubi habe ich das nicht mehr. Ich kann meine Miete nicht mehr bezahlen, bin vier Monate im Rückstand und muss guggern wo ich was zu beissen her krieg. Im Gegensatz zu heute gings mir als Hartz 4ler aber um klassen besser.

Der Zwang... man hat mich auch erst gezwungen, den ein Euro Job zu machen, aber nach einer Woche habe ich mich richtig auf die Arbeit da gefreut. Der Zwang kann also auch was positives sein. Unsereiner muss ja erstmal lernen zu arbeiten. So hat in meinen Augen alles zwei Seiten, auch der Zwang.

Zu den polititschen Sachen von Dieter und nur so: Da versteh ich nix von, da kann ich auch nichts zu sagen. Eins weiss ich aber. Wir haben die Leute gewählt. Ich würde nicht sagen, dass das verbrecherische Leute sind, denn wir als Volk geben denen ja die Möglichkeiten dazu. Diese Leute sind ein Produkt des Volkes und denen jetzt Verbrechertum vorzuwerfen finde ich persönlich nicht richtig. Überall in der Welt ist es aber so oder so ähnlich. Für mich ist es da schwierig, mir überhaupt eine Meinung dazu zu bilden. Vielleicht kommt das, wenn ich älter werde, aber jetzt denk ich halt so.

Liebe Grüsse

Sevi  

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Zitat aus "der kleine Prinz"
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #8 am: November 10, 2010, 17:34:43 »

Huhu  ihr!


Lichen: hm ja... wie ist denn der Wert von einem selbst? In Euro ausgedrückt, kann man den wert ja erstmal solang man Elo, Alo oder Azubi ist, nur in der Höhe ansetzen, wie die Entlohnung oder die bezüge auch sind. Wo fängt der Wert an und wo hört er auf? Ich bin für meine Mam z.B. unbezahlbar, sagt sie zumindestens immer. Für meine Freunde bin ich "Gold" wert, sagen meine Freundinnen zumindest immer. Für meinen Arbeitgeber bin ich gerade mal 543 € wert. Für die ARGE bin ich nix mehr wert, die interessiert sich nicht die Bohne wo ich was zu beissen her krieg. Also wo setz ich nun meinen Wert an?

Sevi....


Nur so hat es ja schon recht gut erklärt. Ich für meinen Teil habe zwei abgeschlossene Berufsausbildungen und werde nen Teufel tun, mich für einen Euro Stundenlohn verhökern zu lassen.
Wenn ich arbeite, möchte ich von dem erziehten Gehalt leben können, mir etwas beiseite packen können, usw.
ich hasbe einen Realschulabschluss, bin zweimal in die Lehre gegangen, einmal mit nem 3er Abschluss und beim 2. Mal mit ner glatten 2. Jetzt kommt so eine FM daher und meint, mir einen EEJ auf's Auge drücken zu müssen? Sorry, ohne mich. Ausserdem bin ich erwerbslos, aber nicht arbeitslos, denn ich schmeisse zusätzlich ein "kleines Familienunternehmen". Soviel dazu.


Zu Punkt B: Wenn man niemanden mit seiner Arbeitskraft reich machen will... muss ich das so verstehen, dass man auch nie wieder arbeiten darf/kann/will? Egal was ich für einen Job ausübe, ich mache durch meine Schufterei meinen Chef immer reich. Ich koche später als Fertige Köchin mit ein paar wenigen Kollegen am Tag bis zu 1000 Essen. Aber ich bekomm nur gerade mal den Hartz vier Satz als netto Gehalt (später) die 1000 Essen bringen meinem Chef aber um die 15 - 20 € pro Essen. Der Chef fährt nen dicken Cermedes, hat eine bezahlte Villa und fährt 2x im Jahr auf ne dicke fette Kreuzfahrt. Ich hab nen Fahrrad unterm Hintern, ne Einzimmer Mietwohnung und in Urlaub fahren kann ich aus Geldmangel auch nicht. Soll ich dann lieber wieder Hartz 4 nehmen?

Mit reich machen meine ich speziell die Maßnahmeträger, die zahlen nicht nur nicht den EUR Stundenlohn, sondern kassieren von den ARGEn auch noch 300 bis 500 EUR, um den EEJobber zu beschäftigen. Du solltest dich wirklich informieren, bevor du für EEJobs plädierst.

Was ich damit sagen will... man kanns so oder so sehen. Sicher ists nicht richtig, wenn Stellen gestrichen werden und ein Euro Jobber auf diese Stellen gesetzt werden. Und eigentlich ists auch nicht richtig, wenn Letue für gute Arbeit nur 1 Euro kriegen. Aber wie soll das alles denn gehandhabt werden? Ich habe mich als Hartz 4 Empfängerin immer so gesehen, dass ich auf der "Gehaltsliste" von Vater Staat steh und dafür auch ein bischen was tun muss.

Du bist noch U25, da mag das angehen, ich habe in diesen Staat mehr als 30 Jahre eingezahlt und soll heute für nen EUR arbeiten?
Ich empfehle auch jungen Menschen, die EEJ abzulehnen, zumindest solange ihnen keine Finanziellen Nachteile erwachsen.


So... und dann noch eins... mit Euch kann man so klasse diskutieren, ich bin sooooooooooo froh, dass ich Euch hab!

Liebe Grüsse

Sevi  

Lieben Gruß

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Rodentia
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



« Antworten #9 am: November 10, 2010, 18:07:07 »

Was habe ich gegen die Maßnahmen?
Ich denke die wichtigsten Stichpunkte sind schon genannt worden... zum Thema Chef reich machen wollte ich aber gerne noch was sagen...

Mein Mann konnte aus Gesundheitlichen Gründen seinem Beruf nicht mehr nachgehen und wurde zum ITKaufmann umgeschult.
So weit so gut.
Bisher wurde er jedes Jahr in irgendeine Maßnahme gestopft die ihn in Sozialversicherungspflichtige Arbeit durch kostenlose Praktika in diversen Firmen bringen sollte.

Jedesmal mit Übernahmeversprechen.
Alsda waren z.B.,
ein PC Laden in dem er um die Weihnachtszeit kostenlos fast 60 stunden die Woche gearbeitet hat (PC und Laptop reperaturen) - nach der WEihnachtszeit konnten sie ihn plötzlich doch nicht übernehmen obwohl sie mit seiner Arbeit sehr zufrieden waren, haben sie sich lieber den nächsten Praktikanten aus der nächsten Maßnahme geholt.

Dann wieder eine Arbeitsstelle wo er im Praktikum für einen PC Service die Abteilung Websites erstellen/warten aufbauen sollte und wo ihm sogar schriftlich die Übernahme bzw. Festeinstellung garantiert wurde.
Nun, nachdem die Abteilung aufgebaut war (die Website die er im Rahmen dessen für diesen Widerling erstellt hat benutzt dieser ?!=§)! noch heute), hat er dann lieber einen Freund der als Hobby ein bisschen an Websites rumbastelt eingestellt.

Eine "Laserdruckerei", die für ein paar wochen einen kostenlosen Praktikanten gebraucht hat um den Auftrag eines Großkunden zu stemmen den sie mit der Stammbesetzung nicht hat wuppen können.
Nach Abschluß des Großauftrages fiel denen plötzlich ein das das Budget doch nicht reicht für einen weiteren fest angestellten.

Wieder zur Weihnachtszeit... eine kleine "Kette" eines Elektromarktes die für die Weihnachtszeit einen Helfer mehr gebraucht hat. Fast 50 Wochenarbeitsstunden für lau.

Und immer wieder in diesen sinnfreien Massnahmen die Argumentation mit dem geregelten Tagesablauf.
Nun mit 2 schulpflichtigen Kindern von denen eins "besondere" Bedürfnisse hat und regelmäßige Therapien benötigt
haben wir schon einen geregelten Tagesablauf. Vielen Dank auch.

Wenn die ARGEN tatsächlich schauen würden wer was für eine Massnahme braucht, welche sinnvoll ist und auch in geeigneter Weise den jeweiligen Kunden unterstützt anstatt nur zu schauen das für die Statistik möglichst viele "aufgeräumt" werden... hätte ich nicht mal was gegen diese Maßnahmen.
Aber so?

Ein Argument habe ich noch.... das Selbstbewusstsein leidet unheimlich darunter wenn man in solche Nasenbohrkurse am besten noch in einer Gruppe nicht mal deutsch sprechender Teilnehmer sitzt und eigentlich genug Fachwissen mitbringt um den Kurs selbst zu halten.
Sobald der Kursleiter das mitbekommt wird man meist noch damit beauftragt den anderen Teilnehmern zu helfen.
Also deren Job, natürlich ohne Gegenleistung zu machen.

Das meine Erfahrungen mit EEJ und Maßnahmen.
LG
Tia.
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #10 am: November 10, 2010, 18:09:41 »

Noch was zum Jobkiller EEJs.
Wir haben hier oben einen EDEKA. Der Opa hat Preise wie eine Apotheke in ner Bordellstrasse.
Anfang diesen Jahres waren da drei neue junge Leute drin (2 Frauen, 1 Mann, alle so an die 25)
Sie sagten mir, dass sie ein Praktikum da machten. 6 Monate, für einen Euro/Std.
Danach würden sie übernommen. Nach 5 Monaten und ein paar Tagen waren sie alle drei
wieder weg.
Eine Woche später waren wieder drei da. U.s.w.
Das zum Thema EEJ und Massnahmen.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Sevi
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 137



« Antworten #11 am: November 10, 2010, 18:27:20 »

Huhu!

linchen: das ist auch was anderes, Leute in Deinem Alter und Deiner Ausbildung... da kann ich mir einfach kein Urteil erlauben, ich muss erstmal dahin kommen, dann kann ich mitreden. Ich schreibe sowas ja auch eher auf meine Altersgruppe gemünzt. Das man mit Leuten die schon etliches hinter sich gebracht haben, anders verfahren muss, ist für mich sowieso klar.

ne gerechte Verteilung wirds niemals geben. Es wird immer arme und noch ärmere Leute geben. Da wird sich niemals was dran ändern. Ich glaub aber, dass sowas natürlich ist, es fängt ja mit den Tieren, die keinen Job brauchen, an. Da gewinnt auch immer der stärkere und dem gehts dann auch immer besser, weil er zuerst fressen darf und satt wird.

Wenn ich mir erlauben darf, sowas zu sagen (wenn Du böse drüber bist, editier ich es auch wieder): Ich finde es nicht richtig, jungen Leuten zu empfehlen, sowas abzulehnen. Wie sollen sie denn lernen, dass Arbeit auch Spass machen kann? Junge Leute wie ich haben oft nur diese einzige Mögliochkeit, in die Arbeitswelt rein zu schnuppern und was draus zu lernen. Nimmst Du denen das, werden vielleicht sie bis an ihr Lebensende die Hartzler sein. Hattest Du mir das damals empfohlen, hätt ich mit Sicherheit drauf gehört. So hätte ich nie im Leben gelernt, dass Arbeit einfach geil ist.

Rodentia und Dieter: Sowas müsst ihr bei der Arbeitsagentur melden!!!! Meine Mam macht das auch immer und die angeschwärzten Betriebe bekommen keine Praktikanten mehr! So muss das auch sein!!!!


Liebe Grüsse

Sevi

P.S. Ich hab Urlaub, deshalb hab ich viel Zeit und bin Schreibwütig kicher


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Zitat aus "der kleine Prinz"
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #12 am: November 10, 2010, 18:57:11 »

Oh ha Sevi. bliink
Ich finde es nicht richtig, jungen Leuten zu empfehlen, sowas abzulehnen. Wie sollen sie denn lernen, dass Arbeit auch Spass machen kann?
Die Träume der jungen Leute sind, eigene Wohnung, Auto, Urlaub u.s.w
Und nicht muffig zu einem nicht bezahlten Job zu gehen.
Zitat
Junge Leute wie ich haben oft nur diese einzige Mögliochkeit, in die Arbeitswelt rein zu schnuppern und was draus zu lernen.
Das sollte selten sein, sehr selten. Die Eltern sind gefordert dafür zu sorgen, dass sie einen vernünftigen Schulabschluss erreichen.
Zitat
Nimmst Du denen das, werden vielleicht sie bis an ihr Lebensende die Hartzler sein.
Irrtum. Sind sie einmal in EEJs und Massnahmen werden sie da auch drin bleiben.
Der Staat will ein Dumbinglohnland schaffen. Und genau damit, wird er es schaffen!!

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Sevi
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 137



« Antworten #13 am: November 10, 2010, 19:22:15 »

Huhu!

dieter 66: die Träume hab ich auch. Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Heute ist das nicht mehr so einfach, die Eltern dafür sorgen zu lassen, einen vernünftigen Schulabschluss zu machen. Mein Beispiel: Einserschülerin, Gymnasium, dann kamen die Drogen. Ich kiffte mir jeden tag die Birne zu, liess meine Mam eine gute Frau sein und ging nicht mehr zur Schule. Dann mit 18 flog ich raus. Ab zur ARGE, erstmal Obdachlosenheim, dann eigene Wohnung. Ich wurde wach, liess die Finger von den Drogen und bemühte mich um ein Zeugnis. Gnädigerweise stellte amn mir ein 9. Kl. Hauptschulabschlusszeugnis aus. Bewerbungen Absagen ect dann erst der ein Euro Job und dann die Maßnahme. Daraus habe ich gelernt. Meine Mam hätte gern gehabt, dass ich das Abi mach, ich hatte ja das Zeug zu. Hab ich aber nicht, wie die hälfte meiner klasse auch.

Was definitiv nicht stimmt, dass die Leute, wenn sie mal in den EEJs und Massnahmen drin sind, nicht wieder raus kommen. Seh ich an mir. Heute mache ich eine Ausbildung zur Köchin. Die lehrstelle habe ich mir hart erarbeitet. Ein halbes Jahr Praktikum, wo ich mit Fleiss und Zuverlässigkeit überzeugt habe. Mein Chef nimmt nämlich keine Hartz 4ler, weil er immer auf die Schnauze gefallen ist. Und glaub mir, mein Chef hat schon viele gehabt, die einfach nciht mehr gekommen sind, die ständig unpünktlich waren, die die Hygiene in der Küche nicht beachtet haben, einer derer hat sogar mal in die Suppe gepinkelt. Zum Glück hat das einer mirgekriegt, sonst hätten die Gäste Urinsuppe bekommen. Jetzt haben wir wieder zwei. Der eine hört auf mich und machts so wie ich. Der andere ist ein unzuverlässiger fauler Sack der alle halbe Stunde auf dem Klo rauchen geht, sich nicht die Hände wäscht wenn er von da kommt und insgesamt keinen Bock hat.

Wenn man als junger Mensch will, kommt man auch da wieder raus.

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Zitat aus "der kleine Prinz"
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #14 am: November 10, 2010, 19:23:56 »

Huhu!



Wenn ich mir erlauben darf, sowas zu sagen (wenn Du böse drüber bist, editier ich es auch wieder): Ich finde es nicht richtig, jungen Leuten zu empfehlen, sowas abzulehnen.

Warum nicht?


Wie sollen sie denn lernen, dass Arbeit auch Spass machen kann?

Indem man sie motiviert, ihnen anständige Ausbildungsplätze gibt, die auch noch einigermaßen vernüftig bezahlt werden.

Junge Leute wie ich haben oft nur diese einzige Mögliochkeit, in die Arbeitswelt rein zu schnuppern und was draus zu lernen.

Meinst du nicht, das dir eine Ausbildung nach Beendigung deiner Schulzeit eher geholfen hätte, dich motiviert hätte?


Nimmst Du denen das, werden vielleicht sie bis an ihr Lebensende die Hartzler sein.

Diese Aussage von dir zeigt mir die Perspektivlosigkeit der jungen Generation. Wenn ich zunächst kostenlos arbeiten soll, weit unter Wert meine Arbeitskraft verkaufen muss, um eventuell eine Ausbildung zu bekommen (dein Glück ist nicht jecdem beschert), was glaubst du, was dies mit jungen Menschen macht, denen nicht dein Frohsinn in die Wiege gelegt wurde?

Hattest Du mir das damals empfohlen, hätt ich mit Sicherheit drauf gehört. So hätte ich nie im Leben gelernt, dass Arbeit einfach geil ist.

Su lernst wesendlich leichter und lieber, mit Perspektive vor Augen.

Rodentia und Dieter: Sowas müsst ihr bei der Arbeitsagentur melden!!!! Meine Mam macht das auch immer und die angeschwärzten Betriebe bekommen keine Praktikanten mehr! So muss das auch sein!!!!

Bist du sicher, dass du dich hier nicht irrst?



Liebe Grüsse

Sevi

P.S. Ich hab Urlaub, deshalb hab ich viel Zeit und bin Schreibwütig kicher


Lieben Gruß.. und schreib ruhig weiter, dann lernst du von den "Alten"



Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Seiten: [1] 2 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.12 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.01s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus