Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Infotermin oder Beginn der Maßnahme?  (Gelesen 3649 mal)
nicole05
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 8



« am: Oktober 21, 2010, 17:21:22 »

Hallo,
habe heute folgenden Brief erhalten:

Leistung zur Eingliederung nach §16 SGBII
Einladung zu einer Qualifizierungsmaßnahme

Es freut uns, Ihnen ein Angebot für eine Qualifizirungsmaßnahme unterbreiten zu können.
Aus diesem Grund fordern wir Sie auf,
am Montag den 25.10.2010 um 9::00 Uhr bei
XX GmbH
XXXXXXX
vorzusprechen.

Tätigkeitsbeschreibung:

Inhalte: Vermittlung im Auftrag des KJC mit Coaching, Bewerbermanagement und Vermittlung in Praktika, Arbeit  und Ausbildung
Dauer des Kurses pro TN : 3 Monate oder bis vorläufiges Ende der Laufzeit 31.12.2010

Die erfolgte Vorstellung weisen Sie uns bitte anhand der beigefügten Bescheinigung nach.
Wenn Sie diese Maßnahme abbrechen oder Anlass für einen Abbruch geben oder wenn Sie sich weigern an der mAßnahme teilzunehmen wird das ALGII in einer ersten Stufe um 30% gekürzt. Die Absenkung dauert 3 Monate.


Kein Wort ob das ganze Voll oder Teilzeit ist. Täglich oder nicht?
Was tun?
Eine EGV gibt es nicht!
Ist der Nicht Antritt so einer Maßnahme ohne EGV sanktionsbedroht?


Nicole
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #1 am: Oktober 21, 2010, 18:37:00 »

Ist das eine Einladung nach § 59 SGB II? Hat die Einladung eine Rechtsfolgebelehrung?
nicole05
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 8



« Antworten #2 am: Oktober 21, 2010, 18:49:15 »

Hallo, Mobydick,
schön Dich wieder mal zu sehen  zwinker

Bin nun auch hier gelandet.

Vom § 59 steht nichts!
Das Wort RFB steht nicht extra da, aber der Text: Wenn Sie diese Maßnahme abbrechen oder Anlass für einen Abbruch geben oder wenn Sie sich weigern an der mAßnahme teilzunehmen wird das ALGII in einer ersten Stufe um 30% gekürzt. Die Absenkung dauert 3 Monate. Eine Absenkung tritt nicht ein , wenn Sie einen wichtigen Grund für ihr Verhalten nachweisen. Bei einer wiederholten Pflichtverletzung wird das ALG2 um 60% gekürzt
da steht, ist das wohl die RFB, oder?

Nicole
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #3 am: Oktober 21, 2010, 20:01:05 »

Dadurch, dass oben steht, dass du "vorsprechen" musst, gehe ich davon aus, dass das nicht als eine Zuweisung zu einer Maßnahme ausgelegt werden kann.

DAnn würde ich auch zum Termin hingehen, sofern du nicht krank bist. Unterschreibe nichts und nehme alles mit, was man dir vorlegt. Und fange bitte keine Maßnahme an! Nur vorstellen!!!

Der Abbruch einer Maßnahme ohne vorherige EGV ist nämlich sanktionierbar. Der Nicht-Antritt ist nicht sanktionierbar!
nicole05
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 8



« Antworten #4 am: Oktober 21, 2010, 20:29:45 »

Hallo,
gut, dann werde ich mir diesen neuen Laden mal ansehen.
Hier bei unserer Arge ist derzeit einiges los.
Erst wurde die Schulbeihilfe für meinen Sohn in der 12. Klasse nicht gezahlt. Beim Termin fragte ich warum. Die Antwort: Die Schulbeihilfe wird nur für Kinder bis 15 Jahre gezahlt. Dies stehe so im Gesetzt  rooopfl
Also habe ich ihr den Gesetzestext ausgedruckt und in den Briefkasten geworfen. Mal sehen ob sie mir dann glaubt das es für Jugendliche bis 25 Jahren gilt, wenn Sie eine Schule besuchen.
Dann bekam mein Sohn (14 Jahre alt) eine Einladung um über die Leistungsangelegenheiten und die weiteren beruflichen Perspektiven zu sprechen. Mit der Androhung die Leistungen um 100% zu kürzen sollte er nicht erscheinen.
Deer ist gerade 14 geworden und in der 8. Klasse Gymnasialzweig. Eine Schulbescheinigung liegt vor.
Also scheinbar macht meine SB Ihre eigenen Gesetze.

Nicole
nicole05
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 8



« Antworten #5 am: Oktober 25, 2010, 12:14:14 »

Hallo,
so heute war der Termin.
Unter der angegebenen Adresse ist dieser Träger nicht zu finden. Kein Schild, keine Klingel, nichts.
Gewartet bis jemand vorbeikommt.Der kennt diesen Träger auch nicht. Aber ich kam ins Haus rein.
Nach weiteren fragen von 4! Personen in den Flur eines anderen Bildungsträgers gegangen.
Dort an einer Tür ein per Hand germaltes Schild mit dem Trägernamen. Etwas früh, also warten.
Die Tür geht auf und eine Dame erscheint. Sie fragt mich nach meinen Namen und meint es geht bald los. Sie wollte nur mal schauen ob überhaupt jemand kommt. Nach 10 Minuten werde ich reingerufen. Sie ist nicht diejenige bei der ich mich melden soll. Diese Dame arbeitet hier nicht mehr.
Das Büro ist hier ganz neu, wir kennen uns auch noch nicht gut aus. 8 qm und 2 Schreibtische. 2 Damen vor Ort.
Erst mal will sie erzählen was sie hier machen und meine Daten aufnehmen.
Also teile ich ihr mit, dass ich nur zum Infogespräch hier bin und keine Daten angeben werde.
Sie erzähle das man hier Bewerbungen ausdrucken kann und einen Gutschein für Passfotos erhalten kann.
Man legt gemeinsam Ziele fest die man erreichen will und hält diese in einem Vertrag fest.
Alle 14 Tage bekommt man einen neuen Termin und schaut was man erreicht hat.
Es gibt tolle KOntakte zu Firmen bei denen man ein kostenloses Praktikum machen darf.
Ach wie toll. Nur mühsam kann ich meine Begeisterung unterdrücken.
Nun soll ich den Maßnahmevertrag unterschreiben und den Personalbogen ausfüllen.
Ich erkläre ihr, dass ich niemals etwas sofort unterschreibe. Also legt sie die Papiere wieder weg.
Ich gebe ihr meine Bescheinigung auf der sie mein erscheinen bestätigen soll.
Sie hält mir einen Zettel unter die Nase auf dem der heutige Termin steht und der nächste im November. Ich sage nochmal das ich NICHTS unterschreibe und bitte Sie mir meine Bestätigung auszufüllen.
Wiederwillig tut sie es und macht sich eine Kopie. Dann bekomme ich den Terminzettel ohne meine Unterschrift ebenfalls kopiert.
IN der Zwischenzeit kam ein Mann in den kleinen Raum und unterhält sich mit der 2. Dame.
Als ich sage das ich das Gespräch nicht weiterführe wenn fremde Personen 50 cm neben mir sitzen, ist meine Dame ebenfalls erstaunt.
So sei es nicht geplant, eigentlich soll hier immer nur ein Kunde sitzen. Dieser Kunde und ich haben übrigens die gleiche SB.
Dies habe ich dem Gespräch entnommen.
Also wurde ich nun verabschiedet und soll erstmal mit meiner SB reden.
Werde ich nicht tun.
Ich sollte diesen Termin wahrnehmen, dies habe ich getan.
Sanktionen sind eugentlich nicht möglich, oder?
Mal sehen was noch kommt.

Nicole
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #6 am: Oktober 26, 2010, 09:09:01 »

Eine etwas dubiose Sache.

Aber im Prinzip hast Du alles richtig gemacht.
Bescheinigung hast Du auch. Also abwarten.
Man soll ja nicht vorher Angst kriegen. zwinker

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.103 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus