Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Einladung - Die Folgen der Gesundheits"reform"- Sind wirklich alle versichert?  (Gelesen 1318 mal)
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« am: April 26, 2007, 23:14:36 »

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen

Einladung

Veranstaltung zu den
Folgen der Gesundheits"reform"

am 2. Mai 2007 von 17.00 - 19.30 Uhr im ver.di Haus, Köpenicker Straße 30, 10179 Berlin, 6. Etage Raum 6.05/6.06
(U-Bhf. Heinrich-Heine-Str., S-Bhf. Ostbahnhof, Bus 140, 147,)

Eine Kooperationsveranstaltung von ver.di Bezirk Berlin und der AG Soziales Berlin im Berliner Sozialforum.


Die Gesundheitsministerin verkündet nun überall, niemand müsse in Deutschland mehr ohne Versicherungsschutz sein. Aber stimmt das wirklich?

Inhaltlich sollen folgende Fragen diskutiert werden:
Zugangsbarrieren:
Wie stellt sich die Situation jetzt, nach der rot-schwarzen Gesundheitsreform dar? Gibt es nach wie vor Zugangsbarrieren zur Gesundheitsversorgung?  
Wer wird auch zukünftig ohne Versicherungsschutz leben und mit welchen Folgen? Wie wirken sich Praxisgebühren und Zuzahlung aus?
Welche Bevölkerungsgruppen sind davon auf welche Weise betroffen?

Versorgungsqualität:
Die Rede von der Zweiklassenmedizin ist mittlerweile geläufig, wird aber von der Politik immer wieder als unwahr zurückgewiesen.

Wie stellt sich die Versorgungsqualität für verschiedene Bevölkerungsgruppen dar? Was sind die Gründe dafür?
Welche Folgen sind für die Betroffenen damit verbunden?

Perspektiven:
Welche gesundheitspolitischen Perspektiven und Alternativen gäbe es, um eine wirklich solidarische Gesundheitsversorgung für alle zu haben?

Welche Forderungen sind aus der Perspektive welcher Bevölkerungsgruppen an die Gesundheitspolitik zu stellen?

Über diese Fragen diskutieren wir mit:
Herbert Weisbrod-Frey, Bereichsleiter Gesundheitspolitik beim ver.di-Bundesvorstand
Dr. Jenny De la Torre, Ärztin, Jenny De al Torre Stiftung, Gesundheitszentrum für Obdachlose
Georg Classen, Flüchtlingsrat Berlin
Anne Allex, Mitautorin von: Krank sein in den Zeiten von Hartz IV
Cordula Mühr, für die DAG-SHG (Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen) in der organisierten Patientenvertretung

Bitte sendet die Einladung über Euren Mail-Verteilter auch an Eure Freunde und Bekannten weiter.

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.056 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus