Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Osterrede vom DGB-Chef Michael Sommer  (Gelesen 2593 mal)
fit
Gast
« am: April 11, 2007, 13:49:40 »


DGB-Chef Sommer verlangt Mindestlohn für Zeitarbeiter
Montag, 9. April 2007   DIE LINKSZEITUNG

Berlin (dpa).
DGB-Chef Michael Sommer hat einen einheitlichen Mindestlohn für Beschäftigten der Zeitarbeitsbranche verlangt.

Jeder achte Zeitarbeiter verdiene so wenig, dass er Hartz-IV-Leistungen als Ergänzung erhalte. Es sei höchste Zeit, das Armutsrisiko in der Zeitarbeit zu beseitigen, so Sommer.

Er fordere deshalb Bundesarbeitsminister Franz Müntefering auf, durch Aufnahme der Zeitarbeit in das Entsendegesetz endlich grünes Licht für den vereinbarten Mindestlohn bei der Leiharbeit zu geben.


fG       
niewtor
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #1 am: April 11, 2007, 14:47:17 »

Frage: Was ist der Unterschied zwischen einer Oster- und einer Sonntagsrede?  denk

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
fit
Gast
« Antworten #2 am: April 11, 2007, 15:01:20 »


Frage: Was ist der Unterschied zwischen einer Oster- und einer Sonntagsrede?  denk

Wie jetzt, inhaltlich oder kalendarisch?

niewtor
fit
Gast
« Antworten #3 am: April 11, 2007, 15:14:17 »


@ Barney
Inhaltlicher Unterschied von DER LINKSZEITUNG zur DGB-Info ist dieser:

DGB: Armutsrisiko bei Zeitarbeit beseitigen
09.04.2007: PM 057   DGB



Berlin, 09. April 2007 - Jeder achte (12,4 %) Zeitarbeitnehmer in Deutschland verdient nach Angaben des DGB so wenig, dass er ergänzend Hartz IV-Leistungen erhält. "Damit zeigt sich, dass ein erheblicher Teil der Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer in prekären Beschäftigungsverhältnissen steckt, die den notwendigen Lebensunterhalt nicht absichern. Dabei handelt es sich vorwiegend um MitarbeiterInnen von Unternehmen, die den DGB-Tarifvertrag mit der Branche unterlaufen und niedrigere Verträge mit sog. christlichen Gewerkschaften abgeschlossen haben", betonte der DGB-Vorsitzende Michael Sommer.

Die vom DGB auf der Basis der amtlichen Statistik ermittelten Zahlen be-
legten, wie dringlich die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge sei, die der DGB mit den großen Zeitarbeitsverbänden abgeschlossen habe. Es sei höchste Zeit, das Armutsrisiko in der Zeitarbeit zu beseitigen", unterstrich Sommer. Er fordere deshalb Bundesarbeitsminister Müntefering auf, durch die Aufnahme der Zeitarbeit in das Entsendegesetz endlich grünes Licht für den vereinbarten Mindestlohn bei der Leiharbeit zu geben. Auch ein gesetz-
licher Mindestlohn von 7,50 Euro würde die unerträglich niedrigen Stundenlöhne verhindern, die manche skrupellosen Zeitarbeitsfirmen zahlten.

Von den 556.202 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Zeitarbeit erhielten nach Berechnungen des DGB im Herbst 2006 knapp 69.000 (12,4 %) ergänzend Hartz IV. Fast bei allen Betroffenen (94 %) handelte es sich dabei um Vollzeitbeschäftigte. Jede(r) sechste (16,6 %) Zeitarbeitnehmer(in) ohne Berufsausbildung war auf Hartz IV angewiesen, bei ihren ausgebildeten KollegenInnen sei es fast jede(r) Zehnte (10,3 %).



fG       
niewtor
Forumadmin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 5.519


ich guck hier nur mal so


« Antworten #4 am: April 12, 2007, 08:08:11 »

Frage: Was ist der Unterschied zwischen einer Oster- und einer Sonntagsrede?  denk

Bei der Osterrede kommt das Amen hinterher.

Die Sonntagsrede is am nächsten Tag vergessen  Teufelchen Teufelchen Teufelchen

Ich kann freilich nicht sagen ob es besser wird wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen, es muss anders werden, wenn es gut werden soll. Georg Christoph Lichtenberg
Für Rechtschreibfehler ist meine Tastatur zuständig
fit
Gast
« Antworten #5 am: April 12, 2007, 09:51:59 »


Zitat von: Barney
Frage: Was ist der Unterschied zwischen einer Oster- und einer Sonntagsrede?  denk

Die Osterrede gibt es möglicherweise auch am Montag, einem Ostermontag.

Und sonntags arbeitet die Gewerkschaft nicht und sagt schon gar nicht Amen zu ihren Kundgebungen. Und wie wahr, Forumadimin, sie, die Osterrede, ist spätestens am Dienstag nach Ostern vergessen.

fG       
niewtor

fit
Gast
« Antworten #6 am: April 12, 2007, 10:07:04 »


Ich erinnere, dass ich gefragt wurde, was denn der Unterschied zwischen einer Möwe und einem Schwarzen sei. Da mußte ich passen .... aber die Frage war, glaube ich, nicht im Zusammenhang mit "Amen" oder Gewerkschaft gestellt worden.

niewtor   
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.19 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus