Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: 5 vor 12  (Gelesen 4842 mal)
madame
Gast
« am: Januar 24, 2008, 16:50:51 »

Hier 2 interessante Beiträge aus einem Blog...

5 vor 12

Zitat
5 vor 12

Angestellte der Arbeitsagenturen und der ArGen fordere ich hiermit auf, die Geschehnisse zu hinterfragen und zu erkennen was hier an Unrecht und an wirtschaftlicher Inkompetenz geschieht. Wenn Sie eine Diebstahlserie beenden wollen, nutzt es nichts, die Bestohlenen zu entwürdigen und zu beschimpfen. Hierbei hilft vielleicht die Vorstellung daran, was man eigentlich machen würde, wenn unsere Bundeskanzlerin plötzlich beschließt, die Arbeitsagentur zu privatisieren. Geht nicht? Denken Sie? Aber, was würden sie denn dann machen? Wenn der neue Eigentümer feststellt, dass eigentlich einer das erledigen könnte, was derzeit drei tun?



Faschismus? - Sanktionen nach SGB II


Zitat
Sanktion nach SGB.II

Es gibt in Deutschland offiziell etwa 4Millionen Arbeitslose im Sinne der Statistik. Darüber hinaus gibt es eine gute Million Menschen die in Maßnahmen feststecken, welche die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen sollen, wo man wiederholt lernen darf, wie man sich auf Arbeit bewirbt, die es nicht gibt. Es gibt eine weitere Million Menschen die gerade vom arbeitslosen Tischler zum arbeitslosen Maurer o.ä. umschulen, es gibt eine weitere Million Arbeitsloser, derer sich die Statistik aufs Altersteil entsorgt, und es gibt einige hunderttausend Menschen, die ob des Einkommensreichtums ihres Lebenspartners kein Recht auf staatliche Unterstützung haben, wie es auch kranke Arbeitslose gibt, die natürlich nicht als arbeitslos gezählt werden dürfen.

Es gibt also 8Millionen Menschen die keine Arbeit finden, weil es keine Arbeit gibt, weil Produktivität ein Segen ist. Will heißen: Buk vor 30 Jahren ein Bäcker das Brot für 500 Leute, so tut dies heute ein Automat für 100.000 Menschen. Was also tun die heute nicht mehr gebrauchten 199 Bäcker?
« Letzte Änderung: Januar 24, 2008, 16:51:21 von Madame »
fit
Gast
« Antworten #1 am: Januar 24, 2008, 22:35:01 »

Zitat von: Madame

Es gibt in Deutschland offiziell etwa 4Millionen Arbeitslose im Sinne der Statistik. Darüber hinaus gibt es eine gute Million Menschen die in Maßnahmen feststecken, welche die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen sollen, wo man wiederholt lernen darf, wie man sich auf Arbeit bewirbt, die es nicht gibt. Es gibt eine weitere Million Menschen die gerade vom arbeitslosen Tischler zum arbeitslosen Maurer o.ä. umschulen, es gibt eine weitere Million Arbeitsloser, derer sich die Statistik aufs Altersteil entsorgt, und es gibt einige hunderttausend Menschen, die ob des Einkommensreichtums ihres Lebenspartners kein Recht auf staatliche Unterstützung haben, wie es auch kranke Arbeitslose gibt, die natürlich nicht als arbeitslos gezählt werden dürfen.

Es gibt also 8Millionen Menschen die keine Arbeit finden, weil es keine Arbeit gibt, weil Produktivität ein Segen ist. Will heißen: Buk vor 30 Jahren ein Bäcker das Brot für 500 Leute, so tut dies heute ein Automat für 100.000 Menschen. Was also tun die heute nicht mehr gebrauchten 199 Bäcker?



Ich waaaaaaaaihaaaiß!
... in Maßnahmen feststecken, welche die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen sollen, wo man wiederholt lernen darf, wie man sich auf Arbeit bewirbt, die es nicht gibt. Es gibt eine weitere Million Menschen die gerade vom arbeitslosen Tischler zum arbeitslosen Maurer o.ä. umschulen ...

Wenn es nicht alles so traurig und zusätzlich auf Kosten des Steuerzahlers wäre ...  refuse
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #2 am: Januar 25, 2008, 03:19:10 »

Niewtor, jetzt ist dir aber ein Fehler unterlaufen.

Ist ja soweit alles richtig. Also die 4 Millionen und die 1 Million und noch einmal eine Million, aber jetzt, jetzt schulst du immer noch die Maurer zu Tischlern oder umgekehrt um, damit sie im neuen Beruf auch arbeitslos bleiben.

Aber das klärt doch nicht, was mit den 199 Bäckern wird.  sosorry

Das wollen wir jetzt etwas genauer wissen.  Guugel

Werden die nun zu Tischlern oder zu Maurern umgeschult. Und was ist, wenn sie an einer Allergie leiden? Eine Kalkallergie? Dann ist ihnen womöglich die Zukunft verbaut.

Siehst du, und das können doch auch unsere armen Politiker nicht wissen. Und du verlangst womöglich von ihnen eine Lösung.

Eventuell erwartest du noch, dass allen ein bedingungsloses Grundeinkommen gezahlt wird, damit keiner gleich unter die Armutsgrenze rutscht, weil plötzlich eine neue Maschine erfunden wird, die noch einmal Bäcker einspart oder weil ein Unternehmen wieder abwandert, weil die EU erweitert wurde.



Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
fit
Gast
« Antworten #3 am: Januar 25, 2008, 04:05:30 »

Sieh das doch mal nicht aus politischer als mehr aus der Handwerker Sicht. Die Bäcker stecken ja nun fest, also in diesen Maßnahmen fest, bei denen sie lernen dürfen, wie man sich auf Arbeit bewirbt, die es nicht gibt. Also Festgesetzte, so to say.

So, nun zu den Tischlern und Maurern. Die werkeln natürlich nicht mit 199 Bäckern zusammen. Die schulen von der einen Sparte in die andere und wieder zurück und vorwärts und so weiter. Die arbeiten mit den Bäckern überhaupt nicht zusammen! Das sind getrennte Leute.

Und sie wählen alle, na ja, sie wählen eben die Parteien, mit denen sie am meisten umschulen können. Aber das ist jetzt doch schon wieder politisch.

                                        nomore
« Letzte Änderung: Januar 25, 2008, 04:05:59 von niewtor »
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.077 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.008s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus