Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren  (Gelesen 16490 mal)
hergau
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 485


27.09.1996-04.02.2010


« Antworten #15 am: Juni 27, 2010, 11:32:45 »

Aufgeben?

NEIN!!

Eines wird scheinbar vergessen, es fängt an in der Bevölkerung zu brodeln. Sonst schrieb die Presse immer negativ über die "faulen in der sozialen Hängematte liegenden Sozialschmarotzer".

Der Wind hat sich gedreht und es geht um das zutiefst unsoziale Sparpaket. Diese Chance sollte man nutzen.

Das Sparpaket ist irgendwann mal Normalität und man wird wieder über die faulen in der Hängematte schimpfen.

Leben und leben lassen
canigou
Gast
« Antworten #16 am: Juni 27, 2010, 11:39:35 »

Weiß jemand zufällig, wo man von DAVID EMSBERG(Autor) das Buch

"Die Kunst des Klagens" noch bekommt ??

Hallo Turtleman,

hier kannst Du es bestellen (auch als E-Book) - kannst Du aber sicher auch in jeder Buchhandlung bestellen.  Smeil
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #17 am: Juni 27, 2010, 12:14:18 »

Das Sparpaket ist irgendwann mal Normalität und man wird wieder über die faulen in der Hängematte schimpfen.

Gerade deswegen muss man die Zeit JETZT nutzen, bevor es einfach zur Normalität wird.

Nur drüber diskutieren und vllt noch jammern und nur drüber lamentieren, wie ungerecht doch alles ist, wie man es leider überall immer wieder zu lesen und hören bekommt, statt dass die Leute handeln und auf die Strasse gehen oder auch andere Aktionen machen, bringt absolut nichts....

Wehren, Widerstand, protestieren!

WANN DENN, WENN NICHT JETZT?!?


« Letzte Änderung: Juni 27, 2010, 12:15:19 von dragonflyer »

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
hergau
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 485


27.09.1996-04.02.2010


« Antworten #18 am: Juni 27, 2010, 14:29:01 »

Gerade deswegen muss man die Zeit JETZT nutzen, bevor es einfach zur Normalität wird.

Nur drüber diskutieren und vllt noch jammern und nur drüber lamentieren, wie ungerecht doch alles ist, wie man es leider überall immer wieder zu lesen und hören bekommt, statt dass die Leute handeln und auf die Strasse gehen oder auch andere Aktionen machen, bringt absolut nichts....

Wehren, Widerstand, protestieren!

WANN DENN, WENN NICHT JETZT?!?


Prima, ich bin dabei.
Damit sind wir schon zu zweit.
Fehlen noch 5 Millionen andere.

(Du merkst, worauf ich anspiele?)



« Letzte Änderung: Juni 27, 2010, 14:36:16 von Rudi Wühlmaus »

Leben und leben lassen
dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #19 am: Juni 27, 2010, 15:50:12 »

Die Erwerbslosenforen sind leider schon in sich zerstritten und jeder will sein eigenes Süppchen kochen, da sieht es in der Bevölkerung nicht viel anders aus.

Aber langsam fangen auch andere Menschen an aufzuwachen und genau die muss man erreichen auf allen Wegen, die möglich sind.

Mit Einzelfallhilfe hilft man dem Einzelnen, aber damit ändert man nichts am System.

Öffentlichkeitsarbeit, auf die Strasse gehen und politisch aktiv werden sind meines Erachtens die Wege, um vllt was zu erreichen.

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
Patrik
Gast
« Antworten #20 am: Juni 27, 2010, 16:06:30 »

Verloren? Haben wir noch lange nicht. Den wir sind ja noch daaaaaaaaaaaaa daumen

Und an diejenigen die sich mit dieser Unrechtsregierung gut stehen oder sich mit dem Unterdrückungssystem Hartz 4 arrangieren... Ich hoffe ihr fallt ganz tief. Den von unten sieht man klarer. Ich hab nie jemand sowas gewünscht. Aber der Größteil der Bevölkerung muss das miterleben. Dann wird auch der Widerstand effektiver.


Ich für meinen Teil will meinen Kindern  mal ein gutes Vorbild sein. Eines wozu man aufschauen kann, das kämpft, gegen den Strom schwimmt und das mit Recht. Ich bin nicht so ein Duckmäusschen das sich von anderen sein Leben diktieren lässt. Auch wenn das System mich schickaniert und sonst was macht. auch gelder streicht. Ich gehe dagegen vor. wenn das alle Betroffene zurzeit täten hätten wir nicht diese Probleme. das Problem ist das viele sich nicht wehren.
Ludwigsburg
Gast
« Antworten #21 am: Juni 28, 2010, 10:35:54 »

Aufgeben?

NEIN!!

Werd ich auch nicht.


Eines wird scheinbar vergessen, es fängt an in der Bevölkerung zu brodeln.
Davon merke ich leider nichts!

Sonst schrieb die Presse immer negativ über die "faulen in der sozialen Hängematte liegenden Sozialschmarotzer".

Der Wind hat sich gedreht und es geht um das zutiefst unsoziale Sparpaket. Diese Chance sollte man nutzen.
Nur wie?
rintho
Gast
« Antworten #22 am: Juni 28, 2010, 10:46:25 »

Bitte seid nicht böse - - aber wenn ich die Überschrift dieses Threades lese, dann kommt mir als aller Erstes folgende Frage in den Kopf:


Welcher Aufstand  ? Huh?
« Letzte Änderung: Juni 28, 2010, 10:59:28 von rintho »
Ludwigsburg
Gast
« Antworten #23 am: Juni 28, 2010, 10:54:37 »

Die Erwerbslosenforen sind leider schon in sich zerstritten und jeder will sein eigenes Süppchen kochen, da sieht es in der Bevölkerung nicht viel anders aus.

Eben, und deshalb widersprichen sich die Aussagen in deinen Postings...

Aber langsam fangen auch andere Menschen an aufzuwachen
wer fängt denn an aufzuwachen?

und politisch aktiv werden
[/quote]in die Politik? Nein, niemals...
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #24 am: Juni 28, 2010, 10:55:59 »

Aufgeben, werde ich auch nicht.

Ich sehe das Ganze inzwischen nur realistischer.
Ein Brodeln sehe ich auch nicht. Gut, hier waren vor 14 Tagen mal an die 3.000 mobil vorm Landtag, aber nun kocht wieder jeder sein Süppchen.
Die Studenten u. Schüler sind u. waren da schon weit aus aktiver mit 14.000 einen Tag vorher. Die bleiben auch am Ball.
Mit Öffentlichkeitsarbeit habe ich es aufgegeben, die prallt ab, es haben sich zu viele eingerichtet in Hartz IV. Die noch Arbeitenden lassen sich weiter einlullen, wollen die Hartz IV Realität auch gar nichr wahr haben. Öffentlichkeitsarbeit leistet die Bild. Seit gut 14 Tagen immer wieder neue Artikel, daß die Arbeitslosigkeit rapide sinken wird, wir geradezu derzeit ein Jobwunder erleben. http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/06/27/allianz-prognose-arbeitslose/zahl-sinkt-bis-2011-auf-2-8-millionen.html
Joo, und die Ini`s sind zerstritten, egal ob virtuell, oder vor Ort. Außerdem gibt es sogar welche, die auch aus dem Hartz IV Topf laaben, z.b. Maßnahmen anbieten  um ihre leere Kassen aufzufüllen.
Die Nichtbetroffenen müßen uns ja gerade für dämlich halten bei solchen Zuständen.
lanny
Gast
« Antworten #25 am: August 09, 2010, 12:42:23 »

Na da wird sich aber viel vorgemacht, der Hartzer wird sich wehren? Eh´ das passiert muss der Magen aber schon kräftig murren, denn H4 ist nicht mehr neu!
Auch wird niemals die deutsche Mentalität  mit einbezogen, 3Deutsche 4Meinungen, Neid ohne Ende, Negativseher ohne Unterlass, Besserwisserei und Mitläufer, denn er benötigt den Leithammel.
Deutschland hatte eine viel schlimmere Zeit wo mitgemacht und zugeguckt wurde, dagegen ist doch HartzIv nichts.
Einzelne Menschen versuchen immer wieder Gleichgesinnte zu finden, nämlich die ,die für ihre Kindern, für sich etwas tun wollen, die noch über das Gefühl von Verantwortung, Mitverantwortung verfügen.
Doch  erst wenn der letzte Leistungsempfänger auch diese zum Verstummen gebracht hat , haben wir Ruhe, gibt es keine  Diskussion mehr, denn nur wer sich gegen das Systhem wehrt, der bringt die Voraussetzung zum Nachdenken und das will man nicht.
gipsywoman
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 81



« Antworten #26 am: August 12, 2010, 19:45:29 »

Ich empfehle gerne sich mal die Agenda 2010und 2020 anzuschauen, zu lesen und zu verstehen.

DArin wird man fündig, wohin der Weg geht und dass bestätigt auch die Vermutung des Threadautors.

So und deswegen wie es darin steht wird es laufen.

Aber............ich empfehle auch jedem die Gesetze zu kennen und sich auf diese zu berufen wenn es um den Umgang der Arge mit dem Bürger geht.

Aufgeben muß man nur die Idee, dass man die Vorhaben und Ziele der Agenda und somit auch der wirtschaftlichen Entwicklung etwas entgegen setzen könnte, dass den Sozialabbau stoppen könnte.

Dies wird nicht geschehen!

Es wird Agendaziele druchgezogen und dabei bleibt´s!

Davon bin ich überzeugt trotzdem lasse ich mir von den SB und MA nicht alles ungeprüft bieten und wehre mich nach §§§§en!

Eins habe ich stets im Auge: Dies sind Beamte und Ämter und so muß man das auch sehen.
die Gesetzesvorlagen, die einige Zeit aushängen zur Einsicht über den Bürger, die muß man auch im Auge bahlten, denn da hat man Vetorecht......was nicht unbedingt heißt, dass das dann auch was bringt, ist aber immerhin eine Einflußmöglichkeit, ...................nur tut das eben niemand, weswegen Sachen beschlosßen werden die scheinbar an uns vorbei, also dem Bürger, geschehen.

Das stimmt nicht ganz.

Die Ziele für Europa und der Agenda die wird keiner aufhalten..........................sag ich doch die ganze Zeit!

Ghansafan
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 294



« Antworten #27 am: August 18, 2010, 12:16:31 »

Hallo  Smeil,

ich denke, dass es mehr Leute gibt, die sich wehren, als Viele hier annehmen. Die Klagen vor Sozialgerichten belegen dieses.Insofern empfinde ich die Aussage schon richtig, dass sich der Wind gedreht hat. Allerding muss man diese sogenannten Einzelkämpfer  erreichen.  Denn nur in der Masse sind wir stark.

Wünschen würde ich mir, dass in Deutschland eine Protestbewegung entsteht, die der bei uns in der DDR 89 gleichkommt. 100 000 Menschen auf der Straße sind schon eine Macht.

Auch ist es schwer, Menschen aus ihrer Gleichgültigkeit und ihrem Stumpfsinn zu holen. Aber, wenn diese Menschen einen Erfolg, und sei er noch so klein, gegen ihre Arge errungen haben, kehrt auch wieder das Selbstbewußtsein und der Kampfgeist zurück.

Deshalb sehe ich diesen sogenannten Aufstand nicht im geringsten als verloren an. Es liegt an uns, ob er letztendlich von Erfolg gekrönt ist.
« Letzte Änderung: August 18, 2010, 12:17:11 von Ghansafan »
gipsywoman
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 81



« Antworten #28 am: August 19, 2010, 19:00:35 »

Hallo,

glaubst du im Ernst, dass selbt wenn es 10 millionen Hartz4 Empfänger sind, das die irgendeine Rolle spielen bei 500 Millionen Europäer?

Das sind 5% der eur. Bevölkerung!
Und was ist mit den anderen 95%



Und wieviele sind die die hier auf die Straße gehen?
1000?
2000?


0,0000.......was weiß ich ................% der Europäer!

Warum bitte soll die Eu oder D irgendetwas ändern?
Selbst wenn 100 000 Hartzer auf die Straße gingen, auch das sind nur 0,0...was weiß ich.....%!

Wenn mal die Hälfte von D auf die Straße geht, dann können wir uns berechtigete Hoffnung machen, dass Proteste was bringen könnten!


Der Mehrheit der Bevölkerung geht es gut!

Es sei denn ein Sinneswandel fände statt und alle wollten Geld abschaffen oder Kapitalismus!
Ist das ein zu erwartender Wandel??
Nein!

Selbst der Hartzer will mehr Geld!

Klar wehren sich "viele"!
Viele von den Wenigen!
Aber auch nur, weil so langsam klar wird, dass die Argen einen um die zustehende Leistung bringen!


Das ist aber auch alles!

Wenn es so wäre, wie hier immer die "Protestrufer" meinen, warum aht dann nicht die Linke schon längst alles angeprangert?
Die haben auch nur parteill verfassungsbeschwerden eingereicht, aber nicht über das Große Ganze  sondern eben zu bestimmten Sachen!








gipsywoman
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 81



« Antworten #29 am: August 19, 2010, 19:19:06 »

Ein Wort zur DDR: Die Leute dort gingen von einer Wirklichkeit aus, die es so garnicht gibt wie sie meinten!

Das sieht man daran, dass es anders gekommen ist, als sie erwartet haben............nämlich dass die Marktwirtschaft des Westens alles beherrscht und die Richtung vorgibt und nicht kollektive Bereicherung für alle frei!

Das kapitalistische System überzieht die Welt.

Das sollen ein paar Hartz4 Protestler ändern?









Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.084 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.013s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus