Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => Grundsatzdiskussion => Thema gestartet von: lieselotte am März 13, 2010, 18:19:50



Titel: Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lieselotte am März 13, 2010, 18:19:50
Ich mache mir da nichts vor, es wird sich nichts mehr ändern. Jedenfalls nichts Positives. Wahrscheinlich wird der Begriff Hartz4 irgendwann durch einen anderen Begriff ersetzt. Ein paar Änderungen wird es geben, aber nichts, was uns wirklich hilft. Eher das Gegenteil, bis hin zum völligen Gehorsam. Sonst wird es keine Sozialleistung mehr geben, ganz einfach. Punkt, fertig!!

Vielleicht sollten wir uns schon ein paar neue Parolen zulegen, " Nieder mit dem Bürgergeld" oder so. Das ist das Einzigste, was uns bleibt. Aber zum Guten wenden wird sich nichts!

 bliink


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Lalelu am März 13, 2010, 23:09:27
Joo, 100% Zustimmung von mir.

Wir haben verloren. Die meisten machen sich halt was vor, von wegen nicht aufgeben dürfen usw.
Der Aufprall, wenn es dem Ende zu geht, wird umso härter.
Aber die allermeisten juckt`s eh nicht. Denen langt Essen,Trinken, ein Dach über dem Kopf, Hauptsache der Organismus wird am Leben gehalten.
Einfach mal leben können, Spaß haben können, ist denen wohl fremd. Vielleicht verlange ich aber zu viel, ist ja auch möglich.

Hatte gestern ein Gespräch mit einem jungen Mann, Aufstocker. Was der alles beklagt hat.......als ich ihm vorschlug es wie die Griechen zu machen, Generalstreik, kam nichts mehr.

......wenn sogar die Arbeitslosen Inis Maßnahmen anbieten........was soll man noch erwarten können.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Adimin am März 14, 2010, 00:20:20
Tja und das ist eben das Problem.
Bist Du eine Ini brauchst Du Geld. Um an Geld zu kommen musst Du Dich mit dem Establischment verbünden.
Also bekommst Du auch EEJer, damit kannst Du schon viel verdienen.
Ich habe das ja gerade hier in Meck-Pomm mit dem Arbeitslosenverband gesehen.

Die hatten natürlich auch die besten Beziehungen zur Arge.
Aber wie kann so ein "Verband" die Erwerbslosen noch unabhängig beraten?


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Rudi Wühlmaus am März 14, 2010, 10:45:25
Wie konnte das römische Reich so lange überdauern?

Das Prinzip BROT und SPIELE war das entscheidene!



Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Lalelu am März 14, 2010, 12:26:03

Adimin, ist das benötigte Geld eine Rechtfertigung ?
Ich war mehr als nur enttäuscht, als ich von diesen "Einsätzen" hörte.

Wühlmaus, Brot u. Spiele, dafür wird jeden Tag neu gesorgt. Mal die NRW Wahl abwarten, danach gibts nur noch Brot u. Wasser.
Macht aber nix, auch das ist noch befriedigend.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lieselotte am März 14, 2010, 13:29:56
An denen, die daran verdienen, will ich mich gar nicht hochziehen. Für diese Art der Betreuung ist auch hier ausreichend gesorgt. So werden auf dem Rücken der Erwerbslosen eigene besser bezahlte Jobs geschaffen. Und meist sind das ebenfalls Erwerbslose gewesen, die sich jettzt damit ihr Einkommen sichern.
Da freut es mich auch, wenn die Förderungen zurück gefahren werden.   >:)

Hartz4 an sich ist doch der große Renner, ohne ihn gebe es keine Inis, keine Foren, weniger so streitbare Presse usw ...
Genau wie mit den Tafeln, die schaffen sich doch nicht selber ab, indem sie Hartz4 und sonstiges Elend selber abschaffen.

Was ich aber befürchte, wir werden auch mit noch so vielen Aktionen und Demos und was weiß ich noch, nichts ausrichten.
Keiner interessiert sich wirklich für das Elend, das sollte uns klar sein.  So als Gruseleffekt für gelangweilte Wohlstandsbürger mag die Aufregung über Hartz4 gut sein. So als Messlatte des eigenen Wohlbefindens. In dem Sinne "Wenn es anderen schlechter geht als mir, dann geht es mir gut."
Und der einzelne Betroffene sorgt eh erst einmal für sich. Jeder sieht zu wie er seinern Hintern in Sicherheit bringt, sich eine Nische sucht zum Überleben.  Und das ist auch in Ordnung. Und dann wird auch nicht groß für die Gemeinschaft gekämpft.
Es sind einfach nur unsere Vorstellungen und die Hoffnung auf ein besseres Leben, wenn wir glauben, gemeinsam gegen Hartz4 etwas ausrichten zu können. Überhaupt, die paar Leutchen aus sämtlichen Foren, was sollen die denn schon erreichen?

Aber eins ist ja erreicht. Hartz4er sind eine richtige Attraktion. Damit kann richtig gut Geld verdient werden. Wir sind unentbehrlich geworden.










Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Adimin am März 14, 2010, 13:57:38
Wenn man sich das Ganze unter Deinen Gesichtspunkten anschaut hast Du Recht.
Die Hartzer sind ja zu einer Grundlage für eine Industrie geworden, das ist nicht mehr feierlich.

Das Geld für die Arbeit gebraucht wird ist mir auch klar. Aber hier würde ich mich nie auf eine "Förderung" durch die Argen einlassen wollen. Da ist meiner Meinung nach keine unabhängige Hilfestellung mehr möglich.
Ich muss ja auch dann darauf achten, das die Förderung durch die Arge nicht gefährdet wird. Also muss ich den kämpferischen Willen gegen die Arge stark einschränken. Das aber widerum geht zu Lasten der Hilfesuchenden und bringt , wenn man dann ehrlich ist, herzlich wenig. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Das darf nicht sein.
Ist aber ein verbreitetes Problem bei einigen Inis.
Vor allem bei den alteingesessenen Inis.

Die richtige Lösung des Problems ist mir aber auch noch nicht eingefallen.
Wenn Leute wie wir hier ohne irgendwelche Förderungen arbeiten, dann ist es schwierig.

Man müßte die richtie Förderung finden........... ich suche noch. Eine unabhängige Förderung, die einem auch die Möglichkeiten läßt, unbequem sein zu dürfen.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lieselotte am März 14, 2010, 14:45:05
Meinst du jetzt dieses Forum braucht Förderung? Ne, das hier ist ja mehr ein Selbsthilfe- Forum. So von bedürftier Mensch zu bedürftiger Mensch. Das wollte ich auch gar nicht in Frage stellen.
Z.B. gibt es ein Arbeitslosenhilfe- Club, sieht ganz harmlos aus. Eben auch nach Selbsthilfe. Dabei ist das nichts weiter als ein gesponserter Verein, der 1 Euro- Jobs vermittelt. Selbstverständlich leben die Betreiber nicht selber von Hartz4. Ist klar!

Ich glaube eben nur nicht, das wir mit sämtlichen Protestaktionen Hartz4 und sonstiges Elend abschaffen können. Und oft auch gar nicht der Zweck der Sache ist. Ich zumindest will mir da nichts vormachen, es wird nicht besser. Auch wenn mir sämtliche Inis vormachen wollen, das sich was ändert, wenn ich nur fest daran glaube und mich an sämtlichen Aktionen beteilige.

Kann ja sein, das der Glaube daran hilft. Aber Berge versetzen wird er nicht!



Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Lalelu am März 15, 2010, 11:42:52
Stimmt alles was du schreibst, Lieselotte.
Hier ein weiterer Blutsauger:



Zitat
Grundsätzliche Änderung der Motivation und Festigung
Zielgruppe
Personen mit einer Suchtproblematik, die aber durch Leugnung/Bagatellisierung Probleme mit der subjektiven Akzeptanz des Vermittlungshemmnisses haben.

Diagnostik
Durchführung

    * 3 Einzelsitzungen a 50 Minuten innerhalb einer Woche.
    * 1 Auswertungsgespräch a 50 Minuten (ggf. mit Bezugsperson, persönlicher Ansprechpartner/Fallmanager).

Führerschein-Verlust
Keinen Führerschein zu haben, stellt ein großen Vermittlungshemmnis in den Arbeitsmarkt da. Gerade in der heutigen Zeit, in der ein großer Wert auf Mobiltität auf dem Arbeitsmarkt gelegt wird.

http://www.salus-kliniken.de/kliniken/lindow/salusambulanz/suchtberatung/klsa_angebote/klsa_aenderung_motivation.php


Wozu ein Arge unabhängiger Psychotherapeut bis zu Jahre benötigt, wird bei den Abzockern in wenigen Sitzungen gewuppt.

Dann Beispiel Führerschein.
Es gibt ALG II er die eine Führerscheinfinanzierung beantragen, aber nur dann genehmigt bekommen, wenn sie eine Arbeitsstelle nachweisen können.



Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Pete am März 15, 2010, 14:42:57
Ich sehe es so wie der Typ den ich zum ersten Mal in dem Film Zeitgeist gesehen habe:

http://www.youtube.com/watch?v=1L9BYMOPw2Y&feature=player_embedded#



Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Adimin am März 15, 2010, 15:04:27
Hm, die Führerscheingeschichte ist doch nur eine Vorbereitung auf die MPU.
Für die, welche den Führerschein wegen Trunkenheit verloren haben.
Wenn das die Arge zahlt............... lol


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lieselotte am März 15, 2010, 17:54:46
Pete,    lol    super!!  So, jetzt fang du mal damit an! Am besten heute noch!!   bokx

Ich will morgen die Schlagzeile   "Petes Aufstand hat weitreichende Folgen, Die Unterdrückten brüllen ihren Unmut heraus, der Aufstand lässt sich sich nicht mehr stoppen, die Argen verschanzen ihre Türen .... "   in sämtlichen Zeitungen lesen, jeder Fersehsender soll darüber berichten!

 nahrr


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lieselotte am März 15, 2010, 18:03:53
Wozu ein Arge unabhängiger Psychotherapeut bis zu Jahre benötigt, wird bei den Abzockern in wenigen Sitzungen gewuppt.

Ich finde das auch unmöglich. Eine Frechheit überhaupt, so etwas gehört in die Hände eines Arztes des Vertrauens.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Turtleman am Juni 27, 2010, 11:15:53
Hallöchen,

man wird müde, (wirklich) jede Kleinigkeit durchzusetzten, welche einem von den
Ferkeln verwährt wird. Aber zumindest bei den größeren Dingen gibt man
nicht auf.

Und man nimmt von den Ferkeln einige mit *g*

-----------------------------

Weiß jemand zufällig, wo man von DAVID EMSBERG(Autor) das Buch

"Die Kunst des Klagens" noch bekommt ??

Gruss


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: dragonflyer am Juni 27, 2010, 11:21:45
Aufgeben?

NEIN!!

Eines wird scheinbar vergessen, es fängt an in der Bevölkerung zu brodeln. Sonst schrieb die Presse immer negativ über die "faulen in der sozialen Hängematte liegenden Sozialschmarotzer".

Der Wind hat sich gedreht und es geht um das zutiefst unsoziale Sparpaket. Diese Chance sollte man nutzen.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: hergau am Juni 27, 2010, 11:32:45
Aufgeben?

NEIN!!

Eines wird scheinbar vergessen, es fängt an in der Bevölkerung zu brodeln. Sonst schrieb die Presse immer negativ über die "faulen in der sozialen Hängematte liegenden Sozialschmarotzer".

Der Wind hat sich gedreht und es geht um das zutiefst unsoziale Sparpaket. Diese Chance sollte man nutzen.

Das Sparpaket ist irgendwann mal Normalität und man wird wieder über die faulen in der Hängematte schimpfen.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: canigou am Juni 27, 2010, 11:39:35
Weiß jemand zufällig, wo man von DAVID EMSBERG(Autor) das Buch

"Die Kunst des Klagens" noch bekommt ??

Hallo Turtleman,

hier (http://www.lulu.com/product/paperback/die-kunst-des-klagens/11026448) kannst Du es bestellen (auch als E-Book) - kannst Du aber sicher auch in jeder Buchhandlung bestellen.  Smeil


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: dragonflyer am Juni 27, 2010, 12:14:18
Das Sparpaket ist irgendwann mal Normalität und man wird wieder über die faulen in der Hängematte schimpfen.

Gerade deswegen muss man die Zeit JETZT nutzen, bevor es einfach zur Normalität wird.

Nur drüber diskutieren und vllt noch jammern und nur drüber lamentieren, wie ungerecht doch alles ist, wie man es leider überall immer wieder zu lesen und hören bekommt, statt dass die Leute handeln und auf die Strasse gehen oder auch andere Aktionen machen, bringt absolut nichts....

Wehren, Widerstand, protestieren!

WANN DENN, WENN NICHT JETZT?!?




Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: hergau am Juni 27, 2010, 14:29:01
Gerade deswegen muss man die Zeit JETZT nutzen, bevor es einfach zur Normalität wird.

Nur drüber diskutieren und vllt noch jammern und nur drüber lamentieren, wie ungerecht doch alles ist, wie man es leider überall immer wieder zu lesen und hören bekommt, statt dass die Leute handeln und auf die Strasse gehen oder auch andere Aktionen machen, bringt absolut nichts....

Wehren, Widerstand, protestieren!

WANN DENN, WENN NICHT JETZT?!?


Prima, ich bin dabei.
Damit sind wir schon zu zweit.
Fehlen noch 5 Millionen andere.

(Du merkst, worauf ich anspiele?)





Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: dragonflyer am Juni 27, 2010, 15:50:12
Die Erwerbslosenforen sind leider schon in sich zerstritten und jeder will sein eigenes Süppchen kochen, da sieht es in der Bevölkerung nicht viel anders aus.

Aber langsam fangen auch andere Menschen an aufzuwachen und genau die muss man erreichen auf allen Wegen, die möglich sind.

Mit Einzelfallhilfe hilft man dem Einzelnen, aber damit ändert man nichts am System.

Öffentlichkeitsarbeit, auf die Strasse gehen und politisch aktiv werden sind meines Erachtens die Wege, um vllt was zu erreichen.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Patrik am Juni 27, 2010, 16:06:30
Verloren? Haben wir noch lange nicht. Den wir sind ja noch daaaaaaaaaaaaa daummen

Und an diejenigen die sich mit dieser Unrechtsregierung gut stehen oder sich mit dem Unterdrückungssystem Hartz 4 arrangieren... Ich hoffe ihr fallt ganz tief. Den von unten sieht man klarer. Ich hab nie jemand sowas gewünscht. Aber der Größteil der Bevölkerung muss das miterleben. Dann wird auch der Widerstand effektiver.


Ich für meinen Teil will meinen Kindern  mal ein gutes Vorbild sein. Eines wozu man aufschauen kann, das kämpft, gegen den Strom schwimmt und das mit Recht. Ich bin nicht so ein Duckmäusschen das sich von anderen sein Leben diktieren lässt. Auch wenn das System mich schickaniert und sonst was macht. auch gelder streicht. Ich gehe dagegen vor. wenn das alle Betroffene zurzeit täten hätten wir nicht diese Probleme. das Problem ist das viele sich nicht wehren.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Ludwigsburg am Juni 28, 2010, 10:35:54
Aufgeben?

NEIN!!

Werd ich auch nicht.


Eines wird scheinbar vergessen, es fängt an in der Bevölkerung zu brodeln.
Davon merke ich leider nichts!

Sonst schrieb die Presse immer negativ über die "faulen in der sozialen Hängematte liegenden Sozialschmarotzer".

Der Wind hat sich gedreht und es geht um das zutiefst unsoziale Sparpaket. Diese Chance sollte man nutzen.
Nur wie?


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: rintho am Juni 28, 2010, 10:46:25
Bitte seid nicht böse - - aber wenn ich die Überschrift dieses Threades lese, dann kommt mir als aller Erstes folgende Frage in den Kopf:


Welcher Aufstand  ? ???


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Ludwigsburg am Juni 28, 2010, 10:54:37
Die Erwerbslosenforen sind leider schon in sich zerstritten und jeder will sein eigenes Süppchen kochen, da sieht es in der Bevölkerung nicht viel anders aus.

Eben, und deshalb widersprichen sich die Aussagen in deinen Postings...

Aber langsam fangen auch andere Menschen an aufzuwachen
wer fängt denn an aufzuwachen?

und politisch aktiv werden
[/quote]in die Politik? Nein, niemals...


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Lalelu am Juni 28, 2010, 10:55:59
Aufgeben, werde ich auch nicht.

Ich sehe das Ganze inzwischen nur realistischer.
Ein Brodeln sehe ich auch nicht. Gut, hier waren vor 14 Tagen mal an die 3.000 mobil vorm Landtag, aber nun kocht wieder jeder sein Süppchen.
Die Studenten u. Schüler sind u. waren da schon weit aus aktiver mit 14.000 einen Tag vorher. Die bleiben auch am Ball.
Mit Öffentlichkeitsarbeit habe ich es aufgegeben, die prallt ab, es haben sich zu viele eingerichtet in Hartz IV. Die noch Arbeitenden lassen sich weiter einlullen, wollen die Hartz IV Realität auch gar nichr wahr haben. Öffentlichkeitsarbeit leistet die Bild. Seit gut 14 Tagen immer wieder neue Artikel, daß die Arbeitslosigkeit rapide sinken wird, wir geradezu derzeit ein Jobwunder erleben. http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/06/27/allianz-prognose-arbeitslose/zahl-sinkt-bis-2011-auf-2-8-millionen.html
Joo, und die Ini`s sind zerstritten, egal ob virtuell, oder vor Ort. Außerdem gibt es sogar welche, die auch aus dem Hartz IV Topf laaben, z.b. Maßnahmen anbieten  um ihre leere Kassen aufzufüllen.
Die Nichtbetroffenen müßen uns ja gerade für dämlich halten bei solchen Zuständen.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lanny am August 09, 2010, 12:42:23
Na da wird sich aber viel vorgemacht, der Hartzer wird sich wehren? Eh´ das passiert muss der Magen aber schon kräftig murren, denn H4 ist nicht mehr neu!
Auch wird niemals die deutsche Mentalität  mit einbezogen, 3Deutsche 4Meinungen, Neid ohne Ende, Negativseher ohne Unterlass, Besserwisserei und Mitläufer, denn er benötigt den Leithammel.
Deutschland hatte eine viel schlimmere Zeit wo mitgemacht und zugeguckt wurde, dagegen ist doch HartzIv nichts.
Einzelne Menschen versuchen immer wieder Gleichgesinnte zu finden, nämlich die ,die für ihre Kindern, für sich etwas tun wollen, die noch über das Gefühl von Verantwortung, Mitverantwortung verfügen.
Doch  erst wenn der letzte Leistungsempfänger auch diese zum Verstummen gebracht hat , haben wir Ruhe, gibt es keine  Diskussion mehr, denn nur wer sich gegen das Systhem wehrt, der bringt die Voraussetzung zum Nachdenken und das will man nicht.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 12, 2010, 19:45:29
Ich empfehle gerne sich mal die Agenda 2010und 2020 anzuschauen, zu lesen und zu verstehen.

DArin wird man fündig, wohin der Weg geht und dass bestätigt auch die Vermutung des Threadautors.

So und deswegen wie es darin steht wird es laufen.

Aber............ich empfehle auch jedem die Gesetze zu kennen und sich auf diese zu berufen wenn es um den Umgang der Arge mit dem Bürger geht.

Aufgeben muß man nur die Idee, dass man die Vorhaben und Ziele der Agenda und somit auch der wirtschaftlichen Entwicklung etwas entgegen setzen könnte, dass den Sozialabbau stoppen könnte.

Dies wird nicht geschehen!

Es wird Agendaziele druchgezogen und dabei bleibt´s!

Davon bin ich überzeugt trotzdem lasse ich mir von den SB und MA nicht alles ungeprüft bieten und wehre mich nach §§§§en!

Eins habe ich stets im Auge: Dies sind Beamte und Ämter und so muß man das auch sehen.
die Gesetzesvorlagen, die einige Zeit aushängen zur Einsicht über den Bürger, die muß man auch im Auge bahlten, denn da hat man Vetorecht......was nicht unbedingt heißt, dass das dann auch was bringt, ist aber immerhin eine Einflußmöglichkeit, ...................nur tut das eben niemand, weswegen Sachen beschlosßen werden die scheinbar an uns vorbei, also dem Bürger, geschehen.

Das stimmt nicht ganz.

Die Ziele für Europa und der Agenda die wird keiner aufhalten..........................sag ich doch die ganze Zeit!



Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Ghansafan am August 18, 2010, 12:16:31
Hallo  Smeil,

ich denke, dass es mehr Leute gibt, die sich wehren, als Viele hier annehmen. Die Klagen vor Sozialgerichten belegen dieses.Insofern empfinde ich die Aussage schon richtig, dass sich der Wind gedreht hat. Allerding muss man diese sogenannten Einzelkämpfer  erreichen.  Denn nur in der Masse sind wir stark.

Wünschen würde ich mir, dass in Deutschland eine Protestbewegung entsteht, die der bei uns in der DDR 89 gleichkommt. 100 000 Menschen auf der Straße sind schon eine Macht.

Auch ist es schwer, Menschen aus ihrer Gleichgültigkeit und ihrem Stumpfsinn zu holen. Aber, wenn diese Menschen einen Erfolg, und sei er noch so klein, gegen ihre Arge errungen haben, kehrt auch wieder das Selbstbewußtsein und der Kampfgeist zurück.

Deshalb sehe ich diesen sogenannten Aufstand nicht im geringsten als verloren an. Es liegt an uns, ob er letztendlich von Erfolg gekrönt ist.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 19, 2010, 19:00:35
Hallo,

glaubst du im Ernst, dass selbt wenn es 10 millionen Hartz4 Empfänger sind, das die irgendeine Rolle spielen bei 500 Millionen Europäer?

Das sind 5% der eur. Bevölkerung!
Und was ist mit den anderen 95%



Und wieviele sind die die hier auf die Straße gehen?
1000?
2000?


0,0000.......was weiß ich ................% der Europäer!

Warum bitte soll die Eu oder D irgendetwas ändern?
Selbst wenn 100 000 Hartzer auf die Straße gingen, auch das sind nur 0,0...was weiß ich.....%!

Wenn mal die Hälfte von D auf die Straße geht, dann können wir uns berechtigete Hoffnung machen, dass Proteste was bringen könnten!


Der Mehrheit der Bevölkerung geht es gut!

Es sei denn ein Sinneswandel fände statt und alle wollten Geld abschaffen oder Kapitalismus!
Ist das ein zu erwartender Wandel??
Nein!

Selbst der Hartzer will mehr Geld!

Klar wehren sich "viele"!
Viele von den Wenigen!
Aber auch nur, weil so langsam klar wird, dass die Argen einen um die zustehende Leistung bringen!


Das ist aber auch alles!

Wenn es so wäre, wie hier immer die "Protestrufer" meinen, warum aht dann nicht die Linke schon längst alles angeprangert?
Die haben auch nur parteill verfassungsbeschwerden eingereicht, aber nicht über das Große Ganze  sondern eben zu bestimmten Sachen!










Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 19, 2010, 19:19:06
Ein Wort zur DDR: Die Leute dort gingen von einer Wirklichkeit aus, die es so garnicht gibt wie sie meinten!

Das sieht man daran, dass es anders gekommen ist, als sie erwartet haben............nämlich dass die Marktwirtschaft des Westens alles beherrscht und die Richtung vorgibt und nicht kollektive Bereicherung für alle frei!

Das kapitalistische System überzieht die Welt.

Das sollen ein paar Hartz4 Protestler ändern?











Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: marina am August 19, 2010, 21:11:04
Diese Diskussion gefällt mir, sie ist so typisch für den Menschen. Dieses System lebt und arbeitet mit unserer Angst. Sie sorgt vom ersten Tage unseres Lebens dafür das wir im Mangeldenken leben und das ist so fest in uns drin das wir gar nicht erkennen das wir genau das tun was sie wollen...nämlich nichts:-)
Das ist nicht böse gemeint, es ist einfach so.
Bei einer Demo gegen Hartz 4 werden wir vielleicht 25 % HE vorfinden und wenn diese dann noch Sonntag vomittag stattfindet wird wohl nur die arbeitende Bevölkerung dasein:-) Ich hab mich oft gefragt warum ich es nicht schaffe diese Menschen zu motivieren, auch warum andere es nicht schaffen und muss feststellen es ist nicht das was wir sagen oder tun, sondern es ist das was fest in unser aller Köpfe verankert ist. Die Scham der Schande....HE zu sein ist noch immer eine Schane, mn zeigt nicht das man arm it und wenn man es dann doch tut, hat man bereits innerlich aufgegeben. Ihr habt euch das noch erhalten können, sprecht offen darüber, aber ihr seid nur noch sehr wenige und doch freu ich mich das es noch immer Menschen wie euch gibt:-)
Es ist nicht Feigheit oder Trägheit, es ist die Scham und die Angst vor Mangel und ich denke statt schimpfen oder klagen sollten wir Verständniss aufbringen und in kleinen Schritten die Menschen dazu zu bringen, das sie erkennen das sie keine Angst haben brauchen.
Ich glaube  ich bleib noch ne Weile hier:-)
LG Marina


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 21, 2010, 10:07:19
..................Diese Punkte fanden in der von der Kommission durchgeführten Konsultation der Öffentlichkeit breite
Zustimmung. Eine ausführliche Beschreibung der Stellungnahmen findet sich unter
http://ec.europa.eu/eu2020/index_de.htm.................................................



Diesen Satz kann man in der Europa 2020 pdf lesen.

http://ec.europa.eu/eu2020/pdf/COMPLET%20%20DE%20SG-2010-80021-06-00-DE-TRA-00.pdf

Seite 13 Fußnote

und hier gibt´s mehr: http://ec.europa.eu/dgs/secretariat_general/eu2020/consultation_de.htm

Auszug:


Ziel der Konsultation
Präsident Barroso stellte sein Programm für die neue Kommission vor. Im Rahmen dieses Programms bringt der Präsident seine Vorstellungen darüber zum Ausdruck, wo die Europäische Union im Jahr 2020 stehen soll. Er ist der Ansicht, dass das Überwinden der jetzigen Krise der Ausgangspunkt einer neuen nachhaltigen Marktwirtschaft sein soll. Einer Marktwirtschaft die mehr auf Wissen basiert und grüner ist, in der Wohlstand auf der Grundlage von Innovation und besserer Nutzung der Ressourcen geschaffen wird, und in der dem Wissen der höchste Stellenwert eingeräumt wird. Um diesen Wandel zu verwirklichen braucht Europa eine gemeinsame Strategie: Die EU 2020 Strategie.
Diese Strategie soll es Europa ermöglichen, sich vollständig von der Krise zu erholen und gleichzeitig den Übergang zu einer grünen und wissensbasierten Marktwirtschaft beschleunigen. Die EU 2020 Strategie wird auf die Erfolge der erneuerten Lissabon Strategie von 2005, die auf die Schaffung von Wachstum und Beschäftigung zielte, aufbauen, aber zur gleichen Zeit auch gewisse Schwachstellen beheben.
Die Kommission beabsichtigt Anfang nächsten Jahres, einen Vorschlag für die EU 2020 Strategie vorzustellen, der im Rahmen des nächsten Frühjahr-Gipfels, 2010, von den Staats- und Regierungschefs angenommen werden soll.
In der Zwischenzeit, wäre die Kommission daran interessiert Ihre Ansichten und Vorschläge zu den Maßnahmen die im Konsultationsdokument zu finden sind, zur Kenntnis zu nehmen. Mehr Informationen finden Sie unter:
ec.europa.eu/eu2020.
Einreichen eines Beitrags
Beiträge können von Bürgerinnen und Bürgern, Organisationen und Behörden eingereicht werden.

    * Wenn Sie als Bürger einen Beitrag einreichen möchten, klicken Sie bitte hier.
    * Wenn Sie sich im Namen einer Organisation an dieser Konsultation beteiligen wollen, klicken Sie bitte hier, um Ihren Beitrag einzureichen.
    * Wenn Sie im Namen einer Behörde an dieser Konsultation teilnehmen wollen, klicken Sie bitte hier, um Ihren Beitrag einzureichen.

Alle Beiträge werden im Internet veröffentlicht. Bitte lesen Sie die für diese Konsultation geltende Datenschutzerklärung, um zu erfahren, wie mit Ihren personenbezogenen Daten und mit Ihrem Beitrag verfahren wird.
Konsultationsdokument einsehen
COM(2009)647 pdf - 69 KB [69 KB] .


------------------


Solche Bürgerkonsultationen sind dazu da, um die Meinung der Bürgerschaft einzuholen.
Was die Mehrheit will wird gemacht.
Die Poltik schlägt vor und der Bürger sagt was dazu.




Wenn sich allerdings niemand darum schert, weil das den meisten zu kompliziert ist, so braucht man auch nict motzen, wenn die Politik scheinbar an einem vorbei entscheidet.





Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 21, 2010, 11:57:42
und hier ist das Dokument, das zur Konsultation mit der Aufforderung zur Stellungnahme an alle Bürger zu lesen war:

http://ec.europa.eu/dgs/secretariat_general/eu2020/docs/com_2009_647_de.pdf

Stellungnahmen

Die Kommission bittet bis zum 15. Januar 2010 um Stellungnahmen und Vorschläge zu den
in diesem Papier dargelegten Ideen an folgende Adresse: EU2020@ec.europa.eu
Die Beiträge werden im Internet veröffentlicht – es sei denn, der jeweilige Verfasser hat
Einwände gegen eine Veröffentlichung.......usw.

14 Seiten


es beginnt so:

Eine Zeit tiefgreifenden Wandels für Europa
Europa leidet unter den Folgen der schlimmsten Wirtschafts- und Finanzkrise seit
Jahrzehnten: drastischer Rückgang der Wirtschaftstätigkeit und eine Arbeitslosenquote, die
2010 in den zweistelligen Bereich geraten könnte, wie letztmals vor zehn Jahren.

Dank gemeinsamer Anstrengungen zur Rettung des Finanzsystems und zur Förderung der
Nachfrage und des Vertrauens durch öffentliches Handeln konnte der wirtschaftliche
Zusammenbruch verhindert werden.

-----------
Nun könnte man ja als Bürger daran gehen und fragen wieso dieses Finanzsystem gerettet werden mußte, wo doch am Ende garnicht die erhoffte Unterstützung für die mittleren Unternehmen von den Finanzakteuren bereitgestellt wurde.
Allgemein ist das Finanzsystem zu hinterfragen, da es allem Anschein nahc auch der Grund für solche "Krisen" darstellt.

Weitere Frage wäre, wo denn die Kohle abgebleiben ist, die der Staat in Milliardenhöhe in fragwürdige und undurchsichtige Finazinstitute gesteckt hat.

Weitere Frage wäre, wer denn die ganze Kohle hat, die die Krise heraufbeschworen hat, denn einer muß es ja gekriegt haben!

Warum wird es nicht zurückgeholt, denn dabei handelt es sich um  Betrug, der mit Steuergelder aufgefangen wurde...............wer hat sich damit bereichert?
Wer sind die Betrüger?

An diese Adresse ist auch die Forderung zu richten, dieses Geld wieder der Bevölkerung zugute kommen zu lassen, und das möglichst durch viele viele Anschreiben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Adresse im Dokument!

Und viele andere Fragen zu den Vorschlägen!


und hier ist eine Stellungnahme:

http://ec.europa.eu/dgs/secretariat_general/eu2020/docs/froshauer_gunter_en.pdf (willkürlich von mir rausgesucht)

er schreibt z.B. u.a.

Die demografische Herausforderung besteht schon seit über einhundert
Jahren, in denen die Bevölkerung zunehmend altert. Sie wurde schon
immer durch ein solidarisches System, verbunden mit einer
Produktivitätsentwicklung bewältigt. Die Produktivität der Wirtschaft ist
in den letzten fünfzig Jahren sprunghaft gestiegen, wie nie zuvor. Durch
die reine Profitorientierung der Wirtschaft wird jedoch die Solidarität der
EU-Bürger scheibchenweise zerstört. Nicht die Krise hat die Solidarität
zerstört, sondern der Egoismus der besitzenden Klassen und deren
öffentlich wirksame Kampagnen. Es werden durch die Politik im
Interesse der Wirtschaft Solidarsysteme abgebaut und deren Folgen
werden individualisiert. Das Ergebnis ist die Verarmung großer Teile der
europäischen Bürger. Es kommt darauf an, der zügellosen
Profitorientierung der europäischen Wirtschaft Einhalt zu gebieten und
ein echtes Solidarsystem wieder herzustellen und auszubauen.



oder er schreibt auch:



 3.1.2 Wertschöpfung durch wissensbasiertes Wachstum
Eine Kommissionsideologie ist die wissensbasierte Gesellschaft, die als
Wirtschaftsmotor dient. Wissen, Lernen und Forschung wird unter das
Primat der Wirtschaftspolitik gestellt, hat also keinen Wert an sich. Man
kann es auch als Wissensimperialismus zugunsten der Wirtschaft
begreifen. Menschenwürdige Ziele der Wissensgesellschaft sind hier nicht
gefragt, nur Verwertungsinteressen der Wirtschaft.
Der soziale Zusammenhalt kann nur durch verbindliche EU-weite
Ertragsbeteiligungen und Mitbestimmung hergestellt werden und nicht
durch Unterordnung der Menschen unter die Wirtschaft. Bildung,
Forschung und digitale Wirtschaft sind diesem Ziel unterzuordnen.
Die Qualifizierung von Arbeitnehmern zur besseren
Beschäftigungsfähigkeit ist nur eine Teillösung, da der Konkurrenzkampf
unter den Arbeitnehmern nicht aufgehoben wird und die Aussonderung...........(selbst weiterlesen)

oder:

Immer wieder wird die Priorität auf die Verwertung der Wissenschaft
durch die Wirtschaft gelegt, indem die Zusammenarbeit der Wissenschaft
mit ihren Universitäten mit der Wirtschaft gefordert wird. Die
Wissenschaft und die Lehre werden unter die Interessen der Wirtschaft
gestellt, möglichst noch in finanzieller Abhängigkeit. Dadurch wird einer
Wissenschaft, die nicht den Interessen der Wirtschaft entspricht, jeglicher
Boden entzogen. Nach unserer Verfassung ist jedoch die Wissenschaft frei
und nicht an wirtschaftliche Interessen gebunden, alles andere wäre
verfassungswidrig.

(selbst weiterlesen)


hier die Seite mit alllen oder vielen Anschreibern aus der Bürgerscahft

http://ec.europa.eu/dgs/secretariat_general/eu2020/contrib_cit_en.htm


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 21, 2010, 12:40:06
Die Antwort darauf war dann Europa 2020.

Allem Anschein nach haben sich nicht genügend kritische Bürger beteiligt, wodurch der Kommission und dem Rat der Nährboden ihrer menschenunwürdigen  Wirtschaftsfütterung nicht entzogen werden konnte!

Und wer sind die kritischen Bürger.?
So gut wie keiner ist kritisch, denn für die meisten geht es um die Wirtschaftsförderung und um die Rendite, die die Eu-Planung vorgesehen hat.
Also die aktiven der Marktwirtschaft.
Und nicht die paar Hilfebezieher Freunde!

An einer Hand ist hier abzulesen wieviele Chancen die Sozialpolitik im Sinne von Einschneidungen bei H4 hat.

Vielleicht muß man sich nachträglich  an die Gerichte wenden um die Interessen des Volkes nochmal zum Ausdruck zu bringen.

Unddas alles wird KEINE Hartz4 Demo bewirken!
Sondern ein Volksbegehren!

Ich galube aber nicht an Wirkung, denn für viele in Europa läuft es bestens, wenn man sich Wirtschaften anschaut, denen es echt beschißen ging!

Trotzallem ist nochmal zu bemerken, dass es Möglichkeiten gibt sich einzubringen und damit sein eigenes Verhältnis zu Politik und Europa zu formen und zu festigen.

Ohne eigene Meinung und Verständnis über die Vorgänge gibt es keine Chance.

So!
Und jetzt weiter im H4-Demo-Geschrei!



Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 21, 2010, 12:57:06
Und noch ein Wort zur Teilnahme:

Bei all dem ist es von großer Bedeutung wer von uns für diese Ämter gewählt wird.

z.B. Barroso

Auszug aus  Wikipedia: u.a.

Vom 6. April 2002 bis zum 12. Juli 2004 war Barroso Premierminister Portugals. Während seiner Amtszeit unternahm er einige Schritte, die in der Bevölkerung Portugals auf Widerstand stießen, wie etwa die Unterstützung der Invasion des Iraks im Frühjahr 2003, die Privatisierung  von Staatsunternehmen, und starke Einschnitte in den öffentlichen Ausgaben. Barroso begründete seine Politik mit der schlechten Wirtschaftslage und des von der PS-Vorgängerregierung hinterlassenen Budgetdefizits. Als Ziel betonte er dabei die Einhaltung des Euro-Stabilitätspaktes. Während Barroso dies in seinen ersten beiden Amtsjahren gelang, stieg die Neuverschuldung des Staates danach hingegen rapide und auf ein Allzeithoch (6,1 Prozent) an.

-----------------
Was also soll man von solchen Leuten erwarten?

Die Ideologien dieser gewählten ist von größter Wichtigkeit für das was die später entscheiden und durchzubringen versuchen.

Offenbar wurde Barrosos Typus von der Mehrheit zum Präsidenten gewählt, weil alle die Wirtschaft im Auge haben, koste es was es wolle muß das System unterstützt werden.

Das ist deren Kirche!

Also Augen auf bei der nächsten Wahl!

z.b. war Frau Merkel für Barroso


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: gipsywoman am August 21, 2010, 13:14:29
und hier Wissenswertes zur Europawahl und wie das Ganze so läuft:

http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_2009

Lest mal die Ausrichtungen der Parteien..................D gehört mit CDU/CSU zu der größten, EVP!

Tja,Pech gehabt, falsche Leute am Start!

EVP ist die aggressivste Partei, die befürwortet jeden schlimmen Dreck, den sich Menschen vorstellen können!


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: SGBXIIBetrug am Januar 30, 2011, 01:50:17
NEIN! Absolut nein.
Wie kann man nur so negativ denken?
Was sind denn das für Horrorvorstellungen?
Den EURO bis ans Lebensende!
Ein ganzer Planet voller Hatz IV Zombis und Unterklassemenschen.
So ein Unfug. Es ist im Moment natürlich unerträglich. Aber das gehört dazu.
Wer immer noch glaubt, die Mauer ist wegen der Bürgerbewegungen gefallen, der liegt wirklich falsch.
Die DDR kannte den Stichtag 1989 schon seit 1977! Das wußte nicht nur das Politbüro einschließlich Honecker, sondern auch Kohl und der Bundestag. Alles Theater. Ganz ehrlich. Jedes Jahr wird die Gehirnwäsche aufgefahren und die Wende als Revolution zelebriert. Nein über 1989 gab es Verträge. WIr waren die Statisten.
Ist denn keinem aufgefallen, daß bis 1989 in der DDR und an der Mauer noch gestorben ist. Aber nicht ein einziger Staatsfeindaufwieglerbürgerrechtler zu Schaden kam. Im Vergleich zur Wende passiert bei jedem Oktoberfest mehr!!!
Nicht ein einziger Revolutionär mit nem Pflaster im Gesicht. Kein Opfer! Nicht mal ein Öpferchen! Nichts.
Menschen maschieren zum Antifaschistischen Schutzwall wofür sie vor wenigen Tagen noch 2 Jahre Zuchthaus bekommen hätten. Die Stasi ein riesen Geheimdienst und die finden die Klingel der Aufständler die gerade Flugblätter drucken nicht. Die Alliierten mußten sogar Agenten rüberschicken, um die Leut auf die Straße zu schieben. Die wären im Leben nicht auf die Straße gegangen. Die Alliierten haben die Hände über den Kopf zusammengeschlagen, wei die Dumpfbacken im Politbüro die Anweisungen nicht richtig verstanden haben und statt der Grünen Grenze so blöde waren die Sektorengrenze in Berlin zu öffnen. In der berühmten Pressekonverenz mußte Schabowski noch einmal durch einen Jurnalisten darauf hingewiesen werden, daß er den Zellet auf seinem Tisch vorlesen soll. Die Szene läuft immer wieder mal im Fernsehen. Der war nähmlich bei der Anweisung der Alliierten nicht dabei und Grenz hat ihm dann einen Zettel schreiben lassen. Das lief auf arte.

Auch Merkel hat einen Termin. Einfach abwarten und nicht aufregen.

Im Gegenteil. Wer es noch nicht gemerkt hat. Das System schafft sich gerade selbst ab. Wir müssen garnicht mehr so heftig aufbegehren. Wir werden bald mitgezogen. 2011 ist ein ganz bedeutendes Jahr. Wer die Wende aktiv erlebt hat, kann die Parallelen sofort erkennen. Ist bald geschaft. Natürlich wiedermal ohne uns. Nur das ist schade. Wir sind und bleiben die Statisten.

Bis zur Gerechtigkeit


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: kuddel am Januar 30, 2011, 09:34:20

Auch Merkel hat einen Termin. Einfach abwarten und nicht aufregen.

Im Gegenteil. Wer es noch nicht gemerkt hat. Das System schafft sich gerade selbst ab. Wir müssen garnicht mehr so heftig aufbegehren. Wir werden bald mitgezogen. 2011 ist ein ganz bedeutendes Jahr. Wer die Wende aktiv erlebt hat, kann die Parallelen sofort erkennen. Ist bald geschaft. Natürlich wiedermal ohne uns. Nur das ist schade. Wir sind und bleiben die Statisten.

Bis zur Gerechtigkeit

Hallo Jens,  Mrgreen

und was kommt danach?


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: SGBXIIBetrug am Januar 30, 2011, 11:06:03
Ja berechtigte Frage.

Und tatsächlich immer verständlicher Weise die gleiche.
Die Antwort liegt in Tunesien, Ägypten ...
Ein Rechtsstaat. Endlich nach 50 + 20 Jahren Besatzungzeit.

Das ist etwas völlig anderes, als das was wir bis heute kennen.

Die Änderungen gerade in Deutschland werden ungeheuerlich sein, daß ihnen der Kopf schwill.
DIe Auflösung kommt bald. Dagegen ist der Fall der Mauer ein trockener Witz.




Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Angie am Januar 30, 2011, 17:12:59

Wer immer noch glaubt, die Mauer ist wegen der Bürgerbewegungen gefallen, der liegt wirklich falsch.
Die DDR kannte den Stichtag 1989 schon seit 1977! Das wußte nicht nur das Politbüro einschließlich Honecker, sondern auch Kohl und der Bundestag. Alles Theater. Ganz ehrlich. Jedes Jahr wird die Gehirnwäsche aufgefahren und die Wende als Revolution zelebriert. Nein über 1989 gab es Verträge. WIr waren die Statisten.


Was für ein Schwachfug! Deiner Schreibe nach zu urteilen hast du 89 nicht in der DDR gelebt, oder?  Ich bin politisch Verfolgte in der DDR gewesen und muss mir so einen Quatsch wahrhaftig nicht weiter antun.  [-X

Angie


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: Dieter 66 am Januar 30, 2011, 17:33:53
Hm.
Ich war von 1980 fast jedes Jahr dort. Ich kannte verdammt viele Leute dort.
Davon, dass in 89 die Mauer fallen sollte, wusste niemand etwas.
Es hat nur einer dies möglich gemacht. Und das war:
Michail Sergejewitsch Gorbatschow!


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lenny am Januar 31, 2011, 00:29:25
Hm.
Ich war von 1980 fast jedes Jahr dort. Ich kannte verdammt viele Leute dort.
Davon, dass in 89 die Mauer fallen sollte, wusste niemand etwas.
Es hat nur einer dies möglich gemacht. Und das war:
Michail Sergejewitsch Gorbatschow!


Nirgendwo steht geschrieben, dass die Bevölkerung etwas wusste und das hinter den politischen Kulissen ein Spiel getrieben wurde und auch heute noch wird, wissen wir doch alle. Sehe ich einmal zu Westerwelle hin, der heute  wie ein Elefant im Porzellanladen  herum dröhnt., er droht dem ägyptischen Regiem , dem selben Regiem das wir 30 Jahre unterstützt haben.Was soll man davon halten? Wieso kann auch der Mauerfall nicht ein hinterhältiges Spiel gewesen sein...Wir wissen es nicht, denn so tief lassen sich die Politiker nicht in die Karten schauen, möglich ist alles.Vielleicht erzählt die Geschichte einmal mehr, belogen werden wir doch schon ewig!
Das wir Statisten sind ist schon lange offensichtlich, man muß nur genauer hingucken, oder was glaubt man was wir Leistungsempfänger sonst sind?


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: SGBXIIBetrug am Januar 31, 2011, 01:00:13
Was für ein Schwachfug! Deiner Schreibe nach zu urteilen hast du 89 nicht in der DDR gelebt, oder?  Ich bin politisch Verfolgte in der DDR gewesen und muss mir so einen Quatsch wahrhaftig nicht weiter antun.  [-X

Angie

Vorwort -
weiter unter zu 1989 die Auflösung!

Ja das kenn ich. Ich kenn auch DDR Kleinkrimminelle die im Gefängnis wegen Diebstahl gesessen haben und dann zur Entschuldigung 1989 sagen, sie waren aus politischen Gründen drin. Daher bin ich von vornherein skeptisch. Ich kenn Dich nicht und Du mich auch nicht. Wenn ja, dann wüstest Du, daß ich kein blödes Zeug rede. Es ist im übrigen tatsächlich richtig, daß Gorbi hier nen großen Anteil hat. Erlennst Du natürlich auch nicht an. Vielleicht warst Du es ja, der die Mauer zum einstürten brachte?

Wenn Deine kleine Welt mit den hier gebrachten Tatschen nicht übereinstimmen, kann ich nix dafür. Es ist sicher nicht leicht zu kapieren, daß das alles nur eine Show war. Mir wäre es auch andersrum liber gewesen.

Ich bin 100% Ossi und bin stolz in meinen Beurteilungen heute beweisen zu können, daß ich ein politisch Unkorrekter war.

Du bist also politisch Verfolgte??

Wann wurdes Du denn verfolgt? 1989? Was hamse denn mit Dir gemacht? Gefolter? Warste mit den Anführern in einer Zelle und habt schlimmstes durchgemacht? Oder biste als Verfolte immer nur mitgelatscht?

Ich auch Freunde, die saßen wegen Republikflucht in Gefängnis. Bei meiner Flucht über Ungarn hab ich dutzendweise Leute im Lager getroffen, die warhaft schlimmes erleiden mußte. Ich hab nie behauptet, daß die DDR keine Menschen verfolgt, gequält und getötet hat. Ganz im Gegenteil. Desshalb richtig lesen! Ich habe gesagt, daß dummerweise zum berechtigsten Grund (1989) zum töten, foltern usw. ganz plötzlich keiner mehr behelligt wurde. Wenn Du also ein politische Verfolgte warst und schon vor 1989 Stress hattest, warum in aller Welt haben die dich 1989 (wenn Du überhaupt dabei warst) nicht totgeschlagen? Warum haben die dich nicht behelligt? Warum lebst Du noch?

Warst Du ende 1989 dabei?
Wenn Ja.

Was ist Dir denn da passiert?
Kennst Du einen dem was passiert ist?
Kennst Du einen, der einen kennt, dem was passiert ist?


Also ich kenne keinen, der einen kennt, der zu Schaden gekommen ist.
Ich kenn meine Mutter, die sich immer brav in der Reihe anstellt. Die war auch und bestimmt mit Dir zusammen bei der "Revolution"? Meine todesmutige Mutti, mit dabei beim Sturm auf die Basti. Zusammen mit Dir Verfolten.

Opfer:
Da meine ich nicht die Showverhaftungen fürs Fernsehen? Die Staatsfeinde waren schneller wieder zu Hause, als ein Tatverdächtiger bei der Kripo. Ihr Aufrüher Ihr. Die haben Euch einfach alle so gehen lassen. Keine Auflagen? Keine Strafschnellverfahren? Nix? "Oh wir sind heute verhaftet worden. Kommste morgen wieder zur Revolution mit?"  nomore

Wer das nicht versteht was da gelaufen ist, hat keine Ahnung was Bürgerkrieg bedeutet!
Die Wende war ne Karnevalveranstaltung! Mit Sekt sind die zum Antifaschistische Schutzwall maschiert. Wahnsinns Revolution. Lief ab wie am Schnürchen. Verkündung im TV ... und dann ab zum Spaziergang in den Westen. Holla

In Tunesien, Ägypten, Jordanien ... passiert gerade das selbe.  Wann begann der Umsturtz? Als sie Besatzer abgezogen sind. Sprich, als den Marionattenregierungen das Taschengeld gestrichen wurde. Die bischen Prügelei und die Toten haben die Säcke zu verantworten, die aus Gewohnheit aber ohne Taschegeld noch ein bißchen an der macht bleiben wollen.

Zu 1989:

Es ist mir so was von egal, ob es geglaibt wird oder nicht. Denn mir reichts wenn ich mich nicht selbst anlüge.
Ich war 1977 12 jahre alt und im Elitekrankenhaus der DDR in Leipzig. Mit Fußballern von Lock Leipzig , dem Sohn von Konvitschny (Gewandhaus Leipzig), Proffessoren, Rennfahrern und eben auch Oberstaatsanwälten. Eines Tages ging es in unserem Zimmer mal wieder um den Westen. da drehte sich der Wortkarge OStA zu denen rüber und sagte: "Was ihr Euch so aufregt, 1989 fällt die Mauer." Natürlich kann man sich die Reaktionen vorstellen. So wie Du halt.
Darauf erwiederte er, er habe die Verträge gelesen die nach Völkerrecht so zu erstellen sind." Ich war zwölf und Politik, die Mauer hat mich einen feuchten interessiert. Daher bin ich auch in den Westen abgehauen. 1989 viel die Mauer. Was tut man da. Man hält es für einen reinen Zufall. Logisch. Bei meinem ersten Besuch erzählich ich diese lustige Episode meiner Mutter, die darauf ganz komisch wurde ... meine Mutter kann  nicht lügen ... und fragte mich, ob ich meine Oma in München schon besucht hätte. ja, sagte ich. Was hat sie denn gearbeitet. Die war bei den Alliierten als Säkretärin angestellt. Jo- Und vor der weiß ich mein Sohn auch schon Anfang der 80er, daß diese die Verträge selbst gelesen hatt. Meine Mutter mußte ihr versprechen, nicht darüber zu reden. Bis eben 1989. Ist mir völlig Wurscht ob Ihrs glaubt oder nicht. Dagegen kann ich eh nix machen.

Ich kann nur nochmal darauf hinweisen, daß es tatsächlich nach Völkerrecht - Haager Landkriegsordnung - so verbrieft ist, daß eine Besetzung eines Landes nach 50 jahren aufzuheben ist. Dabei zählt man nicht vom ende des Krieges sondern vom Anfang. Und das war 1939!!!! Wers nicht glaubt nachlesen. Wer glaubt, daß Politbüro war zu doof das zu wissen, selbst schuld. Ja der Weg der Erkenntnis ist schmertzhaft, liebe Angie (Merkel)? pszt

Und Tschüß


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: lenny am Januar 31, 2011, 01:09:09
Mein Gott, wir wissen nicht einmal welchen Spielchen Frankreich und England mit Deutschland getrieben haben, damit sie die Vereinigung zulassen.Viele Politiker hatten die Hand im Spiel,  Maggie Thatcher war vollkommen dagegen, Frankreich forderte....das sind doch schon Zeichen dafür, dass viel in den Hinterzimmern geklärt wurde.




http://www.shortnews.de/id/851018/Geheime-Protokolle-bestaetigen-Wiedervereinigung-Deutschlands-fuer-den-Euro

Das wir die Wiedervereinigung mit der Einführung des Euro bezahlen mussten, steht außer Frage usw usf
So sagte der damalige französische Staatspräsident damals zum ehemaligen Außenminister der BRD: "Deutschland kann nur dann auf die Wiedervereinigung hoffen, wenn es in einer starken Gemeinschaft steht", und pochte damit auf ein schnelles in Kraft treten der Europäischen Währungsunion.


Titel: Re:Der Aufstand gegen Hartz4 ist verloren
Beitrag von: SGBXIIBetrug am Januar 31, 2011, 11:01:27
RICHTIG !!!

Wenn die Leute wüßten, was tatsächlich hinter den Kulissen passierte und noch passiert würden Sie auch verstehen, warum es Hartz IV überhaupt gibt.