Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => Grundsatzdiskussion => Thema gestartet von: laukasius am Oktober 30, 2007, 00:24:37



Titel: Was können Foren leisten?
Beitrag von: laukasius am Oktober 30, 2007, 00:24:37
Na gut, Quirie, wir leben aber nicht mehr in der Unterwelt, in der Hartz unwahrscheinlich viele Fragen aufwies.

Jeder Arbeitslose sollte eigentlich in der Lage sein, einen Bescheid zu verfolgen.

Was sich in der Regel noch abspielt, ist eine Eigenregie der ARGE, die sich örtlich aufklären muss.

Was jetzt noch kommt, wird nicht mehr auf der Basis eines Forums zu ermessen sein, sondern von den nächsten Wahlen abhängig sein.

Die Foren selbst haben für mich keinen Begriff mehr, weil ihnen die Basis immer mehr entzogen wird. Die Menschen klären sich selbst auf.

Jeder, der die Foren verfolgt, wird dies zwangsweise erkennen müssen.
Egal, ob es den ewigen Spezialisten beliebt, oder nicht.


Egal, welche Fragen gestellt werden, sie werden sich lfd. wiederholen und ggf. an einzelnen Schicksalen festmachen, die gerichtlich geklärt werden müssen.

Kein Forum wird ein Gericht ersetzen.

 



Der Thread wurde an diesem Beitrag von einem anderen abgetrennt ( Nachvollziehbarkeit von Bescheiden), weil sich ein neues Thema entwickelt hat neben dem alten. LG Quirie
 




 


Titel: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Quirie am Oktober 30, 2007, 01:47:29
Es fällt mir mal wieder schwer, die Botschaft hinter Deinen vielen Sätzen zu entdecken, Laukasius.

HartzIV wirft immer neue Fragen auf und die alten sind noch lange nicht geklärt. Indem der Staat versucht, das, was ihm höchstrichterlich verboten wird, dann per Gesetz durch die Hintertür wieder einzuführen, setzt sich die Spirale der Prozessfluten nur fort.

Du meinst, dass Erwerbslose mit diesem Rattenschwanz an Bestimmungen umgehen können sollten? Ich kenne eine ganze Reihe von Juristen, die davor kapitulieren.

Die Menschen klären sich selbst auf ??? -  Mit Hilfe von RTL oder Sat I oder wie?

Welche Erwartungshaltung hast Du denn den Foren entgegengebracht, dass Du jetzt solche Anflüge von Enttäuschung zeigst?

Kein Forum kann ein Gericht ersetzen. Eine Binsenweisheit, und sage mir, welches Forum das versucht hätte?

Dir Foren können keine Arbeit vor Ort ersetzen. Das wollen sie auch gar nicht, im Gegenteil. Und politische Entscheidungen werden auch nicht in Foren getroffen.

Die Foren können in einzelnen wenigen Fällen Unterstützung geben, die der eine oder andere sonst nicht bekäme. Dir mag das zu wenig erscheinen, aber das ist auch eine Frage der Perspektive. Wer betroffen ist, sieht das anders. Natürlich wiederholen sich die Probleme dabei laufend. Aber dennoch ist es wichtig, auch solche Angebote zu machen, denn sonst blieben diese Menschen mit den Problemen allein.

Staatliche Beratungsstellen, was Wunder, gibt es nicht. Andere Einrichtungen auch nicht, was ebenfalls nicht verwunderlich ist. Gesellschaften überall auf der Welt brauchen Jahre, bis sie auf eine neue Entwicklung adäquat reagieren. Das ist ein altes Geheimnis unter Soziologen, das jeder kennt.

Die Gewerkschaften ( ich schreibe jetzt bewußt nicht Parteien) entschließen sich erst sehr langsam, die Erwerbslosen anders wahrzunehmen denn als Wahlkampffaktor. Die fachliche Kompetenz ist auch bei denen nur bedingt gegeben und wo sie eigentlich stehen, müßte auch noch geklärt werden, vertreten sie doch als Arbeitgeber die Interessen des Kapitals seit Jahrzehnten sehr engagiert.

Die Rechtsanwälte sprechen ein Dankgebet, wenn ihnen diese zahlungsschwache Klientel gar nicht erst vor die Haustür kommt. Was ich gut verstehen kann, denn in einer Zeit, in der die Bewilligung von Prozesskostenhilfe länger als ein Jahr dauert, kann sich kaum ein Anwalt mehr als drei solcher Fälle leisten, sonst darf er bald selbst HartzIV beantragen.

Ein kleines Stück weit können die Foren diese Lücke schließen.

Und die Foren können eine Flut von Informationen transportieren auf schnelle kostengünstige Weise, die für den größten Teil der Erwerbslosen, auch für die ohne Internetanschluss, in dieser oder jener Weise abrufbar ist und von denen auch Gebrauch gemacht wird. Da liegt für mich die eigentliche Bedeutung der Foren, die auch bleiben wird.

Und vielleicht, um mal den Bogen zu einer anderen Diskussion hier im Forum zu spannen, entscheidet sich auch daran, welche Selbsteinschätzung im Bezug auf diese Fragen in den Foren besteht, die Frage, welche Foren Bestand haben und welche nicht.

Natürlich sind wir nur ein kleines Steinchen im Mosaik, aber auch ein Sandkorn im Getriebe. Und das sollten wir auch weiter zu sein versuchen.

Und was die Foren auch noch tun, sie bieten Leuten, die das Geld für die Kneipe nicht mehr haben, eine Art Stammtischersatz für unendliche Diskussionen um des Kaisers Bart.  >:)




LG Quirie zwinker




Titel: Was können Foren leisten?
Beitrag von: laukasius am Oktober 31, 2007, 18:45:54
Quirie,

irgendwie reden wir aneinander vorbei.

Die Anzahl der Gerichtsverfahren hat absolut nicht abgenommen.
Das beweist für mich, dass sich die Arbeitslosen immer mehr selbst mit ihrer Lage beschäftigen und entsprechende Schritte einleiten.

Du willst doch bestimmt nicht erzählen, dass dies der große Erfolg der Foren ist. Vielleicht ist dazu ein kleiner Beitrag geleistet worden, den man auch nicht in Abrede stellen soll.
Wenn sich sogar die RAWs die Haare raufen, sind solche Fälle auch gewiss nicht in einem Forum gut aufgehoben, in dem auch nur zu großen Teilen Laien Ratschläge erteilen können.

Zugleich muss man auch zugeben müssen, dass die Forenbesuche erheblich abgenommen haben und sich immer mehr auf wenige konzentrieren.

Das ergibt sich automatisch, da auch etliche Fragen sich oft wiederholen und dann in der Regel nur das Zahlenmaterial unterschiedlich ist.

Selbst, wenn ARGEN kuriose Wege beschreiten, werden sie diesen nicht aufgrund eines Forums verlassen, sondern nur gegenüber dem örtlichen Einschreiten.
Egal, wie dieses nun aussieht, sind selbst dann in der Regel nur Einzelerfolge zu verzeichnen und in einem erneuten Fall kann nur gehofft werden, das sogar ein Gericht eine zuvor angewandte Regel ansetzt.

Es ist doch wirklich einwandfrei der Trend zu verfolgen, dass sich die Arbeitslosen immer weniger auf pol. Aussagen, irgendwelche Demonstrationen, Hilfeeinrichtungen u.s.w. verlassen, sondern ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und angehen.
Das ist auch richtig so.

Mit meinen Worten soll kein Forum denunziert werden. Aber, einen Rückgang sollte man zugeben können.
Ebenfalls kann ich verstehen, dass jemand, der ein Board betreibt, solche Worte nicht gern hört.

Meine Ausführungen haben überhaupt nichts mit irgendwelchen Enttäuschungen zu tun, sondern führen nur den jetzigen Trend auf.

Enttäuschungen ersehe ich auf einer ganz anderen Basis.
Aber, auch da könnte man außerordentlich viele Gründe aufführen, die einfach außer Acht gelassen werden. 

 
 


 




Titel: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Quirie am Oktober 31, 2007, 20:01:58
 Grr
Zitat von: Laukasius
.....Meine Ausführungen haben überhaupt nichts mit irgendwelchen Enttäuschungen zu tun, sondern führen nur den jetzigen Trend auf.

Der Trend ??? Erzähle mir nicht, dass der hier auch schon unterwegs ist und ich ihn übersehen hätte. Ich bin den halben Tag im Forum.........  >:)

Der Genosse Trend war mir schon immer unheimlich, den kenne ich aus den langen Nächten nach einer Wahl.


Es scheint mir in der Tat so, dass wir über unterschiedliche Dinge reden. Ich habe schon mal gesagt, dass die Foren die Aktivitäten vor Ort nicht ersetzen können. Aber umgekehrt gilt das auch.

Du stellst mal wieder eine Menge Behauptungen auf, die sich mir bisher aber nicht als Tatsachen darstellen, sondern mehr als Deine ganz persönliche Wahrnehmung der Dinge, die sich auf keine objektivierbaren Daten stützt.

Nenne doch einfach mal die Quellen und das Zahlenmaterial, auf dem Deine Behauptungen beruhen. Vielleicht kommen wir dann weiter.

Ich werde diese allgemeine Problematik hier mal rauslösen und einen eigenen Thread dafür aufmachen. Sonst geht wieder alles durcheinander. Und auch das neue Thema von Dopamin.  zwinker

LG Quirie


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: laukasius am Oktober 31, 2007, 22:03:24
Quirie,

ich habe das Gefühl, dass du dich immer angegriffen fühlst.

Selbstständiger werdende Arbeitslose sind doch als Erfolg zu bezeichnen und eigentlich sollte man mehr als erfreut sein, wenn in Foren die Fragestellungen nachlassen.

Es gibt keine offiziellen Zahlen über den Besuch der Foren.
Aber jeder, der länger diese verfolgt, kann anhand, wie auch hier, der unten aufgeführten Zahlen Vergleiche anstellen.

Oft angegebene Werte über eine Mitgliederzahl entsprechen allerdings nicht den Tatsachen, da oft genug angemeldet und anschließend verschwunden wird, und die Statistik verbleibt ohne irgendeine Korrektur.
Dass natürlich Beiträge immer weiter ansteigen, ist natürlich klar.

Zudem gebe ich nicht den hiesigen Zustand wieder, sondern eben die allgemeine Situation.

Ich gehe davon aus, dass auch du die Tagesblätter und andere Medien verfolgst und die vermehrten Gerichtsfälle erkannt hast.
Das ist natürlich auch darauf zurückzuführen, dass die Anzahl der Empfänger zunimmt, aber gerade die Bereitschaft zur Gegenwehr ist ausschlaggebend.

Selbstverständlich ist jede Ratgebung in einem Forum ein Gewinn und für den Betroffenen garantiert mehr als erfreulich.

Aber, das ist überhaupt nicht mein Thema, und ich denunziere auch absolut kein Forum.

Aber, jetzt nehmen wir mal das Beispiel dieses Forums.

Vielleicht 20 anwesende Leute. Setze die mal in die Verhältnisse zu den ganzen Gerichtsfällen, Widerspüchen u.s.w..

Da musst du doch zugeben, dass da gegen Null tangiert wird.
Fast absolut kein Einfluss.

Wo nehmen dann die ganzen Betroffenen ihre Weisheiten her?
Doch wohl einwandfrei aus eigenem Wissen, Erkundigungen, Medien u.s.w..


Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, dass sich etliche Politiker, ARGEN und sogar Medien durch ihre eigenen Aussagen und Ausführungen selbst das eigene Bein durch die krassen Denunzierungen gestellt haben und dadurch wesentlich mehr Unwillen erzeugt haben, als es jede Demonstration oder die Foren je schaffen könnten.

Ich bezeichne das ganz einfach als einen Trend.

Zumindest noch als Trend, weil zu jeder Zeit durch eine geschickte neue soziale Ader der Politiker oder auch Wirtschaft auch wieder ein anderes Denken einsetzen kann. 
Ein großer Teil der Arbeitenden hat sich inzwischen ins Lager der Arbeitslosen geschlagen.
Wie lange?
Jetzt kommen wieder ein paar gute Lohnabschlüsse, die Km-Pauschale wird geändert, vielleicht noch einige andere Kleinigkeiten, und schon sieht es wieder anders aus.
Auch das ist ein Trend. 

Ich hoffe, dass man nun nicht meint, dass ich heute meinen pessimistischen Tag hätte oder mir sogar mein Schätzchen entlaufen wäre.
Leider denke ich immer so, und ich vermute sogar, dass es die Realität ist.       
 


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Quirie am Oktober 31, 2007, 22:32:43
Nein, Laukasius. Ich fühle mich nicht angegriffen.

Wir diskutieren tatsächlich ständig auf ganz unterschiedlichen Ebenen, wie es scheint. Und über ganz unterschiedliche Themen.

Wenn es keine Zahlen gibt, wie willst Du dann einen Trend erkennen?

Was stellst Du Dir unter selbständiger werdenden Arbeitslosen vor? Ich weiß nicht, wann sie je nicht selbständig waren.

Ich spreche von Hilfestellung im Rahmen eines ( dieses) Forums und Du antwortest, dass sei nicht Dein Thema. Und da liegt doch der Hase im Pfeffer.

Was ist denn Dein Thema? Stammtischgeplauder über die politische Situation in der Bundesrepublik, die der Gewerkschaften und der Erwerbslosen generell? Bitte sieh das nicht als wertend. So ist es nicht gemeint.

Gelegentlich mag ich das auch, aber nicht jeden Tag. Ich habe auch nicht die Zeit dazu.
Was aber nicht heißt, dass es hier nicht stattfinden kann. Ist ja auch legitim. Und hat auch seinen Platz in diesem Forum. Aber bitte nicht in jedem Thread.

LG Quirie


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: laukasius am Oktober 31, 2007, 23:01:35
Quirie,

das sind nur ganz einfach die Themen, die die Leute berühren.

Mag es für dich Stammischgeplauder sein.

Ihr ruft selbst zu Widerstand auf, folgt einem Konvent und dann wieder beruft man sich darauf, dass es sich eben nur um ein Hilfeforum handelt.

Je nach Belieben und wie es gerade in den Kram passt.

Glaubst du denn, es interessiert den Arbeitslosen, ob und wann Quirie den Hund ausführt?
Zum x-ten Male.
Ob nun heute die Vermummten tanzen oder ein Pfannkuchen gelingt? 

Wenn man einen Trend nicht erkennen will, verlangst du Statistiken, von denn du weißt, dass sie offiziell nicht existieren, obwohl es vollkommen genügt, die Fragestellungen nur einfach zu verfolgen.

Ich habe eher das Gefühl, dass solche Veränderungen zumindest von einigen Leuten gar nicht erwünscht sind und aus diesem Grund auch nicht wahrgenommen werden sollen.

Streich bitte meinen Account.
Auch ohne Zeit zu einem Überdenken. 

 



Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Left of Life am Oktober 31, 2007, 23:16:20
Laukasius,

Menschen, die verzweifelt versuchen, ihren Humor zu töten, die die Dinge im Leben nicht schätzen und achten können, die das Leben ausmachen und die sich nicht einfach einmal mit anderen Menschen gemeinsam über etwas freuen können, sind mir mehr als suspekt.

Du brauchst ein Haustier!

Schöne Grüße von

(http://www.comicguide.net/images/smilies/jump-lol.gif)


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: laukasius am Oktober 31, 2007, 23:28:35
Left,

macht weiter so, bis ihr überhaupt keinen Arbeitslosen mehr erreicht.

Mir reichen die zweibeinigen Begleiter, die mich ebenfalls erfreuen, ohne dass sie bellen müssen.

Das bedeutet nicht, dass mir Tiere nicht lieb wären. Sie können aber nicht ersetzen.

Zudem habe ich aus einem anderen Grund darauf verwiesen.


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: madame am Oktober 31, 2007, 23:37:56
(http://www.comicguide.net/images/smilies/blabla.gif) ........... (http://www.comicguide.net/images/smilies/schalke1.gif) ......... Mrgreen


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Dopamin am November 07, 2007, 13:00:23
Ja, was KÖNNEN Foren leisten?

Ich betone das Wort KÖNNEN mit voller Absicht. Und ich werde auch erklären warum ich das betone...

Der Mensch (an und für sich) hat IMMER Optionen. Die Frage ist, KENNT er/sie diese auch? Zugegeben, ob ein Mensch in ALGII schliddert oder nicht ist nicht eine Sache, die man sich aussuchen kann, ABER wenn der Mensch in einer bestimmten Situation ist (wie in diesem Fall ALGII-Bezieher) ermöglicht ein Forum andere Möglichkeiten.

Die Möglichkeit sich für seine Rechte stark zu machen, nur als Beispiel. Wer seine Rechte nicht kennt wird sie wahrscheinlich auch nicht für sich beanspruchen können. Hier kann ein Forum ansetzen, indem es Informationen bereitstellt. KEINE Rechtsberatung, allein der Erfahrungsaustausch kann schon inspirierend sein. OB die Erfahrungen anderer in der eigenen Problematik helfen? Ja das wird man erst erfahren wenn man es selbst ausprobiert. Man kann sich darüber informieren, was andere geschafft haben, und wenns ganz schiefgeht, was für Konsequenzen einen erwarten und man kann sich entsprechend darauf seelisch, geistig (zur Not auch finanziell) auf den "Worst-Case" vorbereiten...

Für mich gibt es kaum was schlimmeres als "böse Überraschungen", aber ich weiss, ich bin nicht die Einzige die sowas bekommt und ich weiss was im Fall des Falles zu tun ist (pauschal WIDERSPRUCH erheben und zur Not "vom zuständigen Gericht" prüfen lassen). Das Schöne ist, auch wenn ich mich mal "richtig ausk****" will, dann weiss ich wo das geht... Wochen später kann ich den Text dann auch nochmal lesen (und ziemlich oft grinsen, warum ich mich so aus dem Konzept habe bringen lassen).

Und meist hat man in einem Forum auch noch eine Menge anderen Spass :-"

Dopamin


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Dagan am November 07, 2007, 13:25:22
Was haltet Ihr denn davon?

Wem ein Forum nutzt, der nutzt es.
Wem es nicht nutzt, der nutzt es nicht.


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Dopamin am November 07, 2007, 13:28:03
Was haltet Ihr denn davon?

Wem ein Forum nutzt, der nutzt es.
Wem es nicht nutzt, der nutzt es nicht.

daumen daumen daumen

Dopamin


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: madame am November 07, 2007, 13:31:08
 daumen daumen daumen daumen


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Forumadmin am November 07, 2007, 13:35:29
..zusätzlich kommt es auch auf das wollen an!  :-"



Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Arania am November 07, 2007, 13:50:22
och, nö, so etwas ist ja keine Einbahnstrasse, aber ich halte mich aus dem Thema lieber raus, ich finde Foren dienen der Unterhaltung Smile, einige wenige auch dem Austausch von Infos


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: madame am November 07, 2007, 14:00:14
 :-"


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: lanny am November 11, 2007, 04:29:34
Ich gehe einmal von mir aus.
Als ich HartzIV  hinein schlitterte  saß ich vor dem HartzIV Antrag und zweifelt schon an mir. Was alles gefragt wurde, wenn 1a mit" ja" beantwortet, erübrigt sich 8c, wurde2f mit " nein " beantwortet 2b eintragen...etc etc..natürlich nur ein Beispiel.
Igendwie, mit viel Scheiß auf der Stirn bekam ich das hin.
Der nächste Schritt "Google" HartzIV eingegeben und sieh es kamen Foren zum Vorschein.
Sofort  beigetreten denn es gab 1000 Frage die bereitwillig beantwortet wurden.
Dann das Dilemmma.
Alles las sich logisch, Worte sehrschön formuliert, ausgedruckt und  immer wieder durchgelesen.
Dann kam der Tag beim SB.
Nervös, sich bewußt das man kaum Wissen hat, das sichdie Argumentation sich auf den Zettel beschränkte war mir bewusst .
Beim SB ein Reinfall, meinetwegen ,weil mein Wissen sehr begrenzt war/ist.
So hieß es sich schlauer machen.peu a`peu
Und das kann man indem man sich die Mühe macht Urteile zu lesen, Erfahrungsberichte ebenso.
Nur sollte sich jeder bewußt sein das er am Ende alles allein vertreten muß.
Das dieses individuell geschieht ist logisch, denn einer ist mutig, schüchtern bekommt kein Wort raus..allzu menschlich.
Demnach kann ein Forum recht hilfreich sein, es kommt nur darauf an was man erwartet.
Natürlich ist es auch nicht von der Hand zu weisen das manche Forenbetreiber sich damit selbst ein Pflegekind geschaffen haben an das sie sehr hängen.
Warum auch nicht?
Dass das auch übertrieben werden kann ist ebenfalls menschlich ,denn zum Glück haben wir es hier nicht mit Robotern zu tun.
Auffallend ist das viele Leute immer wieder anzutreffen sind.Doch provitieren wir nicht davon? Ich meine doch!
Wer schon lang dabei ist hat hinreichende Kennisse die für alle nützlich sind.
Zum Abschluß noch!
Ein schöne Nebensache sind die Thraeds zum Klatschen etc etc...war doch herrlich die Musik ,...grins.:)...denn HartzIV darf nicht automatisch grau, trist, grübeln bedeuten ,das wäre furchtbar.
Darum würde ich es schön finden das sich jeder das aussucht was ihm helfen kann, egal ob HartzIV oder einfach nur Ablenkung, denn wenn auch nur ein Leistungsempfänger durch ein Forum zum Lachen gebracht wird, er dadurch seine Situalion ein bischen leichter sieht,Hoffnungen aufkommen, dann hat es sich schon gelohnt!



Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Pete am November 11, 2007, 09:46:35
Schön formuliert.  flowers

Ja die Stimmung, stufe ich auch als positiv ein. Deswegen bin ich hier auch irgendwie kleben geblieben...  Smile

Und Ablenkung mit anderen Themen ist notwendig, weil irgendwann kannst den Sch*** HartzIV Rotz auch nicht mehr hören oder besser gesagt Dich 24h damit beschäftigen, als ob Du bei der Post den entsprechenden Stempel auf die Stirn geballert gekriegt hast.

Also auch son Pluspunkt, mit der Ablenkung!

kuss


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: somalia am November 25, 2008, 12:26:06
Hallo Leute,
Ohne Foren wäre ich oft aufgeschmissen u v d Arge übers Ohr gehauen worden.
Habe jetzt nach über einem Jahr Hickhack u Kampf einen Widerspruch erfolgreich durchgebracht, der mir auf einen Schlag über 300 € wg einer Heizkostenrückzahlung eingebracht hat!!!
(Berichte gern darüber)(bin sehr stolz d´rauf)
Nun habe ich dieses Forum entdeckt u bin von d Professionalität u Übersicht, sowie den Leuten begeistert.
Weiter so!
LG Somalia


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: niewtor am November 25, 2008, 14:09:44

... dieses Forum entdeckt u bin von d Professionalität u Übersicht, sowie den Leuten begeistert.
Weiter so!
LG Somalia

Ha, ha, das wollt ich meinen. Danke für das Lob, es geht wie Öl... na du weißt schon. Aber nicht alle wissen alles, so wie es uns auch geht, und manche Dinge, die wir wissen, müssen wir sogar den Professionierten überlassen, als da z. B. sind: Rechtsanwälte oder Richter.

Wer Rat geben kann und möchte, möge sich hier einfinden. Wir ergänzen und berichtigen uns gern gegenseitig, wenn noch mehr Wissen vorhanden ist. Zu unterschiedlichen Meinungen bietet die Agenda 2010 sowieso reichliches Spektrum, zu dem wir uns nicht zerstreiten wollen.

Also rundherum nennt sich das eigentlich "nur" gute Zusammenarbeit.

Willkommen im Forum, somalia.


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: eAlex79 am November 25, 2008, 14:11:08
 daummen Herzlich Willkommen im Forum, Somalia, und Niewtor!


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Quirie am November 25, 2008, 15:21:16
 wellcomedog und wellcomedog back!


LG Quirie  Mrgreen


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: somalia am November 29, 2008, 12:21:46
Hallo, ihr,
danke, danke für Euer Willkommen!
Habt Ihr in diesem Zusammenhang schon mal über eine Rubrik Lob/Kritik nachgedacht oder wäre Euch das zuviel (vor 2.erem müßt Ihr glaub´ich nicht viel Angst haben)?
Frage: wie leistet Ihr das alles, auch als Betroffene oder arbeitet Ihr ''nebenher'', woher habt Ihr das Wissen?
Lieben Gruß
Somalia


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Barney am November 30, 2008, 00:10:45
Nö, über eine solche Rubrik habe ich noch nie nachgedacht. Lob ist es doch, wenn diejenigen, die gefragt haben, mit unseren Antworten erfolgreich waren.

Noch mehr Lob, wenn sie uns treu bleiben. Wir haben einige User, die immer wieder kommen, wenn sie eine Frage haben. Das freut uns.

Und wenn in den anderen Rubriken auch ein Beitrag vom dann ehemaligen Fragesteller steht, ist das noch schöner.

Was hast du denn so für Rezepte z.B. auf der Pfanne?




Kann auch im Topf oder der Salatschüssel sein.

 wei2


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: somalia am November 30, 2008, 01:42:44
Hi,
hast du ja recht mit.
Dachte mir nur, daß es da noch ein paar andere "Lober" (Loberanten?) o evt auch Kritiker gibt.
Meine Fragen hast du aber nicht beantwortet, gelle...
Rezepte? Nun gut, werde mein Bestes versuchen
Bis denne
Somalia


Titel: Re: Was können Foren leisten?
Beitrag von: Barney am Dezember 01, 2008, 01:13:23
Nun, das war doch eine Frage von dir?  Zunge2

Was wir hier sonst so machen? Wir gehen einer aktiven Erwerbslosigkeit nach.  zwinki
Dabei nutzen wir die Kenntnisse, die wir in unserer langjährigen aktiven Erwerbstätigkeit erworben haben.  Mrgreen


Titel: Re:Was können Foren leisten?
Beitrag von: Ludwigsburg am September 13, 2010, 23:17:27

Kein Forum wird ein Gericht ersetzen.

 

Wer will denn Gerichte durch Foren ersetzen? Aber ein Forum kann ein Gericht ersparen...wenn man einen SB hat, der sich mit den richtigen Informationen überzeugen läßt: Auch heute noch. Und die Infos finde ich in Foren.

Was man noch in Foren findet:

Leute, die wissen, was man selbst nicht weiß...
Leute, die verstehen, was man selbst nicht versteht (Fachchinesisch)
Leute, die von ihren Erfahrungen berichten und damit Mut machen oder warnen

usw.


Leute, die einem helfen, Texte zu erstellen




Titel: Re:Was können Foren leisten?
Beitrag von: Hartzer44 am September 14, 2010, 01:02:36

Kein Forum wird ein Gericht ersetzen.

Defacto natürlich nicht. Beratungsmäßig aber manchmal doch schon. Nämlich dann, wenn z.B. ein Forenteilnehmer die angefragten,
tatsächlichen Rechtslagen aufgrund eines umfassenden Studiums -auch wg. eigener Betroffenheit, aktuell viel besser versteht und erfasst,
als das zuständige Gericht, dessen Urteilsfindung sich z.T auf das 20-30 Jahre zurückliegende Jura-Studium bezieht und ansonsten nur von
Schätzungen, Mutmaßungen und "wann ist endlich Feierabend" geprägt ist.



Titel: Re:Was können Foren leisten?
Beitrag von: lanny am September 30, 2010, 20:36:11
Jetzt muß ich diesen Thread noch einmal hoch holen, denn ich habe das Gefühl,hier wird es sehr ruhig!, Flacht das Intresse ab, oder sind die Arbeitslosen heute informierter als vor 2-3 Jahren! Wenn dem so wäre, wäre das auch anteilig ein Erfolg der Foren!!


Titel: Re:Was können Foren leisten?
Beitrag von: Adimin am September 30, 2010, 22:00:09
Das mag an der Informiertheit liegen, oder auch nicht.
Im Moment scheint jeder nur um die Erhöhung des Regelsatzes bemüht zu sein.
Über die anderen Dinge im Gesetz macht sich wohl keiner Gedanken.


Titel: Re:Was können Foren leisten?
Beitrag von: lanny am September 30, 2010, 22:05:04
Das mag an der Informiertheit liegen, oder auch nicht.
Im Moment scheint jeder nur um die Erhöhung des Regelsatzes bemüht zu sein.
Über die anderen Dinge im Gesetz macht sich wohl keiner Gedanken.


Tja, dann kommt spätestens  im Jan2011, dass böse Erwachen.Dabei ist die Ausarbeitung des Regelsatzes wie ein Versicherungsvertrag.Das Kleingedruckte, anscheinend wohl Nebensächliche, ist wichtig!