Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Antrag auf Stromkosten Gastherme abgelehnt  (Gelesen 4705 mal)
RobinH
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 100



« am: Oktober 29, 2010, 14:07:03 »

Hallo,
ich habe meine Gasjahresabrechnung/ für Heizung,WW sowie einen Antrag auf Erstattung der Stromkosten für den Betrieb der Gastherme gestellt. Gestern bekomme ich einen Bescheid.
Hier steht : Ihr o.g. Antrag auf Kostenübernahme Ihrer Heizkostenabrechnung wird gem. § 22Abs.1
Satz 1 SGB II teilweise bewilligt.
Was heißt das jetzt ? Bekomme ich noch einen gesonderten Bescheid auf meinen Antrag über die Stromkosten für den Betrieb der Gastherme also eine extra Ablehnung oder ist das jetzt schon die Ablehnung des Antrags.?
Der Antrag bestand ja aus 2 Teilen bzw. 2 Anträge einmal Jahresabrechnung Gas und einen Antrag auf Stromkosten /Gastherme.
Ich habe ja wie gehabt 4 Wochen Zeit um in Widerspruch zu gehen was ich auch vor habe.




Dann kommt eine Begründung die sich jedoch nur auf die Gasjahresabrechnung bezieht.
Hier habe ich dann auch noch festgestellt das anhand dieser Abrechnung ich im letzten Jahr zu wenig erstattet bekommen habe. Die jetzige Abrechnung verstehe ich und wenn ich diese auf meine Rechnung vom letzten Jahr anwende und vergleiche was ich Erstatte bekommen habe stimmt es nicht. Letztes Jahr hat mein Antrag jedoch ein halbes Jahr gedauert. Ich hatte damals erst einen Änderungsbescheid bekommen das sich meine Pauschale geändert hätte um 5 Euro und mir dies abgezogen werden darauf hin habe ich Widerspruch eingelegt dieser wurden dann abgelehnt und ich habe es dabei belassen. Anschließen kam die Abrechnung und ich habe da nicht mehr durchgeblickt.


Kann ich das nochmals überprüfen lassen?
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #1 am: Oktober 29, 2010, 15:52:18 »

Für die Gegenwart gibt es den Widerspruch, für die Vergangenheit den Überprüfungsantrag.

In dringenden Fällen kannst Du parallel zum Widerspruch auch einen Antrag auf einstweilige Anordnung beim zuständigen Sozialgericht stellen. Ansonsten kannst Du auf jeden Fall nach Ablehnung des Widerspruchs reagieren, nur halt dann in der Regel gleich als Klage.
RobinH
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 100



« Antworten #2 am: Oktober 29, 2010, 16:03:29 »

Ja verstehe schon das ich Widerspruch einlegen kann...mir war jetzt nicht klar ob das jetzt schon die ablehnung meines Antrags ist oder ob ich für den Antrag / Stromkosten für die Gastherme einen gesonderten Ablehnungsbescheid bekomme.
Anbei mal die beiden Schreiben von letztem Jahr und von diesem.

Was ich nicht ganz verstehe ist mal wird mir 6,47 (77,64)für WW berechnet mal 6,67 (80,04) Euro.
Versteh den ganzen Mist irgend wie nicht so ganz.
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #3 am: Oktober 29, 2010, 16:22:46 »

Stelle diese Frage doch direkt der ARGE.
RobinH
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 100



« Antworten #4 am: Oktober 29, 2010, 16:50:55 »

Ja tolle Antwort....klar werde ich diese Frage der Arger stellen aber ich glaube langsam, hier im Forum brauch ich keine Fragen mehr zu stellen bei solchen Antworten.
Hast du die Anlage die ich eingestellt habe gelesen? Ins besondere die von 2009.
vielen dank
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #5 am: Oktober 29, 2010, 21:00:19 »

Frage ist, ob Du WW denn über die heizung bezahlst oder über einen extra Boiler, der auch extra abgerechnet wird.
Wenn Extra, keine Abzug.

Wenn Du zwei Anträge eingereicht hast, dann muss es auch 2 Bescheide geben.
Wenn nicht, dann würde ich nochmal einen Bescheid anmahnen. Für die Stromkosten.

Und dann natürlich in den Widerspruch gehen.
Das betrifft natürlich den derzeitigen Bescheid.
Für de Bescheid vom letzten Jahr kannst Du einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen.
Mit entsprechender Begründung. Der muss dann auch beschieden werden und kan mit Widerspruch und Klage weiterverfolgt werden.

Ohne den Ü-Antrag sind die Fristen abgelaufen und ein Widerspruch wäre nicht mehr möglich.

RobinH
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 100



« Antworten #6 am: Oktober 29, 2010, 23:46:10 »

Hallo,
ja ich habe ein Gasetagenheizung also WW wird auch über die Therme erzeugt.
Also die WW Pauschale ist soweit ja richtig....nur eben letztes Jahr mehr als dieses.
Und ja 2 Anträge , einmal meine Gas Jahresabrechnung und einmal einen Antrag für den Thermenstrom. Angeblich gibt es den ja hier mit Angabe des Thermen-Typ und Baujahr.

Gut ich werde bei der ARGE nachfrage ob ich noch eine Ablehnungsbescheid für den Thermenstrom bekomme. Ich habe ja 4 Wochen zeit für den Widerspruch.

Hab nochmal durchgerechnet soweit scheint die Rechnung von letztem Jahr doch zu stimmen da habe ich wohl eine höher Heizkostenpauschale bekommen, nur die WW Pauschale stimmt nicht  naja sind ca. 3 Euro und ich denke das man sich dann in diesem Jahr mit der WW Pauschale vertan hat, dann gleicht es sich wieder aus.
 In dem Schreiben von 2009, das war mein Antrag  bzw. Gas Jahresabrechnung 2008-9, steht   Okt.2009-Juni 2010 monatlich 6,63 und ab Juli 2010 – 6,79, nur stimmt das natürlich nicht für den Antrag bzw. Gas Jahresabrechnung von 2008-9 , jedoch für den von 2009/10  dann wohl schon, da hat man jedoch wieder  6,47 Euro berechnet.
RobinH
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 100



« Antworten #7 am: November 08, 2010, 15:13:25 »

Hallo,
Ich hatte die ARGE ja nochmal angeschrieben bzw. den SB und nochmal darauf hingewiesen das  die  hiesige ARGE bereits Anträge bewilligt hat diesbezüglich.
Heute bekomme ich Bescheid + Änderungsbescheid, ich bekomme jetzt nach Antragstellung ab dem 1.11.2010  eine monatliche  Pauschale von  4,21 Euro für den Strom der Gastherme. Jedoch nicht rückwirkend sondern erst ab Antragstellung monatlich mehr an KdU.
Mit 4,21 Euro sind die Stromkosten für die Gastherme bei mir gedeckt.
Möchte ich auch die Kosten rückwirkend erstattet haben
müsste ich einen Überprüfungsantrag stellen und dann muss  man sehen ab wann die hiesige  ARGE  die Kosten hierfür übernimmt. Aber auf jeden Fall ein Erfolg.
RobinH
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 100



« Antworten #8 am: November 09, 2010, 13:35:34 »

Nachtrag:
Eigentlich hätte ich das Thread  Stromkosten für Gastherme abgelehnt ? Fragezeichen, nennen müssen.

  Ich habe ja 2 Anträge abgegeben Heizkosten(Gasjahresabrechnung/Heizung und eben mein Antrag auf Übernahme der Stromkosten für die Gastherme.
In dem ersten Bescheid den ich bekommen habe siehe PDF 2010 steht das dieser teilweise übernommen wird aber das  bezieht sich ja  auf die Gasjahresabrechnung(Heizkosten) und stellte gar keine Ablehnung meines zweiten Antrags dar. Das habe ich gar nicht so erkannt und ist auch scheinbar niemanden aufgefallen.
In dem zweitem Schreiben dann Änderungsbescheid wurde mir ja jetzt mitgeteilt das  eben ab Antragstellung 4,21 Euro für den Strom übernommen werden. Ich denke auch das es das nicht rückwirkend geben würde da ja erst ab Antragstellung die Kosten übernommen werden. Nun gut ich bin zufrieden, mein Antrag ist bewilligt.


Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.062 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.008s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus