Atomkraft Nein DankeAtomkraft Nein Danke
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Betriebskosten werden nicht voll übernommen...  (Gelesen 1409 mal)
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« am: November 28, 2008, 16:12:53 »

Ich habe die aktuelle BKA eingereicht und hatte ja untervermietet, mal abgesehen davon, dass der Untermieter bei mir (und dadurch ich bei diversen Ämtern) Aussenstände in eherblichem Umfang hat, wurde die BKA nich vollständig vom Amt übernomen...

Ich Torfbacke hab natürlich nicht auf die Beträge geachtet und erst durch ein Schreiben des Vermieters gemerkt, dass die Nachzahlung nicht voll übernommen wurde.

Im Untermietvertrag ist zwar Folgendes geregelt:

Zitat
4. Ändern sich die Miete oder die Vorauszahlungen/Pauschalen des Hauptmietvertrages, so gelten die Änderungen auch im Verhältnis des Hauptmieters zum Untermieter. Der Hauptmieter kann erhöhte Zahlungen vom Untermieter erst verlangen, wenn er die Erhöhung im Hauptmietverhältnis schriftlich nachweist.
 
5. Die Abrechnung der Nebenkostenvorauszahlungen richtet ebenfalls nach den Vorschriften des Hauptmietvertrages.

Aber ich gehe nicht davon aus, dass ich da was beim Ex-Untermieter holen werde können...

Ich will dem Widersprechen, und dass die Nachzahlung voll übernommen wird. Der Bescheid ist vom 28.10.08 also brennts, ich könnte mir so in den Po beissen...

Irgendwelche Ideen?

Dopamin
« Letzte Änderung: November 28, 2008, 16:18:53 von Dopamin »

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #1 am: November 28, 2008, 17:48:54 »

Vorsorglich erst einmal Widerspruch ohne Begründung einlegen?
Begründung folgt. Dann kann man in Ruhe überlegen. deenk

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus