Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Erstattung v. Strom- und Gaskosten und im Regelsatz enthaltene Pauschale  (Gelesen 32190 mal)
madame
Gast
« Antworten #60 am: Juni 04, 2008, 15:36:58 »

Nee, das werden die nicht machen  Zunge2

Man kann aber auch zur Poststelle gehen, es dort faxen lassen und es kostet weniger als ein Einschreiben  zwinki
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« Antworten #61 am: Juni 04, 2008, 15:37:57 »

Pucky,

ich weiss auch das ist noch ne Menge Holz aber schau Dich mal nach einem Tintenstrahlgerät (vielleicht auch gebraucht bei *flööööööööööööööt*)... Meins hat damals neu bummelich 200 € gekostet (muss da mal n Papierstau entfernen lassen wenn die Leitung wieder offen ist)

Ich halte Tintenstrahlfaxe mit Normalpapier für günstiger als Thermofaxe... Kommt immer drauf an, wieviel Faxe kommen...

Dopamin

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« Antworten #62 am: Juni 04, 2008, 15:41:35 »

Lieben Dank für Eure Antworten     Smile

Untätigkeitsklage?
Na, das ist doch mal eine Idee. Also mal wieder ein dickes Schriftstück an die lieben Richter vom Sozialgericht XY..?!
Aber warum "noch" 2 Monate damit warten? keine Ahnung Meiner Meinung nach dauert das schon so recht lange...

Du musst natürlich nicht warten, kanst sofort wegen der ersten Sache loslegen, würdest Du warten (können) dann führst Du halt zwei Punkte in der Klage auf, das wird dann in einem Termin "abgebacken"

Dopamin

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
madame
Gast
« Antworten #63 am: Juni 04, 2008, 15:44:53 »

Ich denke, wenn man nur mal mit der Arge und der GEZ faxen machen muss .. dann reicht ein normales Fax Gerät doch aus .. hab eins bei Expert bekommen ... was sie runtergesetzt haben von 79,-€ auf 49,- €
pluckynala
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 17



« Antworten #64 am: Juni 04, 2008, 15:52:10 »

Madame, die Sache mit der Poststelle gefällt mir. Davon habe ich zuvor noch nie gehört. Danke für den Tipp  Smile
Selbst die 49,- hab ich monentan nicht über. Ich werd´s mal über die Post versuchen..

Dopamin, wenns weiter nix ist.. Die 200 Teuro hab ich ja locker über. Nee, ernsthaft: Ich will mein Recht, nicht mehr und nicht weniger. Hab mir vor nem halben Jahr erst nen neuen Drucker zulegen müssen. Da ist für ein Faxgerät nix mehr drin im Budget.

Ich denke, ich werd mich einfach mal wieder an das zuständige Sozialgericht wenden und denen den Fall schildern. Beim letzten Mal haben sie mir ja auch geholfen..
Tut mir nur immer leid, wenn ich erst ein Gericht einschalten muss, damit sich etwas bewegt..

Wenn ein "normaler" Arbeiter soviel Mist verzapfen würde, wie sehr viele Angestellte bei der Arge - der wäre längst gefeuert...!!!

 
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« Antworten #65 am: Juni 04, 2008, 15:54:53 »

Wie gesagt, es kommt auf die Ausdrucke an, die werden ab einer gewissen Anzahl mit Thermo teuer (man kann sicher auch kopieren falls man keinen Scänner hat, oder?), daher obacht zwinki

plucky,

ich hab aus sicherer Quelle, dass auch MA in den Ämtern (einige, wohl nicht alle) froh sind wenn Rechtsmittel eingelegt werden... Sollte dieselbe Sache mehrmals aus derselben Behörde beim SG landen, was meinst, wie fix die interne DA geändert wird und Bescheide korrekt werden?

Ich seh das als Teil des Systems an, und entschuldige Dich nciht, wenns zu Gericht geht  angel1

Dopamin

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
pluckynala
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 17



« Antworten #66 am: Juni 04, 2008, 16:06:57 »

Oh, kopieren kann mein Drucker wie ein Großer  zwinker

Dopi, ich könnte Dir sofort "einen" MA der Arge nennen, der sich auf keinen Fall darüber freut. Der Gute freut sich auch nicht  im geringsten über meinen Anblick, meine Schreiben und/oder Anrufe.. angel1
Vielleicht hab ich ihn schon zu oft   golpe - aber wenn man mich provoziert muss man mit den Konsequenzen leben...
Btw, wahrscheinlich ist der "nette" Mann eh nicht mehr lange dort.
Ich hab da etwas gehört von wegen "eine Dienstaufsichtsbeschwerde zuviel"...  pfeifen ups

Ich entschuldige mich nicht bei der Arge für ´ne meiner Meinung nach absolut berechtigte Anklage - das hast Du falsch verstanden..
Nur, es tut mir leid, die Gerichte damit noch zusätzlich zu belasten. Die haben schon mehr als genug zu tun
« Letzte Änderung: Juni 04, 2008, 16:08:04 von pluckynala »
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« Antworten #67 am: Juni 04, 2008, 16:09:26 »

Deswegen habe ich mich bei wem auch immer, der meine Untätigkeitsklage bekommt vorab entschuldigt, aber es scheint nicht anders zu gehen pfeifen

Dopamin

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
pluckynala
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 17



« Antworten #68 am: Juni 04, 2008, 16:14:28 »

Das liest sich vernünftigt. Ich werde die Entschuldigung wohl auch in mein Schreiben an das SG einbinden und explizit darauf hinweisen, dass mir leider keine andere Möglichkeit bleibt, mein Recht einzufordern...

 
« Letzte Änderung: Juni 04, 2008, 16:15:56 von pluckynala »
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #69 am: Juni 04, 2008, 19:39:23 »

SG ist mit Faxen, aber auch Briefen meist kein Problem.
Und, Du kannst auch zur besser erreichbaren Arge gehen und dort abgeben und quittieren lassen. Die müssen das dann weiterleiten.

Kannst Du auch beim Bürgermeister, Polizei usw. pfeifen

Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #70 am: Juni 05, 2008, 01:30:22 »

Zitat
SGB 1 § 16 Antragstellung
(1) Anträge auf Sozialleistungen sind beim zuständigen Leistungsträger zu stellen.
Sie werden auch von allen anderen Leistungsträgern, von allen Gemeinden und bei
Personen, die sich im Ausland aufhalten, auch von den amtlichen Vertretungen der
Bundesrepublik Deutschland im Ausland entgegengenommen.
(2) Anträge, die bei einem unzuständigen Leistungsträger, bei einer für die
Sozialleistung nicht zuständigen Gemeinde
oder bei einer amtlichen Vertretung der
Bundesrepublik Deutschland im Ausland gestellt werden, sind unverzüglich an den
zuständigen Leistungsträger weiterzuleiten
. Ist die Sozialleistung von einem Antrag
abhängig, gilt der Antrag als zu dem Zeitpunkt gestellt, in dem er bei einer der in
Satz 1 genannten Stellen eingegangen ist
.
(3) Die Leistungsträger sind verpflichtet, darauf hinzuwirken, daß unverzüglich klare
und sachdienliche Anträge gestellt und unvollständige Angaben ergänzt werden.

Und nicht vergessen: Auf einer Kopie den Empfang quittieren lassen.

Ich gehe immer in das Bürgerbüro unserer Gemeinde. Anfangs gab es Probleme. Dann habe ich o.g. § ausgedruckt und mitgenommen. Seitdem wird kommentarlos alles von mir an Anträgen entgegengenommen und weitergeleitet.


Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
somalia
Optimistin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 19



« Antworten #71 am: November 29, 2008, 20:12:03 »

Hi, an alle!
Das hieße ja alle Stromkosten einschl Heisswasser, die über 28€ liegen, sind zu erstatten?
Genauso Renovierungs- u Instandhaltungskosten?
(kann es einfach nicht richtig herauslesen, da zu kompliziert o schon von 2006/2007, bzw gerade zu langwierig, da Ihr ja meistens abends zu erreichen seid, gell?)
Was wäre wenn: krieg grad den Überflieger!!!
Somalia

PS: will das Thema auch nochmal ein bißchen anschieben
« Letzte Änderung: November 29, 2008, 20:18:34 von somalia »

Jetzt sind die guten alten Zeiten,
nach denen wir uns in 10 Jahren zurücksehnen.
Peter Ustinov
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #72 am: November 30, 2008, 00:04:31 »

Aus welchem der Beiträge hast du das herausgelesen?

Leider ist es nicht so. Stromkosten sind im Regelsatz enthalten und bisher gilt: Wer mehr verbraucht, verbraucht unangemessen viel Strom.

Es sei denn, der Strom wird zum Heizen, z.B. bei Nachtspeicheröfen oder einer Heizschleife im Bad, benötigt.

Das gleiche gilt für Gas. Gas zu Heizzwecken wird bezahlt, abzüglich der entsprechenden Summe, wenn davon auch Wasser erhitzt wird.

Wird nur Wasser mit Gas erhitzt, geheizt aber mit einem anderen Medium (Öl, Holz, Kohle, Strom) dann müssen die vollen Gaskosten selber bezahlt werden.

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
somalia
Optimistin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 19



« Antworten #73 am: November 30, 2008, 00:52:31 »

Hi, Barney,
aus den Urteilen oben u den "festgehakten" Beiträgen, aber wie gesagt, habe sie noch nicht mit aller gebührender Aufmerksamkeit (als selbst Betroffene) gelesen, bzw vor allem verstanden...
Schö WoE
Somalia

Jetzt sind die guten alten Zeiten,
nach denen wir uns in 10 Jahren zurücksehnen.
Peter Ustinov
Pete
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.226



« Antworten #74 am: März 03, 2009, 12:54:29 »

Ich werde den Kampf mit den Stromkosten nochmal aufnehmen.

Die Sache liegt immer noch beim Anwalt, nur habe ich es durch die Weiterbildung ein wenig schleifen lassen.

D i e   S t u n d e   d e s   S i e g e r s   k o m m t   f ü r   j e d e n   i r g e n d w a n n!
Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.094 Sekunden mit 24 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.013s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus