Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Fristlose Kündigung des Mietvertrages  (Gelesen 6509 mal)
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #15 am: Februar 20, 2008, 19:48:26 »

Jo Attest ist immer wichtig. daumen

weserstolz
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 229



« Antworten #16 am: Februar 23, 2008, 08:20:17 »

Moin, Der SB will mir ein Darlehen für Gasherd und Bodenbelag geben, soll den Vertrag unterschreiben. Das Geld könnte ich dann gleich mitnehmen. Kann ich trotzdem im nachhinein Widerspruch einlegen? Es eilt doch sehr, der Bodenbelag muß vor den Möbeln rein.

Gruß Weserstolz
Tobi
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 497


Meinungsfreiheit ist keine Pöbelei


« Antworten #17 am: Februar 23, 2008, 12:29:05 »

..  bei genehmigten Umzügen ist ALLES Erstausstattung was VORHER nicht vorhanden war !!!

Erstausstattung ist Mehrbedarf der zusätzlich (und nicht in der Regelleistunge enthalten und auch nicht angespart werden muß) meißtens als Pauschale auf Antrag gezahlt werden MUSS !!! 

Nicht auf Darlehnsbasis und keine Aufrechnung mit der RL.


Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #18 am: Februar 23, 2008, 12:45:09 »

Da hat Tobi wie immer ganz recht.
Da der SB die Dinge ja schon mal akzeptiert hat, sollte er es so machen wie es sich gehört. Als Erstausstattung.

Und wenn Du das unterschreibst, dann kannst Du nachher ganz schlecht Widerspruch einlegen. Du hast ja als mündiger Bürger gewußt was Du tust.

Es gäbe zwar Möglichkeiten, aber das ist ganz schwierig und fast unmöglich durchzusetzen.

Ist aber auch nicht nötig. Dir stehen diese Dinge als Erstbedarf zu. Als Beihilfe. Und nicht als Darlehn.
Anders sähe es aus, wenn Du einen Herd hast und der geht kaputt. Da kann ein Darlehn gegeben werden. Das ist dann kein Erstbedarf mehr.

weserstolz
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 229



« Antworten #19 am: Februar 24, 2008, 10:05:35 »

Moin, gehe morgen direkt zur Bagis. Der ist aber knallhart, wird er nicht machen. Dann stehe ich da mit meinem Talent.

Gruß Weserstolz
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #20 am: Februar 24, 2008, 10:10:54 »

Hallo Weserstolz!
Ich hoffe, das Du alles schriftlich gemacht hast?
Wenn nicht, auch morgen bitte nur schriftlich mitnehmen und mit Unterschrift abgeben.

Also, Du stellst nochmal den Antrag, das diese Dinge Dir als Erstausstattung zu übernehmen ist.
Und dann soll er bitteschön gefälligst auch mit einem schriftlichen Bescheid antworten.
Guck mal bei uns unter Urteile. Da findest Du glaub ich einiges.

weserstolz
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 229



« Antworten #21 am: Februar 26, 2008, 04:47:01 »

Moin, heute soll ich den Darlehensvertrag unterschreiben, der SB lässt sich auf nichts anderes ein. Wie bereits geschrieben, für den Gasherd gibt es 76 €.
Nächste Woche muss ich zum VdK, werde dann mal diese Angelegenheit besprechen. Kalle, beantragt hatte ich den Gasherd/Bodenbelag  vorher schriftlich.


Gruß Weserstolz
Tobi
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 497


Meinungsfreiheit ist keine Pöbelei


« Antworten #22 am: Februar 26, 2008, 10:31:10 »

....  uuund  ??   bekommen Sie auch einen schriftlichen Ablehnungsbescheid mit Begründung !!
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #23 am: Februar 26, 2008, 10:59:33 »

Gute Frage von Tobi:
Hast Du denn nun auf Deinen schriftlichen Antrag einen schriftlichen Bescheid bekommen?
Wenn nicht, sofort anfordern.

weserstolz
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 229



« Antworten #24 am: Februar 26, 2008, 12:38:44 »

Hallo, bisher noch nicht, fordere ich nochmal an.


Gruß Weserstolz
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #25 am: Februar 26, 2008, 12:48:34 »

Kein schriftlicher Bescheid? Kein Bein Bescheid.
Ein mündlicher Bescheid ist nicht rechtsverbindlich. Das ist dann nämlich kein Bescheid.
Auf Deinen schriftlichen Antrag hast Du einen schriftlichen Bescheid mit Rechtsmittelbelehrung zu erhalten.
Also, nicht den Bescheid anfordern, sondern einen o.genannten Bescheid anmahnen.

Und dann dagegen Widerspruch einlegen.

Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.104 Sekunden mit 24 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.014s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus