Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Was bringt das BSG-Urteil B 14/7b AS 64/06 R zu den Warmwasserkosten für uns?  (Gelesen 22948 mal)
smiley
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 23


Who finds a faithful friend, finds a treasure.


« Antworten #30 am: September 16, 2008, 17:39:49 »

Vielleicht meinen die bei der ARGE, dass einmal Duschen im Monat auch reicht.
Wer sich schmutzig fühlt, kann sich ja auch abhärten und kaltes Wasser nehmen....
Übrigens danke für die Formulierungstipps.
Die habe ich mir vorsichtshalber mal notiert. Ich sehe ähnliche Probleme auf mich zukommen.

Mitarbeiter sind wie wertvolle Uhren. Man muß sie schonend behandeln und immer wieder aufziehen.

Gerald W. Huft, Herausgeber "Incentive Journal"
jhon
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 23



« Antworten #31 am: Oktober 03, 2008, 14:44:31 »

Ich habe einen Überprüfungsantrag dazu gestellt (§44 SGB X) und eine Änderung erhalten. Bisher wurden mir nämlich ca. 11 € Warmwasserpauschale monatlich abgezogen. Bekomme also eine Nachzahlung  nahrr

Nun hab ich aber doch Zweifel, ob mir die ARGE überhaupt was abziehen darf, ich hab nämlich son Kasten im Bad (denke das ist ein Durchlauferhitzer) und das heißt dann doch, dass ich Wasser mit Strom erhitze, den ich ja eh selbst zahle ?
 peace
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #32 am: Oktober 03, 2008, 15:34:40 »

Das sehe ich auch so.


LG Quirie
« Letzte Änderung: Oktober 03, 2008, 15:35:14 von Quirie »

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
fit
Gast
« Antworten #33 am: Oktober 03, 2008, 17:13:20 »


Nun hab ich aber doch Zweifel, ob mir die ARGE überhaupt was abziehen darf, ich hab nämlich son Kasten im Bad (denke das ist ein Durchlauferhitzer) und das heißt dann doch, dass ich Wasser mit Strom erhitze, den ich ja eh selbst zahle ?
 peace

Wenn der Kasten denn so ein elektrischer Ofen ist, der tatsächlich auch dein WW erzeugt, hast du völlig Recht. Aber Achtung! Wärmt er etwa nur das Wasser im Bad und in der Küche wird es von der Heizung erzeugt, wird es knifflich. Dann ist Abzug wiederum berechtigt, jedoch der volle nicht!

Gruß
niewtor
niewtor
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 3.451



« Antworten #34 am: Juli 27, 2009, 12:15:16 »


Zum WW-Anteil verweise ich gern auf unsere Hartz-IV-Infobank und seiner Anrechnung.

                                                        thumppup


Ich wünsche jedem mit viel Macht neben dieser Aufgabe etwas, bei dem es um Höheres geht, als um ihn selbst.
lanny
Gast
« Antworten #35 am: März 02, 2010, 17:55:49 »

Auch wenn ich das alte Thema neu hoch hole, so bleibt doch letztendlich die Frage, ob in der  Regelleistung WW Kosten wirklich abgeolten sind, dem, so denke ich , ist nciht so
Wer WW verbunden mit der Heizung erhält, alos nicht seperat herstellen muß, der bezahlt anteilig WW, jedoch der Selbstversorger zu 100%.
Jetzt muß sicherlich gefragt werden, ob durch das neue Urteil des BGH diese WW Kosten nicht unter den der Klause der nicht zumutbaren Leistung fallen muß, denn jeden Monat 24€ sowie den regelmässigen Nachzahlungen ist der Grundbedarf einfach nicht mehr gedeckt.
Hinzu kommt der Stromfaktor, was heißt so mancher HartzIv Empfänger muß mit unter 300€ mtl leben, dem widerspricht aber Karlsruhe!
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.072 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.013s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus