Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Aus, Ende, Ein Herzliches Dankescön an die Arge für die existenzielle Ruinierung  (Gelesen 2925 mal)
AllesAtze
Gast
« am: September 12, 2007, 15:50:01 »

So, Bin gerade von der Arbeit. Werde ich auch gleich die Kündigung schreiben. Hat keinen Sinn mehr. Das Werk der arge ist nun vollbracht.

Meine finanzielle Situation ist euch bekannt. Da man uns ja Anfang des Monats gtrotz schriftlicher Vereinbarung trotzdem fast 250 Euro abzog, konnte ich meine zahlungsverpflichtungen nicht erfüllen.

Ratenvertrag mit Arcor geplatzt, sie waren eigentlich damit einverstanden, das diesen Monat erst am 14. bezahlt wirds, legten unsere Situation dar. Das Telefon ist abgeklemmt seit heute. Das I.Net wird heute wohl auch dann noch abgestellt.

Da ich aber nicht aufeinmal nicht bezahlen kann, kann mein Account gelöscht werden. Das wars dann.

KFZ-Steuerratenvereinbarung auch geplatzt, der Wagen ist heute endgültig abgemeldet. Länger konnte man keinen Aufschub gewähren. Bescheid heute in der Post. Gut in 2 Monten wird er beim Pfandleiher versteigert. Kann ihn eh nicht auslösen.

Wagen ist damit auch endgültig weg.

Die Arge Dinslaken mitsamt ihrer Teamleitung Fr.Knaffla(soll sie ruhig lesen hier, geschieht ihr nur recht!) macht nun Backe Backe Kuchen, wir backen das SGB 2. Da ein paragraph und hier und da, im SGB 2 ist kein Geldpargraph mehr gefunden um uns zu schikanieren, da nehmen wir das SGB 1.

Ihr erinnert euch an letzten Monat. Wir sollten wegen dem Vorschuss ja Fahrkarten beibringen. haben wir auch gemacht, haben sie in den Briefkasten geworfen. Ist bei der Arge nicht angekommen. Wir beziehen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB 2.

Haben laut Fr.Knaffla aber eine Mitwirkungspflicht nach §60(1) Nr.1 SGB 1. Im raahmen dieses Paragraphen haben wir bis zu 23.9.07 die Fahrkarten vorzulegen. Ansonsten wird nach dem § 60 (1) Nr.1 SGB 1 die geldlleistung komplett entzogen. Sie hat die gesetzlichen Bestimmungen des SGB 1 beigefügt.

Kann ich froh sein das ich ein Bischen Lohn kriege, dann müssen die Kinder nicht sofort hungern. Dann sind wir sowieso bald obdachlos, und fürs essen müssen wir halt betteln.

Der RA hat eh ab Montag Urlaub. Können wir sowieso nichts machen. Und beweisen kann nur ich es, das die Fahrkarten eingeworfen wurden. Und das zählt ja nicht, die Ehegatten untereinander.

Wie soll ich es also beweisen?

Ich bedanke mich hiermit herzlicht bei der Arge Dinslaken für meinen sozialen Abstieg. Ein besomnderes Dankeschön gebührt Fr.Knaffla, dürfen wir dank Ihr doch bald auf der Strasse schlafen. Ein besonderes Dankeschön an die Vertretung von Fr. Ostermann , der Fr.Yilmaz. Dank ihrer aufopferungsvollen Arbeit für unsere Belange ist meine mühevolle arbeit mit Gläubigern kaputtgegangen und nehmen uns das, wo man eventuell noch ein wenig hätte anknüpfen können. Mobil mit dem Wagen ist besser, plante mein Mann doch ein Scbreibbüro im I-Net. War fast fertig.

Diese eventuelle Existenz ist auch gegessen. I-Net wird morgen bereits auch nicht mehr da sein.

Vielen dank Fr.Yilmaz das sie sich nicht an Ihre schriftlichen Vereinbarungen gehalten haben. Das sie bereits mitsamt der ausserordentlich zuvorkommenden Fr.Ostermann seit Montag nicht mehr ans Telefon gehen. Die EA wird nun auch nichts mehr nützen, denn sie haben Ihr Werk vollbracht.

Und noch ein Lob an Fr. Knaffla: Sie sind sehr klug und sehr sparsam. Ihr mann muss sie auf Händen tragen!

O-Ton von Ihnen als mein RA sie gestern erreichte: Was er schon wieder wolle. Und das wir richtig verschwenderisch seien, weil wir von 500 Euro rein für alle Bedarfe nicht leben könnten den kompletten Monat über.

Und die Vorgesetze habe für ihn keine Zeit. Sie könne das Klagelied seiner Mandaten nicht mehr hören. Sie habe wichtigeres zu tun.

Nochmal: Danke, Danke,Danke, das wir die Arge Dinslaken haben!

So, Leute, soviel dazu. Ich sag euch nun Tschüss. Atze gibts nun nicht mehr. War schön hier.

So, nun können die Admins mich löschen, denn bezahlen, kann ich das Telefon diesen Monat eh nicht komplett. Und auf der Strasse demnächst gibts eh kein Internet. Und alles geld was ich habe, werde ich erstmal für Lebensmittel zurücklegen, damit die Kinder versorgt sind.

Solange ich sie noch habe. Denn wenn wir obdachlos sind, verlieren wir das Sorgerecht. Danke, liebe Arge Dinslaken!

Für die äusserst kompetenten Mitarbeiter sollte der Kreis Wesel das Bundesverdienstkreuz beantragen.



Atze








nefertari1968
Gast
« Antworten #1 am: September 12, 2007, 16:01:01 »

Zitat
So, Leute, soviel dazu. Ich sag euch nun Tschüss. Atze gibts nun nicht mehr. War schön hier.


... du hast eine PN.

Zwar kenne ich nicht deinen kompletten Fall - aber wenn du eine schriftliche Zusage der ArGe hast, müssen sie sich daran halten, vielleicht geht da etwas über eine EA; dazu wird bestimmt Quirie mehr schreiben.

Kopf hoch und löschen lassen =  looser
Avensis
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 83



« Antworten #2 am: September 12, 2007, 16:16:50 »

Das darf doch nicht wahr sein das liest sich wie ein Horrorroman

...aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:

Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen

...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #3 am: September 12, 2007, 18:31:49 »

 Smile Ich habe vorhin mit Atze telefoniert und besprochen, was sie heute tun kann.

Es wäre aber schön, wenn sich jemand aus der Nähe um sie kümmern könnte.

Ist jemand im Bereich Dinslaken zuhause?

LG Quirie

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Frank 42
Gast
« Antworten #4 am: September 12, 2007, 20:07:38 »

 keine Ahnung (nix versteh)


Förderung der Arbeitsaufnahme ist Sache des SGB 3 (§ 53 z. B.)

250 Euro auf einmal abziehen ist unzumutbar = gute Chancen einer eA (geht schneller, wenn es die Existenz bedrioht bzw. man dadurch die Wohnung verliert und das Essen kanpp wird)

Fahrscheine vorlegen ist Unsinn, denn man kann (sofern man selbst denken kann) die Fahrkarten der ÖPNV zugrunde legen, die sind auch für jedermann/frau ganz leicht selbst zu besorgen. Start/Zielort und die Strecke ansehen, fertig. (Berechnung usw. ist das wieder was anderes, da tricksen sie gern)

Zitat
alle Tatsachen anzugeben, die für die Leistung erheblich sind, und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers der Erteilung der erforderlichen Auskünfte durch Dritte zuzustimmen

sicher, aber erst nach dem ersten Lohn, denn da weis man, was man braucht und weis auch, was man absetzen kann.

Wo war denn diese Teamleiterin vorher beschäftigt? In Gartenamt oder wo?

Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #5 am: September 13, 2007, 03:56:03 »

Zitat
Wo war denn diese Teamleiterin vorher beschäftigt? In Gartenamt oder wo?

Dieses Team würde ich nicht einmal an meine Diesteln lassen.  wütend wütend

Ich hoffe, Atze, du warst heute erfolgreich. Hat die jemand helfen können?


Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.049 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus