Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1] 2 3 ... 11   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Putzen - Tipps, Tricks und Kniffe für wenig Geld  (Gelesen 54567 mal)
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« am: Juli 15, 2007, 22:20:24 »

Wer putzt schon gern? Also ICH immer noch nicht *zugeb*

Daher habe ich so meine Problemchen mit den "Kollegen" Kalk und Fett...

Ich habe neulich bei meinem "Hoflieferanten", den Herren Albrecht, neue Produkte im Dauersortiment gefunden und gleich zum testen mitgenommen...

Den Kalklöser zum Sprühen kann ich empfehlen - mein Bad blinkt und glänzt wieder, das Mittelchen ist allerdings erheblich günstiger, als DAS wofür im Fernsehen geworben wird.

Das Hausmittelchen Essig hat in diesem Fall leider versagt (im Wasserkocher 1a: Essig-Essenz, aber da ich den Essig-Geruch nciht mag nehme ich immer den Inhalt dieser Plastik-Zitrönchen vom Hoflieferanten!)

Ob der Fettlöser auch so gut ist, werde ich euch mitteilen, wenn ich meinen Herd aussen mal gesäubert habe...

Für weitere Tipps und Tricks bin ich dankbar.

Dopamin
« Letzte Änderung: Juli 15, 2007, 22:48:04 von Dopamin »

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
eAlex79
Manchmal isset besser.. ;)
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.300


Keep Smiling ;-)


« Antworten #1 am: Juli 15, 2007, 22:25:55 »

Hi Dopa!

Also.. für ceran und edelstahl hilft am allerbesten: heitmann hlaskeramik reiniger.

Fläschchen hält ewig.

Ich habe noch nie Kalkanschlag gehabt, hab aber auch immer Scheuermittel zum Saubermachen im Bad gebraucht lol.

Fettlöser im Ofen? Also, Du kaufst ne Zitrone... presst die in nen Näpfchen heisses Wasser aus.. und stellst das bei 75 - 100 Grad in den Ofen. Halbe Stunde mindestens stehen lassen.. Das Fett ist VIEL einfacher zu entfernen.

Mir möge mal einer erklären wie man Fensterputzt ohne dasse hinterher dreckiger als vorher sind lolololol.
« Letzte Änderung: Juli 15, 2007, 22:26:34 von eAlex79 »

Gennaio
Gast
« Antworten #2 am: Juli 15, 2007, 22:29:16 »

Also ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass Untermieter hervorragend putzen können. Bin selbst Untermieter.  zwinker

Habe da meine eigene Technik entwickelt und benutzte in erster Linie NICHT abgescheuerte Putzschwämme. Möglichst wenig Putzmittel, da sie, egal was draufsteht, nicht unbedingt für's Abwasser "gut" sind.

Auch hier gilt: Weniger ist oftmals mehr...

Lass doch auch mal Deinen Untermieter ran: Learning by doing.  Mrgreen
Dopamin
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4.393


Hauptberuf: Krawallnudel Nebenberuf: Telefontante


WWW
« Antworten #3 am: Juli 15, 2007, 22:32:14 »

Zitat von: ealex79
Mir möge mal einer erklären wie man Fensterputzt ohne dasse hinterher dreckiger als vorher sind
Hab ich heute erst Mrgreen

Ich hab mir mal vor Jahren auch beim Hoflieferanten Microfasertücher gekauft (hier Standardsortiment). Einmal die flauschigen und einmal die glatten. Seitdem putze ich ohne Extra-Spülmittel nur mit (zu anfangs) klarem Wasser.

Erst mit dem flauschigen den gröbsten Schmutz runter, dann ordentlich auswringen und die Restfeuchtigkeit weg. DANN kommt das glatte zum Einsatz und einfach trockenreiben - streifenfrei sauber auch bei Sonnenschein!

Ich denke mal LoL hat hier noch den einen oder anderen Tipp... Angel

Dopamin
« Letzte Änderung: Juli 15, 2007, 22:47:34 von Dopamin »

Bei großen Problemen mit der "ARGE des Vertrauens" kann man sich auch an die örtliche Regionaldirektion, oder das Kundereaktionsmangement in Nürnberg wenden.

Sorgen wir dafür, dass sie nicht arbeitslos werden...
Left of Life
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 8.418



« Antworten #4 am: Juli 15, 2007, 22:44:41 »


Ich denke mal LoL hat hier noch den einen oder anderen Tipp... Angel

Dopamin

Stimmt. Sobald der Server die Kaffeepause beendet hat  Mrgreen

Die für mich günstigste Methode Fenster zu putzen, ist Zeitungspapier. Das Fenster einfach mit normalem Spülmittel gründlich abwaschen und mit Zeitung trocken reiben (bis es quietscht  zwinker). Die Fenster werden streifenfrei sauber. Ich mache das schon immer so. Ich habe auf der Südseite der Wohnung nur Glas und die Sonnenstrahlen kommen ungehindet rein  zwinker
eAlex79
Manchmal isset besser.. ;)
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.300


Keep Smiling ;-)


« Antworten #5 am: Juli 15, 2007, 22:47:51 »

 Mrgreen Danke schön, ich probier erst die Zeitung (sehr kostengünstig) und bei Versagen Microfasertücher  Mrgreen

Left of Life
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 8.418



« Antworten #6 am: Juli 15, 2007, 22:51:23 »

OK, berichte dann mal  Smile
Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #7 am: Juli 15, 2007, 23:17:59 »

Zitat von: Dopamin
Mir möge mal einer erklären wie man Fensterputzt ohne dasse hinterher dreckiger als vorher sind lolololol.

Klares warmes Wasser und ein Schuss Apfelessig oder auch Essigessenz.

Ich putze viel mit Essigwasser. Was nicht heißt, dass ich es gern viel tue.  Zunge2
Zum Beispiel wische ich Fußböden damit.

Ist billig und wirksam.



LG Quirie 

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
lieselotte
Gast
« Antworten #8 am: Juli 16, 2007, 09:52:36 »

Moin

Putzmittel und Tücher sind viel zu teuer!

Zum Fenster putzen reicht ein Schuss billigster Essig und ein altes Geschirrhandtuch zum trocken rubbeln.
Für den Rest wird die große Flasche Spüli vom Lidl genommen. Für den Boden, für Flächen und für´s Bad.

Putzlappen schneide ich mir aus den billigsten Bodentüchern von Schlecker zurecht. 99 Cent für 12 stück im zerschnittenen Zustand.
Dann noch Topfschwämme vom Lidl für´s Grobe.

Mehr wird für´s Putzen gar nicht benötigt. Und Essig für Kalkablagerungen reicht auch völlig.
Im Bad brauch das auch gar nicht erst enstehen, kann doch nach Benutzung  wieder trocken gerubbelt
werden.
Auch würde ich nie das angeblich so billige konzentrierte Waschpulver in den kleinen Tüten vom Aldi nehmen, die
Riesenpackungen sind da viel billiger.

Duschen und Haare waschen mit Spüli geht auch!

Gruß Lieselotte
eAlex79
Manchmal isset besser.. ;)
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.300


Keep Smiling ;-)


« Antworten #9 am: Juli 16, 2007, 13:51:24 »

Zitat
Auch würde ich nie das angeblich so billige konzentrierte Waschpulver in den kleinen Tüten vom Aldi nehmen, die
Riesenpackungen sind da viel billiger

Dann muss man viel zu oft neue Klamotten kaufen. Am Waschmittel ist sparen am falschen Ende gespart. Es gibt nur eine Handvoll Marken mit denen man waschen kann ohne seine Klamotten in die ewige Graugründe zu schicken  Mrgreen

Quirie
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 9.719


Bleibt unbequem - nicht unauffällig!


WWW
« Antworten #10 am: Juli 16, 2007, 14:09:39 »

 Smile Wir haben hier verhältnismäßig "weiches" Wasser.

Das führt beim Spülen immer zu Problemen bei Fettgeschirr. Ein Schuss Essig ins Spülwasser löst auch das Problem und ich verbrauche weniger Spülmittel.


LG Quirie  zwinker

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen. (Dieter Hildebrandt)

Keine Rechtsberatung, dafür gibt es Rechtsanwälte !
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #11 am: Juli 20, 2007, 04:41:14 »

Spüli fürs Haar? Geht bei mir leider nicht.

Vor Jahren habe ich mit einen Dampfreiniger gekauft - nee, nicht für die Haare, sondern fürs ganze Haus. Ich brauche seitdem keine Spül- oder Reinigungsmittel, nicht einmal Essig. Der Dampf reinigt wirklich alles.

Oder meint ihr, das sei zu teuer?

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Mondlichtlein
Gast
« Antworten #12 am: Oktober 09, 2007, 10:54:36 »

Ist zwar schon etwas her, das Thema aber ich geb trotz allem mal meinen Senf dazu.

Also Fenster putze ich nur mit heissem Wasser ( also nicht kalt, oder männerwarm...) und mit Spülmittel. Trocken reib ich die
immer nur mit Altpapier. Allerdings wirklich nur Zeitungen, keine farbigen Prospekte :-)

Danach werf ich es dann wech..

Kalkentfernung, da hab ich im Moment den Reiniger von Lidl. Kostet 0,99 € und den Ceranfeldreiniger auch von Lidl...für öhm ich glaub auch unter
1 Euro. Müsste ich dann nochmal gucken. Beides benötigt keine Männermuskeln oder Bärenkräfte beim reinigen.

Den Tipp wegen der Zitrone und dem Fett kann ich nur unterschreiben, denn ich nutze beides für Backofen und Mikrowelle um diese zu reinigen.
Nie war es so einfach. Die ganzen Mittel dafür kann man eigentlich auch gleich da entsorgen wo man sie findet. Im Einkaufsladen...indem man sie einfach dort lässt ;-)

Sonja
fit
Gast
« Antworten #13 am: Oktober 09, 2007, 13:03:51 »


Was kann denn nur männerwarm sein? Ich kenne lauwarm oder handwarm oder pis....
isses das letzte?
Dann gibt´s ja auch frauwarm, oder so, neech?

niewtor    im Putzen nicht ungeübt

Mondlichtlein
Gast
« Antworten #14 am: Oktober 09, 2007, 13:12:47 »

Männerwarm nenn ich es, wenn man mir sagt es sei heiss, man aber ohne Probleme noch 10 min lang seine Hand reinlegen kann und dabei nix spürt....

Hab ich eher von meinem Sohn abgeleitet der bekommt das nämlich immer so hin...

Sonja
Seiten: [1] 2 3 ... 11   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.044 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus