Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: "Guttenbergs Taktik ist brandgefährlich"  (Gelesen 644 mal)
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« am: Februar 24, 2011, 21:02:09 »

Zitat
Ab wann ist ein Politiker nicht mehr tragbar? Politologe Pascal Beucker hat über Gründe für Rücktritte geforscht. Bei ZEIT ONLINE bewertet er die Strategie des Ministers.

ZEIT ONLINE: Herr Beucker, die Opposition und viele Medien fordern den Rücktritt von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Wie sehen Sie das, ist er noch zu halten?

Pascal Beucker: Es sieht so aus. Die Mehrheit der Bevölkerung steht hinter ihm, wie Umfragen zeigen. Und auch seine Partei hält ihm die Treue, was letztlich für einen Politiker ausschlaggebend ist. Es kommt weniger auf die Schwere eines Fehlers oder Vergehens an, sondern darauf, wie seine Partei damit umgeht und wie wichtig er für seine Partei ist. Sein Parteichef Seehofer hat das ja auch genauso auf den Punkt gebracht: Er ist zu beliebt, als dass man ihn fallen lassen könnte. Sprich: Seine Popularität ist die Grundlage für die Loyalität seiner Partei. Eine kühle Kosten-Nutzen-Rechnung.

ZEIT ONLINE: Aber wie weit kann diese Loyalität gehen? Hat er durch die Plagiats-Affäre nicht seine Glaubwürdigkeit verloren?

Beucker: Er ist schwer beschädigt, keine Frage. Aber es gibt auch andere Fälle, bei denen Politiker sehr wohl unbeschadet aus der Affäre rauskommen. Ich erinnere nur an Roland Koch, den früheren hessischen Ministerpräsidenten. Der war in der Bevölkerung wesentlich unbeliebter als Guttenberg. Koch hat damals die Öffentlichkeit belogen im Zusammenhang mit der Spendenaffäre und den angeblichen "jüdischen Vermächtnissen". Trotz Rücktrittsforderungen haben seine Partei und der kleine Koalitionspartner an ihm festgehalten. Die nächste Landtagswahl hat er dann mit absoluter Mehrheit gewonnen. Jetzt ist die Aufregung noch groß über Guttenberg, aber die wird sich mit der Zeit legen.

ZEIT ONLINE: Es sei denn …

Beucker: Es kann natürlich sein, dass er in Bredouille kommt, wenn sich tatsächlich herausstellen sollte, dass er einen Ghostwriter bei der Doktorarbeit hatte. Es kann auch gefährlich für ihn werden, sollte er angeklagt werden.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-02/interview-beucker-guttenberg-ruecktritt
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.034 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.004s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus