Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: 16 Zeitarbeiter verklagen Verleihfirma  (Gelesen 1567 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: Juli 15, 2011, 18:30:44 »


Zehntausende Zeitarbeiter können nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 14. Dezember vorigen Jahres gleiche Entlohnung wie die Stammbelegschaft im Unternehmen einfordern. Alle von der Tarifgemeinschaft Christlicher Zeitarbeitsgewerkschaften (CGZP) und somit auch für „Manpower“ seit 2003 abgeschlossenen Tarifverträge sind unwirksam. Diese Entscheidung, die für Zeitarbeitsfirmen Nachforderungen in Milliardenhöhe zur Folge haben können, hat zum ersten Prozess vor dem Limburger Arbeitsgericht geführt.


http://www.rhein-zeitung.de/regionales/diez_artikel,-16-Zeitarbeiter-verklagen-Verleihfirma-_arid,275648.html

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Dream71
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 576



« Antworten #1 am: Juli 15, 2011, 19:56:19 »

Jaaaa und nun klagt bis diesen ihr Ausbeutungsarsch wegbrennt.
Gruß Dream
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #2 am: Juli 16, 2011, 00:31:26 »

Glaubst Du an Wunder? Die wenigsten werden vor Gericht ziehen, auch wenn sie privat und im Internet über zu wenig Geld klagen. Der typische Deutsche hat, wie man so schön sagt, keinen Arsch in der Hose.
Dream71
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 576



« Antworten #3 am: Juli 16, 2011, 00:54:28 »

Tom,das ist eine Klage ohne jedes Risko.
Das packt man doch,da freut sich jeder Anwalt.
Gruß Dream
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #4 am: Juli 16, 2011, 01:05:53 »

Zu dem Thema gab es schon einen Bericht und man hat viele Betroffene gefragt. Mehrheitlich wollte man nicht klagen. Nur vereinzelt waren andere Stimmen zu hören.
Dream71
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 576



« Antworten #5 am: Juli 16, 2011, 01:31:43 »

Also dazu fehlt mir jegliches Verständnis.
Das ist doch Verrat an sich selbst.Unbegreiflich
Gruß Dream
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #6 am: Juli 16, 2011, 09:50:28 »

Das ist aber inzwischen typisch für das künstliche erzeugte Präkariat. Man wird nicht einmal mehr dann aktiv, wenn man nur gewinnen kann.

Hier im Haus habe ich eine alleinerziehende Mutter, die mehrfach zu eindeutig rechtswidrigen EEJs abgestellt wurde. Alles Tätigkeiten, die normal bezahlt würden. Ich habe sie darauf angesprochen, dass sie jetzt entsprechende Nachforderungen stellen könnte. Antwort: Nein, mache ich nicht. Ich habe Angst, dass mich dann die ARGE schikaniert.

Übrigens rollen sich bei ihr schon die Tapeten von den Wänden und die Farbe der Türen blättert ab. Einen Antrag für Renovierungskosten hatte ich schon zwei Mal für sie geschrieben...und am Ende hat sie ihn doch nie abgeschickt.

Man kann Leuten nicht helfen, die selber nicht mitwirken. Und das ist ein immer stärker wachsender Anteil der Betroffenen.

So wird jede Aktivität gegen den Unsozialstaat zu einer sinnlosen Farce.
Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #7 am: Juli 16, 2011, 10:15:39 »

Tom- Nicht jeder ist so wehrhaft wie wir! Vergiss dies bitte nicht.

Wenn jemand Angst hat, dann mußt Du das zunächst erst einmal akzeptieren. Hier hat die ARGE z.B. bereits 2 Kinder aus dem Haus übers Jugendamt abholen lassen, weil die Mütter nach Sanktionen ohne Miete und danach ganz schnell mit Räumungsklage da standen.

ICH lasse mir auch nichts gefallen. Aber ich verurteile niemanden, wenn er meinen Weg nicht gehen will. Allerdings brauchen diese Menschen dann in meiner Gegenwart gar nicht erst anfangen zu jammern!
« Letzte Änderung: Juli 16, 2011, 10:18:53 von Zwergenmama »
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #8 am: Juli 16, 2011, 10:39:56 »

Stimmt, nicht jeder ist wehrhaft. Aber ich habe nie erwartet, dass diese Menschen es ohne Hilfe tun sollen. Aber sie werden nicht einmal aktiv, wenn sie Hilfe bekommt und dafür fehlt mir dann doch jedes Verständnis.

Ich bin schwerbehindert, leide zusätzlich an chronischen behandlungsresistenten/medikamentenresistenten Depressionen und insgesamt acht schwerwiegenden Erkrankungen und bin immer noch in der Lage zu kämpfen. Ich hatte vor 2,5 Jahren einen Schlaganfall, dieses Jahr einen Hörausfall...ich kämpfe immer noch.
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #9 am: Juli 16, 2011, 10:48:26 »

Antwort: Nein, mache ich nicht. Ich habe Angst, dass mich dann die ARGE schikaniert.
Kenne ich.
Noch schlimmer. Redest Dir die Schnute fusselig. Setzt Wische auf, gibst sie dem Betroffenen.
Er verspricht hoch und heilig: "Bringe ich selber hin"
Was macht er? Nichts.
Also, zumindest bei diesen, Hadtuch werfen.
Unterscheiden kann man sie aber erst dann, wenn was war.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.094 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.01s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus