Atomkraft Nein DankeAtomkraft Nein Danke
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Abschluss nicht anerkannt - für Erzieherin führt der Weg in Hartz IV  (Gelesen 7376 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: April 06, 2012, 13:29:25 »

Kindertagesstätten in Essen suchen dringend Personal, doch die Anerkennung ausländischer  Abschlüsse ist schwierig. Auch lange Berufserfahrung hilft da wenig. Eine Betroffene erzählt: Ihre Arbeit als Erzieherin hat sie geliebt. Jetzt muss sie Hartz IV beantragen, in einer Zeit, da Kitas um Bewerberinnen buhlen.

Fachpersonal für Kindertagesstätten wird derzeit händeringend gesucht, gleichzeitig sorgen bürokratische Hürden dafür, dass manche fähige Kraft nicht eingestellt werden darf.


Artikel Weiterlesen unter...

http://www.derwesten.de/staedte/essen/abschluss-nicht-anerkannt-fuer-erzieherin-fuehrt-der-weg-in-hartz-iv-id6531882.html

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Rodentia
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



« Antworten #1 am: April 08, 2012, 01:58:33 »

Aha. Und?
Wir alle wollen qualifiziertes Personal zur Betreuung unserer Kinder - vor allem da der Betreuungsschlüssel sowieso schon ungünstig genug ist.

Und die Frau ist nun mal keine Erzieherin.
Es ist schon schlimm genug das die Ausbildung der Erzieherinnen nicht Deutschlandweit gleich läuft und die 3 jährige Ausbildung wie sie in vielen Bundesländern noch üblich ist die EU weite Qualifikation der besser qualifizierten Erzieherinnen damit verhindert.

Jetzt auch noch nicht oder gerin Qualifizierte den staatlich anerkannten Erziehern gleichstellen zu wollen -  looser
Das ist nicht ohne Grund ein geschützter Titel.

*nur mein Senf*
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #2 am: April 08, 2012, 08:55:33 »

Aha. Und?
Wir alle wollen qualifiziertes Personal zur Betreuung unserer Kinder - vor allem da der Betreuungsschlüssel sowieso schon ungünstig genug ist.

Und die Frau ist nun mal keine Erzieherin.
Es ist schon schlimm genug das die Ausbildung der Erzieherinnen nicht Deutschlandweit gleich läuft und die 3 jährige Ausbildung wie sie in vielen Bundesländern noch üblich ist die EU weite Qualifikation der besser qualifizierten Erzieherinnen damit verhindert.

Jetzt auch noch nicht oder gerin Qualifizierte den staatlich anerkannten Erziehern gleichstellen zu wollen -  looser
Das ist nicht ohne Grund ein geschützter Titel.

*nur mein Senf*



Das sehe ich allerdings genauso.

Außerdem hatte sie die Chance einen Abschluß zu machen.

Zitat
Vor zehn Jahren riet ihr das Arbeitsamt, die Erzieherinnenausbildung nachzuholen. „Aber als ich mich bei der Schule vorstellte, meinte die Kursleiterin, ich sei mit 38 zu alt.“ Cristina Noronha Bock akzeptierte das, schließlich hatte sie noch immer eine interessante Stelle gefunden
http://www.derwesten.de/staedte/essen/abschluss-nicht-anerkannt-fuer-erzieherin-fuehrt-der-weg-in-hartz-iv-id6531882.html

Wer sich dann gleich bei der ersten Schule abfertigen läßt, ist selbst schuld.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.075 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.042s, 2q)
© Design 2010 - 2018 by Rudi Wühlmaus