Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Achtung SATIRE!!! BA/ Argen verschicken künftig vorgefertige ALG-Bescheide ...  (Gelesen 852 mal)
Westzipfler
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 53



« am: Juli 23, 2010, 15:01:37 »

Hallo Foris!

Als ich diesen Artikel hier gelesen habe "Der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) will Steuerzahlern eine vorgefertigte Einkommenssteuererklärung vom Finanzamt zuschicken lassen" ist mit die Betreff-Zeile hier für´s Forum sofort in den Sinn gekommen. Was für eine Steilvorlage der Politiker da liefert!!! Das ist nicht "Saure-Gurken-Zeit" für die Presse im Sommer, sondern klar geplant, weil dieses Ansinnen immer wieder und immer öfter artikuliert wird. Er erscheint vielen Leuten bestimmt als viel zu utopistsich, wie es auch seinerzeit für James Orwell mit dem Roman 1984 gegangen war. Und heute hat die Realtität "1984" bei Weitem überholt - im negativen Sinne!

Bei der heutigen Datensammelwut der Behörden etc. erscheint der Gedanke - bei drohender (wg. der Sperrfrist) oder einsetzender Erwerbslosigkeit wären ja so gut wie alle Daten verfügbar - gar nicht so abwegig einfach schon vorab einen ALG-Bescheid zu verschicken. Die KdU sind natürlich bereits vorher seitens des Gesetzgebers pauschaliert worden (siehe Artikel in den letzten Tagen, dass 25 qm für einen Single ausreichen ...) und die Beratungs- und PKH ist natürlich hinsichtlich der ALG-Bescheide für die ELO´s stark eingeschränkt worden. Wenn man dann nicht mit diesem Vorabbescheid einverstanden ist, kann man ja dagegen bei der BA/ Arge vorgehen. Toll, nicht wahr?!

Schöne neue Welt  phobiie

meint
Westzipfler

LINK Steuerbescheid:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Fahrenschon-Finanzaemter-sollen-Steuererklaerung-erstellen_aid_885233.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article8590655/Bayern-strebt-Radikalkur-fuer-Steuererklaerung-an.html
« Letzte Änderung: Juli 23, 2010, 15:08:56 von Westzipfler »
Falke
Gast
« Antworten #1 am: Juli 23, 2010, 15:18:53 »

Und wenn man meint, es geht nicht mehr,
kommt irgendwo ein Lichtlein her  rooopfl   >>  Der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon <<

In Bayern dörrt auch die viele Sonne den "Politikern" das Hirn aus .....
canigou
Gast
« Antworten #2 am: Juli 23, 2010, 15:33:01 »

Da war der Vorschlag des ehemaligen Steuer- und Finanzexperten der CDU, Friedrich Merz, dass jeder Bürger seine Einkommensteuer auf einem Bierdeckel ausrechnen können solle, wesentlich besser.  pfeifen

Dafür erhielt er dann auch den Orden wider den tierischen Ernst.

Zitat
Merz' Vorschlag, die Steuererklärung auf einem Bierdeckel zu machen, beweise seine Fähigkeit, in Bildern zu sprechen, sagte Dieter Bischoff, Präsident des Aachener Karnevalsvereins. "Er erfüllt die Kriterien des Ordens zu 111 Prozent", so Bischoff. Das Motto der Sitzung lautete: "Prinzen, Gaukler, Bänkelsänger - Ritter Merz, der Narrenfänger".

Quelle: SPON
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.07 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus