Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: ARGE Mitarbeite heimlich gefilmt und aufgefallen !!  (Gelesen 2043 mal)
Blub
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 4



« am: Dezember 22, 2010, 06:35:10 »

Leute, Leute,

Zuerst habe ich per Zufall das folgende Videoclip auf YouTube gefunden:





Zum Videoclip

Dort hat ein ARGE Opfer das Gespräch zwischen ihm und dem Mitarbeiter gefilmt.

Das war am 1.12.2010


Seit dem bin ich mit dem mit dem YouTuber befreundet.

Heute habe ich von ihm Bescheid bekommen, daß der ARGE Mitarbeiter einen Rechtsanwalt beauftragt hat, um genau diesen Videoclip entfernen zu lassen. Außerdem wird eine empfindliche Aufwandsentschädigung von 1085,04 Euro gefordert.




Zum Videoclip

Unglaublich aber wahr !!
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #1 am: Dezember 22, 2010, 11:41:12 »

Video- oder auch Audioaufnahmen ohne Erlaubnis der betroffenen Person sind nun einmal verboten. Die ARGE hat hier leider das Recht auf der Seite. (Zumindest was den Entfernungsanspruch angeht) Sie hätte durchaus auch Anzeige erstatten können. Dem Anwalt würde ich Zahlung in 10 Euro Raten anbieten. Ansonsten hat er ein Problem, denn wo man nicht Pfänden kann, hilft einem keine Forderung weiter.

Andererseits könnte man auch den Versuch wagen der Forderung zu widersprechen. Begründung: Es wäre kein Anwalt nötig gewesen. Die ARGE hätte auch direkt die Entfernung fordern können. Sie hätte auch problemlos eine Entfernung von youtube verlangen können und die hätten ohne Anwalt sofort reagiert. Davon abgesehen hat die ARGE selbst eine Rechtsabteilung die tätig hätte werden können, wozu ein externer Anwalt? Die Chancen stehen hier gar nicht schlecht. Wo kein Anwalt nötig hat man auch kein Recht auf Erstattung dessen Kosten.

Für das Video gibt eine Möglichkeit es wieder online zu stellen: Man stellt es mit anderen Personen nach.
lenny
Gast
« Antworten #2 am: Dezember 22, 2010, 12:09:03 »

Jawohl, Recht und Ordnung muß gesichert sein, vom Bürger aus, die Behörden müssen sich nicht daran halten.
Man darf in den Krieg der  unzulässig ist, Menschen jagen lassen, sie ausnehmen,eine ganze Bevölkerung nachweislich belügen, alles gesetzlich abgesichert, aber ein Video , dass der Bürger herstellt, ist ein absolutes "No go"!
Da sist shcon  bliink  bliink
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #3 am: Dezember 22, 2010, 12:55:23 »

Aber dank zu geringer Gegenwehr der Bevölkerung nicht änderbar. Wo kein Widerstand, da hilft Widerwille allein nicht weiter.
« Letzte Änderung: Dezember 22, 2010, 12:56:24 von Tom_ »
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.063 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus