Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Bayerns Sozialministerin Haderthauer kritisiert Runden Tisch zum Bildungspaket  (Gelesen 641 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: April 22, 2011, 21:08:23 »


Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) hat sich enttäuscht über die Ergebnisse des Runden Tischs zum Bildungspaket für Kinder aus Hartz-IV-Familien gezeigt. "Dass jetzt die Antragsfrist verlängert wird, stand doch eigentlich schon vorher fest - dafür hätte es keinen runden Tisch gebraucht", sagte Haderthauer im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Samstagausgabe). Haderthauer attestiert dem Paket "klare Defizite".

Sie plädiert dafür, die Teilhabepauschale von 10 Euro im Monat grundsätzlich bar auszuzahlen, ohne dass die Eltern dafür einen Antrag stellen zu müssen. "Anlassbezogen lässt sich das ja, wie beim Schulbedarf auch, nachprüfen, ob das Geld auch dafür eingelöst wurde, wofür es vorgesehen war." Haderthauer will dafür mehr Familien vom Amt begleiten lassen. "In hartnäckigen Fällen müssen eben Sozialpädagogen die Eltern beraten und dafür sorgen, dass die Kinder auch regelmäßig zu den Angeboten im Fußballverein, bei der Hausaufgabenhilfe geschickt werden", so die Ministerin. Falls das Geld unrechtmäßig verwendet würde, sollte es Sanktionen geben. Haderthauer empfiehlt, die Eingliederungsvereinbarung um eine Bildungs- und Teilhabevereinbarung zu ergänzen. "Bisher bekommen die Hartz-IV-Empfänger weniger Geld, wenn Sie ein Jobangebot nicht annehmen. Diesen Mechanismus müssen wir übertragen und ihre Elternverantwortung als Gegenleistung für das Bildungspaket einfordern", sagte Haderthauer. Explizit kritisierte die CSU-Politikerin auch zwei weitere sozialpolitische Maßnahmen von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Die Kürzung der Zuschüsse zu Ein-Euro-Jobs nannte sie "Arbeitsmarktpolitik von gestern". Nicht weniger, sondern mehr Geld müsse für die Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen aufgewendet werden. Die derzeitige Ausgestaltung der Bürgerarbeit und das Gebot der Zusätzlichkeit bezeichnete Haderthauer als "wenig lebensnah".


http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-04/20019903-bayerns-sozialministerin-haderthauer-kritisiert-runden-tisch-zum-bildungspaket-003.htm

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.061 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus