Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => News/Tagespresse/Diskussionen => Thema gestartet von: Tom_ am August 09, 2011, 09:58:18



Titel: Berlin: Sparkasse bereichert sich an Armen
Beitrag von: Tom_ am August 09, 2011, 09:58:18
Zitat
Berlin - Die Berliner Sparkasse erhöht drastisch die Gebühren für so genannte Girokonten für jedermann. Sie steigt ab Oktober von monatlich bislang 3,50 Euro auf acht Euro. Es handelt sich um reine Guthabenkonten, bei denen keine Überziehungen möglich sind. Insgesamt führen die deutschen Sparkassen über 1,1 Millionen solcher Konten. Für Menschen, denen es finanziell nicht gut geht, sind sie oft die einzige Möglichkeit am Zahlungsverkehr teilzunehmen - also Lohn oder Unterhaltsleistungen zu empfangen, die Miete zu überweisen oder Rechnungen zu bezahlen.

Ausgerechnet diese Kunden werden nun von der Berliner Sparkasse kräftig zur Kasse gebeten. Die Sparkasse begründet die Erhöhung mit den hohen Kosten, die solche Konten für die Bank angeblich verursachen: "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, über einen langen Zeitraum haben wir den Preis für das Guthabenkonto trotz des höheren Bearbeitungsaufwands stabil gehalten", begründet Sparkassen-Sprecherin Constanze Stempel den Schritt. "Wir kommen aber nicht umhin, den Preis den tatsächlichen Kosten wenigstens anzunähern."  ...

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/353951/353952.php