Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Bildungspaket: Schwerin gibt auf  (Gelesen 1268 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: November 03, 2011, 14:21:01 »


Zitat
So war es nicht gedacht. Nach mehreren Monaten hat das Bildungs- und Teilhabepaket die Mehrheit von Schwerins sozial benachteiligten Kindern noch immer nicht erreicht. Die Ursache dafür liegt in der Stadtverwaltung, denn diese ist mit der Antragsflut überfordert. Jetzt zieht Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) die Notbremse: "Wir werden die Bearbeitung der Anträge ab 1. Januar 2012 zum Teil an das Jobcenter abgeben."

Seit April sind von etwa 3400 gestellten Anträgen nur 1500 Bescheide an die Eltern herausgegangen. Rund 80 Prozent seien "in Behandlung", sagt die Rathauschefin. Bis Ende des Jahres sollen alle Anträge abgearbeitet sein - ein ehrgeiziges Ziel, denn "wir haben es mit einem wahren Bürokratie-Monster zu tun", so Gramkow.

http://www.svz.de/nachrichten/home/top-thema/article//bildungspaket-schwerin-gibt-auf.html

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #1 am: November 04, 2011, 09:10:56 »

Das wird das Laien aber freuen, diese Antragsflut.

Nur ein dummes Volk lässt sich dermaßen verarschen u. mit Tafelabfall, "Bildungs"paket & Co. abspeisen.
kuddel
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 118



« Antworten #2 am: November 04, 2011, 09:38:54 »

Aprill bis November sind mehr als 6 Monate, da hätte ich schon längst Untätigkeitsklage losgelassen!!!

Ich kann auch dieses scheinheilige Mediengejammer der Verantwortlichen vor Ort nicht mehr hören!

Die freuen sich insgeheim den Arsch ab, dass sie viel Geld für ihren Stadtsäckel einsparen können, geben aber offiziell dem Ministerium und dem Gesetz die Schuld an den Verzögerungen.

Das ist mal wieder nur die übliche Volksverdummung und Verantwortungsabschieberei, wie man es von unseren "verantwortungsvollen" Volksvertretern kennt! Echt zum Kotzen, genauso, dass so ein Dreck überall verbreitet wird!!!


Hilfe für alle ARGEN Lebenslagen:
http://savaran.files.wordpress.com/2007/09/flussdiagramm.pdf
http://savaran.wordpress.com/

„Herr Schiedsrichter, ich danke Sie“ - Willi „Ente“ Lippens :)
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #3 am: November 04, 2011, 10:22:07 »



Gegen Stau ist der Globalantrag vorgesehen.  http://www.bmas.de/DE/Service/Presse/Pressemitteilungen/dritter-runder-tisch-bildungspaket-03-11-2011.html


Zitat
Am häufigsten wurden bisher die Zahlungen für ein warmes Mittagessen sowie für Schulausflüge in Anspruch genommen.

 http://www.bmas.de/DE/Service/Presse/Pressemitteilungen/dritter-runder-tisch-bildungspaket-03-11-2011.html

Schulausflüge u., bzw. Klassenfahrten wurden schon vor dem "Bildungs"paket bezahlt.
Ebenso die 100 € Schulgeld pro Schuljahr. Welche ja nun seid dem "Bildungs"paket in 2 Raten (a 70 €, b 30 €) überwiesen werden. Man könnte das Geld ja versaufen, verrauchen, verspielen,  verhuren....)
Man kann das immer nur wiederholen, speziell f.d. Laien Anhänger. (Auch wenn`s nichts bringt, die Hoffnung stirbt aber zuletzt.

Zitat
Nach Umfragen des Städte- und Landkreistages beträgt die Antragsquote inzwischen im Durchschnitt 44 Prozent, Ende Juni waren es noch kümmerliche 29 Prozent. »Das Bildungspaket kommt allmählich (...) aus den Kinderkrankheiten heraus«, äußerte sich von der Leyen frohgemut. So richtig durchgestartet wird aber erst noch. Mit einem sogenannten »Globalantrag« könne »erst mal per Ankreuzer der allgemeine Anspruch« der bedürftigen Kinder festgehalten werden, schreibt ihr Ministerium in einer Medienmitteilung. Außerdem soll in Ausnahmefällen Geld auch nachträglich ausbezahlt werden können, sofern Eltern wegen der »Anlaufschwierigkeiten in den Verwaltungen« Leistungen vorenthalten wurden. Mit dem Kreuzchen »erreichen wir alle Eltern«, schwärmte die Ministerin.

http://www.jungewelt.de/2011/11-04/051.php


Wir liegen schon über den 70 Euro, haben sogar die 100 Euro bereits schon verbraucht. Ende nicht in Sicht. Neue Anschaffungen wurden bereits v. Lehrern angekündigt.




Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #4 am: November 04, 2011, 14:09:51 »

antrag bei arge auf schulisch bedingten mehrbedarf stellen. 2 wochen bearbeitungsfrist setzen. danach geht das ganze vors sg. eilklage wird nicht funktionieren, aber du hast chancen auf bewilligung. schließlich ist ohne bücher das kindeswohl -bildung- gefährdet.
« Letzte Änderung: November 04, 2011, 14:20:55 von Zwergenmama »
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #5 am: November 05, 2011, 08:30:15 »

Werde das mal so einem hier vor Ort, im Hartz IV Bereich, sehr aktiven Rechtsanwalt weitergeben.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.071 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.008s, 2q)
© Design 2010 - 2018 by Rudi Wühlmaus