Atomkraft Nein DankeAtomkraft Nein Danke
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Bildungsstudie: Warum Privatschulen schlechter sind als ihr Ruf  (Gelesen 1383 mal)
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« am: Februar 11, 2011, 11:28:01 »

Zitat
Effektiver, innovativer, einfach besser – Privatschulen haben bei Eltern ein Top-Image. Eine aktuelle Studie zeichnet ein anderes Bild: Die nichtstaatlichen Institute werden massiv überbewertet, schreibt Bildungsforscher Manfred Weiß. Er kommt zu dem Schluss, dass es “insgesamt wenig bedeutsame Unterschiede zwischen privaten und öffentlichen Einrichtungen” gebe: “Bei den Realschulen schneiden die Privaten etwas besser ab, bei den Gymnasien die öffentlichen Schulen.” Keine wissenschaftlichen Beweise gebe es jedoch für die immer wieder geäußerte Ansicht, die Privatschulen würden “für einen innovations- und leistungsfördernden Wettbewerbsdruck im öffentlichen Schulwesen” sorgen.

Und auch bei den Schülerleistungen fällt seine Bilanz mager aus: “Forschungsbefunde deuten eher auf Vorteile beim Schulklima und bei der Förderkultur hin”, formuliert Weiß äußerst zurückhaltend – bei den Leistungen gebe es dagegen “kaum empirische Evidenz” für den guten Ruf der Privatschulen. So schmal die Erfolge aus Sicht des Bildungsforschers sind, so lang ist seine Mängelliste. “Negative Systemwirkungen” bescheinigt er den privat getragenen Schulen, “selektionsbedingte Chancenungleichheiten sowie soziale und ethnische” Teilung von Schülern und obendrein “keine besondere Reformorientierung”. Vor allem Eltern mit Abstiegsängsten würden die private Alternative wählen, um sich nach unten hin abzugrenzen – von Hartz-IV-Familien und anderen als Bedrohung empfundenen Gesellschaftsschichten.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,744226,00.html
http://library.fes.de/pdf-files/studienfoerderung/07833.pdf
Hafer
Gast
« Antworten #1 am: Februar 11, 2011, 19:37:07 »

Keine Ahnung, woher diese aktuelle Studie kommt, aber selten solchen Schwachsinn zur Kenntniss nehmen musste.

....als betroffenes Elternteil

den rest hab ich wieder gelöscht.   deenk Bedenklich, wer was alles so veröffentlichen darf! 
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #2 am: Februar 11, 2011, 20:21:34 »

Sinnvoll wäre, wenn Du auf konkrete Punkte eingehen würdest.

Hättest Du die Studie gelesen, Du wüßtest woher sie kommt, steht nämlich auf dem Titelblatt. Friedrich-Ebert-Stiftung!

Kann es sein, dass Du Dich nur auf den Spiegelbeitrag oder noch schlimmer den kurzen Anreisser-Ausschnitt hier beschränkt hast?
« Letzte Änderung: Februar 11, 2011, 20:24:15 von Tom_ »
Hafer
Gast
« Antworten #3 am: Februar 15, 2011, 19:37:55 »

Sinnvoll wäre, wenn Du auf konkrete Punkte eingehen würdest.

Hättest Du die Studie gelesen, Du wüßtest woher sie kommt, steht nämlich auf dem Titelblatt. Friedrich-Ebert-Stiftung!

Kann es sein, dass Du Dich nur auf den Spiegelbeitrag oder noch schlimmer den kurzen Anreisser-Ausschnitt hier beschränkt hast?

Auf was sonst? Etwas Anderes war ja wohl nicht zu lesen zwinker Und mehr wird wohl kaum verbreitet, um ja die Massen immer schön blöd zu halten.

Und um ganz ehrlich zu sein: Ich bewundere deine Geduld, mir welcher du immer wieder etwas Neues findest und hier einstellst.  zwinki Aber kannst du etwas ändern? Guck dir die ganze verlogene Geschichte mit dem H4 an, diese arrogante Brut, welche sich ohne zu schämen am Sonntag Abend im Fernsehen präsentiert und mit welcher Macht eine Handvoll der Wirklichkeit entrückter Politiker über das Wohlergehen von Millionen H4 Abhängigen - UND HIER VOR ALLEM DER BETROFFENEN KINDER  -  entscheidet? Hätte die arrogante Ursel eine Arsch in der Hose gehabt, wäre sie bei Anne Will mit hochrotem Kopf aufgestanden und vor Scham gegangen, als ihr ein kleiner Junge Fragen gestellt hat. Verstanden hat der Junge die Antwort mit Sicherheit nicht. Mir kommt die Kotze hoch, wenn ich das Gesindel nur höre!

Warum wird nicht gegen H4 demonstriert? (ja, iss OT und passt nicht zum Beitrag der Schule)

Ein kluger Kopf, diesmal von der Polizei, hat mir es erklärt, warum dies so ist:

Die H4 Teilnehmer sind bundesweit verstreut, keine Sau interessiert sich dafür, nur die Betroffenen. Würden jedoch alle Teilnehmer in einer größeren Stadt untergebracht, würde dieser Zustand höchtens 2 Wochen andauern.
Rodentia
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



« Antworten #4 am: Februar 15, 2011, 20:43:04 »

Glaube keiner Studie die du nicht selbst in Auftrag gegeben und finanziert hast.

Zufälligerweise weiß ich es besser. Bin bekennender Privatschule - nach 5 Jahren staatlicher Schule.
Das deutsche Schulsystem ist nichts wert.
Und Sozialverhalten und Werte hängen von ihrer Akzeptanz in der gesamten Gesellschaft ab.
Da weder auf das eine noch das andere gesteigerten Wert gelegt wird  keine Ahnung
Wo soll es denn herkommen?

Wenn ich bei meinen Kindern die Wahl habe würde ich mich IMMER für die Privatschule entscheiden.
Ob das irgendwer als abgrenzen nach unten auffasst oder nicht ist mir wurst.
Für mich ist "unten" sowieso woanders als es gesellschaftlich definiert wird.

Gruß
Tia.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.08 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.005s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus