Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: BMW: Halber Lohn für gleiche Arbeit  (Gelesen 418 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: November 03, 2011, 14:08:25 »

Zitat
Für die Leiharbeiter bei BMW war es ein großer Wurf: Seit 2008 erhalten sie dasselbe Grundgehalt wie die festangestellt Beschäftigten. Das Unternehmen, die IG Metall und der Gesamtbetriebsrat einigten sich im Rahmen entsprechender Vereinbarungen darauf, dass für beide – in punkto Grundgehalt – derselbe Tarifvertrag gültig sei. Gleiche Arbeit, gleiches Gehalt.

Anstelle von oft nur rund 6,50 Euro die Stunde standen damit mindestens 11,60 Euro. Für den Einzelnen bedeutete das bis zu 600 Euro mehr Brutto im Monat. Man habe die Notwendigkeit erkannt, die Gehaltslücke zwischen Stammpersonal und Zeitarbeitnehmern zu verkleinern, erklärte seinerzeit ein Unternehmenssprecher. Für einige aber besteht diese „Gehaltslücke“ nach wie vor. Sie fallen aus der Vereinbarung einfach heraus.

http://www.regensburg-digital.de/bmw-lohndumping-per-werkvertrag/28102011/

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
kuddel
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 118



« Antworten #1 am: November 04, 2011, 09:59:12 »

Zitat
BMW: „Keinen Einfluss auf Bezahlung“
Anstatt Beschäftigte selbst einzustellen – ob nun fest oder als Leiharbeiter – wird die entsprechende Arbeit komplett an eine andere Firma vergeben, von der diese Dienstleistung dann einkauft wird – meist zum Pauschalpreis. Für die Löhne der Beschäftigten ist dann dieses externe Unternehmen zuständig. Die Beschäftigten arbeiten zwar im BMW-Werk, aber eben nicht bei BMW und nicht den BMW-Bedingungen.

Entsprechend fällt die Stellungnahme der Regensburger Werksleitung aus, alsls wir sie mit der Beschwerde konfrontieren. „Der Mann war bei einem externen Dienstleister und nicht bei der BMW AG beschäftigt. Insofern fällt er nicht unter die Betriebsvereinbarung“, so eine Unternehmenssprecherin. „Wir haben keinen Einfluss darauf, zu welchen Bedingungen diese Firma ihre Mitarbeiter beschäftigt.“

Ah ha, BMW hat also keinen Einfluß darauf, wie die Leute bezahlt werden, die den BMW-Dreck in den BMW-Fabriken zusammen schrauben???

Was für ein irrsinniger Schwachsinn!!! Da fragt man sich doch wieder mal, wo die Gewerkschaften überhaupt sind, die sich diese Rechtsverdrehereien einfach gefallen lassen, weil sie sich n Dreck um Leiharbeiter und deren Rechte bemühen?!

Hilfe für alle ARGEN Lebenslagen:
http://savaran.files.wordpress.com/2007/09/flussdiagramm.pdf
http://savaran.wordpress.com/

„Herr Schiedsrichter, ich danke Sie“ - Willi „Ente“ Lippens :)
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.098 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.052s, 2q)
© Design 2010 - 2018 by Rudi Wühlmaus