Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => News/Tagespresse/Diskussionen => Thema gestartet von: schimmy am Januar 17, 2012, 13:27:25



Titel: Bundesagentur für Arbeit ignoriert Sozialgerichtsurteile und spricht lieber Sank
Beitrag von: schimmy am Januar 17, 2012, 13:27:25

Job-Center vermitteln Beschäftigungsverhältnisse mit skandalösen Arbeitsverträge, die unterhalb der Entscheidung von Sozialgerichtsurteilen liegen, kritisiert Werner Schulten, Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN und Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Hartz IV, die Praxis der Bundesagentur für Arbeit.

Am 19. November 2011 urteilte das Sozialgericht Berlin in einer unanfechtbaren Entscheidung u.a.: "Für das Jahr 2011 ist für Berlin bei einer Vollzeitbeschäftigung eine monatliche Bruttovergütung von weniger als 1058 EUR (netto: 815 EUR) sittenwidrig." Eine Nachfrage beim Job-Center Berlin-Mitte ergab, dass nach wie vor Vermittlungen in AGHE-Maßnahmen vorgenommen, die bei einer 38,5-Stunden-Woche mit 900 Euro brutto vergütet werden. Die Arbeitsverträge werden vom JobCenter geprüft und für gut befunden.

http://sozialrechtsexperte.blogspot.com/2012/01/bundesagentur-fur-arbeit-ignoriert.html


Titel: Re:Bundesagentur für Arbeit ignoriert Sozialgerichtsurteile und spricht lieber Sank
Beitrag von: Fußmatte am Januar 17, 2012, 16:31:28
Job-Center vermitteln Beschäftigungsverhältnisse mit skandalösen Arbeitsverträge, die unterhalb der Entscheidung von Sozialgerichtsurteilen liegen

Für die Jobcenter bzw. den Staat haben diese Machenschaften natürlich finanzielle Vorteile!