Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Der XXL Job Wunder Aufschwung - die neueste Laien Propaganda  (Gelesen 1666 mal)
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« am: Oktober 27, 2010, 19:59:43 »


Zitat
Arbeitsmarkt: Beschäftigungsaufschwung robust und dynamisch

Der Beschäftigungsaufschwung in Deutschland hat sich als robust gezeigt und gewinnt zunehmend an Stärke.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Dies teilte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Berlin mit. So wäre der bisherige Höchstwert von 40,3 Millionen Beschäftigten im Oktober 2008 im Spätsommer 2010 fast wieder erreicht worden. Überdies seien immer mehr Erwerbstätige sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Im Sommer dieses Jahres habe die Zahl dabei bei 27,6 Millionen gelegen. Ebenso steige die Vollbeschäftigung an und die Arbeitslosigkeit erreiche wieder den Stand Anfang der 90er Jahre. Allerdings sei der Aufschwung am Arbeitsmarkt kein Zufallsprodukt, sondern Ergebnis richtiger Arbeitsmarktreformen sowie eines klugen und vorausschauenden Krisenmanagements, so von der Leyen.

http://www.derNewsticker.de/news.php?id=197503&i=eodcph



Zitat
Die Zahl der Arbeitslosen ist im Oktober unter drei Millionen gesunken.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das teilte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Berlin mit. Nach Angaben der Bundesregierung seien 2,945 Millionen Menschen als arbeitssuchend gemeldet. Weniger als drei Millionen Arbeitslose gab es zuletzt im November 2008. Nach Angaben von Experten sei dieser Rückgang auf die stabile Wirtschaftslage zurückzuführen.

Viele Unternehmen profitierten von einer guten Auftragslage und stellten mehr Leute ein. Im September 2010 konnte die Drei-Millionen-Grenze mit 3,031 Millionen Arbeitslosen nicht unterschritten werden. Die Bundesagentur für Arbeit will die offizielle Zahl der Arbeitslosen für Oktober morgen um zehn Uhr verkünden.

http://www.derNewsticker.de/news.php?id=197521&i=kdpebf

Zitat
Die Bundesregierung ist exakt ein Jahr im Amt – und nach all den Hiobsbotschaften gibt es heute zur Abwechslung mal eine gute Nachricht zu verkünden. Die Zahl der Arbeitslosen ist wieder unter die Marke von drei Millionen gefallen!

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ließ es sich heute nicht nehmen, die freudige Botschaft selbst unters Volk zu bringen. Der aktuelle Arbeitsmarktbericht (Oktober) wird eigentlich erst morgen vorgestellt.

„Das ist ein großer Erfolg“, sagte die Ministerin in Berlin.


Das Besondere am aktuellen Job-Boom für von der Leyen: „Der Aufschwung erreicht alle – auch Gruppen mit besonders hoher Arbeitslosigkeit wie ältere Menschen über 50 Jahre, Frauen und Ostdeutsche.“

Ältere Arbeitslose sind dabei die Gewinner am Arbeitsmarkt. Die Zahl der Beschäftigten über 60 hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt.

Allein im Krisenjahr 2009 sind 300 000 neue sozialversicherungspflichtige Jobs für Menschen über 50 entstanden


XXL-AUFSCHWUNG

Nach Meinung von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) wird die hervorragende Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt anhalten. „Hier handelt es sich nicht um Eintages-Erfolge oder Sondereffekte.“

Grund: Die Konjunktur in Deutschland boomt. Die Bundesregierung hat ihre Wachstums-Prognose Anfang der Woche noch oben korrigiert – auf 3,4 Prozent.

So stark wie hierzulande wächst derzeit kein anderes altes Industrie-Land!

Das gute Klima lässt die Deutschen shoppen
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnet für das zweite Halbjahr 2010 mit einem konstanten Konjunkturwachstum.

http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/10/27/ursula-von-der-leyen-zahl-der-arbeitslosen/unter-drei-millionen-gesunken.html




Und nun noch diese m.M. nach, ekeleregende Stimme dabei.

Fußmatte
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 525



« Antworten #1 am: Oktober 27, 2010, 23:11:16 »

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Oktober unter drei Millionen gesunken.

Das teilte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Berlin mit. Nach Angaben der Bundesregierung seien 2,945 Millionen Menschen als arbeitssuchend gemeldet

Das stimmt!
Aber diese Menschen haben keinen Job bekommen, die sind nämlich in "Harz IV" gerutscht, oder in eine Maßnahme gesteckt worden, wie Bürgerarbeit usw.




Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #2 am: Oktober 28, 2010, 08:48:52 »

Zitat
Experten: Zwei Millionen Arbeitslose möglich

Berlin (dpa) - Experten gehen davon aus, dass sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland weiter verbessert. Ihrer Meinung nach könnte die Zahl der Arbeitslosen schon in zwei Jahren unter die Marke von zwei Millionen fallen. Das sagte Hilmar Schneider, Arbeitsmarktdirektor am Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit in Bonn der "Welt". Voraussetzung sei aber, dass es nicht zu einer erneuten Wirtschaftskrise komme. Die Zahl der Menschen ohne Job sankt im Oktober auf 2,9 Millionen. Das ist der niedrigste Oktoberwert seit 18 Jahren.

http://portal.1und1.de/de/themen/nachrichten/newsticker/11465058-Experten-Zwei-Millionen-Arbeitslose-moeglich.html


Ist es denn nicht möglich den ganzen verschwundenen tatsächlichen Rest der Arbeitslosen zu errechnen ?

Ich denke, aufgrund dieser frisierten Statistiken, welche das Propagandaministerium veröffentlicht, wird die Hetze auf uns noch größer.
Mal abgesehen vom Michel, der die Hartz IV Sau jeden Tag neu durchs Dorf treibt. Die Blockwarte werden dadurch noch schärfer gemacht, denn schließlich kann es nicht angehen, daß dieser verdammte, kleine Rest fauler Schmarotzer immer noch unter 3 Millionen zählt, obwohl D sich im grandiosen XXL Wirtschafts - u. Arbeitsmarkt Aufschwung befindet.
Die zu erwartende Gesetzesänderung wird dann den Blockwarten freie Hand geben dem Hartzer endgültig zu zeigen wo der Hammer hängt.
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #3 am: Oktober 28, 2010, 09:10:31 »



Zitat
Die Drei-Millionen-Grenze ist geknackt: Dieses Jobwunder verkündet die Arbeitsministerin im Alleingang und stiehlt der Bundesagentur die übliche Show. Ein kleiner Schnitzer passiert von der Leyen aber doch.

Viele TV-Kameras liefen im Presseraum des Ministeriums, als von der Leyen dann die Katze aus dem Sack ließ - 2,945 Millionen Arbeitslose: «Das ist die niedrigste Arbeitslosigkeit in einem Oktober seit 1991», freute sich die Ministerin - und lag damit knapp daneben.

Ein Blick in die Allzeit-Statistik der Bundesagentur offenbarte: Im Oktober '91 waren es zwar 2,647 Millionen Arbeitslose - aber auch der Oktober '92 war mit 2,927 Millionen besser als der aktuelle Kalendermonat. Es dauerte eine gute Stunde, bis das Ministerium zerknirscht zurückruderte und die Aussage der Chefin korrigierte.


Die ausgebooteten Fachleute in der BA-Zentrale in Nürnberg dürften schon ein wenig Schadenfreude verspürt haben. Behördenchef Frank- Jürgen Weise gibt die offiziellen Zahlen stets selbst bekannt. Der dafür langfristig festgesetzte Termin ist europaweit mit Arbeitsverwaltungen anderer Länder abgestimmt. Die ausländischen Kollegen erfuhren die Daten nun über die Medien.

Die Opposition freute sich auch über die gute Lage, warnte die Regierung aber vor Übermut. Die Linkspartei betonte, der Vergleich zum Anfang der 90er Jahre hinke. Damals habe es über zwei Millionen mehr reguläre Vollzeitjobs gegeben. «Das hochgelobte Wunder auf dem Arbeitsmarkt beruht bisher auf dem Boom von Billigjobs wie Leiharbeit und bestimmter Teilzeitarbeit», sagte die linke Expertin Sabine Zimmermann.

Rund 185 000 Menschen tauchten nur deswegen in der Statistik nicht auf, weil sie von privaten Vermittlern betreut würden. «80 000 Ältere sind aus der Statistik verschwunden, weil ihnen ein Jahr lang kein Beschäftigungsangebot gemacht werden konnte.» Unter dem Strich seien es mindestens 265 000 Arbeitslose, «die in den frisierten Bilanzen von Frau von der Leyen nicht auftauchen», sagte Pothmer.

Die kampferprobte Ministerin lässt sich von solchen Angriffen nicht aus der Ruhe bringen. Für ihren Presseauftritt hatte sie ein großes Plakat aufhängen lassen: «Weniger als 3 MIO Arbeitslose - wollen wir nicht feiern, sondern in Arbeit bringen.»

Ihr Kabinettskollege Rainer Brüderle brachte das neue Ziel von Schwarz-Gelb in seiner gewohnt launigen Art auf den Punkt: «Wir sind auf der Schnellstraße zur Vollbeschäftigung», sagte der Wirtschaftsminister. Davon konnten frühere Regierungen nur träumen - jetzt könnte der XXL-Aufschwung helfen, viele Rekorde zu brechen.
(dpa)

Quelle u. der gesamte Artikel: http://www.fnp.de/fnp/welt/wirtschaft/ministerin-von-der-leyen-prescht-mit-guten-zahlen-vor_rmn01.c.8374431.de_1.html

 
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #4 am: Oktober 28, 2010, 09:30:34 »

Glauben die eigentlich den Blödsinn, den sie von sich geben?

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #5 am: Oktober 28, 2010, 09:33:24 »

Glauben die eigentlich den Blödsinn, den sie von sich geben?
Nö. Wozu auch? Die wissen doch das sie lügen.
Der Michel soll es glauben. Und das, tut er auch. schlagk

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #6 am: Oktober 28, 2010, 09:35:02 »



Es gab schon mal einen der an den Endsieg glaubte.
Das Volk war bis auf wenige, ebenfalls voll davon überzeugt.
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #7 am: Oktober 28, 2010, 09:48:38 »

Man sollte die Europäer vor den Deutschen Politikern und der deutschen Wirtschaftsmacht warnen. Es sieht gefährlich danach aus, als wollen diese o. g. die alleinige Herrschaft in Europa übernehmen wollen.

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #8 am: Oktober 28, 2010, 09:55:43 »

Man sollte die Europäer vor den Deutschen Politikern und der deutschen Wirtschaftsmacht warnen. Es sieht gefährlich danach aus, als wollen diese o. g. die alleinige Herrschaft in Europa übernehmen wollen.
Das wissen die anderen Länder schon lange.
Irgend ein polnischer Politiker (weiss nicht mehr welcher) hat mal gesagt.
Merkel, der neue Diktator Deutschlands. Gibt/gab sogar Bilder in polnischen
Zeitschriften Merkel mit Hitlerbart und Uniform.
« Letzte Änderung: Oktober 28, 2010, 09:59:10 von Dieter 66 »

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.1 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus