Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Ein Tiefschlag bei der Prozeßkostenhilfe  (Gelesen 825 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: März 16, 2011, 13:14:45 »


Hallo,ich will es nicht kommentieren!!!!  motz

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Prozesskostenhilfe-trotz-Landtagsdiaeten-artikel7614138.php

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #1 am: März 16, 2011, 15:21:42 »

Ein Tiefschlag ist es nicht, denn die Regeln für die Prozesskostenhilfe besagen, dass die Verbindlichkeiten berücksichtigt werden müssen, unabhängig des eigentlichen Einkommens. Daraus folgt logischerweise, dass jemand mit hohem Einkommen durchaus Prozesskostenhilfe bekommen kann, wenn er z.B. durch Schulden entsprechend wenig verfügbares Einkommen hat.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.055 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.005s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus