Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Die Heimlichtuer  (Gelesen 1734 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: April 13, 2011, 18:31:05 »


Sie sind arbeitslos, versuchen dies jedoch gegenüber ihrer Umwelt zu verheimlichen und spielen Familie und Freunden ein geregeltes Arbeitsleben vor. Der Film "Die Heimlichtuer" von Walter Krieg hat drei Menschen mit der Kamera begleitet, die ein solches Doppelleben führen.

http://37grad.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,1020910,00.html?dr=1

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
lenny
Gast
« Antworten #1 am: April 13, 2011, 18:44:22 »

Sie sind arbeitslos, versuchen dies jedoch gegenüber ihrer Umwelt zu verheimlichen und spielen Familie und Freunden ein geregeltes Arbeitsleben vor. Der Film "Die Heimlichtuer" von Walter Krieg hat drei Menschen mit der Kamera begleitet, die ein solches Doppelleben führen.

http://37grad.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,1020910,00.html?dr=1

Dann ist es nicht mehr heimlich, wenn Kameras dabei sind...außer es wurde nachgestellt!
Rudi Wühlmaus
Maschinist
***
Offline Offline

Beiträge: 5.431


Wissen ist Macht


WWW
« Antworten #2 am: April 14, 2011, 11:12:38 »

Dann ist es nicht mehr heimlich, wenn Kameras dabei sind...außer es wurde nachgestellt!

Ich denke, genau so eine Verarsche wie die ganzen Formate von den Unterschichten Sendern  deenk

 if (isset($_BRAIN['müde'])){ sleep(); } else { work(); } 
Nach über 10 Jahren Computertechnik müßten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, daß Tastaturen unten Abflußlöcher für den Kaffee brauchen.
Windoof nur beim Kunden; Ansonsten LINUX
Lakota
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 92



« Antworten #3 am: April 14, 2011, 12:23:50 »

Poste das jetzt doch hier.



Hallo allerseits,

also, ohne jetzt den Film oder die Berichte dazu gesehen/gelesen zu haben...

ich lese das hier gerade und .... ich hatte heute morgen eine Eingebung/Vorstellung als ich mir wieder einmal meiner und der Situation hier in Deutschland so bewußt wurde.

Alleinerziehend, einen 400,- Euro Job, ALGII-"Geschädigt", körperliche "Leistungs"fähigkeit seit einiger Zeit ziemlich eingeschränkt ...und und und...dann diese Hetze und Spaltung, die ja seit der Einführung von ALGII (hä**** sollt ihr alle, die ihr dafür verantwortlich seid!!!  wütend)  enorm zugenommen haben und ungleich brutaler, zynischer und diskriminierender geworden sind....*kotz* genau wie das ganze widerliche System...

Und wieviele Menschen es gibt, es sind doch mittlerweile so an die 7 oder 8 MILLIONEN Menschen hier in D-land, die in irgendeiner Form ALGII-Leistungen bekommen...bzw. deren Familien...

Also, ich sehe mich und wie ich mich fühle, mich mittlerweile auch schäme....für meine Lebensituation, dafür ALGII als Haupteinkommen zu haben....und wie sauer und zornig ich angesichts der Bedingungen bin, die sich hier ständig noch weiter und gnadenloser verschlechtern....zumindest für diejenigen, die nicht der (noch) gutsituierten "Mittel"schicht angehören.

Die mit noch mehr Vermögen/Kapital hingegen werden gleichzeitig immer reicher, dank der koruppten ReGIERungsmarionetten und Voksverräter...denn, irgendwo muß das Geld ja hin, das sie den ALGII-Betroffenen und den Gering- und "Normal"Verdienern wegnehmen...

So, und ich glaube, dass es vielen so geht, die ALGII bekommen....Darauf will bestimmt der Film u.a. auch hinaus denke ich...
Sie schämen sich, verheimlichen ihre Erwerbslosikeit oder aber passen genau auf, wem sie davon (noch) erzählen können....werden vorsichtiger, wem sie überhaupt noch und vor allem WAS erzählen....

Diese mitleidigen Blicke, oder sofort aufgehenden Schubladen in den Köpfen des Gegenübers.... bliink
Fast sofort ändert sich das Verhalten....mancher...Du wirst anders angeguckt...
Und natürlich erstrecht von denen, die eigentlich mit/an dir Geld verdienen woll(t)en...

Das sind alles Erfahrungen, die ICH gemacht habe...
Ich vermute aber, dass solches oder ähnliche Erfahrungen einige oder viele gemacht haben...
Und ich gehe jetzt auch nicht in die Tiefe.

Also, meine Idee, die mir (mal wieder) kam ist folgende:

"Die" können dieses Spiel (System) in dieser Form:  Sich selber die Taschen immer voller zu stopfen, die gesamte Arbeitsmarktsituation immer weiter verschärfen durch Auslagerung, Arbeitsplatz"vernichtung", Lohndumping, Leiharbeit, uw.....und gleichzeitig die Betroffenen, also hauptsächlich die Erwerbslosen und Geringverdiener (öffentlich) für genau diese (ihre) Situation selber verantwortlich machen. Bzw. es SO darstellen.
In den Medien und der restlichen Öffentlichkeit.
Dahinein gehören ja auch z. B. Äußerungen wie: "Wer wirklich will, der findet auch Arbeit"...und ähnlicher mehr oder weniger realitätsferner, zynischer Schachsinn....

So, die Betroffenen selber werden diffamiert und diskriminiert und es wird dann mehr und mehr öffentlich gegen sie gehetzt....dank Bertelsmann und Springer und unserer - mehr oder weniger - korrupten Volkszertreter, und ziehen sich immer mehr zurück...
Aus verschiedenen Gründen wie z. B. die mehr und mehr abnehmende Motivation durch verschiedene Umstände, Krankheit, Perspektivlosigkeit, ....usw...ich denke ihr wißt wovon ich spreche und könnt hier das eine oder andere ergänzen...
Dazu hat man, wenn man evtl. jede Menge damit zu tun, sich auf dem neuesten Stand der Dinge zu bringen, was das SGBII betrifft...mal ganz zu schweigen davon, ständig darauf achten zu müssen, dass man nicht von der argen beschissen wird...also, die, denen es (noch)wichtig ist jedenfalls...

Achja, nicht zu vergessen die ständige Drangsalierung durch EGVs, Jobsuch-Vorgaben, Zwangsmaßnahmen, Vorladungen zu mehr oder weniger sinnlosen "Gesprächen" in den "Ohne-Job-Centern" etc....

Also, worauf ich eigenlich hinaus will ist:
Viele Menschen leiden und ziehen sich mehr und mehr zurück.....ich denke hauptsächlich auch wegend er mangelnden finanziellen Möglichkeiten...

Sie wollen vermeiden, dass sie als Menschen, die ihren finanziellen Lebensunterhalt nicht aus eigener "Kraft", sprich: Erwerbsarbeit, erwirtschaften - sondern durch die ihnen (wie jedem Bürger) gesetzlich zustehenden staatlichen Leistungen erhalten - erkannt werden....

Weil dieser Umstand mittlerweile in diesem Land absolut verpönt ist und "als das Letzte" dargestellt wird und alle die in einer solchen Lebensituation sind, als faul, "a-sozial", geistig-minderbemittelt und als Alkoholiker, Betrüger und ja quasi als Menschen dargestellt werden, die nicht (mehr)  viel Wert sind, und sich doch z.B. über Zwangsarbeit ala "Bürgerarbeit" und Sklavenjobs freuen sollen....

Dass alles ist so GEWOLLT.
Ist Teil des Systems.
Von denen, die vom genau diesem gegenwärtigen Zustand/System profitieren.
Na, wer ist das wohl?

SOLANGE, wie die Menschen in diesem System die Ihnen zugewiesene Rolle planmäßig übernehmen und "spielen", und sich genau so verhalten, wie von ihnen erwartet und gewünscht, solange wird sich nicht viel ändern...an den "Rahmenbedingungen".

Die profitieren von dem "Versteckspiel" der vielen Menschen die fast nichts (finanzielle Resourcen) mehr haben.
Davon das sie nicht "aufmucken" und sich immer mehr zurücknehmen, unsichtbar machen.

Die anderen die (noch) nicht in dieser Situation sind, haben die Funktion - angestachelt durch die Medienverdummung und -hetze - eben genau dafür zu sorgen das es so ist, bleibt.
Sich schämen dafür, das man kein "Leistungsträger" ist.

Nur wer arbeitet, schuftet, ist auch als MENSCH was wert, ist überhaupt erst ein (vollwertiger) Mensch. Hier in D-land.
Egal zu welchem Lohn, auch für Skavenlohn.
HAUPTSACHE  ARBEIT!!!!!!

Was wäre denn, wenn wir dieses "Spiel" so einfach nicht mehr mitmachen?
Wenn wir uns nicht mehr so berechenbar und steuerbar verhalten/sind?

Wenn wir mehr und mehr aufhören damit, uns für unsere Lebensituation zu schämen und immer unsichtbarer zu machen?
Wenn wir endlich unseren "Mund aufmachen" und laut und hörbar werden?
Wenn wir uns ZEIGEN?Huh?
Und zwar ALLE?

Was meint ihr, was los wäre, wenn plötzlich tausende oder hunderttausende von eben diesen ALGII-Empfängern und Niedriglöhnern und Austockern auf die Strasse gehen würden, AUFRECHT und SICHTBAR, und LAUT und für ihre und die grundsätzliche Einhaltung des Grundgesetzes und der Menschenrechte und der Menschlichkeit und DIE an den Pranger stellen würden, die die wirklichen Verbrecher und Schmarotzer und Betrüger hier im Land sind?Huh?
Die die Leute blöd halten, verarschen und manipulieren?

Oh Man, ja...das ist so eine Vision von mir.
Der Punkt ist - glaube ich - u.a. die Scham.....das man selbst schon mehr oder weniger im Laufe der Zeit diese
diskriminierenden Parolen verinnerlicht, und je nach persönlicher Vor-Geschichte, wirkt sich das dann mehr oder weniger stark auf das Selbstwertgefühl aus...

Ich mach hier erstmal Schluß....verwusel mich grad etwas...



Falls das hier O.T. ist, bitte gerne in eine anderen passendere Rubrik verschieben.

« Letzte Änderung: April 14, 2011, 12:39:43 von Lakota »

Es ist kein Zeichen von Gesundheit gut an eine grundlegend kranke Gesellschaft angepasst zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #4 am: April 14, 2011, 12:49:00 »

Dazu kommen noch etliche Menschen mit Leistungen nach SGB XII und die sind nicht höher. Außerdem ist selbst der Umgang mit Frührentnern wegen Erwerbsminderung nicht besser. Als ich mich gegen das Verhalten der Stadtverwaltung wehrte und die Zeitung berichtete erhielt ich nicht nur Drohungen mich zu verprügeln, wenn man mich irgendwo erwischen würde, sondern sogar Morddrohungen in meinen Briefkasten. Bei der Zeitung gingen massig böse Briefe gegen mich ein. Die Zeitung hat darauf hin einen weiteren Artikel gebracht in dem dieses üble Verhalten heftig angeprangert wurde.

Also nie vergessen: Es gibt nicht nur ALG II Bezieher. Es wäre nett, wenn hier endlich gemeinsam gekämpft würde. Übrigens viele der Bezieher nach SGB XII sind bereits so krank, dass sie zum Kämpfen auf Hilfe angewiesen sind, die sie nicht bekommen.
Lakota
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 92



« Antworten #5 am: April 14, 2011, 12:57:46 »

Zitat
Es gibt nicht nur ALG II Bezieher. Es wäre nett, wenn hier endlich gemeinsam gekämpft würde. Übrigens viele der Bezieher nach SGB XII sind bereits so krank, dass sie zum Kämpfen auf Hilfe angewiesen sind, die sie nicht bekommen.


Hallo Tom,

das ist mir schon klar.
Kann es sein, dass Du da ein bißchen extrem auf diesen Umstand anspringst dass ich nicht ALLE Menschen im Einzelnen aufgezählt habe (aus welchen Gründen auch immer) die aus irgeneinem Grund ihren finanziellen Lebensunterhalt nicht selbst erwirtschaften (können) sondern diesen in unterschiedlicher Höhe als Transferleistungen erhalten?

Zitat
Es wäre nett, wenn hier endlich gemeinsam gekämpft würde.

Eben. zwinker



Und, Hut ab vor Deiner Courage bezüglich deiner Schilderung...  thumppup

Zitat
Die Zeitung hat darauf hin einen weiteren Artikel gebracht in dem dieses üble Verhalten heftig angeprangert wurde.

Na immerhin, das ist doch schon mal was... daumen
« Letzte Änderung: April 14, 2011, 13:00:42 von Lakota »

Es ist kein Zeichen von Gesundheit gut an eine grundlegend kranke Gesellschaft angepasst zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #6 am: April 14, 2011, 13:29:26 »

Es geht mir nicht um den Einzelfall, sondern darum, dass egal wo man liest nur selten die anderen Betroffenen mit erwähnt sind. Es wird immer der Eindruck erweckt es ginge "nur" um ALG II, was eben falsch ist.
lenny
Gast
« Antworten #7 am: April 14, 2011, 16:24:43 »

Es geht mir nicht um den Einzelfall, sondern darum, dass egal wo man liest nur selten die anderen Betroffenen mit erwähnt sind. Es wird immer der Eindruck erweckt es ginge "nur" um ALG II, was eben falsch ist.


Wenn wir schon überlegen, dann aber auch alle Seiten, denn es wird auch hier wieder eines ganz bewusst ,dass Bekriegen der HartzIV  Empfänger untereinander!

Wenn nicht einmal verstanden wird, dass man sich selbst damit  schwächt, wenn Foren  nur ihr Baby hüten, am Ende HartzIV nur die Plattform bietet, dann sollten zumindest die sich zusammen tun, die meinen sich  wehren zu müssen und zu können.
Nutznießer werden am Ende alle.!
Hoffentlich bleiben zumindest die , wenn etwas unternommen wird,  ruhig ,die nichts tun wollen, können, und bekämpfen nicht, wie so oft geschehen die eigenen Leute!
Ansonsten wird es Zeit ein Forum aufzumachen wo sich nur die treffen, die  bereit sind sich zu engagieren!
Lakota
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 92



« Antworten #8 am: April 14, 2011, 18:19:57 »



Ähm...ich be-kriege hier niemanden...

Jedenfalls nicht dass ich wüßte... deenk

Daran liegt mir nichts.


@Tom

Ich habe nochmal Revue passieren lassen, was du weiter oben geschrieben hast...

Also meine Aufmerksamkeit liegt (was wiederum ja "in der Natur der Sache selbst liegt") vornehmlich auf dem Bereich der mich selbst betrifft....eben ALGII und was damit zusammenhängt.

SGB XII, wer genau ist denn da betroffen?
Also du schreibst Frührentner mit Erwerbsminderung.
Auch Menschen mit Behinderung?

Damit kenne ich mich so gut wie gar nicht aus.
Ist halt nicht mein "Zuständigkeitsbereich"...und ich habe schon genug damit zu tun, mir selbst einigermaßen zu helfen...und da nicht das Handtuch zu werfen..



« Letzte Änderung: April 14, 2011, 18:32:25 von Lakota »

Es ist kein Zeichen von Gesundheit gut an eine grundlegend kranke Gesellschaft angepasst zu sein.
Jiddu Krishnamurti
lenny
Gast
« Antworten #9 am: April 14, 2011, 19:06:50 »


Ähm...ich be-kriege hier niemanden...

Jedenfalls nicht dass ich wüßte... deenk

Daran liegt mir nichts.





Zum Glück behauptet das auch niemand..!
lenny
Gast
« Antworten #10 am: April 14, 2011, 19:09:32 »


Ähm...ich be-kriege hier niemanden...

Jedenfalls nicht dass ich wüßte... deenk

Daran liegt mir nichts.


@Tom

Ich habe nochmal Revue passieren lassen, was du weiter oben geschrieben hast...

Also meine Aufmerksamkeit liegt (was wiederum ja "in der Natur der Sache selbst liegt") vornehmlich auf dem Bereich der mich selbst betrifft....eben ALGII und was damit zusammenhängt.



Damit kenne ich mich so gut wie gar nicht aus.
Ist halt nicht mein "Zuständigkeitsbereich"...und ich habe schon genug damit zu tun, mir selbst einigermaßen zu helfen...und da nicht das Handtuch zu werfen..






Na gut dass das nur eine Version war, dachte schon mehr! Dieses immer erst" ICH "haben wir überall.Willkommen in der Mehrheit!
Lakota
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 92



« Antworten #11 am: April 14, 2011, 23:41:32 »

Hallo Lenny,


Zitat
Zum Glück behauptet das auch niemand..!

Zitat
Na gut dass das nur eine Version war, dachte schon mehr! Dieses immer erst" ICH "haben wir überall.Willkommen in der Mehrheit!

Ich verstehe Deine Äußerungen nicht. Wie diese hier z. B.

Ist es Dir möglich, Dich klarer auszudrücken?


Es ist kein Zeichen von Gesundheit gut an eine grundlegend kranke Gesellschaft angepasst zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.136 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus