Angela MerkelAngela Merkel
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hartz IV Bezieher müssen die vollen Ausweisgebühren für den neuen Personalauswei  (Gelesen 2632 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: November 03, 2010, 15:44:22 »


Auch Hartz IV Bezieher werden dazu verpflichtet die vollen Gebühren für den neuen elektromagnetische Personalausweis zu zahlen. Eigentlich war es geplant, die Gebühren für den Personalausweis ab Jahresbeginn 2011 entfallen zu lassen. Doch die schwarz-gelbe Bundesregierung hat sich etwas ganz besonderes ausgedacht: In den fünf Euro höheren ALG II Regelsatz sind angeblich die Gebühren bereits eingerechnet.


http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-bezieher-muessen-ausweisgebuehren-zahlen-1627.php

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #1 am: November 03, 2010, 18:36:58 »

Zitat

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums soll die geplante Regelung wegfallen, die Gebühren für den Ausweis zu übernehmen. In dem fünf Euro höheren Regelsatz seien genau 0,25 Euro enthalten, die für die Ausweisgebühr gedacht sind. Nach den Hartz IV Neuregelungen sei nach Ansicht des Bundesinnenministeriums sei damit keine Berechtigung mehr vorhanden, Bezieher von Arbeitslosengeld II Leistungen „pauschal davon auszunehmen“. In Zukunft muss also die volle Ausweisgebühr entrichtet werden.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-bezieher-muessen-ausweisgebuehren-zahlen-1627.php

Der Hartzer muß also knapp 12 Jahre sparen, bis er den Preis in Höhe von 34,90 € f.d. neuen Ausweis zusammen hat.
 

Also Leute, fangt schon mal an jeden Monat 25 Cent wegzupacken.
Mas sollte überhaupt für jeden Bereich einen Umschlag beschriften u. dann jeden Monat den jeweiligen zugeteilten Betrag, den wir v.d. Kapitalisten Sch......... genehmigt bekommen, dort einordnen.

Da kann man mal sehen, für was die uns halten. Als wenn jeden Monat tausende Hartzer einen neuen Perso benötigen würden, was dann die finanzielle Lage dieses "Sozial"staates in Schieflage bringen würde.

Einfacher u. billiger wäre der Stern u. die tätowierte Nummer.
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #2 am: November 03, 2010, 18:44:48 »

Der Hartzer muß also knapp 12 Jahre sparen, bis er den Preis in Höhe von 34,90 € f.d. neuen Ausweis zusammen hat.
 

Also Leute, fangt schon mal an jeden Monat 25 Cent wegzupacken.
Mas sollte überhaupt für jeden Bereich einen Umschlag beschriften u. dann jeden Monat den jeweiligen zugeteilten Betrag, den wir v.d. Kapitalisten Sch......... genehmigt bekommen, dort einordnen.

Da kann man mal sehen, für was die uns halten. Als wenn jeden Monat tausende Hartzer einen neuen Perso benötigen würden, was dann die finanzielle Lage dieses "Sozial"staates in Schieflage bringen würde.

Einfacher u. billiger wäre der Stern u. die tätowierte Nummer.

Ein Ausweis ist aber immer nur 10 Jahre gültig....


Wer kommt dann für die Restzahlung auf, vor allem laufen zwischenzeitlich so einige Ausweise ab. Mein eigener bspw. 2011, wie bitte spare ich das an?

Ferner sollte sich jedes Paar, welches zu Heiraten gedenkt überlegen, den eigenen Namen als Ehenamen zu führen, denn bei Namenswechsel ist ein neuer Ausweis fällig, selbst wenn dieser gerade ein Jahr alt ist. (eigenes Erleben bei den alten Ausweisen)

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #3 am: November 03, 2010, 18:47:26 »


Das juckt die doch nicht.

Stern u. Tätoo, das hält ewig, bis zum letzten Atemzug.
Fußmatte
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 525



« Antworten #4 am: November 03, 2010, 22:29:03 »

In den fünf Euro höheren ALG II Regelsatz sind angeblich die Gebühren bereits eingerechnet.

Das ist ja schon fast unglaublich, was die alles in den 5€ eingerechnet haben!
Wahrscheinlich auch mein neues Haus, Auto, Boot usw...
« Letzte Änderung: November 03, 2010, 22:29:56 von Fußmatte »
Ludwigsburg
Gast
« Antworten #5 am: November 06, 2010, 19:54:32 »

Ich habe mir den neuen "Alten" noch rechtzeitig besorgt...zum Nulltarif.
Archetim
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 300


Wer nicht arbeitet, muss auch nicht essen!


« Antworten #6 am: November 07, 2010, 03:13:51 »

Hier mal ein möglicher Vordruck, den man an entsprechende Stellen, z.B. Meldeämter, Abgeordnete usw., schicken könnte. ist von mir selbst, auf Copyright lege ich in diesem Fall keinen Wert. Wer will, der kann  pfeifen

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Erstaunen habe ich am 02. November 2010 von einer Stellungnahme des Innenministeriums gelesen, laut der die geplante kostenlose Ausgabe des neuen Personalausweises an ALG-II-Empfänger ab dem 01.01.2011 gestrichen werden soll. Als Begründung wurde eine anteilige Summe im neuen, großzügig erhöhten Regelsatz des ALG-II ab dem 01.01.2011 in Höhe von monatlich 0,25 € angegeben.

Diese Mitteilung lässt mich irritiert zurück, da ich direkt betroffen sein werde. Mein alter Personalausweis wird im November 2011 auslaufen, bis dahin werde ich insgesamt 2,75 € aus dem Regelsatz angespart haben.

Wie ist das Prozedere in einem solchen Fall geplant? Muss ich ohne Personalausweis leben und entsprechend öffentliche Plätze, Veranstaltungen, Verkehrskontrollen usw. meiden um nicht in eventuelle Ausweiskontrollen zu geraten?

Sinnvoller würde mir eine Art Ratenzahlung erscheinen, bei der ich meine angesparten 2,75 € als Anzahlung hinterlege und wir einen Ratenvertrag mit monatlichen Raten in Höhe von den im Regelsatz vorgesehenen 0,25 € abschließen. Nach meinen Informationen soll der neue Personalausweis 34,90 € kosten. Abzüglich meiner Anzahlung in Höhe von 2,75 € bliebe also ein Rest von 32,15 €, der – ohne Zinsen – innerhalb von gut 128 Monaten (knapp 11 Jahre) abgezahlt sein sollte. Das Problem, dass innerhalb dieser Zeit der dann neue Personalausweis ebenfalls ungültig wird und ersetzt werden muss, überfordert mich momentan. Mir fällt dazu leider keine Lösung ein – ich bin nicht umsonst langzeitarbeitslos!

Selbstverständlich würde ich bei Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit den Restbetrag des Personalausweises sofort bezahlen. Doch während des Bezuges von ALG-II werden mir dahingehend leider die Hände gebunden sein.

In Erwartung einer verbindlichen, positiven Antwort verbleibe ich

Hochachtungsvoll,
Archetim


Der sozialökonomische Holocaust hat in Deutschland Einzug gehalten. Später will es wieder niemand gewesen sein - Anonym
Rodentia
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



« Antworten #7 am: November 07, 2010, 03:16:19 »

 
Ludwigsburg
Gast
« Antworten #8 am: November 08, 2010, 17:52:04 »

Hoffentlich schickt das auch jemand ab! :-)
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #9 am: November 08, 2010, 20:57:34 »

Hoffentlich schickt das auch jemand ab! :-)


Dieses Schreiben sollte hier nicht untergehen im Thread, sondern an wiederfindbare Stelle kopiert werden.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.069 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.008s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus