Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => News/Tagespresse/Diskussionen => Thema gestartet von: Tom_ am Oktober 29, 2010, 12:54:42



Titel: Hartz IV statt Master-Studium-Tausende Studenten können nicht weiterstudieren
Beitrag von: Tom_ am Oktober 29, 2010, 12:54:42
Zitat
Berlin So hatte sich Kristin W. ihren Semesterstart nicht vorgestellt. Statt im Hörsaal sitzt sie im Jobcenter Neukölln und muss sich rechtfertigen, dass sie ihr Lehramtsstudium unterbrechen muss. Um als Lehrerin zu arbeiten, bräuchte die 24-Jährige nach ihrem Bachelor-Studium an der Berliner Humboldt-Universität noch den Master-Abschluss. Doch nun steht sie ohne Studienplatz da. Dabei glaubte sie, diesen mit ihrem Bachelor-Abschluss von 1,8 sicher zu haben. Doch die Hürde für den Masterplatz schnellte dieses Semester auf einen Notenschnitt von 1,2 - so hoch, dass auch ein überdurchschnittlicher Bachelor-Abschluss nicht mehr ausreicht, um weiterstudieren zu können. Nun muss Kristin W. Hartz IV beantragen und sich als Hilfslehrerin bewerben, um ihre Miete bezahlen zu können.

Eine Woche nach Semesterstart stehen plötzlich unzählige Absolventen ohne Studienplatz da. Selbst diejenigen, die überdurchschnittlich gut sind. Wie die 22-jährige Politik-Studentin, die sich als studentische Vertreterin an der FU Berlin für die Interessen ihrer Kommilitonen einsetzte. Das Engagement hat ihr geschadet, weiß sie heute. Denn mit 2,0 war ihr Notendurchschnitt viel zu schlecht. Für einen der 78 Master-Plätze in Politikwissenschaft hätte sie mindestens einen Durchschnitt von 1,5 gebraucht, sagt sie. In Köln wurden selbst BWL-Studenten abgelehnt, die als Beste des Jahrgangs ausgezeichnet worden waren.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/1027/politik/0042/index.html (http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/1027/politik/0042/index.html)

Dazu auch:

http://www.jungewelt.de/2010/10-29/056.php (http://www.jungewelt.de/2010/10-29/056.php)